> zur Übersicht Forum
13.02.2009, 16:43 von Chef60Profil ansehen
Vermieten & Verwalten|Nebenkostenabrechnung
Hallo an alle,
ich habe selbst ein Mietshaus, wo alles klappt.
Aber nun habe ich jemandem versprochen die Betriebskosten-Abrechnung auch für sein Objekt zu erstellen.
Für den Zeitraum Januar bis Dez. berechnete er immer ganz nomal die Nebenkosten. Nur die Heizkosten werden immer vom Juni bis Mai berechnet. Ende Mai kommt eine Firma und liest die Heizkostenverteile in den Wohnungen ab und erstellet die Abrechnung. Hierfür muß der Vermieter ja, hier die Gasrechnung der Stadtwerke, angeben. Das Problem ist nur, das die Stadtwerke von Januar bis Dezember abrechnen, und der Vermieter diesen Betrag dann im Mai als Verbrauch bei der Abrechnung angibt.
Das kann ja so nicht stimmen, und ich möchte jetzt auch die Heizkostenabrechnung zum 31.12. abrechnen.
Wie kann ich das anstellen, ohne das es von den Mietern Ärger gibt?

Für einen Lösungsvorschlag wäre ich dankbar.

Gruß Chef60
Alle 8 Antworten
16.02.2009, 15:24 von Schumacher
Profil ansehen
Ich bin mir überhaupt nicht sicher, ob diese Verjährungsfristen noch stimmen (wäre sehr nett wenn es jemand bestätigen oder verbessern könnte):

Aber die Verjährungsfristen bei den Betriebskosten liegen bei 3 Jahren.

Also wird, wenn ein Mieter dahinter kommt, es ganz schön teuer für den Vermieter.
16.02.2009, 14:19 von Chef60
Profil ansehen
Hallo,

ich hoffe auch noch auf weitere Vorschläge!!!!!!

Gruß
Chef60
16.02.2009, 13:56 von Schumacher
Profil ansehen
Hallo Chef,
er scheint wohl keinen Ausweg zu haben, als den Mietern die Wahrheit zu präsentieren.

Der Vermieter wird wohl auf seine Kosten (besonders bei den Heizkosten) sitzenbleiben, um den Mietern entgegenzukommen.
Hier meine ich die 5 Monate, welche geschludert wurden.

Ich wüsste jetzt nicht, wie man sonst (ab jetzt) die Betriebskosten korrekt vorlegen könnte, ohne das die Mieter etwas ahnen.

Wäre diesbezgl auch gespannt, ob noch Vorschläge kommen
16.02.2009, 13:37 von Chef60
Profil ansehen
Hallo,
es hat wohl noch nie jemand etwas bemerkt.
Dem Vermieter habe ich noch nichts gesagt. Es ist ein älteres Ehepaar, und ich wollte ihm eigentlich eine Lösung presentieren.
Noch habe ich aber keine.

Gruß Chef60
16.02.2009, 12:25 von Schumacher
Profil ansehen
Hallo,
gab es denn mit den Nebenkosten nie Probleme bei den Mietern? Irgendein Mieter wurde doch bestimmt mal stutzig.

Was sagt denn der Vermieter dazu, sie haben ihm doch bestimmt schon ihre Überlegungen mitgeteilt, dass da etwas nicht stimmt.

Wie schon geschrieben wurde, sollte der Vermieter den Weg zu den Mieter irgendwie finden.

Grüße
Schumacher
16.02.2009, 12:01 von Chef60
Profil ansehen
Hallo Frau Schlau,

ja , Sie haben es richtig erfast.
Ich weiß noch nicht, wie ich dass bewerkstelligen soll.

Also, wenn jemand eine Idee hat, bitte melden.

Danke
Chef60
16.02.2009, 11:43 von Schumacher
Profil ansehen
Hallo,
so wie Fr. Schlau habe ich es auch verstanden.
Sollte diese Folge stimmen, so wird der Vermieter auf seine Kosten sitzen bleiben.

Sind die Misstände so gravierend, so würde ich die Finger davon lassen, bis der Vermieter die Sache geklärt hat.

Grüße
Schumacher
16.02.2009, 11:36 von Frau Schlau
Profil ansehen
Hallo,

ich fasse erst einmal den Sachverhalt zusammen, ob ich das richtig verstanden habe:

- Die Nebenkosten werden von kalenderjährlich (von 01 bis 12) abgerechnet
- Die Heizkosten (es wird mit Gas geheizt?) rechnet der Vermieter immer von 06 bis 05 ab
- Die Stadtwerke rechnen ebenfalls kalenderjährlich 01 bis 12 ab

Jetzt sollen die beiden Abrechnungszeiträume von den Nebenkosten und den Heizkosten jeweils vereinheitlicht werden: Es sollen beide Kostenarten kalenderjährlich abgerechnet werden - was übrigens auch Sinn macht!

Die wichtigste Regel dabei lautet: Sie dürfen den 12-monatigen Abrechnungszeitraum nicht überschreiten. Wenn Sie jetzt also über die Nebekosten 2008 abrechnen, dann wie gehabt von 01 bis 12. Bei den Heizkosten sollten Sie jetzt aber einen "Rumpfzeitraum" abrechnen also von 06 bis 12. Allerdings bleibt hierbei das Problem, dass ja eigentlich die Monate 01 bis 05/2008 tatsächlich fehlen, denn der Vermieter hat dummerweise als Abrechnungszeitraum immer bis Mai angegeben, obwohl tatsächlich die Abrechnung nur den Zeitraum bis Dezember betraf... also zu den "überhängenden" 5 Monaten Januar bis Dezember fällt mir leider nichts ein - aber vielleicht erliege ich auch gerade einem Denkfehler?!

Ich lasse mich gerne belehren... fürchte aber, dass der Vermieter seine - sorry - "Dummheit" mit den 5 fehlenden Monaten bezahlen muss: Denn wie will er seine Mietern die jahrelange falsche Abrechnung erklären ohne nicht für Zukunft Misstrauen zu säen?

Schöne Grüße von
Frau Schlau
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter