> zur Übersicht Forum
17.10.2007, 11:24 von micka66Profil ansehen
Vermieten & Verwalten|Nebenkosten
Hallo alle zusammen,

habe mal folgende Frage:
Bin Hausverwalter einer Eigentümergemeinschaft und ein Eigentümer hat ein Problem mit seinen Ex-Mietern.
Diese wohnten seit 18 Jahren in der Wohnung. Nachdem sie nun ausgezogen sind, verweigern sie die Zahlung der Nebenkostennachzahlung für 2006, da (was leider auch so ist) im Mietvertrag zwischen dem Eigentümer und den Ex-Mietern keine Zahlung der Nebenkosten vereinbart war.
Gezahlt haben sie aber die ganzen 18 Jahre die Nebenkostenvorauszahlungen und auch die Nachzahlungen, eben bis auf die letzte Abrechnung.
Gibt es eine Möglichkeit, die Nachzahlung trotzdem zu bekommen?

Gruß micka66
Alle 8 Antworten
22.10.2007, 11:29 von micka66
Profil ansehen
Besten Dank erstmal an alle außer AR.
Werde dem Eigentümer mal Bescheid geben.

Gruß micka66
17.10.2007, 17:33 von Cora
Profil ansehen
Zitat:
Bin, ich bin!


sehr sinnvoller Beitrag von unserem Troll, gehört natürlich in die Schublade: hochwertig und nicht: Müll
17.10.2007, 16:38 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Naja, hauptsache Du warst anwesend!


Bin, ich bin!
17.10.2007, 16:37 von polline
Profil ansehen
Zitat:
Muss aber nicht.


Na, Augenroll, dass war ja wieder eine sehr inhaltsreiche Antwort in 3 Worten!

Naja, hauptsache Du warst anwesend!
17.10.2007, 16:22 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Müßte vor Gericht durchgehen.


Muss aber nicht.
17.10.2007, 12:12 von polline
Profil ansehen
Verflixt, ich meinte natürlich nicht

Zitat:
Also, notfalls Anwalt nehmen, der hat dann schon die entsprechenden $$ parat, um die Leute zu überzeugen.


Dollar, sondern die Paragraphen §§

Tastenfehler!
17.10.2007, 12:08 von polline
Profil ansehen

Hi!

Zitat:
Damit haben sie die NK oft genug anerkannt und dies durch konkludentes Handeln bewiesen. Müßte vor Gericht durchgehen.


Ganz genau!

Ärgere mich derzeit auch mit sowas rum. Mieter wollen Wasser / Abwasser nicht zahlen, da im MV pei der Pos. der Einzelbetrag vergessen wurde und nur ein Gesamtbetrag unter den Positionen steht.
Die haben aber 7 Jahre lang dafür gezahlt und auch die erhöhten nebenkosten immer fein beim Amt eingereicht und kassiert. Jetzt kürzen die seit Januar monatl. um einen Betrag, wo für keinen ersichtlich ist, wie die überhaupt auf die Summe kommen. Aber mit der Novembermiete ist Schluss, denn da sind 2 Monatsmieten zusammen und es gibt eine Kündigung, die sich gewaschen hat.

Mit ihren Zahlungen jahrelang haben sie lt. meinem Anwalt diese Position im MV anerkannt und müssen auch weiterhin zahlen.

In Deinem Falle dürften !18 Jahre! wohl noch ausreichender sein!

Also, notfalls Anwalt nehmen, der hat dann schon die entsprechenden $$ parat, um die Leute zu überzeugen.

Polline

17.10.2007, 11:38 von Gipsy
Profil ansehen
Zitat:
Gezahlt haben sie aber die ganzen 18 Jahre die Nebenkostenvorauszahlungen und auch die Nachzahlungen,


Damit haben sie die NK oft genug anerkannt und dies durch konkludentes Handeln bewiesen. Müßte vor Gericht durchgehen.

Also mal mit Klage drohen und daraufhinweisen das die Gerichtskosten im Falle des Falles auch noch hinzu kommen. Vielleicht hilft es ja.

Gipsy
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter