> zur Übersicht Forum
02.01.2008, 11:51 von SanneProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|nicht mitvermieteter Teppichboden
Hallo,

hab mal eine kurze Frage zur Übergabe der Mietsache bei Auszug. Ich habe eine Wohnung vor 4 Jahren vermietet mit dem Hinweis, dass der darin befindliche Teppichboden nicht mitvermietet wird, damit mir bei Abnutzung nicht auf Schadensersatz gepocht werden kann.

Nun ist der Mieter ausgezogen und der Teppich ist kaum noch nutzbar wegen unzumutbarer Flecken mit scharfem Reiniger (Entfärbungen). Wie verhält es sich bei Wohnungsrückgabe? Muß ich für die Entfernung des Teppichbodens Kosten und Arbeit auf mich nehmen oder kann ich das dem Mieter evtl. noch übertragen?

Wie sieht es weiterhin damit aus, dass mehrere Fliesen im Badezimmer gesprungen und keine Austauschfliesen mehr vorhanden sind? Kann ich hier einen Pauschbetrag ansetzen und evtl. die vorhandenen Risse mit neuer Fugenmasse schliessen?

Liebe Grüsse und ein gutes Neues Jahr 2008
Sanne
Alle 8 Antworten
02.01.2008, 19:27 von hausproblem
Profil ansehen
Gesprungene Fliesen;
man kann keine generelle Aussage treffen von Ihrer Beschreibung, dass es am Mauerwerk liegt.
Derjenige der diese Behauptung aufstellt hat einen Sprung in der Schüssel.

Bleibt am VM hängen, wenn nicht nachgewiesen werden kann dass z.B. der Mieter dort hat etwas schweres fallen lassen.
02.01.2008, 15:52 von frischebrise
Profil ansehen
Hallo,

Zitat:
Ich habe eine Wohnung vor 4 Jahren vermietet mit dem Hinweis, dass der darin befindliche Teppichboden nicht mitvermietet wird, damit mir bei Abnutzung nicht auf Schadensersatz gepocht werden kann.



Ist dieser Passus in einer separaten Individualvereinbarung so geschrieben und rechtswirkam vom M. unterschrieben, ist er gültig.

Alle anderen Versionen in Verbindung mit dem Mietvertrag werden von der Rechtssprechung als zur Mietsache gehörend angesehen.
Hierbei spielt die Einbringung, Verlegung oder fest zum Baukörper durch den VM immer wieder die entscheidende Rolle.

Gesprungende Fliesen sind VM - Sache. Auch leider angebohrte Fliesen durch den VM, die der Befestigung dienen.
02.01.2008, 15:04 von scientia
Profil ansehen
Zum Teppich,
wenn der nicht zur Mietsache gehört, kommt es auf die Formulierung an, wenn es sich juristisch um eine "sog. Leihe "handelt, kommt der Mieter dafür auf. Es muss dann eine Formulierung " unentgeltlich zum Gebrauch" oder ähnlich auftauchen.
Bei den gesprungen Fliesen sieht es schon anders aus.
Es gibt aber Firmen (internetrecherche) die besorgen auch alte Fliesen, kostet zwar etwas......
gruesse scientia
02.01.2008, 14:16 von Sommer
Profil ansehen
Zitat:
Wenn du ihn hast legen lassen gehört er zur Wohnung.


Es sei denn, Du hast es explizit mit dem Mieter vereinbart, daß er es als Mieterinbauten übernimmt. Mache ich eigentlich so ganz gerne - wenn es gute, sinnvolle und qualitativ hochwertige Einbauten sind, deren Rückbau auch absehbar unproblematisch wäre, biete ich sie bei der Wohnungsbesichtigung zur Übernahme an. Wenn der das nicht will, entferne ich sie eben vor dessen Einzug.

Aber es braucht dafür eine konkrete Vereinbarung - einfach liegen lassen und sagen, daß der nicht Bestandteil der Mietsache sei und Du hast damit nichts zu tun - das geht nicht! Der neue Mieter muß schon explizit die Verantwortung dafür übernehmen!

S.
02.01.2008, 14:05 von Cora
Profil ansehen
Hallo

wie geht das denn, Teppichboden nicht mit vermietet?
Wenn du ihn hast legen lassen gehört er zur Wohnung.
Es sei denn, dein Mieter hat den Boden auf eigene Kosten gekauft und verlegt. Dann gehört er ihm und er muss ihn auch wieder entfernen.

Gesprungene Fliesen kannst du deinem Mieter nicht aufbürden, das kann (bei billigem Material) im Laufe der Jahre passieren.
02.01.2008, 13:53 von Sommer
Profil ansehen
Auch wenn der Teppich nicht mit vermietet war: Hat der nun weichende Mieter den Teppich als Mietereinbau explizit übernommen? Dann müßte er ihn zumindest entfernen und den alten Zustand wieder herstellen.

Allerdings fehlt ihm natürlich die Angabe, was denn der alte Zustand war denn der Teppich war ja schon drin; es sei denn, Du hast im MV geschrieben, mit welchen Bodenbelägen die Wohnung ursprünglich ausgestattet war und mit denen sie zurückzugeben ist.

Ich würde mal annehmen, daß die Entfernung des Teppichs Dein Problem ist - ebenso das Ersetzen/Reparieren der Fliesen sofern Du nicht sicher bist, daß diese durch den Mieter beschädigt wurden. Fliesen springen auch durch Setzung und dafür kann der Mieter nun wirklich nichts. Selbst das Durchbohren von Fliesen ist ja leider gerichtlich zulässig...

S.
02.01.2008, 13:48 von dontpanic
Profil ansehen
Ganz ruhig Herr Gysi...
02.01.2008, 13:14 von andreasM
Profil ansehen
Zitat:
dass mehrere Fliesen im Badezimmer gesprungen und keine Austauschfliesen mehr vorhanden sind


Risse in Fließen, also quasi am Mauerwerk des Hauses ist Sache des VM! Es kann der Mieter wohl nichts dafür, wenn das Haus erhebliche bauliche Mängel aufweist und sich Risse bilden!

Sollte die Whg unbewohnbar werden, wg baulicher Mängel, ist zu prüfen, ob der VM nicht für den Auszug/Umzug aufkommen muss!

AM
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter