> zur Übersicht Forum
20.03.2005, 19:13 von leaProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Nebenkostenabrechnung
Hallo

Ein guter Bekannter hat seit fünf Jahren eine vermietete Eigentumswohnung und erstellt seit dieser Zeit keine Nebenkostenabrechnung, weil die Vorauszahling seines Mieters mehr als ausreichend ist.
Sein Mieter hat sich bisher nicht gemeldet und eine Abrechnung angefordert.
Mein Bekannter meint das sein Mieter ,wenn er sich nicht meldet, nach einem Abrechnungsjahr auch keine Ansprüche auf
eine Rückzahlung seiner zu viel gezahlten Nebenkostenvorrauszahlung hat.
Stimmt das oder kommt das dicke Ende wenn der Mieter auszieht?
Alle 6 Antworten
21.03.2005, 21:51 von volker
Profil ansehen
Hallo Susanne,

nicht traurig sein

das Studium geht doch vor.
21.03.2005, 07:48 von Susanne
Profil ansehen
@Volker

Jaaaaa-wer lesen kann ist klar im Vorteil....
20.03.2005, 19:44 von Nachtfee
Profil ansehen
Hallo Volker,

korrekt beantwortet! Ich würde da als Vermieter aber
schnell meine NK-Abrechnungen machen, denn es kann dem
Vermieter nicht nur das passieren, was du bereits geschildert
hast, der momentane Mieter kann auch ab sofort seine Vorauszahlungen einstellen.
Würde ich als Mieter direkt machen!
Und dann muß der liebe Vermieter die NK-Abrechnungen erstellen.
Grüße Nachtfee
20.03.2005, 19:27 von volker
Profil ansehen
Hallo Susanne,

Zitat:

weil die Vorauszahling seines Mieters mehr als ausreichend ist.


Mehr als ausreichend sollen die Vorauszahlungen sein.
20.03.2005, 19:23 von volker
Profil ansehen
Hallo lea,

nach meiner Kenntnis verjähren die Ansprüche aus einer Betriebskostenabrechnung nach drei Jahren.

Die Verjährung beginnt jedoch erst nach Erstellung der Abrechnung.

Diese kann der Mieter jederzeit fordern. Den Bekannten möchte ich dann sehen, wenn er die Abrechnungen für Jahre zurück erstellen muss und auch noch die sich dann ergebenden Überzahlungen (plus Zinsen) zahlen darf.

Die Frist von 12 Monaten bezieht sich nur auf die Erstellung der Abrechnung durch den Vermieter und die daraus resultierenden Nachforderungen. Ist nicht innerhalb von 12 Monaten nach Abrechnungszeitraum abgerechnet, bleiben die Ansprüche des Mieters bestehen, der Vermieter kann nur fehlende Beträge nicht mehr fordern.

Als Druckmittel kann der Mieter sogar die Vorauszahlungen einstellen, bis der Vermieter die fehlenden Abrechnungen erstellt hat.
20.03.2005, 19:21 von Susanne
Profil ansehen
Widerspricht sich alles:
Erstellt seit 5 Jahren keine Abrechnung, weil die Vorausszahlungen nicht ausreichend sind? Also übernimmt er seit 5 Jahren teilweise die Kosten, die durch seinen Mieter entstehen???
Hört sich eher an, als würden auf den Mieter Nachzahlungen zukommen. Stimmt, die kann er nicht mehr nachfordern, wenn das Wirtschaftsjahr nicht nach 12 Monaten abgerechnet wurde.
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter