> zur Übersicht Forum
24.03.2006, 21:48 von KAKUCOProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Neuvermietung
Hallo ihr alle!

Wir sind mal wieder am Verzeifeln. Lange Vorgeschichte: Mieter haben fristgerecht zum 30.04.06 gekündigt. Sind im Januar ab und haben am 28.02.06 Schlüssel kommentarlos in der Briefkasten befördert. Also für März keine Mietzahlung, auch April wird nicht gezahlt werden. Bereits 2 Mahnungen u. lieber Brief geschickt. Keine Reaktion.

Neue Mieter wurde Mietvertrag zum 01.05.06 - mit der Klausel evtl. früher (mussten erst aus altem Vertrag raus) in der letzten Januarwoche abgeschlossen. Vor ca. 3 Wochen mündlicher Vertragsrücktritt, sie kämen aus ihrem 5jahres Mietvertag nicht raus. Kaution wurde schon als zinsloses Darlehren von der Arbeitsgemeinschaft vor ca. 2 Wochen an uns überwiesen, obwohl ich die Abtretungserklärung nicht unterschrieben zurückgeschickt habe. Diese Mieter haben vor 3 Wochen Anzeigen gestartet, hat sich jedoch kein Mieter gefunden (ich denke Alleinerziehende mit 3 Kindern, kann gar nicht alles aufzählen, was sich hier alles vorgestellt hat, und wir sind sicher nicht empfindlich) jedenfalls konnten wir keine Mieter jetzt zum 01 April finden.
Heute kam endlich die schriftliche Kündigung (darauf hab ich bestanden, mit Angabe Kündigungsgrund u. Bezug auf Mietvertag) wo nur drin steht kündigen wir den Mietvertrag zum 1.5.06. Vielen Dank für ihr Verständnis.
So jetzt habe ich also die Kaution und meine Frage ist: Kann ich diese Kaution zurückbehalten, bis ich endlich die richtigen Mieter gefunden habe? Heute kam nämlich ein Brief von der Arbeitsgemeinschaft wo drin steht ich soll das Geld zurücküberweisen, da die Fam. nicht einziehen wird.´Ich frage mich sowieso, warum dieses Amt so früh eine Kaution überweist´?
Bin im Moment echt ratlos. Hätten die nämlich gleich reagiert und uns gesagt sie können nicht aus dem Vertrag raus, hätten wir genug Zeit gehabt u. nicht schnell mal so in 1 Woche neue Mieter raussuchen. Hab ich denn überhaupt keine Rechte als Vermieter?
Alle 6 Antworten
27.03.2006, 10:45 von volker
Profil ansehen
Hallo Kakuco,

Zitat:
Hab grad mit der ARGE telefoniert, soll also gefälligst Kaution zurücküberweisen, da sonst den Mietern Schaden entsteht.

Kann dir doch nur Recht sein.

Warum sollst du den Schaden übernehmen, den die Mieter haben. Die Mieter verursachen ja auch bei dir Schaden durch den Aufwand für die Neuvermietung.

Also wie bereits geschrieben: Kaution gegenüber den Mietern und der ARGE abrechnen. Diese haben für den Mieter gezahlt. Der Mieter kann dann ja an die ARGE zurückzahlen.
27.03.2006, 08:09 von KAKUCO
Profil ansehen
Ja genauso hab ich mir das vorgestellt, darum mach ich mir auch anscheinend so viele Gedanken. Es ist echt zum Verzweifeln. Bestehe ich also auf die Kündigungsfrist habe ich gleich 3 im Nacken, Altvermieter, der abgehauen ist und dessen Kündigungsfrist zum 30.04. läuft, die Neuvermieter, die sicher nichts bezahlen werden, und die ARGE wenn ich die viel zu früh bezahlte Kaution nicht zurückbezahle. Mir raucht mein Kopf.

Am Freitag und Samstag hatte ich einige Termine zur Wohnungsbesichtigung. Manche sind gar nicht erschienen und haben sich auch nicht in irgendeiner Weise gemeldet, ganz schön unfair, wenn man einen Termin ausmacht und nicht erscheint. Jemand hatte einen Termin und 14 Uhr (ich hatte mir alle Termine mit Namen und Uhrzeit notiert), derjenige kam dann um 17 uhr und meinte doch doch 17 uhr war ausgemacht, ärgerlich. Nach Wohnungsbesichtigung die Antwort, aber wir haben noch 3 Monate Kündigungsfrist, könnten also nicht zum nächsten 1. einziehen. Warum schauen sich solche Leute dann unsere Wohnung an, wenn in der Anzeige steht, ab sofort zu vermieten. Mit jeder Besichtigung wird man etwas gescheiter. Man kommt sich ganz schön blöd als Vermieter vor.

Hab grad mit der ARGE telefoniert, soll also gefälligst Kaution zurücküberweisen, da sonst den Mietern Schaden entsteht. Die Dame von der ARGE versteht oder will das Problem nicht verstehen. Die kapiert nicht, dass ein Mietvertrag abgeschlossen wurde und wir als Vermieter nun die Ar...karte gezogen haben, so schnell wie möglich neue glaubwürdige arbeitende Mieter finden müssen, da wir selbst sonst keine Mieteinnahme für den nächsten Monat haben, sowie in diesem Monat auch keine Miete gezahlt wurde. Ich verstehe echt nicht, wie volljährige Menschen grade mal so nen Vertrag unterschreiben, ohne sich sicher zu sein, nach 3 Monaten wirklich aus dem bestehenden Mietvertrag rauszukommen. Überall heisst es Datenschutz, man sich ja auch nicht vorher als Vermieter erkundigen.
26.03.2006, 09:31 von Vermieterheini1
Profil ansehen
Nachdem die Forenbetreiber bzw. Moderatoren nicht gewillt sind Asoziale, wie Augenrolls, HaJos, usw. aus dem Forum zu schmeißen und all deren "Kotze" zu löschen müssen alle meine Beiträge unwiderbringlich gelöscht werden!
Ich kann diese Beiträge/Infos nicht wieder herstellen/einstellen!

Solange Asoziale, wie Augenrolls, HaJos, usw. im Forum sind, kann es keine Beiträge von mir geben.
26.03.2006, 09:13 von Vermieterheini1
Profil ansehen
Nachdem die Forenbetreiber bzw. Moderatoren nicht gewillt sind Asoziale, wie Augenrolls, HaJos, usw. aus dem Forum zu schmeißen und all deren "Kotze" zu löschen müssen alle meine Beiträge unwiderbringlich gelöscht werden!
Ich kann diese Beiträge/Infos nicht wieder herstellen/einstellen!

Solange Asoziale, wie Augenrolls, HaJos, usw. im Forum sind, kann es keine Beiträge von mir geben.
25.03.2006, 16:29 von volker
Profil ansehen
Hallo Kakuco,

die bei dir am 24. März eingegangene Kündigung ist eine Kündigung des am 1. Mai beginnenden Mietvertrages. Dieser endet aufgrund der Kündigung zum 30. Juni.

Bedeutet, du hast für Mai und Juni Anspruch auf die Miete einschließlich der Vorauszahlungen für die Betriebskosten.

Kannst dir also etwas Zeit lassen mit der Suche nach neuen Mietern.

Wenn du vor dem 30. Juni einen neuen Mieter findest, keine Zusage, dass vor dem 1. Juli eingezogen werden kann. Mit dem Einzug würde der Anspruch auf Miete vom bisherigen Mieter entfallen. Auch, wenn der neue Mieter noch keine Miete zahlen muss.

Die Miete für Mai und Juni mit der Kaution verrechnen. Der Restbetrag kann dann an die ARGE überwiesen werden. Über die Aufrechnung ein entsprechendes Schreiben an Mieter und ARGE schicken.
24.03.2006, 22:19 von Sommer
Profil ansehen
Also die haben unterschrieben? Da würde ich mich querstellen - unterschrieben ist unterschrieben. Du hast schließlich anderen Interessenten abgesagt und da würde ich mich auf den Standpunkt stellen, daß Dir aus diesem Mietvertragsverhältnis ein Schaden entstanden ist, der mieterseitig zu verantworten ist (hätten die schließlich früher klären können).
Nun habe ich läuten hören, daß die ARGEs sich auf den Rechtsstandpunkt stellen, daß die Kaution nicht mit ausstehenden Mietzahlungen verrechnet werden darf - allerdings handelt es sich hier um eine Nutzungsausfallentschädigung und so würde ich denen das auch mitteilen.
Letztlich ist das ganz witzig:

Zum einen sagen die ARGEs immer schön

"Vertragspartner ist der Mieter und nicht die ARGE also wenden Sie sich mal mit ihren offenen Forderungen schön dahin...wir haben damit rein gar nix zu tun und der Datenschutz verbietet uns auch, irgendwas zu sagen oder dazu beizutragen, daß das Problem gelöst oder begrenzt wird"

und dann heisst es in diesen Kautionsschreiben ganz im Gegenteil, daß die ARGE Forderungsinhaber der Kaution seien und man ihnen doch bitte die Inanspruchnahme anzuzeigen habe.

Diskussionswürdig ist sicherlich die Frage wieviel der Kaution dafür draufgehen kann...aber eine Monatsmiete würde ich bestimmt geben. Darum: Bemühe Dich um schnellste Neuvermietung und dokumentiere Dein Bemühen, diese Kautionsminderung so gering wie möglich zu halten. Letztlich stünde Dir eigentlich alles zu, da 3 Monate Kündigungsfrist aber ich denke, im Falle eines Rechtsstreites hast Du die besseren Karten, wenn Du Dein Bemühen nachweist.

Poste mal wie das weitergeht, interessiert mich...
S.
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter