> zur Übersicht Forum
08.06.2007, 11:25 von LilibethProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|nicht gezahlte Mietkaution
Hallo

habe diese Seite per Zufall gefunden und habe mich sofort registriert in der Hoffnung das ich hier einen guten Tip erhalten kann .
Nun mal kurz zu meinem Anliegen.
Seit dem 01.02.2007 haben wir ein Einfamilienhaus , das auch in dem gleichen Ort und Strasse liegt wo wir wohnen an eine Familie mit 3 schon erwachsenen Kindern vermietet. Diese Familie war uns von Anfang an sehr sympatisch . Das Haus war komplett renoviert , so das sie nur einziehen brauchten . Leider haben wir den Fehler gemacht und von denen keine Gehaltsnachweise gefordert. Habe mich wohl bei der Versicherungsagentur wo die Mieterin arbeitet erkundigt ob diese dort auch wirklich beschäftigt ist. Ihr Ehemann ist Selbständig . Als ich kurz nach deren Einzug an die vertraglich vereinbarte Mietkautionszahlung erinnerte , die auch in 3 Monatsraten zahlbar ist die Antwort: könnten sie uns bitte einen Monat Aufschub geben da wir soviel Bezahlen mußten für den Umzug. Das machte mich zwar stutzig ,habe ihnen dann auch noch großzügiger Weise einen Zahlungsaufschub bis Ende April gegeben. Es tut sich nichts. Nach einem weiteren Telefonat wurden wir dann auf den 15.Mai vertröstet. Nichts ist passiert. So nun kommt der Hammer: Wärend der er 4 monatigen Mietzeit Mietzeit mußten wir 2 x daran erinnern doch die Miete zu zahlendiedann 3 Tage später auf unserem Konto war. Vor dem 8. des Monats war noch nie die Miete da.
Nun kommt noch mal der HAMMER:
Letzen Monat bekam ich einen Anruf der Vermieterin wo diese Familie vorher gewohnt hat die längr versucht hat ausfindig zu machen wo diese Familie jetzt wohnt.sie sagte mir das diese Mietschulden von über 4800 € haben +noch über 2000€ Nebenkostenschulden , in Nacht und Nebelaktion ohne zu kündigen und den Hausschlüssel abzugeben das Haus verlassen haben. Erst die Nachbarn haben den Vermieter der etwas weiter weg wohnt informiert.Die Vermieterin hat jetzt Anzeige erstattet gegen diese Familie erstattet. Ach ja, sie sagte mir auch das diese Familie Privatinsolvenz hat und das auch wir diese wegen vorsetzlichem Betrug anzeigen könnten. Die 2. Abmahnung von uns wegen nicht gezahlter Mietkaution und unpünklichen Mietzahlungen wurde sich bis zu dieser Stunde nicht geäußert. Nun haben wir uns dazu entschlossen diese Familie zu kündigen bevor diese uns noch größeren Schaden anrichten kann. Wir sind wirklich sehr traurig darüber das wir so handeln müssen aber wir können es nicht dulden das diese auf unsere Kosten leben. Auch wir haben unsere finanziellen Verpflichtungen. Jetzt die Frage: dürfen wir die Kündigung aussprechen ? und was ist wenn diese nach den 3 Monaten nicht auszieht ? dürfen wir dann Zwangsräumen lassen?
Danke für eine Antwort
liebe Grüße
Lilibeth
Alle 58 Antworten
07.08.2007, 19:33 von Lilibeth
Profil ansehen
07.08.2007, 16:37 von Augenroll
Profil ansehen
Daher sollten ja auch angemessen Vorauszahlungen vereinbart werden, also weder hohes Guthaben noch hohe Nachzahlung.
07.08.2007, 14:27 von Lilibeth
Profil ansehen
Zitat:
es geht mir um zuviel vorausgezahlte Nebenkosten. Also dann, wenn der Mieter immer ein Guthaben hat.



es geht mir immer um zu wenig gezahlte Nebenkosten. Also dann,wenn der Mieter auf meine Kosten ein PLUS auf dem Konto hat und ich ihm dann evt. nachlaufen muß um mein Geld zu bekommen.

Ein Mieter geht dann evt. hin und zieht sein Guthaben einfach von der nächsten zu zahlenden Miete ab, so einfach ist das .

Und was machen wir Vermieter ?????? Abmahnungen schreiben , AW einschalten, vor Gericht einklagen ??

Nicht mit mir !!! Wenns dem Mieter nicht passt, kann er gerne ausziehen und sich einen anderen Dummen suchen
07.08.2007, 11:05 von Augenroll
Profil ansehen
Hallo senial,

es geht mir um zuviel vorausgezahlte Nebenkosten. Also dann, wenn der Mieter immer ein Guthaben hat.

Ich habe selbstverständlich nichts gegen angemessene Vorauszahlungen.
06.08.2007, 10:26 von Senial
Profil ansehen
Liebster Augendotsch,

wo gibst du den dem Vermieter einen "kostenlosen Kredit" ?

Kann es sein, daß du keine Ahnung hast ?

Ich will versuchen, es dir zu erklären.

Der Verbrauch der Nebenkosten werden von Mietern bezahlt.

Der Vermieter legt das Geld derweilen aus (geht also in Vorleistung!) und rechnet dann nach Schlüssel X mit den Mietern ab. Damit aber der Vermieter nicht zuviel in Vorleistung geht, muss der Mieter ein paar Euronen an "Nebenkostenvorauszahlung" leisten.

Und daß es auch du kapierst, hier ein einfaches Rechenbeispiel.

Grundsteuer (als Beispiel) wird fällig im Januar, macht 500,00 Euronen
Der Mieter bezahlt aber nur 100,00 Euronen "voraus", d.h. der Vermieter wartet 5 Monate, bis die Grundsteuer wieder bezahlt ist.

Verstanden ?

Ich denke schon.
06.08.2007, 10:04 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
hat der Mieter zu viel gezahlt

er am Ende strahlt

Das finde ich sowieso immer komisch. es ist doch aus Mietersicht völliger Blödsinn zuviel vorauszuzahlen, denn man gibt dem Vermieter kostenlosen Kredit.

Ich behalte lieber mein Geld auf meinem Tagesgeldkonto, bekomme Zinsen dafür und leiste dann eine Nachzahlung.
02.08.2007, 18:15 von Lilibeth
Profil ansehen
dann lass sie ganz einfach da stehen



Mieter hat akzeptiert,

Kohle wird gezahlt

hat der Mieter zu viel gezahlt

er am Ende strahlt
01.08.2007, 09:04 von Augenroll
Profil ansehen
Hallo Lillibeth,

also für mich steht die Frage noch durchaus im Raum:

Wie kommt es zu eine Erhöhung der Vorauszahlungen von exakt 120,- € monatlich?

31.07.2007, 16:48 von Lilibeth
Profil ansehen
Zitat:
Ging den die letzte Jahresabrechnung exakt auf 1440,- € auf? Oder gab es Guthaben/nachzahlungen?



liebster Augenroll :-)

eigentlich sollte ich Dir auf solche Fragen keine Antwort geben ,ist mir aber ein Herzenswunsch Dich etwas zu frieden zu stellen :-)mach eh grad ne Kaffeepause !!

bei 3 Personen müssen auf jedem Fall schon mal bis jetzt nach meiner Rechnung 154,23 € nachgezahlt werden.

und bei 6 bzw. 7 Personen wie schaut es dann aus ???

wieso sollte ich für das was die Mieter verbrauchen kräftig in Vorkasse treten??
Wenn sie zu viel gezahlt haben bekommen sie das Guthaben von mir umgehend erstattet. In sowas bin ich sehr korrekt , da ich mir nicht gerne was nachsagen lasse !!

Im Gegensatz zu meinen Mietern !!!

Zitat:
Ist der Ruf erst ruiniert, lebt es sich ganz ungeniert
31.07.2007, 13:29 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Wenn 3 Hausbewohner zusammen 120,00€ monatlich zahlen

wieviel müssen dann 6 Hausbewohner monatlich zahlen ?

und wieviel müssen sie zusammen bezahlen??

wie hoch sind die Kosten pro Tag ??

Ging den die letzte Jahresabrechnung exakt auf 1440,- € auf? Oder gab es Guthaben/nachzahlungen?

Legen Sie denn ausschließlich die Grundbesitzabgaben um, oder noch etwas anderes? Denn nicht alles steigt auch proportional zur Personenzahl!

Bertrug die Erhöhung der Grundbesitzabgaben exakt 1440,- € pro Jahr?

Ich meine mal, sooooo einfach, wie Sie uns das hier weismachen wollen und Ihr Anwalt Ihren Mietern, ist es wohl garantiert nicht.
31.07.2007, 11:27 von Lilibeth
Profil ansehen
Zitat:
werden denn die gesamten Nebenkosten nach Personen umgelegt?




ja

damit waren auch die Mieter damals einverstanden ( Mietvertrag )

denen bleibt ja noch immer die Möglichkeit begründeten schriftlichen Einspruch zu erheben . Oder sie Personenzahl wieder auf 3 zu reduzieren , was denen aber nicht von einer jetzt schon errechneten Nachzahlung entpflichten wird .
Warum sollen wir da in Vorkasse treten ??
Bei denen ihre Zahlungsmoral müssten wir warscheinlich erst mal wieder einen AW einschalten um an unsere Forderung zu kommen.
31.07.2007, 11:10 von cavalier
Profil ansehen
Hallo Lilibeth,

werden denn die gesamten Nebenkosten nach Personen umgelegt?
31.07.2007, 10:49 von Lilibeth
Profil ansehen
Zitat:
Und, rechtfertigt dieser eine Erhöhung der Vorauszahlungen um exakt 120,- € monatlich?



Wenn 3 Hausbewohner zusammen 120,00€ monatlich zahlen

wieviel müssen dann 6 Hausbewohner monatlich zahlen ?

und wieviel müssen sie zusammen bezahlen??

wie hoch sind die Kosten pro Tag ??

Mathe 2.Schuljahr

5- setzen !!
31.07.2007, 10:40 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
aber sicher doch !!!!

Und, rechtfertigt dieser eine Erhöhung der Vorauszahlungen um exakt 120,- € monatlich?
31.07.2007, 10:30 von Lilibeth
Profil ansehen

Zitat:
Haben Sie den Bescheid den Mietern zur Prüfung und als Nachweis vorgelegt?




aber sicher doch !!!!
31.07.2007, 10:24 von Lilibeth
Profil ansehen

Zitat:
Ich möchte Sie noch auf folgende Möglichkeit aufmerksam machen, die Sie jetzt - nach Heilung durch Zahlung - leider verspielt haben.



eigentlich finde ich es gerecht, das unseren Mietern die Möglichkeit gegeben wurde ihre ausstehenden Schulden und Versäumnisse zu begleichen.
Nach den schlechten Erfahrungen mit unseren Mietern würden wir lieber dessen Auszug sehen . Vielleicht sind sie ja jetzt geheilt, aber auch nur vielleicht !und weiter ihre pünktlichen Zahlungsverpflichtungen nachkommen, haben wir gegen ein weiteres Mietverhältnis nichts einzuwänden .
31.07.2007, 10:10 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
ein Bescheid über Grundbesitzabgaben klärt immer darüber auf wie hoch die zu zahlenden Gebühren im Quartal sind, die übrigens von uns Vermietern in Vorkasse für die Mieter zu leisten sind.


Und dieser Bescheid rechtfertigt exakt eine Verdopplung der Vorrauszahlungen? Sorry, aber diese Verdopplung sieht mir doch arg nach einer willkürlichen Schätzung aus! Haben Sie den Bescheid den Mietern zur Prüfung und als Nachweis vorgelegt?
31.07.2007, 10:01 von Lilibeth
Profil ansehen
Zitat:
Unserer Mandantschaft liegt jedoch ein Bescheid über Grundbesitzabgaben der Gemeindeverwaltung ....vor, aus dem hervorgeht,dass Sie das Objekt mit 6 bzw.7 Personen bewohnen,mithin sie die vereinbarte Persohnenzahl im Objekt überschreiten.



ein Bescheid über Grundbesitzabgaben klärt immer darüber auf wie hoch die zu zahlenden Gebühren im Quartal sind, die übrigens von uns Vermietern in Vorkasse für die Mieter zu leisten sind.

31.07.2007, 09:49 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Sie brauchen nicht - auf Basis einer Abrechnungsperiode - erst abzuwarten, wie hier irrig geschrieben wurde.
Änderungen, die der VM nicht zu vertreten hat, kann VM mit einseitiger Erklärung rechtswirksam erhöhen.


Diese Erklärung muss dann aber einwandfrei anhand von Belegen, Ankündigungen oder Rechnungen vorgerechnet werden. Einfach Pi mal Daumen geht eben nicht!
31.07.2007, 09:45 von frischebrise
Profil ansehen
Hallo,

@Lilibeth, bitte nicht provozieren lassen.

Sie haben das Recht, die Betriebskostenvorauszahlung einseitig zu erhöhen, wenn sich die Personenzahl erhöht.
Ob Sie jedoch auskömmlich mit 240,00 Euro liegen bei 6-7 Personen, kann erst die Jahresabrechnung bringen.

In jedem Fall haben Sie das Wirtschaftlichkeitsgebot, die Angemessenheit und keine zum Nachteil der Mieter führenden Betrag angesetzt.

Der dürfte meiner Meinung im BK-Vorschuss bei 240-260,00 Euro liegen.

Plausibilitätsprüfung:

Nur Wasser/Abwasserkosten: Niederstwertprinzip: 30 m3 x Personen/p/a. x 4 = 120 m3 x 11,00 Euro = 1320,00/p.a /12 = 110,00 Mehrkosten je Monat.
Andere Betriebskostenarten nicht berücksichtigt.

Sie brauchen nicht - auf Basis einer Abrechnungsperiode - erst abzuwarten, wie hier irrig geschrieben wurde.
Änderungen, die der VM nicht zu vertreten hat, kann VM mit einseitiger Erklärung rechtswirksam erhöhen.

Ich möchte Sie noch auf folgende Möglichkeit aufmerksam machen, die Sie jetzt - nach Heilung durch Zahlung - leider verspielt haben.

Diese hätte jedoch der Anwalt auch wissen müssen.

Mit einer Urkundenklage ( Mietvertrag im Original )

31.07.2007, 09:29 von Lilibeth
Profil ansehen
hi Rolly

Zitat:
wieso hast Du verdammt noch mal kein Verständnis für meine mieselige Situation ??


o.k.

hast mich gerade wieder glücklich gemacht

i am worry be happy
31.07.2007, 09:19 von Augenroll
Profil ansehen
Hallo Lilibeth,

Zitat:
wieso hast Du verdammt noch mal kein Verständnis für meine mieselige Situation ??


Ich denke mal, Mitleid oder Mitgefühl hilft Ihnen letztendlich auch nicht viel weiter. Viel wichtiger sind doch mietrechtlich fundierte Meinungen.

Das klingt hart, aber zum "Ausweinen" ist solch ein Forum nunmal nicht da. Sorry.

31.07.2007, 09:02 von Lilibeth
Profil ansehen
moin moin AR

Zitat:
Die gemäß 5.3 ihres Mietvertrages monatliche zu leistende Vorauszahlung in Höhe von 120,00 € wird ab August 2007 auf 240,00 € erhöht.




wieso hast Du verdammt noch mal kein Verständnis für meine mieselige Situation ??
31.07.2007, 08:35 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Die gemäß 5.3 ihres Mietvertrages monatliche zu leistende Vorauszahlung in Höhe von 120,00 € wird ab August 2007 auf 240,00 € erhöht.


Das dürfte hinfällig sein, oder ging eine Abrechnung voraus, die eine solche Forderung rechtfertigt?

Ansonsten scheint mir auch das ganze Schreiben ein hübscher Papiertiger zu sein. (sprich: ohne rechtliche Relevanz, nur um einzuschüchtern)
30.07.2007, 19:38 von Lilibeth
Profil ansehen
Hallöchen

unsere Mietnomaden haben einen Brief von unserem AW bekommen.

Folgendes steht darin geschrieben :

Sehr geehrte Frau ....

Sehr geehrter Herr ....

ausweislich der in Kopie beigefügten Vollmacht haben uns Ihre Vermieter,die Eheleute ......wohnhaft in ..... mit der Wahrnehmung ihrer rechtlichen Interessen betraut.

Am 01.02.2007 mieteten Sie von unserer Mandantschaft das Einfamilienhaus ........, auf unbestimmte Zeit. Der monatliche Bruttomietzins wurde mit 910,00 € vereinbart.
Wie uns unsere Mandantschaft mitteilte, verhalten Sie sich seit Beginn des Mietverhältnisses in erheblichem Umfange vertragswiderig.
Das vertragswiderige Verhalten besteht in Folgendem:

1.
Gemäß 7.1 des Mietvertrages sind Sie in Übereinstimmung mit der Regelung des §551 Abs.1 BGB verpflichtet ,unserer Mandantschaft eine Mietsicherheitsleistung zur Verfügung zu stellen.
Eine Kautionszahlung konnte unsere Mandantschaft bis zum heutigen Tage nicht feststellen. Aufgrund dieses vertragswidrigen Verhaltens wird eine

Abmahnung

ausgesprochen.Wir weisen darauf hin, dass der Vermieter unter Umständen berechtigt ist,bei Nichtzahlung der Kaution eine außerordentlich fristlose Kündigung des Mietverhältnisses auszusprechen.Sofern Sie die Kaution nicht vollumfänglichbis spätestens zum 23.07.2007
an unsere Mandantschaft zahlen, wird diese von der Kündigungsmöglichkeit Gebrauch machen.

2

Gemäß Ziffr 6 des Mietvertrages sind Sie verpflichtet, die monatliche Bruttomiete im voraus bis spätestens zum 3. werktag des jeweiligen Monats an unsere Mandantschaft zu zahlen. Bisher wurde der Mietzins wie folgt von Ihnen gezahlt :

a) 02.02.2007

b) 05.03.2007

c) 11.04.2007

d) 04.05.2007

e) 11.06.2007

Für den Monat Juli ist bis zum 09.07.2007 bei unsere Mandantschaft kein Mietzins eingegangen, so dass Sie für die Monate April, Juni und Juli gegen ihre vertragliche Verspflichtung , die der Regelung des $ 556 bAbs.1 BGB entspricht , verstoßen haben.
Wir erwarten umgehend die Begleichzng der Juli-Miete und sprechen auch ninsichtlich der unpünktlichen Mietzahlungen eine

Abmahnung

für unsere Mandantschaft aus. Sollten Sie nicht für pünktliche Mietzahlungen Sorge tragen, wird unsere Mandantschaft bei der nächsten ursprünglichen Zahlung das Mietverhältnis außerordentlich fristlos aus wichtigem Grund kündigen .
Gemäß des Rubrums des streitgegenständlichen Mietvertrages haben Sie mit 2 Personen das Objekt angemietet . Unserer Mandantschaft liegt jedoch ein Bescheid über Grundbesitzabgaben der Gemeindeverwaltung ....vor, aus dem hervorgeht,dass Sie das Objekt mit 6 bzw.7 Personen bewohnen,mithin sie die vereinbarte Persohnenzahl im Objekt überschreiten.
Unsere Mandantschaft ist deshalb berechtigt, die aufgrund einer Personenzahl von 2 Personen kalkulierte Betriebskostenvorauszahlung entsprechend zu erhöhen.

Die gemäß 5.3 ihres Mietvertrages monatliche zu leistende Vorauszahlung in Höhe von 120,00 € wird ab August 2007 auf 240,00 € erhöht.

Wir erwarten die pünktliche und vollständige Zahlung. Wir weisen nochmals darauf hin,dass bei weiteren vertragwiedrigem Verhalten unsere Mandantschaft von ihrem Kündigungsrecht Gebrauch machen wird .

Mir freundlichen Grüßen

RW ......

bewirkt hat es , das Sie die Juli-Miete und gleichzeitig die Miete für August am 17.07.2007 überwiesen haben. Am 22.Juli wurde die Kaution teiweise gezahlt, denn es fehlen 90,oo €.

Morgen rufe ich unseren AW an und frag mal wie es nun weiter geht .
29.06.2007, 20:20 von Lilibeth
Profil ansehen
typisch für Mietnomaden -auf großem Fuß leben , aber keine pünktliche Miete zahlen uns sich um die Kaution drücken. Ne ne nicht mit uns.

Koste es was es wolle, die gehen raus . Die bleiben keine Sekunde länger als sie dürfen
29.06.2007, 16:19 von Cora
Profil ansehen
Hallo

dann sollen sie sich selbst um eine Pumpe kümmern oder das Baden auf die Wanne beschränken
29.06.2007, 15:35 von Lilibeth
Profil ansehen
Danke Danke

noch bezüglich auf die Reparaturforderungen unsere Mieter, hatte ich vergessen dazu zu schreiben :

Mit der Markise ist klar, da haben wir heute morgen eine Firma beauftragt sich diese mal an zu sehen und evt. Mängel zu beheben.

Schwimmbadpumpe :

Da es sich nicht um ein Hallenschwimmbad oder Luxusschwimmbad handelt sondern lediglich um ein halb im Boden eingelassenes Stahlwandbecken (kriegt man in fast jeden Baumarkt ) ist eine Pumpe LUXUS das heist, der Mieter hat selber dafür zu sorgen.
Wenn der Pool nicht wäre würde sich auch der Mietpreis nicht ändern, da er sowieso etwas unter dem unserem ortsüblichen Mietspiegel liegt.

Klar, wenn es vernünfige Mieter wären ( unsere sind ja Mietnomaden die sich Gott sei Dank schon sehr früh geoutet haben ) es für uns kein Thema eine neue Pumpe anzuschaffen.

29.06.2007, 14:23 von Cora
Profil ansehen
Na, dann - langen Atem und viel Glück
28.06.2007, 19:42 von Lilibeth
Profil ansehen
Hallo

wir waren dann eben bei unserem Anwalt, ich wollte Euch ja berichten.

Also wir haben berechtigte Gründe unsere Mieter zu kündigen:

3 x Mietverzug , bis heute wurde die vertraglich vereinbarte Mietkaution nicht gezahlt. Es sind zu viele Personen ohne unseres Wissens und Zustimmung dort wohnhaft.

Unser Aw prüft jetzt noch ob die Kündigung fristlos oder die 3 Monate eingehalten werden müssen. Auch warten wir die Mietzahlung für den Monat Juli ab.

Das ist der momentane Stand der Dinge !!!
14.06.2007, 14:20 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Zitat:
Falls Sie ein Aktiendepot haben,...


Zum Glück nicht, wir haben andere Hobbies.


Ich rate mal: Vermieten

13.06.2007, 10:43 von dedl
Profil ansehen
Zitat:
Sich mal Gedanken über eine Risikostreuung machen.

Nö, er versucht, den Typen schnellstens loszuwerden, damit wieder Ruhe im Häuschen ist.

Zitat:
Falls Sie ein Aktiendepot haben,...

Zum Glück nicht, wir haben andere Hobbies.
13.06.2007, 10:15 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Und was macht der Vermieter mit einer Wohnung und einem "Problemmieter"? Dicke Backen, oder was?

Sich mal Gedanken über eine Risikostreuung machen.

Falls Sie ein Aktiendepot haben, wieviele Werte haben Sie drin?
13.06.2007, 00:01 von dedl
Profil ansehen
Zitat:
...können Vermieter die Verluste durch eine vernünftige Risikostreuung (mehrere Wohnungen!) also ganz gut kompensieren.

Und was macht der Vermieter mit einer Wohnung und einem "Problemmieter"? Dicke Backen, oder was?
12.06.2007, 17:31 von Mortinghale
Profil ansehen
Zitat:
Da die meisten Mieter aber alles zahlen was der Vermieter verlangt (Sie bisher ja auch!), können Vermieter die Verluste durch eine vernünftige Risikostreuung (mehrere Wohnungen!) also ganz gut kompensieren.


Das ist jetzt natürlich ein bißchen die Argumentation der Kaufhausdiebe (ist alles in die Preise einkalkuliert, die anderen Kunden zahlen mit).

12.06.2007, 17:27 von Augenroll
Profil ansehen
Hallo Mieter,

Zitat:
Oh man was ich da lese ich ja echt der Hammer. Es tut mir echt leid für Euch das Ihr so Probleme habt.
Hoffe nur für Euch das es andere Mieter (so wir) gibt die ihre Miete pünktlich zahlen.


Bitte bedenken Sie bei solchen Äußerungen, das ca. 95% aller Mieter ihre Miete pünktlich zahlen und vor allem alles zahlen, was der Vermieter verlangt!

Von den restlichen 5% Problemfällen lesen Sie dann hier. Da die meisten Mieter aber alles zahlen was der Vermieter verlangt (Sie bisher ja auch!), können Vermieter die Verluste durch eine vernünftige Risikostreuung (mehrere Wohnungen!) also ganz gut kompensieren.

Ich denke Mitleid ist daher fehl am Platz, Verständnis habe ich allerdings auch.

Es gibt eben solche und solche auf Mieter-, aber eben auch auf Vermieterseite.

Wohin hat sich denn Ihr Problem mit der Gastherme so entwickelt, berichten Sie doch mal?

Grüße AR
12.06.2007, 12:11 von Jutetuetchen
Profil ansehen
Schön Lilibeth, danke !

Viel Erfolg weiterhin.

LG
12.06.2007, 11:30 von Lilibeth
Profil ansehen
Hallo

klar, werde hier weiter berichten wenn wir uns beim Anwalt erkundigt haben.

lG

Lilibeth
12.06.2007, 09:08 von Augenroll
Profil ansehen
@Rita,
Zitat:
Noch ein Praxis-Tipp:
Hat der Schuldner bei der Bezahlung (der Mieten) KEINE Zweckbestimmung angegeben?
Dann darf der Vermieter/Gläubiger gem. § 366 BGB die jeweilige Anrechnung (auf Miete oder auf Kaution) bestimmen!
Bei einer Anrechnung "auf Kaution" ist ggfs. erheblicher Rückstand mit laufenden Mietzahlungen = fristloser Kündigungsgrund gegeben.


Diese Ansicht ist rechtlich sehr umstritten. Der Vermieter darf keinesfalls so etwas von vornherein annehmen. Er darf es lediglich versuchen. Ob so etwas bei Richtern durchkommt hängt individuell vom Einzelfall ab, denn Willenserklärungen bzw. fehlende Willenserklärungen sind Auslegungssache.

Es ist immer wieder erstaunlich, wie geschickt Sie es (fast) immer schaffen, Ihr Wunschdenken unserem Forum als gesicherte Rechtssprechung unterzumogeln.

Daher: Holzauge sei wachsam!
11.06.2007, 20:57 von Jutetuetchen
Profil ansehen
Hallo,

es wäre interessant wenn Du mal berichten würdest wenn Du beim RA warst was jetzt für Möglichkeiten bestehen.

Vorallem dass Du nach Möglichkeiten schnell andere Mieter für die Wohnung bekommen kannst bzw. die jetzigen Mieter recht schnell herausbekommst ?!?!? Oder wenigstens soweit die Situation hinbekommst dass jeden Monat pünktlich die Miete kommt und die Kaution gezahlt wird.

Ach ja irgendwie glaube ich ja doch noch oft an das Gute im Menschen .....

Viel Glück,

lg
11.06.2007, 19:42 von mieter
Profil ansehen
Oh man was ich da lese ich ja echt der Hammer. Es tut mir echt leid für Euch das Ihr so Probleme habt.
Hoffe nur für Euch das es andere Mieter (so wir) gibt die ihre Miete pünktlich zahlen.
11.06.2007, 19:23 von Lilibeth
Profil ansehen
Hallo

also sie Juni - Miete ist dann heute gezahlt worden , per Zahlschein . Vermutlich wurde die Miete irgendwie zusammen gekratzt .Einen Anwalttermin haben wir für nächste Woche.
10.06.2007, 13:54 von Lilibeth
Profil ansehen
Hallo

die Miete wurde immer schleppend gezahlt . Erste Miete war fast pünktlich .Obwohl die Bankverbindung im Mietvertrag angegeben ist , fragte die Mieterin am 01.02.nach der Kontonummer damit ja schnell die Miete überweisen kann (machte uns eigentlich auch stutzig ). Sie würde dann ab sofort einen Dauerauftrag einrichten ( ist nie geschehen ) die 2. Miete März war bis auf 1 Tag pünktlich . Die Miete für April wurde erst nach meinem Anruf am 13. April gezahlt. Monatsmiete Mai bis auf 2 Tage pünktlich. Vor 6 Wochen ging die erste Mahnung raus mit der Bitte die schon lange überfällige Kaution innerhalb 14 Tagen an uns zu zahlen. Die Mieterin hatte telefonisch versprochen wenigstens ein 1/3 der Kaution im Mai zu zahlen.Keine Reaktion. dann haben wir die 2.Mahnung geschickt (alles Einschreiben )

ich stelle dieses Schreiben mal hier rein :

Abmahnung Mietkaution

Sehr geehrter Herr xxxx, sehr geehrter Frau xxx,

es ist festgestellt worden,

das Sie weder nach telefonischer noch nach schriftlicher Zahlungsaufforderung die vertraglich vereinbarte Mietkaution bis zum heutigen Tage nicht gezahlt haben. Mittlerweile ist selbst nach zwei Monate Zahlungsaufschub der volle Betrag von 1580€ fällig!

Zahlen Sie bitte den Betrag von 1580€ + 5€ Mahngebühr schnellstmöglich bis spätestens den 18.06.2007 auf unser Konto ein.

Wir weisen Sie nochmals darauf hin, dass wir es auf keinen Fall dulden werden, das Sie die Mietkaution schuldig bleiben!

Sollten die 1580€ Mietkaution nicht bis zum 18.06.2007 auf unser Konto eingezahlt sein, so werden wir ein gerichtliches Mahnverfahren gegen Sie einleiten!

Bedenken Sie bitte, dass Ihr Verhalten das Mietverhältnis zwischen uns bereits jetzt nach kurzer Zeit empfindlich gestört hat, so dass wir die pünktliche Zahlung der Miete besonders im Auge halten werden!
Sämtliche weitere Kosten die durch Ihr Verhalten uns entstehen, werden Ihnen ebenfalls in Rechnung gestellt.

Mit freundlichen Grüßen,

die reaktion darauf ist : Bis Dato ist noch keine Mietzahlung für Juni bei uns eingegangen.

Der 16.Juni ist ja noch nicht und vielleicht kommt ja das Geld was ich allerdings bezweifle.
10.06.2007, 11:42 von CMAX_65
Profil ansehen
Hallo,

Ergänzung zu Rita`s perfekten thread:

Zitat:
Ob der Vermieter vor Abschluss eines Mietvertrages auch über die erfolgte Abgabe einer eidesstattlichen Versicherung informiert werden muss, hängt davon ab, welcher Zeitraum inzwischen verstrichen ist. Jedenfalls dann, wenn dieser Zeitpunkt bereits mehr als ein Jahr zurückliegt, dann muss der Mieter den Vermieter hierüber nicht ungefragt informieren.

(Landgericht Bonn, Beschluss vom 6.11.2005 - 6 T 312/05 und Urteil vom 6.11.2005 - 6 S 226/05)


Quelle:http://www.urbs.de/aktuell/change.htm?recht59.htm

Gilt demnach auch für die EV, wenn max. 1 Jahr vergangen.
Ich frage noch zusätzlich nach Inkassoverfahren, ob das rechtlich haltbar ist (und im Falle einer Falschbeantwortung ein Kündigungsgrund ist), bin ich mir allerdings nicht sicher !!!

MFG
Zur Rechtewahrung sind mind. 2 Verfahren nötig:
1. Schaden mindern/Mieter schnellstmöglichst loswerden
= kündigen notfalls Räumungsklage/Zwangsräumung (das wird erst so richtig teuer)
2. Forderung sichern/beitreiben (zur Zeit wohl nur fehlende Kaution?)

Im hier geschilderten Fall scheinen mir die Aussichten äusserst dürftig, jemals auch nur einen Cent der erforderlich gemachten Kosten/Auslagen vom Schuldner ersetzt zu bekommen/beitreiben zu können - deswegen hierbei ggfs. Prioritäten setzen bzw. Ausgaben/Kosten minimieren.
--------------------------------------------------------------------
zu 1) bzgl. Kosten einer Räumungsklage nach berechtigter fristloser Kündigung
> siehe Prozesskostenrechner (rechts unten) - Streitwert = 1 Jahresmiete eingeben
http://www.allianz-prozessfinanzierung.de/
> womöglich lässt sich der Mieter/Schuldner durch persönliche Überzeugungsarbeit bewegen, "freiwillig" das Weite zu suchen ...
--------------------------------------------------------------------
zu 2) hier mal meine letzte Vergleichsrechnung
Forderungsbetrag/Streitwert 9.072 € - Kosten bis Vollstreckungstitel:
1.469,65 € Zahlungsklage per Rechtsanwalt - 700,14 Euro gerichtl. per Rechtsanwalt - 98,00 Euro gerichtl. Mahnverfahren selbst/ohne RA

Das gerichtl. Mahnverfahren ist eigentlich ein Klacks - z.B.
http://www.mahnung-online.de/
nur wegen der guten Infos (am Online-Antrag verdient natürlich auch diese Kanzlei)

DIES ist die amtliche Seite:
https://www.online-mahnantrag.de/omahn/Mahnantrag?_ts=458789-1119679994798&Command=start
Online zwar nur mit Zusatz-Soft-/Hardware möglich, aber man kann das Prozedere wegen der Hilfen ja durchspielen und die Angaben per Hand ins amtliche Formular (aus dem Schreibwarenhandel) eingeben.

--------------------------------------------------------------------
Zeit ist hier Geld - also sobald es geht fristlos kündigen! > § 543, 569 BGB
http://dejure.org/gesetze/BGB/543.html
Da die Sachlage nicht so ganz eindeutig ist - ihr noch relativ unbedarft scheint, scheint mir genau hier Euer Geld für einen Anwalt zunächst am besten angelegt
> für eine formgerechte (fristlose) Kündigung, die den Weg für eine evtl. erforderliche Räumungsklage erst ebnet ...
--------------------------------------------------------------------
Evtl. prüfen, ob der Mieter vorvertragliche Aufklärungspflichten (d.h. ungefragt dem Vermieter mitzuteilen!) verletzt hat - siehe neueres Urteil:

Zitat:
Gute Nachricht für vermietende Hauseigentümer: Aufklärungspflicht des Mieters

Vermietende Hauseigentümer leiden immer mehr darunter, dass ihr Mieter von Anfang an zahlungsunfähig ist. Das Landgericht Bonn hatte neuerdings einen solchen Fall zu entscheiden. Aktenzeichen des Beschlusses: 6 T 312/05.

Genauer: Ein Mieter war insolvent. In seiner früheren Wohnung musste er wegen Zahlungsrückständen ausziehen. Ganz einfach hat er eine andere Wohnung angemietet. Der neue Vermieter erfährt den Sachverhalt noch bevor der Mieter einzieht. Er ficht den Vertrag wegen Täuschung an und übergibt die Wohnung nicht. Der Mieter will die Übergabe der Wohnung in einem gerichtlichen Eilverfahren durchsetzen.

Erfolglos. Das Landgericht Bonn bejahte eine Aufklärungspflicht des insolventen Mietinteressenten. Dementsprechend nahm das Gericht an, dass die Anfechtung rechtswirksam ist.

Würde der Mieter zusätzlich strafrechtlich verfolgt, würde er voraussichtlich wegen eines so genannten Eingehungsbetrugs bestraft.
http://bb.haus.de/hausblog3/?p=12#more-12
http://www.openpr.de/news/91082/RECHTLEGAL-Newsticker-24-und-25-2006-vom-23-06-2006.html


Allerdings ist auch bei erheblicher "Vergehen"/Pflichtverletzungen des Mieters i.d.R. eine Anfechtung des Mietvertrages ist nach Überlassung der Mieträume nicht mehr möglich.
Hinsichtlich Strafverfolgung/Eingehungsbetrug halte ich die Aussage für etwas gewagt, denn schließlich gehört zum Tatbestandsmerkmal § 263 StGB auch der Vorsatz - und nicht etwa nur Fahrlässigkeit. Genau daran, dass aber Vorsatz nicht so einfach zu beweisen ist, scheitert aber i.d.R. die Bestrafung.
--------------------------------------------------------------------
Noch ein Praxis-Tipp:
Hat der Schuldner bei der Bezahlung (der Mieten) KEINE Zweckbestimmung angegeben?
Dann darf der Vermieter/Gläubiger gem. § 366 BGB die jeweilige Anrechnung (auf Miete oder auf Kaution) bestimmen!
Bei einer Anrechnung "auf Kaution" ist ggfs. erheblicher Rückstand mit laufenden Mietzahlungen = fristloser Kündigungsgrund gegeben.

Bitte korrigiere mich:

- alle Mieten wurden bezahlt, es fehlt keine ?

- die Mieten wurden "schleppend" gezahlt ( zu spät )

- die Kaution fehlt.

Kündigen kannst du nur, wenn 2 Monatsmieten fehlen.

die schleppende Mietzahlung unbedingt abmahnen. Immer schriftlich !

wenn die Kaution fehlt, sofort ohne weitere Frist einen Mahnbescheid machen. Ein Kündigungsgrund ist das nicht.

Und das wichtigste zum Schluss, hast du einen Mieterfragebogen/ eine Selbstauskunft ausfüllen lassen vor Einzug ? ? ? ? ? ?
09.06.2007, 22:10 von Lilibeth
Profil ansehen
Hallo

danke danke

wir hatten uns so sehr eine nette Familie gewünscht und dachten ´das sei die Richtige. Sie durften sogar ihre 6 Katzen mitbringen, das gibt es auch nicht überall. Es ist ein freistehendes Einfamilienhaus mit 500 qm Garten, große Terasse, Wintergarten 145qm Wohnfläche voll unterkellert mit ausgebautem Dach und Swimmingpool im Garten. Die hätten es echt gut bei uns und dürften darin leben als sei es ihr eigenes. Für 790€ Kaltmiete ist doch für eine 5 köpfige Familie nicht zu viel oder ?? wir sind wirklich sehr enttäuscht und traurig das wir jetzt so handeln müssen.

lG
Lilibeth
09.06.2007, 17:59 von Jutetuetchen
Profil ansehen
Hlalo,

ich denke das wäre der beste Weg.

Ich wünsche viel Glück und wäre interssant zu lesen wie es weiter gegangen ist bzw. wird.

LG und ich drücke die Daumen dass ihr die Leute hoffentlich schnell aus der Wohnung bekommt ohne weiteren grossen finanziellen Schaden und dass ihr dann zuverlässige Mieter bekommt.

09.06.2007, 16:49 von Lilibeth
Profil ansehen
Hallo

danke für den guten Tip !!!

Die Mietkaution ist im MV vereinbart, der von den Mietern unterzeichnet wurde.

Mein Mann möchte nächste Woche ein Mahnverfahren beim Gericht in Haagen beantragen wegen der n.g. MK.und natürlich auch anwaltliche Hilfe hinzu ziehen.

09.06.2007, 11:13 von frischebrise
Profil ansehen
Hallo,

nach den geschilderten Isttatbestaenden und um weiteren Schaden abzuwenden, sehe ich folgende Möglichkeiten.

- Abmahnen aufgrund regelmaessiger verspaetetem Mieteingang
mit Hinweis auf fristloser Kündigung ( streng nach Form )
- sofern Mietkautıon im MV rechtswirksam vereinbart wurde nach
BGB und Zahltermine vereinbart wurden
- direkte Urkundenklage ( nur über RA )

sofern Kaution nicht rechtswirksam im MV vereinbart:
- Stillhalten bis 2 MM rückstand aufgelaufen sind
- fristlos und ersatzweise fristgerecht kündigen
- Vermieterpfandrecht ausüben
09.06.2007, 09:06 von CMAX_65
Profil ansehen
Hallo,

nochmals Viel Glück, zum einen bei der "Abwicklung" des derzeitigen MV und dann bei ihren neuen Mietern !!!

MFG
09.06.2007, 08:08 von Lilibeth
Profil ansehen
Hallo

den Fehler werden wir sicher nicht mehr machen. Werden das Mietobjekt dann einem Makler übergeben. Ist zwar ein finanzieller Nachteil für Mieter aber meine Nerven werden geschont .Klar, 100 % ige Sicherheiten hat man da auch nicht.
Eine Hausverwaltung die sich in Zukunft um alles kümmert wäre auch zu überlegen.

lG

Lilibeth
09.06.2007, 07:26 von CMAX_65
Profil ansehen
Hallo,

Zitat:
Also ist es Betrug


moralisch sicher, juristisch nach unserer auch so tollen Rechtssprechung, leider nicht.

Die insgesamt € 6.800,00 € Schulden beim Vorvermieter sind ja auch nicht "über Nacht" entstanden. So ist die Situation (ihre eigene) der jetzigen Mieter zumindest fahrlässig mitverschuldet. Wenn man nix macht, wird es selten besser !

Bleibt nur Anwalt und da wünsche ich viel Glück den Richtigen zu finden und als Erkenntnis positiv mitnehmen, diesen Fehler (keine Selbstauskunft, Vertrauen auf äussere Umstände) in der Zukunft nicht zu wiederholen.
MFG
08.06.2007, 22:08 von Lilibeth
Profil ansehen
Hallo
danke für Eure Antworten.

Leider haben wir uns von den Mietern keine Selbstauskunft erbeten. Sie machten ja auf uns einen sehr symphatischen Eindruck und ausserdem geht oder gingen sie einen Beruf nach.
Das es ein Fehler war denen zu vertrauen , wissen wir jetzt.
Jedem kann es mal passieren das er in finanziellen Schwierigkeiten gerät .Die hätten es uns sagen können denn schließlich sind wir keine Unmenschen und setzen jemandem vor die Türe , weil er mal nicht pünktlich seine Miete zahlt.
Aber bei denen bin ich mir jetzt fast sicher, das die vorsetzlich gehandelt haben.Wußten die doch beim unterzeichnen der Mietvertrages das sie nicht zahlungsfähig sind.
Also ist es Betrug . Wir werden nächste Woche die 3.Mahnung rausschicken und uns einen Anwalt nehmen. Lass es kosten was es wolle, die will ich raus haben so oder so. Das Vertrauen ist hin und solche Mieter möchten wir nicht.

liebe Grüße
Lilibeth
08.06.2007, 16:17 von peter98
Profil ansehen
Hallo Lilibeth,

wenn ihr eine Selbstauskunft von den Mietern habt, in der falsche Angaben gemacht wurden, kann man evtl. schon wegen arglistiger Täuschung den Mietvertrag anfechten.
Sollte in dieser Hinsicht nichts vorliegen, wird es schwierig. Solange die Mieter ihre Miete bezahlen - wenn auch verspätet - kann man daraus keinen Kündigungsgrund ableiten. Es bleiben lediglich Abmahnungen wegen zu spät gezahlter Miete. Bei der nächsten Abmahnung sollte man aber bereits die Möglichkeit der Kündigung ansprechen. Zur fehlenden Zahlung der Mietkaution eine Frist setzen und ebenfalls mit Kündigung drohen.

Ihr müsst euch aber darauf einstellen, dass dann überhaupt keine Miete mehr bezahlt wird und die Leute versuchen so lange wie möglich wohnen zu bleiben. Denn selbst, wenn eine Kündigung oder evtl. sogar eine fristlose Kündigung ausgesprochen wurde, heißt dies noch lange nicht, dass die Mieter dann ausziehen. Es geht dann weiter mit Räumungsklage und wenn diese durch ist die Zwangsräumung. Da kann aber schnell einmal ein Jahr ins Land ziehen. Wenn keine Rechtserfahrung vorhanden ist, kann man noch unzählige Fehler bei Kündigung etc. machen, so dass das Ganze noch länger dauert. Es sollte - wie schon angesprochen - deshalb durchaus die Beiziehung eines Rechtsbeistands erwogen werden.
08.06.2007, 12:52 von CMAX_65
Profil ansehen
Hallo,

Zitat:
Die Vermieterin hat jetzt Anzeige erstattet gegen diese Familie erstattet


Antwort:

Zitat:
Bedeutsam ist die Frage, ob ein Eingehungsbetrug vorliegt, schließlich auch für die Durchsetzbarkeit der Forderung selbst: Zahlreiche Unternehmen pflegen bei einer erkennbar uneinbringlichen Forderung Strafanzeige wegen des Verdachts eines Eingehungsbetrugs zu erstatten, weil ihnen dann, wenn der Tatbestand des Eingehungsbetrugs nachweisbar ist, neben der eigentlichen vertraglichen Forderung eine Schadensersatzforderung aus einer vorsätzlichen unerlaubten Handlung zusteht, derer sich der Schuldner auch nicht durch die Wirkung der Restschuldbefreiung im Rahmen eines Verbraucherinsolvenzverfahrens entziehen kann. Dazu muss der Gläubiger seine Forderung aber auch gerade als solche im Insolvenzverfahren weiterverfolgen und Versagung der Restschuldbefreiung beantragen. Außerhalb des Insolvenzverfahrens kann der Gläubiger auch in die Pfändungsfreigrenze hineinpfänden.


Eingehungsbetrug ist an Hohe Hörden geknüpft.

Wenn Sie nicht explizit nach einer EV/Eidestattliche Versicherung oder Privatinsolvenz gefragt haben/ (Selbstauskunft) sind Ihre Chancen mit einer Betrugsanzeige sehr gering. Dies interssiert die Justiz leider wenig.

Eine Privatinsolvenz kommt natürlich erschwerend hinzu.

Ich denke, dies ist ein so anspruchsvoller Einzelfall, da geht`s wahrscheinlich nur mit einem ! kompetenten ! Anwalt.

Also weitere Kosten, geht aber wahrscheinlich nicht anders !!!

MFG
08.06.2007, 12:27 von Mortinghale
Profil ansehen
Wenn nach Abmahnungen wegen unpünktlicher Mietzahlungen keine Besserung eintritt, ist auch eine fristlose Kündigung (natürlich unter Hinzufügung einer fristgerechten Kündigung) möglich.
Danach Zwangsräumung.

08.06.2007, 11:56 von Jutetuetchen
Profil ansehen
Hlalo,

dass ist natürlich keine schöne Situation und seitens des VM wurden einige Fehler gemacht aber ist jetzt nicht zu ändern - eigentlich heisst es jetzt Schadensbegrenzung für Euch.

Miete ist bisher immer gekommen - allerdings unpünktlich - richtig ?

Hier könnte man natürlich schon einen Anhaltspunkt für eine fristegrechte Kündigung haben:

Gründe für eine fristgerechte Gründe wegen Verletzung der Mieterpflichten sind z.B.:

unpünktliche Mietzinszahlungen
Mietrückstände
Nichtzahlungen einmaliger Leistungen wie z.B. Kaution, Schadensersatzansprüche
Störung des Hausfriedens

Habt ihr die Mieter abgemahnt wegen der unpünktlichen Zahlungen (schriftlich ?!?! IMMER Wichtig !!)

Was Euch die Vorvermieter erzählt haben ist natürlich ein dickes Ding - habt ihr Euch keine Selbstauskunft ausfüllen lassen dort wird ja auch nach einigen Punkten gefragt die der Vorvermieter anspricht und hätten die dort (schriftlich gelogen) dann hättet ihr jetzt eher eine Handhabe.

Aber so wie ich das lese ist eine Selbstauskunft nicht erfolgt.

Ich weiss allerdings nicht ob ihr die Mieter jetzt anzeigen könnt .... da würde ich mich genau erkundigen (anders würde ich das sehen wenn die Miete bisher nur teilweise oder gar nicht gezahlt worden wäre ....

Es werden sich aber sicher hier noch die Experten melden die sich diesbzgl. noch viel besser auskennen und das sind einige hier !!!

Ich bin auf weitere Meinungen gespannt !

LG


Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter