> zur Übersicht Forum
10.02.2008, 19:05 von pareoProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Nebenkostenabrechnung
Ich habe ein Zweifamilienhaus von meinen verstorbenen Eltern geerbt. die Mieter zahlen die Heiz- und Stromkosten direkt beim Stromanbieter. Mein Vater hat jährlich mit den Mietern die Wasser- und Schornsteinfegerkosten verrechnet. Muss ich das beibehalten, oder kann ich zukünftig die Gebäudeversicherung und Grundsteuer mit anrechnen und auf beide Miter umlegen?
In dem alten Einheitsmietvertrag (Mieter 1)aus dem Jahre 1983 steht kein Betrag, unter §3 steht aufgezählt:neben den Mietkosten sind Wasse(Rosenspritzanteil-gibt gar keine Rosen mehr),Gas, Strom (wird inzwischen mit Mieter vom Versorger abgerechnet), Keller-u.Speicherlicht, Kaminfeger Überprüfung der Heizung und Wartung - ohne Angabe einer Pauschale.Kann ich den Vertrag ändern und/ oder an die Jetztzeit anpassen?

Mietvertrag 2 beinhaltet unter §3 :"Für Kosten die zunächst dem Vermieter entstehen, wird als Vorauszahlung mit Abrechnung mtl 30,00€ enthoben.
Unter §3 Punkt 1 wird aufgezählt, dass sich die Betriebskosten aus §27 der II. Berechnungsordnung ergeben.
Liebe Grüße aus dem Odenwald
Alle 22 Antworten
11.02.2008, 14:31 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
warum fallt ihr eigentlich immer auf diese blöden Anmachefragen rein? Das ist bewusste Provokation und so was von dumm


Echt mal, das ist dumm und Trollfutter!

Lasst Euch nicht provozieren!

Ich für meinen Teil antworte gar nicht erst auf blöde abseitige Fragen.
11.02.2008, 13:46 von Cora
Profil ansehen
Ist schon erstaunlich was man aus einem Beitrag alles machen kann, wenn ein Troll fragt und andere antworten

warum fallt ihr eigentlich immer auf diese blöden Anmachefragen rein? Das ist bewusste Provokation und so was von dumm
11.02.2008, 12:18 von stefan_nuernberg
Profil ansehen
@augentroll

Gut, dann also anders formuliert:

Wenn Sie von 8 Stunden Arbeitszeit sagen wir 2 Stunden privat im Netz surfen, sich von Ihrem Arbeitgeber aber für 8 Stunden entlohnen lassen, bezeichnen Sie das dann als ehrlich verdientes Geld???

Bitte um kurze Antwort - auch wenn ich glaube, dass diese nicht kommen wird!

11.02.2008, 11:25 von Lilibeth
Profil ansehen
@ Augenroll

was hälst Du hier von ???

http://www.nebenverdienst-im-web.de/
Zitat:
Jetzt eine Gegenfrage:

Verdienen Sie Ihr Geld ehrlich - stempeln Sie auch brav aus, wenn Sie im Internet surfen oder erhalten Sie dafür Geld von Ihrem Arbeitgeber??? - Ist dass dann ehrlich verdientes Geld - ich bitte Sie nun ebenfalls um die ehrliche Beantwortung dieser Frage!!!


Ich brauche nicht stempeln und schaffe meine Arbeit locker.

Zitat:
Ich habe lange gearbeitet und Geld gespart, davon nach der Wende billig Häuser erworben und dann für mich die Lebensentscheidung getroffen, meine Energie in die Sanierung/Vermietung/Verwertung von Immobilien zu investieren.



Sie haben dafür massivste staatliche Subventionen und Steuererleichterungen kassiert. vergessen Sie das bitte nicht!
Des weiteren haben Sie Eigenkapital gebraucht, wo ist das hergekommen? Eine kleine Erbschaft?

Sie als Wendegewinnler sollten nicht so dermaßen arrogant auftreten, Sie hatten Glück!

11.02.2008, 11:16 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
vermieten ist ehrliches Geld verdienen .

Teilweise, wenn man sich für seinen Verwaltungsaufwand nur selbst einen Lohn von 7,50 zugestehen würde und sämtliches Geld in die Instandhaltung oder Mod. des Hauses steckt. dann ist das alles ehrliches Geld, was darüber hinausgeht ist durch Wucher erworben!

Zitat:
Immerhin unterstützt man die jenigen , die sich kein Eigentum aus welchem Grund auch immer leisten können



Diesen Smilie haben Sie ja nicht umsonst gesetzt, denn Sie wissen ganz genau, dass gerade sehr hohe Mieten die Eigentumsbildung der Mieter verhindert. das ist ja das perfide!
11.02.2008, 11:12 von stefan_nuernberg
Profil ansehen
@augentroll

Aber gerne antworte ich.

Ich habe lange gearbeitet und Geld gespart, davon nach der Wende billig Häuser erworben und dann für mich die Lebensentscheidung getroffen, meine Energie in die Sanierung/Vermietung/Verwertung von Immobilien zu investieren.

Insofern ist das natürlich ehrlich verdientes Geld, ich habe nämlich das Risiko, auf den Mietausfällen bzw. Schulden sitzen zu bleiben und persönlich dafür zu haften (z.B. auch mit meiner privaten Immobilie), wenn irgendetwas schief geht.

Jetzt eine Gegenfrage:

Verdienen Sie Ihr Geld ehrlich - stempeln Sie auch brav aus, wenn Sie im Internet surfen oder erhalten Sie dafür Geld von Ihrem Arbeitgeber??? - Ist dass dann ehrlich verdientes Geld - ich bitte Sie nun ebenfalls um die ehrliche Beantwortung dieser Frage!!!

11.02.2008, 11:11 von Lilibeth
Profil ansehen
Zitat:
Was wollen Sie denn mit mehreren Häusern?

Gehen Sie arbeiten?

Leben Sie von ehrlichem Geld?




vermieten ist ehrliches Geld verdienen .

Immerhin unterstützt man die jenigen , die sich kein Eigentum aus welchem Grund auch immer leisten können
11.02.2008, 11:07 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Womit ich mein Geld verdiene und mit wie viel körperlicher Anstrengung ich es verdiene, ist meine Sache und geht Sie einen feuchten Kehrricht an


Beantworten Sie doch bitte mal diese Fragen:

Was wollen Sie denn mit mehreren Häusern?

Gehen Sie arbeiten?

Leben Sie von ehrlichem Geld?

11.02.2008, 11:03 von stefan_nuernberg
Profil ansehen
@augentroll

Gleiche Berechtigung für mich:

Stellen Sie sich doch irgendwo ans Fließband, dann haben Sie keine Zeit mehr, auf Kosten des Arbeitgebers den ganzen Tag im Internet zu surfen.

Immer schön auf dem Teppich bleiben, denn: Wer im Glashaus sitzt soll nicht mit Steinen werfen.

Und mal ernsthaft:

Womit ich mein Geld verdiene und mit wie viel körperlicher Anstrengung ich es verdiene, ist meine Sache und geht Sie einen feuchten Kehrricht an.

11.02.2008, 10:58 von Augenroll
Profil ansehen
Was wollen Sie denn mit mehreren Häusern?

Gehen Sie arbeiten! Dann erhalten Sie ehrliches Geld.

11.02.2008, 10:57 von Dernie
Profil ansehen
@stefan_nuernberg:

War schon klar, ich wollte die eigentlichen Aussagen auch in "die andere Richtung" posten.

VG,
Dernie
11.02.2008, 10:40 von stefan_nuernberg
Profil ansehen
@dernie

Der Beitrag war eigentlich auch ein ganz klein bisschen ironisch gemeint, von Augentroll ist ja auch genau die Antwort gekommen, die ich erwartet hatte!
11.02.2008, 10:35 von Dernie
Profil ansehen
@stefan_nuernberg:

Deine Häuser sind aber bereits gekauft, also hast Du (noch) Schulden (lt. Deinen Aussagen). Das klingt doch ganz anders als A-Trollis Spareinlagen für ein eigenes Haus.

Zudem müssen (in Einklang mit A-Trolls Aussagen) für vermietete Einheiten Rücklagen (<> Sparen!!!!) gebildet werden.

Wenn dann noch großzügig gespendet wird, so erhöht das das Risiko des Vermieters, da er nicht die Rücklagen in größtmöglicher Weise aufbaut (lt. A-Trolli dann eigene Schuld des Vermieters).

Fakt ist: Wer sparen kann, hat Geld übrig! Ansonsten könnte er nicht sparen. Für was er sein Gespartes später ausgeben will, tut dabei nichts zur Sache. "Geld übrig" ist "Geld übrig"!!!

Gruß,
Dernie
11.02.2008, 10:25 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
solange meine Häuser


Was wollen Sie denn mit mehreren Häusern?

Reicht nicht ein EFH bzw. ETW für jede Familie?
11.02.2008, 10:23 von stefan_nuernberg
Profil ansehen
@augentroll

Schließe mich an - solange meine Häuser nicht abbezahlt sind und ich also Schulden habe, habe ich auch kein Geld übrig!!!

Aber - ich spende trotzdem (kann ich ja von der Steuer absetzen, kommt jetzt bestimmt - aber das können Sie als Arbeitnehmer auch!)

11.02.2008, 09:57 von Augenroll
Profil ansehen
@dernie,

solange mein eigenes Heim nicht bezahlt ist, habe ich kein Geld übrig. Solange helfe ich jedoch auch anders.

Die Vermieter hier haben jedoch jede Menge Geld und Häuser übrig. Denn deren Vermögen geht über die eigenen Grundbedürfnisse weit hinaus.

Denn wozu brauche ich mehr als ein EFH oder mehr als eine ETW??? Wenn ich in dieser Situation wäre, täte ich sofort was abgeben!

Geiz und Raffgier ist eine der Todsünden!
11.02.2008, 09:52 von Dernie
Profil ansehen
@AR.

Zitat:
Wenn ich Geld über hätte, würde ich auch mit Geld helfen.


Sie haben lt. Ihren eigenen Aussagen Geld übrig, da Sie lt. Ihren eigenen Aussagen hier im Forum Geld sparen (=Geld übrig haben!!!!), um sich eine Eigenheim zu kaufen.

Warum lügen Sie hier andere Leute an???

Sie sind ein infamer Lügner und machen andere Leute, die versuchen es zu etwas zu bringen, schlecht.

Pfui!!!!!
11.02.2008, 09:39 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
ein Bettler am Wegesrand bekommt manchmal ein belegtes Brötchen und ein freundliches Lächeln und den guten Rat sich mal einen Job zu suchen


Geben Sie Ihm einen Job. Und wenn es nur 1 Stunde für 7,50 € ist.

Zitat:
ich zahle regelmäßig Kirchensteuer und gebe auch noch Sonntags was in den Opferstock.

Wäre für mich rausgeschmissenes Geld, da ich die Verwendung intransparent finde.

Zitat:
ich bin Pate bei "Plan " mtl. 80,00 €

Hier wären mir die Verwaltungskosten zu hoch.

Ich helfe so: Direkt und unmittelbar mit Ratschlägen und Tipps, sowie Begleitung zu Ämtern. Also mit Zeit und Hilfe zur Selbsthilfe.

Wenn ich Geld über hätte, würde ich auch mit Geld helfen. Wenn ich Erben würde oder hätte einen Lottogewinn, dann würde ich davon mind. 20% spenden.

Denn ich kann für dieses Glück nichts und andere Menschen nichts für ihr Unglück.

11.02.2008, 09:31 von Lilibeth
Profil ansehen


ich bin Pate bei "Plan " mtl. 80,00 €

ich zahle regelmäßig Kirchensteuer und gebe auch noch Sonntags was in den Opferstock.

ein Bettler am Wegesrand bekommt manchmal ein belegtes Brötchen und ein freundliches Lächeln und den guten Rat sich mal einen Job zu suchen
11.02.2008, 09:22 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Ich habe ein Zweifamilienhaus von meinen verstorbenen Eltern geerbt.


Kein Grund, stolz zu sein.

Haben Sie auch schon mal was an Hilfsbedürftige gespendet? Wieviel?

Darauf könnten Sie stolz sein!
11.02.2008, 08:55 von frischebrise
Profil ansehen
Hallo,

sofern im alten Standardmietvertrag unter § 27 der II. B.V. auch Grundsteuer und Versicherungen aufgeführt sind und diese entsprechend angekreuzt wurden, sind diese rechtswirksam vereinbart.

Sofern dies nun geändert werden soll, hat dies schriftlich zu erfolgen. Mit mind. 2 monatiger Frist zum Abrechnungszeitraum.

Die Wirkung wäre dann immer nur für das folgende Wirtschaftsjahr rechtswirksam.
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter