> zur Übersicht Forum
04.12.2007, 09:32 von sirupProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|neuer Mietvertrag - lauter neue Regelungen
Hallo zusammen,

ich bin gerade dabei einen neuen Mietvertrag zum 01.03.08 aufzustellen. Der letzte liegt einige Zeit zurück und seither gab es ja jede Menge Änderungen.
Frage wäre ob folgende Sätze Bestandteil sein müssen oder ob man diese auch aus den Vorlagen rausnehmen kann.

1. "Die Vertragspartner streben ein längerfristiges Mietverhältnis an, deshalb sind Eigenbedarfs- und Verwertungskündigungen des Vermieters für _______Jahr(e) ausgeschlossen."

2. "Die Vertragsparteien vereinbaren, dass die Miete für den Zeitraum von __________Jahren nicht erhöht wird."

3. "Der Vermieter versichert, dass im Durchschnitt der letzten zwei Abrechnungsperioden Heizkosten für das gesamte Objekt von nicht mehr als monatlich _____________Euro/qm angefallen sind.
Soweit der Mieter weitere Betriebskosten zusätzlich zur Miete bezahlt, versichert der Vermieter, dass der vereinbarte Vorauszahlungsbetrag ausreicht, die voraussichtlich entstehenden Kosten auszugleichen."

Vielen Dank und Gruß
Simone
Alle 14 Antworten
04.12.2007, 20:50 von Rita
Profil ansehen
Das habe ich mir auch beim Lesen gedacht - warum nicht den Spiess umdrehen?
Also zukünftig darf der Mieter SEIN Wunschformular mitbringen, das ggfs. nach Aushandlung individuell verändert wird.
Etwaige Unklarheiten gehen dann zu Lasten des Mieters als Vertragssteller ...
04.12.2007, 15:35 von Mortinghale
Profil ansehen
Zitat:
Viele erfolgreiche VM nutzen diese Tatsache aus


Genau.

Mietvertrag vom Mieterverein durch Mieter mitbringen lassen und dann umverhandeln.
Jede Menge handschriftlicher Änderungen = unangreifbare Individualvereinbarungen.

04.12.2007, 15:29 von sirup
Profil ansehen
Alles klar - hab mich dort gerade registriert und warte auf Freischaltung.

Danke sehr.
Zitat:
Laß die Finger davon.


Warum, was soll schlecht sein an diesen Verträgen? Diese Verträge richten sich zu 100% nach den bestehenden Gesetzen. Viele erfolgreiche VM nutzen diese Tatsache aus! Sicherlich gibt es aber auch viele VM, welche diese Verträge nicht sehen wollen, da der Mieterverein diese Verträge formuliert hat. Die Probleme aus diesem handeln, kann man ja täglich hier nachlesen im Forum.

AM
04.12.2007, 13:18 von cavalier
Profil ansehen
Zitat:
Eine Alternative sind auch die geprüften Verträge der Mietervereine! Dies garantieren, dass alle gesetzl. Regelungen befolgt werden

Laß die Finger davon.

Wenn man einen MV vom Mieterverein nimmt, kann man auch einen Hund beauftragen die Wurst zu bewachen.

Wie schon geschrieben, mit MV von H & G bist du einigermaßen sicher.

Auch mit den Änderungen im MV sollte man vorsichtig sein.
04.12.2007, 12:37 von JollyJumper
Profil ansehen
Zitat:
Was dann aber dem bereits genannten Vorschlag von JJ entspricht

Hey Du kannst ja Gedanken lesen!!!
Genau das meinte ich damit!

Gruß JJ
04.12.2007, 11:57 von Sommer
Profil ansehen
Zitat:
Dies garantieren, dass alle gesetzl. Regelungen befolgt werden, was dem VM viel Ärger ersparen kann.


Was dann aber dem bereits genannten Vorschlag von JJ entspricht:

Zitat:
Der Vermieter erklärt in vollen Bewußtsein der Folgen, dass er sich selbst ins Bein schießt!


Ich habe mir selber einen aus diversen Vorlagen - darunter H&G - zusammengebaut.

S.
04.12.2007, 11:54 von andreasM
Profil ansehen
Eine Alternative sind auch die geprüften Verträge der Mietervereine! Dies garantieren, dass alle gesetzl. Regelungen befolgt werden, was dem VM viel Ärger ersparen kann.

Man kann nur allen dringend anraten, diese Verträge auch zu nutzen!

AM
04.12.2007, 11:44 von scientia
Profil ansehen
Wenn Sie Vertragsformulare wählen, dann nur Haus und Grund
Hier am besten diejenigen für Ihre Region. Dazu in den einzelnen Bundeslandseiten von denen nachsehen. Z. b. Hu G Rheinland ist etwas anders als Hamburg z. B., auf aktuelle Version achten.

Oder Sie lassen sich einen von im Mietrecht erfahrenen Rechtsanwalt ( Sonderausbildung ! als individuellen erstellen.
Das kostet aber dann richtig Geld!
Sonstige im Net angebotene Formulare sind Schrott oder beinhalten wie die vom Mieterbund halt deren Sicht!! Ob Sie als Vermieter damit richtig liegen,können nur Sie beurteilen.
Also hier lieber nicht sparen.
gruesse scientia
04.12.2007, 11:19 von cavalier
Profil ansehen
Hallo Simone

ich kann nur empfehlen, den MV von Haus u. Grund zu nehmen.
Hier

Alles andere ist Käse.
Ich habe eine aktuelle Vorlage von Immoscout24 vorliegen.

Sorry, ich dachte da gibt es wieder neue Gesetze/Auflagen bzgl Vertragsbestandteilen.

Dann vermerke ich einfach, daß dort enthaltene Paragraphen nur "Beispiele" sind und ich mir das nötige rausziehen kann.

Danke.
04.12.2007, 10:09 von JollyJumper
Profil ansehen
Zitat:
Frage wäre ob folgende Sätze Bestandteil sein müssen oder ob man diese auch aus den Vorlagen rausnehmen kann.

Viel interessanter finde ich bei dem Ausgangsposting die Fragen:
1) Was für einen Vertrag/ Vertragsvordruck hast Du da genommen.
2) Wie kommst Du auf die Idee, dass diese Formulierungen in einem Mietvertrag enthalten sein müssten!
(Dann köntest Du auch gleich reinschreiben: Der Vermieter erklärt in vollen Bewußtsein der Folgen, dass er sich selbst ins Bein schießt! )

Gruß JJ
04.12.2007, 10:04 von frischebrise
Profil ansehen
Hallo,

es herrscht nach geltendem Recht Vertragsfreiheit.

Sofern der Vertrag ein individueller ist, hat er natürlich nicht Sittenwidrig zu sein, nach Treu und Glauben abgeschlossen und keine unangemessene Benachteiligung für den Mieter darzustellen.

Hierzu ist unbedingt ein Fachmann zu Rate zu ziehen.

Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter