> zur Übersicht Forum
04.12.2007, 11:28 von LillifeeProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Neuer Freund der Mieterin macht ärger.
Vor 3 Monaten ist der Freund meiner Mieterin bei ihr eingezogen. 4 Familienhaus. Seit dem gibt es nur stress. Er stellt alles in Frage, (Hausordnung, nutzt Eigentum anderer Mieter, lässt Handwerker nicht in die Wohnung fährt in einem nicht angemessenem Tempo auf das Grundstück. (Carport der Mieterin)Es gibt nur noch Beschwerden der anderen Mieter. Er steht nicht mit im Mietvertrag. Wie bekomme ich wieder Ruhe in mein Haus???
Alle 17 Antworten
05.12.2007, 09:18 von Lillifee
Profil ansehen
Ein Zugband des Rolladen war gerissen, also etwas was man auch schnell reparieren kann wenn man die möglichkeit dazu hat. Hat nicht wirklich was mit Mietminderung zu tun.
05.12.2007, 09:13 von Lillifee
Profil ansehen
Ich suche ja schon das Gespräch mit der Mieterin, aber ich treffe Sie nie alleine an. Grundsätzlich ist Er dabei.
05.12.2007, 09:07 von Lillifee
Profil ansehen
Der Handwerker musste kommen da ein Zugband eines Rolladen gerissen war. Also keine Mängel, sondern Verschleiß den man beheben wollte.
04.12.2007, 16:33 von chum
Profil ansehen
Sie sollten Ihre Mieterin schriftlich mahnen (sämtliche negativen Vorfälle auflisten) und auch im selben Schreiben mitteilen, dass Sie ein Hausverbot gegenüber dem Freund der Mieterin aussprechen werden - wenn sich nichts innerhalb der nächsten 2 Wochen ändert - und die Nicht-Beachtung des Hausverbotes entsprechende rechtliche Konsequenzen hat für den Freund.
04.12.2007, 14:57 von frischebrise
Profil ansehen
Hallo

zur Information:

Zitat:
Mieter dürfen ihren Lebensgefährten nur mit Erlaubnis des Vermieters in ihre Wohnung nachziehen lassen, entschied der Bundesgerichtshof (VIII ZR 371/02). Die Begründung lautet nach Informationen des Mietervereins Kassel: Der Lebensgefährte sei Dritter im Sinne des § 540 Bürgerliches Gesetzbuch, und für dessen Aufnahme in die Wohnung sei eine Vermietererlaubnis notwendig.


Zitat:

Die Entscheidung des Bundesgerichtshofes darf nach Darstellung des Mietervereins nicht missverstanden werden. Der Vermieter habe es nicht in der Hand, zu entscheiden, ob der Mieter einen Lebensgefährten aufnehmen dürfte oder nicht. Der Vermieter könne die Aufnahme des Lebensgefährten letztlich weder verbieten noch verhindern. Nach § 553 des Bürgerlichen Gesetzbuches hat der Mieter Anspruch auf Erteilung der Erlaubnis zur Aufnahme eines „Dritten“, wenn er hieran ein berechtigtes Interesse hat. Das ist bei der Begründung einer Lebensgemeinschaft oder Partnerschaft immer zu bejahen.


Demnach bleibt es dabei:
wie schon vorher ausgeführt
04.12.2007, 14:55 von polline
Profil ansehen
Hallo Kobes!

Zitat:
Meines Wissens hat man nur ein Zustimmungsrecht bei Untervermietung.


Der Vermieter MUSS darüber informiert werden, wenn eine weitere Person in einer Wohnung aufgenommen werden soll!
(Geht u.a. ja auch um NK)
Die Zustimmung des VM darüber kann u.U. auch aus triftigen Gründen verweigert werden z.B., wenn von der aufzunehmenden Person irgenwelche Gefahren ausgehen (bekannte Kriminalität),
oder die Wonung evtl. zu klein ist für eine weitere Person.

In diesem Fall hier hat der Freund der Mieterin m.E. schon verspielt, da er schon vorher bewiesen hat, dass er scheinbar nicht in der Lage ist, sich in einer Gemeinschaft sozial kompetent zu integrieren.

Zitat:
Hausordnung, nutzt Eigentum anderer Mieter, lässt Handwerker nicht in die Wohnung fährt in einem nicht angemessenem Tempo auf das Grundstück. (Carport der Mieterin


Scheint auch schon leicht kriminelles Potenzial besitzen!

Liebe Grüße Polline
04.12.2007, 14:48 von Cora
Profil ansehen
Zitat:
Wenn der Lebensgefährte bei einem Mieter einzeiht kann man nicht machen ausser Verstöße immer wieder abmahnen.



und zwar konsequent und unter Aufführung der einzelnen Punkte und auch darauf hinweisen, dass eine Kündigung des Mietverhältnisses die Folge sein kann.

Falls du NK über Personen abrechnest, den Mitmieter nicht vergessen!

Und für zu schnelles Fahren gibt es auch Mittel und Wege...
04.12.2007, 14:33 von Kobes
Profil ansehen
Meines Wissens hat man nur ein Zustimmungsrecht bei Untervermietung.
Wenn der Lebensgefährte bei einem Mieter einzeiht kann man nicht machen ausser Verstöße immer wieder abmahnen.
04.12.2007, 14:20 von polline
Profil ansehen
Hallo Johanni!

Zitat:
Du mußt der Dreistigkeit des jungen Mannes Grenzen setzen. Dafür mußt Du das Gespräch mit der Mieterin suchen. Wieso ist der seit 3 Monaten dort Mitbewohner? hast du dafür Deine Zustimmung gegeben? Der kürzeste Weg ist das Gespräch, Kündigungsandrohung etc.,ohne Deine Zustimmung keine Untervermietung, dieses mache dem jungen Mann in aller Deutlichkeit klar!!


Dem ist eigentlich nix mehr hinzuzufügen, außer:

Also bei mir würde die Mieterin nach den Erfahrungen mit ihrem Freund keine Zustimmung zur Untervermietung an selbigen erhalten, höchstens ein Hausverbot für den netten Herrn,
da das Ganze ja schon an Schikane der anderen Mieter zu grenzen scheint! Wenn man da eine Zustimmung erteilt, wird das Ende nur noch mehr in die Länge gezogen.

Liebe Grüße Polline
04.12.2007, 14:14 von Lilibeth
Profil ansehen

Zitat:
Mieter eine Mietminderung bedingt durch die Mangel durchgesetzt


die meisten Mieter kürzen ungerechtfertigt die Miete , weil sie einfach ein bischen mehr Taschengeld haben möchten !!!

04.12.2007, 13:53 von johanni
Profil ansehen
Hallo Lilifee,

Zitat:
Vor 3 Monaten ist der Freund meiner Mieterin bei ihr eingezogen. 4 Familienhaus. Seit dem gibt es nur stress. Er stellt alles in Frage, (Hausordnung, nutzt Eigentum anderer Mieter, lässt Handwerker nicht in die Wohnung fährt in einem nicht angemessenem Tempo auf das Grundstück. (Carport der Mieterin)Es gibt nur noch Beschwerden der anderen Mieter. Er steht nicht mit im Mietvertrag. Wie bekomme ich wieder Ruhe in mein Haus???


Rechtliche Vorgehensweise hat frisebrisde schon geschrieben!!

Wieso läßt Du dich von dem Freund an der Tür abspeisen?
Du mußt der Dreistigkeit des jungen Mannes Grenzen setzen. Dafür mußt Du das Gespräch mit der Mieterin suchen. Wieso ist der seit 3 Monaten dort Mitbewohner? hast du dafür Deine Zustimmung gegeben? Der kürzeste Weg ist das Gespräch, Kündigungsandrohung etc.,ohne Deine Zustimmung keine Untervermietung, dieses mache dem jungen Mann in aller Deutlichkeit klar!!

Johanni
04.12.2007, 12:01 von frischebrise
Profil ansehen
Hallo,

Zitat:
§ 543 BGB
Außerordentliche fristlose Kündigung aus wichtigem Grund

(1) Jede Vertragspartei kann das Mietverhältnis aus wichtigem Grund außerordentlich fristlos kündigen. Ein wichtiger Grund liegt vor, wenn dem Kündigenden unter Berücksichtigung aller Umstände des Einzelfalls, insbesondere eines Verschuldens der Vertragsparteien, und unter Abwägung der beiderseitigen Interessen die Fortsetzung des Mietverhältnisses bis zum Ablauf der Kündigungsfrist oder bis zur sonstigen Beendigung des Mietverhältnisses nicht zugemutet werden kann.

(2) Ein wichtiger Grund liegt insbesondere vor, wenn

1. dem Mieter der vertragsgemäße Gebrauch der Mietsache ganz oder zum Teil nicht rechtzeitig gewährt oder wieder entzogen wird,
2. der Mieter die Rechte des Vermieters dadurch in erheblichem Maße verletzt, dass er die Mietsache durch Vernachlässigung der ihm obliegenden Sorgfalt erheblich gefährdet oder sie unbefugt einem Dritten überlässt oder 3. der Mieter
a) für zwei aufeinander folgende Termine mit der Entrichtung der Miete oder eines nicht unerheblichen Teils der Miete in Verzug ist oder
b) in einem Zeitraum, der sich über mehr als zwei Termine erstreckt, mit der Entrichtung der Miete in Höhe eines Betrages in Verzug ist, der die Miete für zwei Monate erreicht.
Im Falle des Satzes 1 Nr. 3 ist die Kündigung ausgeschlossen, wenn der Vermieter vorher befriedigt wird. Sie wird unwirksam, wenn sich der Mieter von seiner Schuld durch Aufrechnung befreien konnte und unverzüglich nach der Kündigung die Aufrechnung erklärt.

(3) Besteht der wichtige Grund in der Verletzung einer Pflicht aus dem Mietvertrag, so ist die Kündigung erst nach erfolglosem Ablauf einer zur Abhilfe bestimmten angemessenen Frist oder nach erfolgloser Abmahnung zulässig. Dies gilt nicht, wenn

1. eine Frist oder Abmahnung offensichtlich keinen Erfolg verspricht,
2. die sofortige Kündigung aus besonderen Gründen unter Abwägung der beiderseitigen Interessen gerechtfertigt ist oder
3. der Mieter mit der Entrichtung der Miete im Sinne des Absatzes 2 Nr. 3 in Verzug ist.

(4) Auf das dem Mieter nach Absatz 2 Nr. 1 zustehende Kündigungsrecht sind die §§ 536b und 536d entsprechend anzuwenden. Ist streitig, ob der Vermieter den Gebrauch der Mietsache rechtzeitig gewährt oder die Abhilfe vor Ablauf der hierzu bestimmten Frist bewirkt hat, so trifft ihn die Beweislast.



Eine sehr sorgfältige Dokumentierung zur Abhilfe, mehrerer Abmahnungen ist anzuraten. ( Achten Sie auf die fettgedruckten Teile. )
Üben Sie sich in Geduld, aber bleiben Sie zäh dran.
Ihr Vertragspartner ist die Mieterin.
04.12.2007, 11:59 von Sommer
Profil ansehen
Wenn es immer der selbe "Gast" eines Mieters ist, dann den Mieter anschreiben; ggf. abmahnen bei schweren Verstößen. Er muß niemanden in die Wohnung lassen aber der Mieter sollte es bei notwendigen Arbeiten bzw. dafür Sorge tragen daß es möglich wird. Also schreiben und schreiben und mahnen und mahnen.

Wenn sich andere über den beschweren, dann diese Personen benennen; konkretes Datum und Uhrzeit der Störung aufführen.

Geht nicht anders...

S.
04.12.2007, 11:48 von Lillifee
Profil ansehen
Danke für die Info,
aber auf die Idee bin ich auch schon gekommen. Das wird nur
belächelt von ihm. Sie bekomme ich ohne ihn garnicht zu
Gesicht.
04.12.2007, 11:46 von frischebrise
Profil ansehen
Hallo,

ein Gespräch unter zunächst vier Augen mit der verantwortlichen Mieterin.

Sie hat im Innenverhältnis Ihren Freund zur Ordnung zu rufen.

Sofern keine Besserung:
1. Abmahnung, Protokoll führen über die Verstöße und Mieter im Hause als Zeugen gewinnen.
2. Abmahnung mit Protokoll und Zeugen

Anmerkung des Verfassers:
Aber so weit sollte es dann nicht kommen. Einige kommen zur Vernunft, die meisten leider heute nicht mehr.
Es gab Zeiten, da war es anders herum.
04.12.2007, 11:44 von polline
Profil ansehen
@ AM

Zitat:
Er steht nicht mit im Mietvertrag


Das schrieb Lillifee!

Zitat:
wenn Sie mal versuchen mit dem Mieter in Ruhe zu reden!


Hallo Lillifee!

Hast Du Deine Mieterin mal darauf angesprochen? Wenn nicht, wäre das der erste Weg, den Du gehen solltest.
Wenn ja, was sagt sie dazu?

Liebe Grüße Polline
04.12.2007, 11:31 von andreasM
Profil ansehen
Zitat:
Wie bekomme ich wieder Ruhe in mein Haus???


Sehr hilfreich in solchen Fällen ist, wenn Sie mal versuchen mit dem Mieter in Ruhe zu reden! Das hat schon ganz oft funktioniert!

AM
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter