> zur Übersicht Forum
28.03.2007, 20:55 von PumuckelProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Nebenkostenabrechnung, was als Anhang?
Hallo zusammen,
erstelle gerade die Nebenkostenabrechnung für 5 weitere Parteien unseres Hauses. Bisher habe ich das immer ohne Schnickschnack gemacht und alle waren zufrieden. Doch leider ist mit einer Partei die im Laufe des letzten Jahres ausgezogen ist, nicht zu spassen. Deshalb möchte ich es ganz korrekt machen.
Was muss ich als Anhang unten anfügen, von wegen Einspruchsrecht, -frist uns so? Bei Nachzahlungen gibt es doch eine Frist von 4 Wochen, oder? Wie formuliere ich das? Über die Suche hier bin ich irgendwie nicht schlau geworden.
Wäre über Infos dankbar.
LG
Pumuckel
Alle 2 Antworten
29.03.2007, 10:01 von Rita
Profil ansehen
Meine BK-Abrechnung-Rückseite (Allgemeine Erläuterungen - angepasst auf das jeweilige Objekt) maile ich dir bei Bedarf gerne > PN mit Email-Adresse

DIREKT auf der Abrechnung steht bei mir:

Nachforderungen für derzeit noch nicht bekannte umlagefähige Betriebskosten behält sich der Vermieter vor.
>"Abrechnungsvorbehalt" > z.B. für den Fall einer jederzeit möglichen Grundsteuernachforderung seitens Finanzamt/Gemeinde
siehe z.B.
Zitat:
... Eine Nachforderung von Nebenkosten für bereits abgerechnete Zeiträume ist zwar nicht generell ausgeschlossen, setzt allerdings voraus, daß entweder ein Vorbehalt gemacht wird oder eine Änderung nicht bereits im Zeitpunkt der Abrechnung hätte vorausgesehen werden können. ...
Quelle: http://www.mieterschutzbund-berlin.de/urteile/0101u4.shtm



siehe auch: Aufsatz: Die nachträgliche Abwälzung der Grundsteuer in der Betriebskostenabrechnung
http://www.berliner-mieterverein.de/recht/mieturteile/2001/01101.htm

Obwohl der Nachzahlungsbetrag bereits mit Zugang der Abrechnungsunterlagen zur Zahlung fällig ist, räume ich Ihnen freiwillig eine Zahlungsfrist von 4 Wochen ein, damit Sie die Abrechnung bereits VOR der fristgerechten Begleichung überprüfen können.
Das berührt natürlich nicht > Einwendungsfrist des Mieters nach § 556 BGB.

Hallo Pumuckel.

Ich setze immer folgendes unter die Abrechnung.

Wir weisen Sie darauf hin, daß Ihr Nachzahlungsbetrag innerhalb 1 Monats gerechnet ab Zugang dieses Schreibens fällig ist und von uns gerichtlich geltend gemacht werden kann.

Davon unberührt bleiben Sie gemäß § 556 Abs. 3 BGB berechtigt, Einwendungen noch spätestens bis zum Ablauf des 12. Monats nach Zugang der Abrechnung zu erheben.
Um unnötigen Rechtsstreitigkeiten aus dem Weg zu gehen, bitten wir Sie, Ihre Einwendungen innerhalb der Monatsfrist vorzubringen.

Ich hoffe, ich konnte damit helfen.
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter