> zur Übersicht Forum
24.01.2007, 16:01 von bruno1010Profil ansehen
Vermieten & Verwalten|Nebenkosten/MWSt
Hallo Zaunkönig+ Justintime,
danke für die Diskussion, hat uns die Möglichkeit gegeben im Internet zu recherchieren, es gibt ein BGH Urt.v.28.7.04-XII ZR 292/02 zu einem Urt.OLG Düsseldorf in dem unterstrichen wurde, dass nach §9 II UStG bei Vermietungsumsätzen erforderlich ist, dass der Mieter das Grundstück ausschließlich für Umsätze verwendet oder beabsichtigt zu verwenden, die eine Umsatzsteuerpflicht nicht ausschließen.
Aber genau dieser Ausschluss ist bei uns gegeben.Unser Mietvertrag begann Ende 2003,die Übergangsvorschrift zur Optierung zur Steuerpflicht war doch früher, oder? Sollten wir Recht haben, ist die Frage wie lange rückwirkend können wir unser Geld zurückbekommen ? Wie stellt man das zweckmäßiger weise an? Kann man Kaltmiete nach Ankündigung einbehalten? Wie sieht es mit den NK aus?
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter