> zur Übersicht Forum
19.01.2008, 15:02 von LindaProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Neuer Käufer will Mietvertrag abschließen
Hallo Zusammen!
Ich habe ein Mietshaus verkauft. Der Kaufvertrag ist abgeschlossen, aber das Geld noch nicht gezahlt. Dazu haben die neuen Erwerber auch noch bis zum 24.01. Zeit. Da im Mietshaus noch zwei Wohnungen unvermietet sind, möchte der Neue diese so schnell wie möglich vermieten und hat auch schon Interessanten. Jetzt möchte der Neue auch schon mit dem zukünftigen Mieter einen Mietvertrag abschließen, obwohl das Haus ja noch nicht in seinen Eigentum übergegangen ist. Er meint zwar, er hätte das Geld (Kaufpreis) bereits an mich angewiesen, aber es wird wohl "naturgemäß" noch etwas dauern, bis es auf mein Konto ist.
Jetzt ist meine Frage: Sollte ich den "zukünftigen" Eigentümer den Abschluss eines Mietvertrages jetzt schon gestatten? Sollte ich mir da nicht zumindest einen Beleg über die Anweisung des Geldes vorlegen lassen? Und was könnte passieren, wenn wider erwartend der Neue den Kaufpreis nicht zahlt, sprich vielleicht vom Kaufvertrag zurückgetreten muss (sofern dieses überhaupt möglich ist)? Mir ist ja bekannt, dass der Vermieter ja nicht gleich Eigentümer sein muss, könnte dieses vielleicht auch heissen, dass der Neue trotzdem weiterhin Vermieter bleibt und ich als bleibender Eigentümer (wenn ver Kaufvertrag platzt) in die Röhre gucken muss hinsichtlich Miete vielleicht auch mit der Kaution?
Hat jemand schon mal eine Erfahrung damit gemacht?

Vielen, vielen Dank im Voraus für eine Nachricht!
Alle 11 Antworten
20.01.2008, 16:55 von Sommer
Profil ansehen
Zitat:
Unabhängig von irgendwelchen Erwägungen über Sinn oder Unsinn bzw. Rechtsfolgen kann jeder jederzeit einen Mietvertrag über jede beliebige Mietsache abschließen.


Natürlich kann ich auch eine Fällungsgenehmigung für Nachbars Baum beantragen. Ich kann mir auch im Supermarkt ne Pulle Bier nehmen und austrinken. Aber das hat eben Folgen - und genau um diese Folgen geht es hier.
Eine Untervermietung muß´immer durch den Vermieter genehmigt sein und ändert nichts am Rechtsverhältnis zwischen Mieter und Vermieter. Macht der Untermieter Mist, ist es gegenüber dem Vermieter der Mieter gewesen!

Wenn hier jemand Mietverträge über Wohnungen abschließt, die ihm nicht gehören und der Kauf dann platzt - dann haben diese Mieter keinen gültigen, schriftlichen Mietvertrag. Sie wohnen aber dort womöglich schon und können sich auf ein mündliches Mietvertragsverhältnis nach BGB berufen (oder es zumindest versuchen). Und der alte Eigentümer kann versuchen, sie als "Wohnungsbesetzer" teuer rauszuklagen.
Also Murks, Mist, absolutes Risiko...

S.
20.01.2008, 12:13 von johanni
Profil ansehen
Hallo Linda,

Zitat:
Aber auf der anderen Seite hoffe ich aber auch inständig, dass ich nicht mit einem Betrüger Geschäfte gemacht habe.


Ich wollte mit meinem Beitrag keine Panik schüren, sondern nur aufzeigen, was heute so alles passieren kann!

Wenn im Kaufvertrag die Zahlung auf Notaranderkonto vorgesehen ist und keine vorzeitge Auflassungsvormekrung im Grundbuch vor Zahlung des Kaufpreises bzw. die Löschung der Auflassungsvormerkung bei Nichtzahlung ebenfalls vereinbart ist, ist alles ok!!

Wenn Du Zweifel hast, frage bei Deinem Notar nach!!

Ich wünsche Dir eine gute Abwicklung.

Johanni
20.01.2008, 09:44 von RMHV
Profil ansehen
Zunächst einmal muss festgestellt werden, dass Eigentum keine Voraussetzung für den Abschluss eines Mietvertrags ist. Unabhängig von irgendwelchen Erwägungen über Sinn oder Unsinn bzw. Rechtsfolgen kann jeder jederzeit einen Mietvertrag über jede beliebige Mietsache abschließen.
Ist eigentlich schon mal jemand auf die grandiose Idee gekommen, dass eine Untervermietung unzulässg sein soll? Vermutlich nicht... Obwohl der Wohnungsmieter lediglich Mieter ist und nicht Eigentümer, noch nicht einmal zukünftiger Eigentümer. Trotzdem schließt er ganz selbstverständlich als Vermieter einen Mietvertrag mit dem Untermieter ab.

19.01.2008, 21:42 von Linda
Profil ansehen
Hallo!

Danke für Ihre vielen Anworten. Auf der einen Seite ist mir klar geworden: Ich werde keine Zustimmung für den Anschluss eines Mietvertrag zustimmen. Der Käufer soll bzw. muss eben noch warten. Theoretisch könnte ich ja den Mietvertrag abschliessen, aber dieses wäre dann doch schon ein ganz schönes hin und her. Vor allen Dingen müsste ich erst einmal die Mietinteressanten kennen lernen, "überprüfen" ob diese dem auch Zahlungsfähig sein könnten usw. (komischer Weise wollen diese schon zum 01.02. einziehen, da muss man ja aus Erfahrung stutzig werden). Die Vergangenheit hat mich gelehrt, dass es manlich besser ist, erst einmal etwas abzuwarten. Wer weiß wo für es gut ist, wenn die Interessenten dann eben vielleicht abspringen werden. Aber auf der anderen Seite hoffe ich aber auch inständig, dass ich nicht mit einem Betrüger Geschäfte gemacht habe.

Nochmals vielen Dank!
19.01.2008, 19:51 von Cora
Profil ansehen
Hallo

Zitat:
Es werden Kaufverträge geschlossen und der Kaufpreis wird nicht gezahlt. Bei Mietverträgen kommt es den Betrügern darauf an, die Miete und Kaution von den Mietern zu bekommen und dann sind sie auf Nimmerwiederehen verschwunden! Ist auch schon bei Pachtzinsen vorgekommen.



was es alles gibt, also: man kann nicht vorsichtig genug sein.
19.01.2008, 18:57 von johanni
Profil ansehen
Hallo,

Zitat:
Was spricht dagegen wenn du die Verträge machst und sie nach Eigentumsübergabe auf den neuen Vermieter übergehen?
Doch sicher nix.


Hat Cora sicherlich recht , aber ich werde mal folgendes berichten:

Bei Mehrfamilienhausimmobiien tummeln sich verstärkt Betrüger mit folgendem Sachverhalt:

Es werden Kaufverträge geschlossen und der Kaufpreis wird nicht gezahlt. Bei Mietverträgen kommt es den Betrügern darauf an, die Miete und Kaution von den Mietern zu bekommen und dann sind sie auf Nimmerwiederehen verschwunden! Ist auch schon bei Pachtzinsen vorgekommen.

Also immer auf Nummer sicher gehen, es könnte sich ja auch bei den Interessenten um Freunde des " Käufers" handeln, die dann auf lau in der Wohnung wohnen!

Zitat:
cmax hat ja auch schon dazu angemerkt:also ich weiss nicht, wegen 5 (!) Tagen (24.1) so einen "Terz" machen und auf biegen und brechen einen MV abschliessen wollen ?


Johanni
19.01.2008, 17:42 von Cora
Profil ansehen
Hallo

da wäre ich auch sehr vorsichtig.
Was spricht dagegen wenn du die Verträge machst und sie nach Eigentumsübergabe auf den neuen Vermieter übergehen?
Doch sicher nix.

Bevor ich kein Geld auf meinem Konto hätte, liefe da aber auch so was von nichts.

Oder aber der gute Mann wartet noch ein paar Tage bis die Übergabe erfolgt ist und er neuer Eigentümer ist. Denke mal, dass er rechtsmaäßig ab dem Tag der Übergabe der Besitzer ist und die Eintragung ins Grundbuch mehr eine Formaliät.
19.01.2008, 17:42 von johanni
Profil ansehen
Hallo Linda,

Zitat:
Er meint zwar, er hätte das Geld (Kaufpreis) bereits an mich angewiesen, aber es wird wohl "naturgemäß" noch etwas dauern, bis es auf mein Konto ist.


Ist denn nicht im Kaufvertrag vereinbart, dass der Kaufpreis auf das Notaranderkonto überwiesen wird?

Welcher Übergabezeitpunkt ist denn im Kaufvertrag vreinbart?

Johanni
19.01.2008, 17:27 von Musti1000
Profil ansehen
Es geht doch nicht um die 5 Tage...

erst nach dem Eintrag im Grundbuch ist der Käufer auch rechtlich Eigentümer - erst dann kann er gültige Mietverträge abschließen, es sei denn im notariellen Vertrag ist eine Klausel eingefügt, das der Verkäufer den Käufer berechtigt, Mietverträge abzuschließen.

Eintrag ins Grundbuch kann je nach Amtsgericht gerne mal 3 - 6 Monate dauern.
19.01.2008, 15:56 von CMAX_65
Profil ansehen
Hi,

also ich weiss nicht, wegen 5 (!) Tagen (24.1) so einen "Terz" machen und auf biegen und brechen einen MV abschliessen wollen ?

Irgendetwas gefällt mir da nicht ! Wie Sommer schon sagt er ist noch kein Eigentümer. Die Grundbuchumschreibung, die je nachdem auch noch geraume Zeit dauern kann, muss er noch abwarten.

Ich würde an Ihrer Stelle gar nix machen bzw. den Sachverhalt BGB § 535 ruhig erklären und einem "vorzeitigem MV" keinesfalls zustimmen !

MFG
19.01.2008, 15:11 von Sommer
Profil ansehen
Solange der neue Eigentümer nicht im Grundbuch steht DARF er gar keine Mietverträge machen. Jedenfalls keine rechtsgültigen - er vermietet etwas, was ihm nicht gehört. Überleg mal - wenn der Mieter das rausbekommt, dann sagt er, er habe einen MV nach BGB und der ist bekanntlicherweise ungünstig für den Vermieter.
Laß ihn doch den Vertrag entwerfen und wenn Du weder etwas gegen der Vertrag noch diese Mietinteressenten hast, dann mach den Vertrag bitte selber...und eben auch so, daß Du damit zufrieden bist (also Kaution an Dich auszahlen lassen usw.).

S.
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter