> zur Übersicht Forum
10.02.2005, 12:21 von ImmoneulingProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Nebenkostenabrechnung
hallo an alle user,

bin Neuling hier und auch auf dem ganzen Immo-gebiet.
Soll für ein Objekt die Nebenkostenabrechnung erstellen. Alle gewerblichen Mieter gehören zur "Firmenfamilie". In diesem Objekt sind 3 Mieter und einen gewissen Anteil nutzt der Vermieter. Der Vermieter hat dort einen Hausmeister eingestellt, welcher unter anderem für die Pflege des Gartens usw zuständig ist. Wie sieht es aus mit den Arbeitsmitteln wie Besen, Werkzeug usw (Dinge die der Hausmeister zum arbeiten) braucht - sind diese umlagefähig?

Wäre für hilfreiche Antworten sehr dankbar!
Alle 4 Antworten
10.02.2005, 13:42 von Eigentuemer
Profil ansehen
pardon irrte mich ...
Hausreinigungskosten

Berücksichtigen können Sie nur solche Räume und Gebäudeteile, die von den Bewohnern gemeinsam genutzt werden wie z.B. die Zugänge, Flure, Treppen, Keller, Bodenräume, Waschküchen, der Fahrkorb des Aufzugs. Dazu zählt auch das Putzen der Fenster in diesen Bereichen.

Umlegen können Sie die Ihnen dafür entstehenden Personalkosten sowie die Kosten für alle Reinigungsmittel.

Die Anschaffungskosten für Reinigungsgeräte sind nicht umlagefähig. Beim neuen Besen für den Hausmeister handelt es sich also um keine Betriebskosten. Das hat das Amtsgericht Lörrach ausdrücklich festgestellt (Urteil v. 2.11.1994 – 3 C 336/94, WM 1996, S. 628).

Umlegen können Sie allerdings die Betriebskosten für Reinigungsgeräte, also z.B. den Strom für die Kehrmaschine.

Umlegen können Sie ebenfalls die Kosten für die benötigten Putzmittel (AG Berlin – Tiergarten GE 1988, S. 631).

Haben Sie in Ihrem Mietvertrag vereinbart, dass Ihr Mieter die Kehrwoche selbst übernimmt, können Sie die dafür entstehenden Kosten nicht umlegen. Dieses Reinigungsrecht können Sie Ihrem Mieter auch nicht einseitig wieder nehmen, wenn Sie es erst einmal im Mietvertrag vereinbart haben.

lt. vermieternetz
10.02.2005, 13:21 von Eigentuemer
Profil ansehen
eine Werkbank brauche ich bestimmt für mehrere Häuser - man muss natürlich alles angemessen sehen -
weitere Anschaffungen sind nicht umlagefähig, nur Reparatuern z.B. vom Rasenmäher
Gesetzlichkeiten - muss mal googeln
MfG
10.02.2005, 13:15 von Immoneuling
Profil ansehen
Vielen Dank für die schnelle Antwort...

Wo steht das geschrieben (in welchem Gesetz bzw Grundlage)? Was heißt "sogenannte Erstanschaffung"? Eine Werkbank ist also auch umlagefähig? Und wenn man ganz kleinlich wäre: Der eine Besen ist kaputt - ein neuer wird gekauft - auch umlagefähig?
10.02.2005, 12:40 von Eigentuemer
Profil ansehen
Hallo,
die sogenannten "Erstanschaffungen" von Arbeitsmitteln sind umlagefähig.
MfG
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter