> zur Übersicht Forum
04.08.2007, 10:17 von CMAX_65Profil ansehen
Vermieten & Verwalten|Neuer Mietinteressent
Hallo,

wie ist eure Meinung dazu:

habe nächste Woche mehrere Interessenten zur Besichtigung, so u.a. folgenden:

seit ca. 1 Monat neuer Job, wohnt bei Bekannten, sucht dringend Wohnung.

Auf mein Hinweis, dass ich im Falle eines Vertragsabschlusses eine Schufa-Auskunft vorher verlange, sagt er, "da war was".

Auf näheres Nachfragen sprach er von ca. € 1.000,00 und einer EV letztes Jahr, wegen unbezahlter Handyrechnung, die Kosten wären angeblich nicht erzeugt worden, deswegen habe er nicht gezahlt ???

Ich verblieb mit dem Interssenten so, dass er, wenn Interesse nach der Besichtigung an einer Anmietung besteht, für mich nur dann in Frage käme, wenn sonst nichts weiteres in der Auskunft steht.

Wenn zusätzliche Faktoren dazukommen, Selbstauskunft/Vorvermieterauskunft eventuell widersprüchlich, dann "habe fertig".

1) Wie würdet Ihr verbleiben ???

2) Generell bei EV, egal aus welchen Gründen bzw. welcher Summe Abstand nehmen ???

3) Gedanke ist natürlich der, wenn € 1.000,00 schon nicht vorhanden, wie soll dann eine Kaution ca. 900,00 gezahlt werden, oder sehe ich das falsch ???

4) Generelle Frage: Wie sieht es aus mit einem Einkommen unter der Pfändungsfreigrenze, also Beispielsweise bei 2 Personen ca. 1400-1500 €. und einer Kaltmiete von ca. 300 €

Käme das überhaupt in Frage, wäre das sinnvoll oder eher problematisch, da ja im Ernstfall (keine Mietzahlungen)praktisch keine Sanktionsmöglichkeiten gegeben wären ???

MFG
Alle 26 Antworten
06.08.2007, 17:03 von CMAX_65
Profil ansehen
Hallo,

Danke an alle, die sich sachlich mit der speziellen Konstellation (Mieterbonität) auseinandergesetzt haben und Hinweise und Tipps für mich hatten !!!

06.08.2007, 14:33 von vollprofi
Profil ansehen
Ja, eine Banklastschrift muss ein Vermieter auch nicht machen.
Es geht nur darum, zu testen, ob er bereit wäre, dem Vermieter die Erlaubnis für eine Einzugsermächtigung zu geben, denn Mietpreller akzeptieren dies i.d.R. nicht!
06.08.2007, 14:24 von Jutetuetchen
Profil ansehen
Hallo CMAX,

habe mich jetzt mal durch das Thema "gelesen" - aber ich muss ganz ehrlich sagen - ich glaube ich würde lieber "weiter suchen" Wäre mir etwas zu heiss die Sache .... gut - es kann natürlich auch gut gehen.

Ist natürlich immer so eine Sache - seinen Job kann auch jemand verlieren der schon Jahrelang in der selben Firma ist - Rechnungen können nicht beglichen worden sein weil die Rechnung strittig ist - aber da kann man natürlich auch nicht Sherlok spielen und hier noch nachforschen warum die Rechnung z.B. strittig ist und eine EV trotzdem angegeben werden musste (hier sehe ich das so wenn er angeblich die Handyrechnungssumme nicht verursacht hat dann würdwe jeder normale Mensch einen RA einschalten - oder ?

Ich kann mir nicht wirklich vorstellen dass dann eine EV abgelegt wird (kann mich auch täuschen - hab da nicht wirklich Ahnung von - sagt mir nur mein "normaler Menschenverstand" ) sondern dass die Sache vor Gericht gehen würde weil ich mich z.B. dagegen wehren würde wenn jemand von mir Geld haben möchte was ich gar nicht "verbraucht" habe.

LG
06.08.2007, 13:59 von rrutz
Profil ansehen
Zitat:
- Akzeptiert er/sie Banklastschrift


Niemals und von keinem Mieter die fällige Miete per Banklastschrift bzw. Abbuchung vom Mieterkonto einziehen!

Der Mieter hat 6 Wochen Zeit sich zu überlegen, ob er den Betrag zurückbuchen lässt...

Unter Umständen stehen dann plötzlich 2 Mieten, die bereits als gezahlt abgehakt waren, wieder offen.

Immer den Mieter überweisen lassen.

rrutz
06.08.2007, 13:53 von vollprofi
Profil ansehen
Glasklarer Fall: 100%ige Ablehnung.
Wenn ein Mietinteressent ein reines Gewissen hat, offenbart er sich komplett. Das einzig intime bleibt sein Gehalt, doch alles andere (Arbeitgeber, Vormieter, Bonität usw.) wird ein normaler Mietinteressent gerne mitteilen.
Sobald nur ein Indiz vorhanden ist (Schufa, offene Miete beim Vormieter, arbeitslos usw.) ist ein Problem vorprogrammiert.

Einfach eine Checkliste anfertigen, u. a.:
- Waren er schon mal in Miete, wenn ja, wo?
- Arbeitsnachweis / sonst. Tätigkeit / derzeit nicht beschäftigt / keine regelmäßige Arbeitstätigkeit
- Geldquelle / Gehaltsspanne (von bis)
- Eingrag Schufa / Creditreform o. a. Auskunfteien
- Bankverbindung / Bankverbindung besteht seit (Monat/Jahr), vorherige Bankverbindung?
- Akzeptiert er/sie Banklastschrift
- Hat er/sie schonmal Leistungen bezogen von Arbeitsamt/Sozialamt/Landratsamt o. a.?
- Personalausweis oder Reisepass (Ist sein Name echt?)
- Telefon-Festnetzanschluss (Mietpreller- u. -Nomaden haben meist kein Festnetz, da sie ja immer weiterziehen)

usw.
06.08.2007, 10:58 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Sie sind bestimmt auch so Einer!

Wen oder was meinen Sie denn?
06.08.2007, 10:42 von Erich
Profil ansehen
Sie sind bestimmt auch so Einer!
06.08.2007, 08:44 von Augenroll
Profil ansehen
hallo CMAX,

so schlecht wie Sie über Mieter und die gegebene Gesetzeslage denken, würde ich gar nicht mehr vermieten. Denn meine Nerven wären mir wichtiger, als die Mieteinnahmen.
05.08.2007, 11:32 von CMAX_65
Profil ansehen
Hallo,

Noch weitere Meinungen ???

Danke
04.08.2007, 17:12 von Cora
Profil ansehen
Hallo

kann mich meinen Vorrednern nur anschließen, lieber noch einen oder zwei Monate länger leerstehen lassen.

Gruß
04.08.2007, 17:06 von Erich
Profil ansehen
Hallo !

Es ist zum Haare ausraufen. Ich kann die total renovierte 3 Zi.-
Wohnung nicht vermieten.
Irgendetwas findet immer keine Zustimmung seitens des Mieters, oder ist es zur Besichtigung und Zustimmung (Oh, wie schön die
Wohnung ist) hört man nichts mehr von dem Interessenten sobald
die Rede auf "Selbstauskunft" oder gar Bank- bzw. Schufaauskunft
kommt.
Und schon hört man von dem Mieter in spe nichts mehr. Woran das
wohl liegen mag?
Übrigens weiß jemand was ein Score von 99,89 ist? Interessehalber ließ ich mir von der Schufa gegen € 7,80 über
mich selber eine Auskunft erteilen.
Sonst standen nur noch Auskunftsersuchen meiner Hausbank, der
Kreditkarten Firma (Mercedes-Bank) und Hornbach Baumaterial drinnen, obwohl ich dort noch nie auf Kredit eingekauft habe.
Dank für Auskünfte.

Erich


04.08.2007, 14:46 von CMAX_65
Profil ansehen
Hallo,

zaunkoenig, danke für die detaillierte Betrachtung !

Zitat:
Vermietung nur gegen Ausfallbürgschaft, wobei der/die Bürge(n) ebenfalls einen Vermögens- und Wirtschaftlichkeitsnachweis erbringen müssten.


ok, kann aber auch nur max. laut Gesetz 3 MM entsprechen, also € 900,00. Ist nicht viel, wenn was schiefgeht......

Zitat:
Wenn eine EV abgegeben wurde, dann gibt es keine laufenden und regelmäßigen Einkünfte seit Abgabe der EV. Somit also bisher nicht solvent und mit oben beschriebenem Risiko auch zukünftig nicht solvent. Ansonsten hätte er die Forderungen begleichen können


.....genau diese Frage werde ich stellen, warum nicht beglichen bei nur € 1000,00 Schulden. Das interessiert mich brennend. Pleite ansonsten ???

Spätestens dann weiss ich Bescheid !!!

MFG
04.08.2007, 14:08 von dunkelROOT
Profil ansehen
Das ist wieder so ein typischer Fall, wo Leerstand (für eine gewisse Zeit) billiger ist!

Bevor ich solche Mieter nehmen würde, lass ich die Whg lieber leer!

Also klare Antwort: NEIN

dunkelROOT
04.08.2007, 13:53 von SCHWER
Profil ansehen
Nachdem was ich in letzter Zeit mit meinem Mieter mitmache, und erleben durfte, dass der Vermieter nur wenige Rechte hat, wenn der Mieter erst mal eingezogen ist, würde ich da sehr vorsichtig sein...

Bei mir würde so ein Kandidat sicher nicht mehr reikommen...

Gruss,
Werner
04.08.2007, 13:35 von zaunkoenig
Profil ansehen
Hallo,

rein wirtschaftliche Betrachtung:

Mietinteressent hat erst seit einem Monat einen Job. Steht also noch in der Probezeit mit jederzeitigem Kündigungsrecht von beiden Seiten. Risiko: Kann also morgen arbeitslos sein.

Wenn eine EV abgegeben wurde, dann gibt es keine laufenden und regelmäßigen Einkünfte seit Abgabe der EV. Somit also bisher nicht solvent und mit oben beschriebenem Risiko auch zukünftig nicht solvent. Ansonsten hätte er die Forderungen begleichen können. Wie die EV zustande gekommen ist, spielt keine Rolle. Bei unberechtigter Berechnung hätte er sich rechtlich wehren können, hat er aber nicht, womit man von der Richtigkeit der Forderung ausgehen sollte. Er muss also irgendwann zahlen.

Wenn noch jemand mit in die Wohnung einzieht (hier war die Rede von Ehefrau), hilft auch die Unterschrift der Zweitperson nicht, wenn diese keine eigenen Einkünfte hat.

EV besteht, Einkünfte werden nun erzielt, es haben sich also die Voraussetzungen für die EV verändert. Vermutlich ist das Gericht darüber aber auch noch nicht informiert.

Mir wäre das Ausfallrisiko zu hoch. Zu viele Faktoren, die gegen den Mietinteressenten sprechen, wenn er auch menschlich o.k. sein mag.
Vermietung nur gegen Ausfallbürgschaft, wobei der/die Bürge(n) ebenfalls einen Vermögens- und Wirtschaftlichkeitsnachweis erbringen müssten.

Ansonsten: Finger weg!

04.08.2007, 13:23 von CMAX_65
Profil ansehen
Danke JJ

MFG
04.08.2007, 11:17 von CMAX_65
Profil ansehen
Hallo JJ,

Zitat:
Ich haben in meinem oben erwähnten Fall übriegends einen Vertrag abgeschlossen nach Gewichtung aller Fakten, aber die erscheinen mit auch optimistischer als beim Dir!

Allerdings ist Mietbeginn erst 1.9.07. In sofern bleibt es noch spannend.


finde Ihren Beitrag leider nicht, bitte kurz reinstellen !!!

Danke
04.08.2007, 11:10 von CMAX_65
Profil ansehen
Hallo,

Zitat:
Somit kann ich cmax nur raten, lieber noch einmal ein Inserat zu schalten und Mietverlust hinzunehmen, als ein Kuckucksei im Nest zu haben. Oder ein Mietverhältnis einzugehen wo die Mietzahlungen eine Zitterpartie gleichen.


sehe ich genauso. Mietverlust pro Monat derzeit € 300,00 zzgl NK. Ist nicht toll aber überschaubar !

Vor allem es ist ein 3 Familienhaus mit 2 sehr guten Mietern, sowohl menschlich wie finanziell problemlos, da bin ich nur sehr begrenzt risikobereit, was einen eventuellen 3. Mieter angbelangt !!!

Danke

MFG
04.08.2007, 11:08 von JollyJumper
Profil ansehen
@CMAX_65
Zitat:
...oder dämlich ???
Aber weit verbreitet!

Ich haben in meinem oben erwähnten Fall übriegends einen Vertrag abgeschlossen nach Gewichtung aller Fakten, aber die erscheinen mit auch optimistischer als beim Dir!

Allerdings ist Mietbeginn erst 1.9.07. In sofern bleibt es noch spannend.

Gruß JJ
04.08.2007, 11:05 von frischebrise
Profil ansehen
Hallo,

in diesem Zusammenhang sehe ich mich als VM. auch immer mehr in abwägender Position und zunehmend mit der Frage beschäftigt: Welche Mieter haben möglichst kleine Übel.

Die Suche nach Mieter - ohne Makel - scheint es kaum noch zu geben.

Schon die Frage und das Blatt zur Selbstauskunft - nach Besichtigung - erzeugt bei einigen Mietern Händezittern.

Somit kann ich cmax nur raten, lieber noch einmal ein Inserat zu schalten und Mietverlust hinzunehmen, als ein Kuckucksei im Nest zu haben. Oder ein Mietverhältnis einzugehen wo die Mietzahlungen eine Zitterpartie gleichen.

04.08.2007, 10:55 von CMAX_65
Profil ansehen
Hallo,

@JJ Danke für die Antwort !

Zitat:
Allerdings finde ich eine EV wegen 1000 € schon komisch.
Durch die EV wirst Du doch zur persona non grata finanziell gesehen und das auf Jahre hin.
Das mach man eigentlich nur wenn es wirklich am Limit ist


...sehe ich genauso, entweder notorisch oder dämlich ???

Zitat:
Auch Wohnen bei Bekannten! Irgentwo muss er doch vielleich schon mal gewohnt haben. Hat er die Wohnung verloren. Warum? Miteschulden?? Zwangsräumung ?
In der Schufa stehen glaube ich auch die beiden letzten Meldeadressen drin!

Also Vorsicht!


...auch das sehe ich genauso, sonst muss alles stimmen und wirklich plausibel sein, sonst habe ich kein Bock drauf !!!

Habe vor kurzem ähnliche Fälle gehabt und abgelehnt, wegen schlechtem Bauchgefühl !!! (1x wegen vielen kleinen Inkassogeschichten + EV und 1x wegen unklaren Herkunftsverhältnissen/Einkunftsverhältnissen)

Bin also extrem sensibilisiert und vorsichtig !

MFG
04.08.2007, 10:49 von JollyJumper
Profil ansehen
Zitat:
Auf näheres Nachfragen sprach er von ca. € 1.000,00 und einer EV letztes Jahr, wegen unbezahlter Handyrechnung, die Kosten wären angeblich nicht erzeugt worden, deswegen habe er nicht gezahlt ???



Ich hatte hier ja unlängst einen Thread mit einer ähnlichen Situation (negative Schufa).
Die Antworten aus dem Forum waren breit gestreut zwischen.
"Mit EV gar nicht" bis "Wenn die Rahenbedingungen sonst stimmem"

Ich würde sagen warte erst mal die Schufa ab!
Da stehen ja alle Summen drin, mit Daten!!
Wenn dort eine lange Historie steht würde ich sage lass es. Das sprich für einen notorischen Schuldenmacher.

Allerdings finde ich eine EV wegen 1000 € schon komisch.
Durch die EV wirst Du doch zur persona non grata finanziell gesehen und das auf Jahre hin.
Das mach man eigentlich nur wenn es wirklich am Limit ist.
Auch Wohnen bei Bekannten! Irgentwo muss er doch vielleich schon mal gewohnt haben. Hat er die Wohnung verloren. Warum? Miteschulden?? Zwangsräumung ?
In der Schufa stehen glaube ich auch die beiden letzten Meldeadressen drin!

Also Vorsicht!

Gruß JJ
04.08.2007, 10:47 von CMAX_65
Profil ansehen
Hallo,

Zitat:
wie "schlimm" sind denn die anderen Interessenten ?


am Telefon zumindest noch keine besoderen Faktoren (also eher besser), mal sehen wie die Besichtigung läuft !

Frage 4 hat mit dem aktuellen Fall (habe noch nicht nach Einkommen gefragt !) nicht zu tun ist lediglich eine generelle Frage !!!

Zitat:
1.400 - 1.500 € für zwei Personen ist schon grenzwertig.


...das Eis ist dünn, kann gut gehen aber auch nicht.
Was mich daran stören würde, wäre dass im Ernstfall keine Sanktionsmöglichkeit gegeben wäre !

MFG
04.08.2007, 10:31 von Mortinghale
Profil ansehen
Hallo Cmax,

wie "schlimm" sind denn die anderen Interessenten ?

"Wohnen bei Bekannten" ist akzeptabel, wenn aus anderer Stadt wegen neuem Job zugezogen, sonst eher nicht.

Mietinteressent mit EV habe ich Gottseidank noch nie gehabt
(würde ich auch nicht nehmen).

1.400 - 1.500 € für zwei Personen ist schon grenzwertig.

Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter