> zur Übersicht Forum
17.08.2007, 08:56 von sometimesProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Nebenkostennachzahlung nach Privatinsolvenz
Guten Morgen zusammen,

ich bin neu hier und habe einige Fragen:

Unsere Ex-Mieterin ist im PI-Verfahren, der Beschluss steht terminiert für den 24.08.2007 beim Amtsgericht an.

Diesen Monat haben wir die Heiz- und Hausnebenkostenabrechnung für 2006 erhalten und demnach müsste sie für 9 Monate 535,02 Euro nachzahlen. Wir haben ihr die Abrechnung inkl. aller Rechnungen in Kopie zugestellt.

Sie ist natürlich umgehend zum IV gedüst.

Nun die Fragen:

1. Muss sie die NK-Nachzahlung nun begleichen oder ist alles, was vor Eröffnung des Insolvenzantrags (21.07.2006) an Verbindlichkeiten entstanden ist, sowieso nicht zahlen?
Zum Glück hat sie unser Auszugsangebot angenommen und ist vorzeitig - ohne Einhaltung der außerordentlichen Kündigungsfrist - zum 31.10.-2006 (ohne Räumungsklage etc.) ausgezogen. Die Nebenkostennachzahlung aus 2005 konnte bzw. durfte sie nicht begleichen!?

2. Wenn wir jetzt noch zum Amtsgericht fahren und dieses zur Niederschrift angeben, ist dann ihre PI in Gefahr?

Wir würden uns auch auf Ratenzahlungen einlassen und möchten ihr gar nicht einmal die PI vermasseln.

Was ratet ihr/Sie mir???

Vielen Dank im voraus für viele Antworten
mfG
sometimes
Alle 24 Antworten
17.08.2007, 14:28 von johanni
Profil ansehen
Hallo,

Zitat:
Beim IV sagte man mir übrigens gestern schon am Telefon:"tja, dann gehen Sie mal zum Gericht, das sollen die dann entscheiden...???!"


genau deshalb mein Rat, immer schriftlich machen.

Insolvenzverwalter machen nur das Allernotwendigste. Hast Du es jedoch schriftlich und kannst daraus ableiten, dass er seine Pflichten nicht wahrnimmt ......

Es gibt derzeit keine andere Einnahmequelle, die unter dieser " Dienstleistung" so unaufhörlich sprießt

Johanni
17.08.2007, 14:24 von sometimes
Profil ansehen
Hallo johanni, hallo jutetuetchen, musste kurz weg, tochter v. d. Schule abholen u. einkaufen u. mittagessen kochen...
Hab mich gefreut, dass schon wieder einige Ratschläge kamen in der Zwischenzeit.
Außerdem habe ich nä. Woche einen Termin beim RA vom Haus- u. Grundbes.verein, da sind wir drin, zum Glück, eine Mietrechtschutzversicherung war uns immer zu teuer.
Je nachdem, wie schnell dieser Anwalt ist, ist ja vielleicht doch noch was zu machen. Beim IV sagte man mir übrigens gestern schon am Telefon:"tja, dann gehen Sie mal zum Gericht, das sollen die dann entscheiden...???!"
Ich werden auf jeden Fall am Wochenende einen Brief schreiben und um schriftliche Stellungnahme bitten. Mal sehen, was dann passiert, ich lasse es Euch wissen.
liebe Grüße und ein schönes Wochenende
sometimes
17.08.2007, 13:26 von johanni
Profil ansehen
Hallo Jutetütchen,

das mit der Ratenzahlung habe ich offenbar überlesen, da ich meine Augen nicht mehr rollen lassen will

Ratenzahung ist immer gut, ja, wenn sie dann auch eingehalten wird. Wie soll dieses denn sicher gestellt werden? Dem Insoverfahren darf sie doch außer an den Verwalter gar nicht zahlen!

Johanni
17.08.2007, 13:21 von Jutetuetchen
Profil ansehen
Hallo Johanni,

das stimmt - natürlich kann aus einem evtl. Nullplan auch was "anderes" werden - z.B. wenn mehr verdient wird während der InsO oder ein Arbeitsloser Arbeit findet und über dem pfändbaren Satz liegt mit seinem EK und das wird regelmässig überprüft bzw. der Schuldner muss regelmässig sein EK nachweisen - wenn er das nicht macht kann ihm die Restschuldbefreiuung versagt werden.

Also sollte hier die Forderung auf jeden Fall nachgemeldet werden das meinte ich übrigens auch mit "Versuch wert" - dann kann man sich allerdings den Ratenzahlungsvorschlag sparen wenn man die Forderung nachmeldet - entweder oder

LG
17.08.2007, 13:19 von Coba
Profil ansehen
aus eigener erfahrung und was mir ein IV erklärt hat:

wenn die schulden vor beginn der pi gemacht wurden fallen sie mit in das verfahren. musst du mit / beim IV prüfen lassen ob mit angegeben und notfalls nachmelden.

sind die schulden nach beginn PI entstanden kannst du nur titel erwirken (zivilrecht) und nach kompletter beendigung der PI als "neue schulden" anmelden / versuchen einzuziehen.
während laufender pi passiert nix.

allerdings musst du dir ausrechnen, ob sich ein mahnverfahren rechnet, denn das musst du bezahlen. und wo nix zu holen ist, hast du dann nur zusätzliche kosten.

grüssle coba
17.08.2007, 12:50 von johanni
Profil ansehen

Zitat:
klar kannst Du versuchen die Forderung noch mit ins InSo zu packen (man kann tatsächlich noch Forderungen "nachmelden" - Frage ist nur ob überhaupt eine Summer zur Verfügung steht oder ob d. Mieter mit einem Nullplan in die InsO gegangen ist und auch bleiben wird - sprich den Antrag stellen - oder mit d. ehemaligen Mietern Ratenzahlung vereinbaren - Versuch wenigstens wert.


Man kann doch eigentlich nie wissen, wie sich so die Verhältnisse ändern können Ausserdem beruhigt es doch, wenn zumindest die Anmeldung erfolgt ist. Und diese kostet nichts extra

Johanni
17.08.2007, 12:44 von Jutetuetchen
Profil ansehen
Hallo,

puuh - da sehe ich auch keine grossen Chancen an das Geld zu kommen - klar kannst Du versuchen die Forderung noch mit ins InSo zu packen (man kann tatsächlich noch Forderungen "nachmelden" - Frage ist nur ob überhaupt eine Summer zur Verfügung steht oder ob d. Mieter mit einem Nullplan in die InsO gegangen ist und auch bleiben wird - sprich den Antrag stellen - oder mit d. ehemaligen Mietern Ratenzahlung vereinbaren - Versuch wenigstens wert.

Kann allerdings schons ein dass Du auf das geld verzichten musst. ich weiss ist verdammt ärgerlich zumal diese Geld ja eigenen Kindern was schönes gekauft hjätte oder einen grösseren Wunsch erfüllt hätte) es ist immer wieder ärgerlich das man ab und an das bezahlen darf was andere Leute verbraucht haben und man muss einfach hoffen dass man so schnell nicht wieder Lehrgeld zahlen darf.

Hör nicht auf die dummen Sprüche die hier von einigen (auch neuen Usern) kommen ..... ich weiss auch nicht was solche Leute für ein Geltungsbedürfnis haben und meinen die VM würden in Geld schwimmen und Mieter auch noch Miete abknöpfen und dann auch noch unverschämterweise NK Abrechnungen machen und ggfls. Nachzahlungen fordern wenn solche anfallen und wenn Mieter ausziehen dann auch noch verhunste Wohnungen wieder auf Vordermann bringen müssen ohne jemals Geld von den Übeltätern zu erhalten und auch noch dafür bezahlen müssen/dürfen manch hartnäckige Nomaden und Mietpreller aus der "mietfreien Wohnung" (dessen Recht sich die Mieter dann selbst eingeräumt haben) zu bekommen.

Pick Dir einfach die Antworten raus die Dir wirklich helfen und den Rest ignoriere so gut es geht. Damit fährt man am Besten hier - aussagekräftige Antworten bekommt man trotzdem

LG
17.08.2007, 11:22 von cavalier
Profil ansehen
Hallo sometimes,

Zitat:
Hallo cavalier,
habe soeben tel. beim amtsgericht nachgefragt: da die pi schon kurz vor dem beschluss steht, kann man jetzt wohl nur noch in einem gesonderten verfahren forderungen anmelden, für das eigentliche iv nicht mehr, stimmt das wohl???
also termin beim anwalt machen und dort die forderungen einklagen?

Lohnt nicht.

Dadurch finanzierst nur den Urlaub des Anwaltes.

Ich würde es ausbuchen unter Jugend forscht.

17.08.2007, 11:17 von sometimes
Profil ansehen
hallo johanni,
das werde ich, danke.
grüße von sometimes
17.08.2007, 11:16 von sometimes
Profil ansehen
Hallo cavalier,
habe soeben tel. beim amtsgericht nachgefragt: da die pi schon kurz vor dem beschluss steht, kann man jetzt wohl nur noch in einem gesonderten verfahren forderungen anmelden, für das eigentliche iv nicht mehr, stimmt das wohl???
also termin beim anwalt machen und dort die forderungen einklagen?
mfg
sometimes
17.08.2007, 11:08 von cavalier
Profil ansehen
@andreasM

Zitat:
Was halten Sie davon den in Not geratenen Menschen zu helfen und ganz auf die Forderung zu verzichten? Als VM zählen Sie ja nicht unbedingt zu den armen Leuten dieses Landes!

Merken Sie noch was?

Hier geht es um Kosten, die der Vermieter schon lange verauslagt hat.

Zitat:
Diesen Monat haben wir die Heiz- und Hausnebenkostenabrechnung für 2006 erhalten und demnach müsste sie für 9 Monate 535,02 Euro nachzahlen. Wir haben ihr die Abrechnung inkl. aller Rechnungen in Kopie zugestellt.


Fragen Sie doch mal bei den Versorgungsämtern, Versicherungen etc. Diese haben die Vorauszahlungen kassiert.

Lassen Sie sich doch von sometimes per PN die Ansprechpartner übermitteln und nehmen das Gespräch mit denen auf.

Ihnen gelingt es bestimmt, das die Rechnungen storniert werden.

Toll wie Sie das machen. Solche Menschen braucht das Land.
17.08.2007, 10:57 von johanni
Profil ansehen
Hallo,

der kürzeste Weg ist die Kontaktaufnahme mit dem Insolvenzverwalter.

Ihm den Sachverhalt schildern und um schriftliche Stellungnahme bitten.

Johanni
17.08.2007, 10:54 von JollyJumper
Profil ansehen
@ somtimes
Zurück zum Thema
Es gab hier vor noch gar nicht so langer Zeit einige Treads zu dem Thema Privatinsolvenz, was fällt unter die Insolvenz bzw. welche Forderungen sind (unter terminlicher Hinsicht) von der Reschuldbereiung eingeschlossen, Wohlverhaltenperiode, etc...
Vielleich mal suchen und möglicher wWeise klärt sich dann schon die eine oder andere Frage.

Gruß JJ
17.08.2007, 10:45 von HM_Krause
Profil ansehen
Leeven dR,

sischer, sischer gibts hier Trolle Aber du übertreibst es so langsam

Hausmeister Krause .... mit dem trollfreiem Haus
17.08.2007, 10:41 von dunkelROOT
Profil ansehen
Na das ist ja wohl zu offensichtlich, welcher bösartige Troll dahinter steckt. Ich frage mich nur, wieviel Accounts dieser bösartige augenTroll wirklich hat???

dROOT
17.08.2007, 10:39 von sometimes
Profil ansehen
Hallo, dankeschööön für die Infos
sometimes
17.08.2007, 10:28 von JollyJumper
Profil ansehen
Trollalarm!!!!!!!!!!!!
@ Sometimes

Don't feed the troll!
Und von der Sorte gibts hier mehrere!

Gruß JJ

17.08.2007, 10:22 von sometimes
Profil ansehen
Herzlichen Dank s. hammer! Habe wirklich Sorgen augenblicklich und hab schon gedacht, man wo biste denn da gelandet. verbirgt sich hinter dem AM ein gewisser troll?
hoffe noch auf brauchbare tipps
- ich gerhöre n i c h t zu den abzockern!!!
liebe grüße
sometimes
17.08.2007, 10:19 von Sledge_Hammer
Profil ansehen
17.08.2007, 10:18 von andreasM
Profil ansehen
Eventuell haben Sie sich an Ihrem Objekt verspekuliert. Sie haben gehofft, dass Sie die Aufwendungen für Ihr Eigentum auf die Mieter abwälzen können. Diese Rechnung scheint nun nicht zu funktionieren?

AM
17.08.2007, 10:16 von sometimes
Profil ansehen
Also unverschuldet würde ich das nun ganz und gar nicht nennen, fährt sie doch ein schickes Auto - zugelassen auf den Namen Ihres Freundes, den sie zudem noch in der Mietwohnung aufgenommen hatte, ohne dass er sich an den personenbezogenen Nebenkosten beteiligt hätte -, macht sich einen schönen Tag und trinkt am Beschlusstag ne Flasche Champus - und das u. a. auch auf unsere Kosten. Ich finde das nicht gerecht, und das hat mit sozialer Verantwortung nun echt nichts mehr zu tun. Wenn sie wirklich in solchen Schwierigkeiten wäre, wäre ich bereit mit mir reden zu lassen, aber so?
Wer unterstützt uns denn?
Wir haben übrigens nichts geerbt und versuchen seit 1990 dieses Haus inkl. kl. Einliegerwohnung abzubezahlen, wird immer schwieriger. Ich sollte mir mal überlegen, auch in PI zu gehen.
sometimes
17.08.2007, 10:10 von andreasM
Profil ansehen
Weil Sie sich auch Ihrer sozialen Verantwortung stellen müssen! Sie wissen doch genau, dass die Mieter unverschuldet in Schwierigkeiten geraten sind.

AM
17.08.2007, 10:07 von sometimes
Profil ansehen
Sorry, aber warum soll ich denn auf das, was die Mieterin definitiv verbraucht hat, verzichten? Verzichten ist übrigens nicht der richtige Ausdruck. wir haben das ja bereits im voraus bezahlt.
mfg
sometimes
17.08.2007, 09:47 von andreasM
Profil ansehen
Was halten Sie davon den in Not geratenen Menschen zu helfen und ganz auf die Forderung zu verzichten? Als VM zählen Sie ja nicht unbedingt zu den armen Leuten dieses Landes!

AM
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter