> zur Übersicht Forum
03.07.2007, 21:41 von ninoProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Nutzungsausfallentschädigung einfordern?
Hallo zusammen,

um auf der sicheren Seite zu sein, möchte ich mich im Vorfeld informieren:

Mieter hat fristlose Kündigung am 16.04.07 mit Auszugstermin zum 30.04.2007 (behelfsweise fristgerecht gekündigt zum 31.07.2007) gerichtsfest bekommen aufgrund Zahlungsrückstand März und April. Mai steht ebenfalls offen. Mahnbescheid über diese 3 MM und NK aus 2006 ist durch, Vollstreckung wurde zwischenzeitlich beantragt.

Für Juni haben wir die Nutzungsausfallentschädigung in Rg. gestellt, da die Whg.-Übergabe trotz mehrfacher Terminsetzungen nicht erfolgte . Am 29.06.07 wurde die Whg. nachts dann endlich geräumt, Schlüssel fanden wir am 30.06.07 im Briefkasten. Eine Whg.Abnahme fand nicht statt – Mieter hat sich hierzu nicht gemeldet.

Zustand der Whg: stark verraucht, stark verschmutzt, Keller voller Müll.

Frage: Welche Kosten können/dürfen wir nun ansetzen?

a) Renovierung (Whg. war zu Mietbeginn frisch renoviert (MV vom 27.11.07) Im MV vermerkt, dass Whg. bei Auszug im renovierten Zustand zu übergeben ist (H+G-Vertrag, allerdings mit dem Passus der Schönheitsreparaturen) – das hebt sich ja wohl auf, oder?

b) Nutzungsausfallentschädigung für Juli 07
Im MV der Passus: Endet das MV durch fristlose Kündigung des V., so haftet der M. für den Schaden, den der V. dadurch erleidet, dass die Räume nach dem Auszug des M. eine Zeitlang leer stehen oder billiger vermietet werden müssen. Die Haftung dauert bis zum Ende der vereinbarten Mietzeit, jedoch höchstens bis zu einem Jahr nach dem Auszug.

c) Reinigung
d) Müllentsorgung

Für Antworten wäre ich dankbar.

Gruß Nino
Alle 6 Antworten
05.07.2007, 11:42 von nino
Profil ansehen
Hallo,

möchte euch die AW vom H&G nicht vorenthalten:

Eine Nutzungsausfallentschädigung bzw. Schadensersatz können wir nicht einfordern, da wir keine Interessenten nachweisen können/konnten.

Für den vollgemüllten Keller haben wir nunmehr die Möglichkeit, eine Gebühr für die entsprechende qm-Zahl /Lagerraum in Rechnung zu stellen.

Renovierung: hebt sich auf - hatten wir unsererseits ja eh schon in Frage gestellt.

Reinigung: Std.-Lohn + Materialkosten ansetzbar.

Danke dennoch für eure Informationen - auch wenn ich mehr zu den stillen Lesern gehöre

Gruß
Nino



03.07.2007, 23:15 von MarieP
Profil ansehen
Hallo

ich kenne den Mietvertrag von H&G Stand 2001 nicht.

ich seh nur hier den Widerspruch zum unbefristeten Mietvertrag

Zitat:
Die Haftung dauert bis zum Ende der vereinbarten Mietzeit, jedoch höchstens bis zu einem Jahr nach dem Auszug.




Beim unbefristeten Vertrag ist keine Mietzeit von ... bis vereinbart.
03.07.2007, 22:36 von nino
Profil ansehen
Hallo Marie,

vielen Dank für die schnelle AW.

zu: "Im MV der Passus: Endet das MV durch fristlose Kündigung .....
Die Klausel hört sich nach einem Zeitmietvertrag an!"

Wir haben den MV von H+G (Stand 2001), dort steht der o.g. Passus unter § 17 "Vorzeitige Beendigung der Mietzeit" - jedoch finde ich hier keinen Hinweis zum Zeitmietvertrag:-(

MfG
Nino
03.07.2007, 22:11 von MarieP
Profil ansehen
Hallo Nino

Mach die Wohnungsabnahme mit Zeugen und Fotos. Lass dir einen Kostenvoranschlag/Angebot zur Instandsetzung von einer Fachfirma machen - evtl. 2. Halt alles schriftlich und im Bild fest.
Am besten du nimmst den Maler und Reinigungsfirma gleich mit gleich zur Wohnungsabnahme mit.
Wenn möglich informier den Mieter über den Termin, dass er die Möglichkeit hat daran teilzunehmen.
Rührt sich der Mieter nicht - stell ihn die Kosten des Angebots in Rechnung. Ob du diese bekommst steht auf einem anderen Blatt.

Zur Nutzungsausfallentschädigung

Die Klausel hört sich nach einem Zeitmietvertrag an!

Zitat:
b) Nutzungsausfallentschädigung für Juli 07
Im MV der Passus: Endet das MV durch fristlose Kündigung des V., so haftet der M. für den Schaden, den der V. dadurch erleidet, dass die Räume nach dem Auszug des M. eine Zeitlang leer stehen oder billiger vermietet werden müssen. Die Haftung dauert bis zum Ende der vereinbarten Mietzeit, jedoch höchstens bis zu einem Jahr nach dem Auszug.



das ist ein Widerspruch zum unbefristeten Mietvertrag
03.07.2007, 22:07 von nino
Profil ansehen
sorry, Tippfehler.

MV vom 27.11.03

MfG Nino
03.07.2007, 22:06 von Mortinghale
Profil ansehen
Zitat:
MV vom 27.11.07


? ? ?

Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter