> zur Übersicht Forum
11.09.2007, 21:53 von citadeProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Neue Fenster
Als der Mieter vor 6 Jahren einzog, waren die Kunststoff-Fenster der Wohnung neu.
Beim Auszug mussten wir jetzt feststellen, daß 2 Fenster kaum noch zu öffnen sind.
Der Verkäufer hat sie wieder gerichtet und uns Anfahrt und Reparaturzeit berechnet.
Kann ich diese Kosten von der Kaution des Mieters einbehalten?
Ich bin der Meinung, wenn der Mieter früher Bescheid gesagt hätte, wäre die Reparatur noch Garantieleistung gewesen.
Alle 26 Antworten
14.09.2007, 09:23 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Das diese steigen bzw. variieren können, ist doch gerade der Grund für die getrennte Vereinbarung, das kann man doch nicht als "nachkarten" bezeichnen.



Ja natürlich kommt es auch drauf an, was in den Mietverträgen neben der Grundmiete vereinbart ist und welche Klauseln nichtig sind.

Ist etwas unklar formuliert, ist die angesprochene Position nach BGB zu beurteilen und das heißt eben: "In der Grundmiete enthalten!"
14.09.2007, 09:20 von Mortinghale
Profil ansehen
Zitat:
dass er bereits die Grundmiete erhält.


Allein das Wort "Grund" sagt doch schon aus, daß hier eine Grundsatzentscheidung dahingehend getroffen wurde, daß der Mieter entstehende Betriebskosten zusätzlich zahlen soll.

Das diese steigen bzw. variieren können, ist doch gerade der Grund für die getrennte Vereinbarung, das kann man doch nicht als "nachkarten" bezeichnen.

Wenn diese Kosten halbwegs fix kalkulierbar wären, könnte man sie ja gleich in die Miete einrechnen (die dann natürlich steigen würde).

14.09.2007, 08:59 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Um nochmal auf die Fenster ein zu gehen.
Auch teuerer gute Fenster unterliegen Veränderungen. Sei es dass sich das Haus setzt, sei es dass durch die Benutztung sich ein Fensterflügel etwas setzt. Dies kann auch dann geschehen wenn gute Fenster von guten Monteur eingebaut werden. Wird dies dann nicht nachgestellt, ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Beschläge kaputt gehen, größer.

Also reinigen und ölen der Beschläge mache ich an meinen Fenstern jedes Jahr regelmäßig. Dabei prüfe ich auch ob die Fenster und Türen gut schließen und stelle sie gegebenfalls nach.
Selbst meine Bürofenster Metall und Holzfenster werden regelmäßig gewartet (allerdings vom VM).



Das ist ja alles richtig und wenn die Fenster eben Wartung benötigen, dann sei es so. Aber die Kosten für den Mieter sollten bereits über die Grundmiete abgedeckt sein.

Es ist ein ewiges Katz- und Mausspiel. Der VM versucht ständig, neue Kosten auf die Mieter abzuwälzen und "vergisst" dabei, dass er bereits die Grundmiete erhält.
13.09.2007, 21:42 von Lilibeth
Profil ansehen

Zitat:
Auch das ist für mich ein Punkt bei der nächsten Vermietung, den ich gelernt hab: mündlich nochmals auf die Sorgfaltspflicht hinzuweisen


Du wiedersprichst dich in in jeglicher Hinsicht.

Du schriebst doch, das es dem Vermieter nichts angeht wenn der Mieter fremdes Eigentum verschandelt . Und dann willst Du auf Sorgfallspflicht hinweisen??

Der Klammerbeutel war wohl noch härter als ich gedacht habe
13.09.2007, 16:32 von Jobo
Profil ansehen
Hallo Polline,
das mit der Wartung ist so einen Sache.
Auf der einen Seite meint man das es nur Geldmacherei der Servicefirmen ist, auf der anderen Seite bringt eine regelmäßige Wartung meines erachtens etwas. Selbst mein Fahrrad lasse ich jedes Jahr durchchecken und nachstellen.
Und habe zumindest das Gefühl, dass dann alles wieder leichter geht (Gangschaltung, Bremsen)

Um nochmal auf die Fenster ein zu gehen.
Auch teuerer gute Fenster unterliegen Veränderungen. Sei es dass sich das Haus setzt, sei es dass durch die Benutztung sich ein Fensterflügel etwas setzt. Dies kann auch dann geschehen wenn gute Fenster von guten Monteur eingebaut werden. Wird dies dann nicht nachgestellt, ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Beschläge kaputt gehen, größer.

Also reinigen und ölen der Beschläge mache ich an meinen Fenstern jedes Jahr regelmäßig. Dabei prüfe ich auch ob die Fenster und Türen gut schließen und stelle sie gegebenfalls nach.
Selbst meine Bürofenster Metall und Holzfenster werden regelmäßig gewartet (allerdings vom VM).

Wenn an einem Fenster etwas kaputt geht, so übertreffen die Reparaturkosten meist die Kleinreparaturpauschale.

Jobo


13.09.2007, 16:31 von polline
Profil ansehen
Zitat:
Erst Grundmiete, dann noch HK und BK , dann Kaution und hier noch Renovierungspflicht und da noch MV-Abschlussgebühr.


Kaution?

Ups, grad die falsche Taste gedrückt. Ist wohl schon drin, obwohl ich noch gar nicht fertig war.

Also @ AR

1.Kaution hab ich noch nie verlangt. Kann, wie Du selber schon festgestellt hast, hier eh kaum einer aufbringen. Bin froh, wenn ich ordentliche Leutchen drin hab, die auch mal übern Tellerrand gucken können.

2.Mietvertragsabschlussgebühr? Was is dat? Kenn in meinem Umfeld keinen PRIVATEN VM, der sowas verlangt.

3. Warum sollte man keine Kleinreparaturklausel vereinbaren?
Ist mietrechtlich erlaubt.
Immerhin hat der Mieter den Zugriff auf diverse Dinge, die in dieser Klausel vereinbart sind. Und ich hab schon so manche Leute erlebt, also die gehen mit Türen und Fenstern um..., da könnt einem schlecht werden. Daran merkt man, dass es kein, von denen persönlich erarbeitetes Eigentum ist.

Außerdem, wer damit nicht einverstanden ist, muß bei mir nicht mieten. Und wer sich den Vertrag vor Abschluß nicht genau durchliest und dann hinterher jammert, der ist nunmal selber schuld.

Polline

13.09.2007, 16:14 von Mortinghale
Profil ansehen
.... und die Weihnachtsmiete (Irgendwann kriege ich die noch durch).

13.09.2007, 15:04 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Es gibt da noch die Kleinreparaturklausel zur Instandhaltung der Mieträume, worin der Mieter verpflichtet wird,


Da fragt man sich aber langsam schon, wofür die Grundmiete gezahlt wird!

Erst Grundmiete, dann noch HK und BK , dann Kaution und hier noch Renovierungspflicht und da noch MV-Abschlussgebühr.

Langsam reicht es mal.
13.09.2007, 15:02 von polline
Profil ansehen
Hallo Jobo!

Zitat:
also ist Ihrer Meinung nach keine regelmäßige Wartung notwendig ?


Es gibt da noch die Kleinreparaturklausel zur Instandhaltung der Mieträume, worin der Mieter verpflichtet wird, Kleinreparaturen an Teilen der Mietsache, die seinem unmittelbaren Zugriff ausgesetzt sind wie z.B. Schlösser, Wasserhähne, Fensterverschlüsse usw. selber ausführen zu lassen, auf eigene Kosten, wenn sie einen gewissen Einzelbetrag und Betrag pro Jahr nicht übersteigen.

Wenn das im Mietvertrag auch aufgeführt wurde, warum sollte sich der Vermieter dann noch den Kopf über regelmäßige Wartung zerbrechen?

Gruß Polline
13.09.2007, 14:33 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
also ist Ihrer Meinung nach keine regelmäßige Wartung notwendig ?


Kommt letztendlich auf die Fenster an. Aber eigentlich ist nach meiner Erfahrung eine regelmässige Wartung unnötig. Es braucht eigentlich nur eingegriffen werden, wenn was kaputt ist.

Eine regelmässige (vorbeugende!) Wartung bei Fenstern durch den Vermieter ist mir auch nicht geläufig.
12.09.2007, 16:41 von Jobo
Profil ansehen
@augenroll

also ist Ihrer Meinung nach keine regelmäßige Wartung notwendig ?
12.09.2007, 13:42 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Bzw dass sich die Fensterflügel noch nicht gesetzt haben und die Fenster beim schließen nicht klemmen.
Denn meisten geht es so los, die Fenster klemmen beim Öffnen und Schließen, dann wird mit Gewalt gearbeitet und dann bricht etwas am Beschlag ab.



Meistens liegt so etwas aber am schlampigen Einbau der (vielleicht auch minderwertigen) Fenster. Da kann der Mieter aber nichts für.
12.09.2007, 12:01 von polline
Profil ansehen
Hallo Adele!

Zitat:
Dabei mußte ich festgestellen, daß viele Mieter Nägel in die Kunststoffrahmen geschlagen haben um Vorhänge oder Scheibengardinen anzubringen.

Bis jetzt habe ich noch nichts beanstandet, aber vielleicht sollte ich im Miezvertrag darauf hinweisen, daß das nicht erlaubt ist.
Oder wie handhabt Ihr das?


Sowas durfte ich auch schon erleben. Wir haben ziemlich kostenintensive Echtholzfenster damals einbauen lassen, richtig schick mit Sprossen.

Und was machen einige..... Haken reindrehen, Gardine daran, oder Rollos.

Sehr ärgerlich sowas....

Seitdem nehme ich als Zusatz in den Mietvertrag auf, dass es nicht erlaubt ist, irgenwelche Schrauben, Nägel, usw. in die Fenster oder Holztüren zu bringen.
Klappt bisher auch, immerhin gibt es ja diese superhaftenden Thesa Dinger, womit man die Gardinenstangen für Scheinemgardinen auch befestigen kann, ohne Schaden anzurichten.

Hi dedl!

Zitat:
Ich dachte immer, diese sagenumwobenen und vielgepriesenen Plasikdingsbumse seien weitestgehend wartungsfrei? Verzieht sich Plastik? Oder warum sind sie schwergängig?


Ein Bekannter hat sich in sein nagelneu gebautes Haus Kunststofffenster einbauen lassen.
Es hat keine 3 Monate gedauert (war im Sommer), da meinete er, es wäre wohl ein Fehler gewesen, denn bei großer Hitze klemmen die Dinger beim Öffnen und Schließen.

Mmh, vielleicht spielen da auch die Anschaffungskosten ne Rolle?!

Gruß Polline
12.09.2007, 11:09 von Melanie
Profil ansehen
wir haben aber keinerlei Probleme beim Öffnen/Schließen...keine Ahnung warum...
HALT, doch - ich hab mal die Balkontür geölt weil sie quietschte
12.09.2007, 11:01 von Jobo
Profil ansehen
Hallo Melanie,
na dann herzlichen Glückwunsch, dass noch kein Beschlag kaput ging ! Bzw dass sich die Fensterflügel noch nicht gesetzt haben und die Fenster beim schließen nicht klemmen.
Denn meisten geht es so los, die Fenster klemmen beim Öffnen und Schließen, dann wird mit Gewalt gearbeitet und dann bricht etwas am Beschlag ab.

Jobo
12.09.2007, 10:55 von Melanie
Profil ansehen
Ich habe noch nie ein Fenster gewartet...weder in der eigenen - noch in den Mietwohnungen...
12.09.2007, 10:46 von dedl
Profil ansehen
Zitat:
Selbst Metallfenster müssen regelmäßig gewartet werden!

Verstehe. Ich war etwas verwundert, weil in den Beiträgen so speziell von Kunststoff-Fenstern die Rede war. Letztlich geht es aber um allgemeine Wartung, unabhängig vom Material.
12.09.2007, 10:15 von Jobo
Profil ansehen
Zitat:
Ich dachte immer, diese sagenumwobenen und vielgepriesenen Plasikdingsbumse seien weitestgehend wartungsfrei? Verzieht sich Plastik? Oder warum sind sie schwergängig?


Also ein Haus verändert sich ja im laufe der Zeit, beginnt sich zu setzten usw.! Zudem verschmutzen die Fette der Scharniere und Beschläge und werden dann schwergängig ! Des weiteren haben die Glasscheiben ein entsprechendes Gewicht und alleine dadurch setzen sich die Fensterflügel etwas.

Selbst Metallfenster müssen regelmäßig gewartet werden !

Jobo
12.09.2007, 09:20 von ADele
Profil ansehen
Zitat:
grundsätzlich werden kunststofffenster bei uns jährlich gewartet - das heißt geölt, gegebenfalls getriebe gereinigt und wieder eingestellt.

dadurch das die kosten immer wiederkehren sind sie umlegbar.



das ist rechtlich vertretbar?

Ich habe auch nach und nach alle alten Fenster durch neue aus Kunststoff ersetzen lassen. Dabei mußte ich festgestellen, daß viele Mieter Nägel in die Kunststoffrahmen geschlagen haben um Vorhänge oder Scheibengardinen anzubringen.

Bis jetzt habe ich noch nichts beanstandet, aber vielleicht sollte ich im Miezvertrag darauf hinweisen, daß das nicht erlaubt ist.
Oder wie handhabt Ihr das?

Viele Grüße Adele
12.09.2007, 08:42 von Mortinghale
Profil ansehen
Ich vermute mal, die Fenster haben sechs Jahre lang rund um die Uhr in der Kippstellung gestanden und sich dabei verzogen.

Für den Auszug wurden sie dann "gewaltsam" geschlossen und lassen sich anschließend natürlich nur schwer wieder öffnen.

12.09.2007, 00:48 von dedl
Profil ansehen
Zitat:
kunststofffenster, die sechs jahre nicht gewartet wurden müssen schwergängig sein.

Das verstehe ich nicht!

Ich dachte immer, diese sagenumwobenen und vielgepriesenen Plasikdingsbumse seien weitestgehend wartungsfrei? Verzieht sich Plastik? Oder warum sind sie schwergängig?
11.09.2007, 23:19 von Mieterliebe
Profil ansehen
wiederkehrende kosten sind umlegbar!!!

grundsätzlich werden kunststofffenster bei uns jährlich gewartet - das heißt geölt, gegebenfalls getriebe gereinigt und wieder eingestellt.

dadurch das die kosten immer wiederkehren sind sie umlegbar.

kunststofffenster, die sechs jahre nicht gewartet wurden müssen schwergängig sein. eine einfaches einstellen mit einem imbusschlüssel wirkt wunder

grüße
mieterliebe
11.09.2007, 23:09 von kathi2007
Profil ansehen
Morty wir reden hier über relativ begehrten Wohnraum zu bezahlbaren Preisen. Sieht da manchmal vielleicht bisschen anders aus (als bsp im Osten). Und ich versuch eins nie ausser Acht zu lassen: Wer hier ist oder in irgendnem anderen Forum um Hilfe sucht, der hat ein Problem. Die meisten Anderen haben keins (oder kein Internet) und das sind sicherlich einige Millionen ZUFRIEDENE Mieter und Vermieter!!!!!!! Ergo: es ist nicht alles schlecht was vermietet oder mietet :-))
11.09.2007, 22:19 von Mortinghale
Profil ansehen
Zitat:
zumindest bei uns, ... dass der Mieter ... bisschen Muffe hat


Hähä.

Mieter, die den goldenen Streif der möglichen Mietminderung am Horizont sehen, haben da eigentlich weniger Bedenken.

11.09.2007, 22:14 von kathi2007
Profil ansehen
der letzte Satz ist schon richtig, aber wie willst du das dem Mieter nachweisen? Der wird doch den Teufel tun zuzugeben, dass die Fenster von Anfang an marode waren, wenn du ihn dafür zur Kasse bitten willst. Übrigens scheinen viele Mieter was Sorgfaltspflicht, bzw. Anzeigepflicht von Schäden dem Vermieter gegenüber sehr nachlässig zu sein. Wobei das meiner Erfahrung nach, zumindest bei uns, nicht daran liegt, dass der Mieter nachlässig ist, sondern eher daran, dass er bisschen Muffe hat den Vermieter zu nerven. Auch das ist für mich ein Punkt bei der nächsten Vermietung, den ich gelernt hab: mündlich nochmals auf die Sorgfaltspflicht hinzuweisen und darauf, dass es sowohl für den Mieter, wie auch für den Vermieter wichtig ist sofort etwaige Mängel anzuzeigen. Klar es steht im Vertrag, aber wer liest denn in der Praxis wirklich das Kleingedruckte? Die Mieter selten ........
11.09.2007, 22:01 von Mortinghale
Profil ansehen
Das ist eben die Frage. Vielleicht ist der Schaden ja auch erst durch Fehlverhalten des Mieters verursacht worden.

Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter