> zur Übersicht Forum
18.10.2006, 19:35 von nelke1207Profil ansehen
Vermieten & Verwalten|Nebenkosten
hallo,
1. frage: wie welchem Euro-Wert rechne ich Warmwasser ab
Zwischenzähler für die Mietwohnung vorhanden.
2. frage: wie kann ich eine 50 qm wohnung
pauschal die Heizkosten abrechnen (Altbau)ca.
qm Preis.
3. frage: wieviel Strom darf im Durchschnitt 1
Single Haushalt im Jahr verbrauchen? (Zähler
vorhanden)
Danke für eine kurze Antwort.

MfG
Gerd Bürger
Alle 8 Antworten
19.10.2006, 05:43 von Stefanus
Profil ansehen
Ich habe ja noch was vergessen:

Die Wohnung ist knapp 60 qm groß und in einem 6-Fam. Haus mit Hausmeister und Putzfirma.
19.10.2006, 05:41 von Stefanus
Profil ansehen
Also in unserem Fall, wir der Strom vom Mieter direkt an die Stadtwerke gezahlt. (ca. 20 Euro im Monat)
Die restlichen Nebenkosten liegen bei uns bei ca. 150 Euro insgesamt. Davon fallen 115 Euro für den Mieter und 35 Euro für mich an, da verschiedene Posten ja nicht Umlagefähig sind.
(Verwaltergebühren, Rücklagen etc.)
Findet ihr die Nebenkosten zu hoch ?

18.10.2006, 23:24 von ChristophL
Profil ansehen
Ne ganze Menge wenn der Strom über den Vermieter abgerechnet wird!!

Gruß Christoph
18.10.2006, 23:04 von MarieP
Profil ansehen
Hallo

mmmhmmm

Was hat denn der VM mit dem Wohnungsstrom zu tun?
18.10.2006, 22:25 von ChristophL
Profil ansehen
100 Euro mit Strom und Wasser und Heizung sind zu wenig!!

Kommt darauf an wie gut die Wohnung gedämmt ist.

In der Regel benötigt ein Single Haushalt ca. 1800-2000kWh Strom im Jahr.

Gruß Christoph
18.10.2006, 21:37 von MarieP
Profil ansehen
Hallo

Strom meldet doch jeder selbst an i.d.R.

Die 100 € monatliche Vorauszahlung auf Betriebskosten sind ohne Wohnungsstrom.

Bei einem 4 FH musst du gemäß der Heizkostenverordnung abrechnen. Eine Umlage nur nach qm geht nicht. Du hast die Wohnungen mit entsprechenden Messeinrichtungen auszustatten und dementsprechend abzurechnen.

Auszug aus der Heizkostenverordnung

§ 4 HeizkostenV
Pflicht zur Verbrauchserfassung
(1) Der Gebäudeeigentümer hat den anteiligen Verbrauch der Nutzer an Wärme und Warmwasser zu erfassen.

(2) Er hat dazu die Räume mit Ausstattungen zur Verbrauchserfassung zu versehen; die Nutzer haben dies zu dulden. Will der Gebäudeeigentümer die Ausstattung zur Verbrauchserfassung mieten oder durch eine andere Art der Gebrauchsüberlassung beschaffen, so hat er dies den Nutzern vorher unter Angabe der dadurch entstehenden Kosten mitzuteilen; die Maßnahme ist unzulässig, wenn die Mehrheit der Nutzer innerhalb eines Monats nach Zugang der Mitteilung widerspricht. Die Wahl der Ausstattung bleibt im Rahmen des § 5 dem Gebäudeeigentümer überlassen.

(3) Gemeinschaftlich genutzte Räume sind von der Pflicht zur Verbrauchserfassung ausgenommen. Dies gilt nicht für Gemeinschaftsräume mit nutzungsbedingt hohem Wärme- oder Warmwasserverbrauch, wie Schwimmbäder oder Saunen.

(4) Der Nutzer ist berechtigt, vom Gebäudeeigentümer die Erfüllung dieser Verpflichtungen zu verlangen.

§ 6 HeizkostenV
Pflicht zur verbrauchsabhängigen Kostenverteilung

(1) Der Gebäudeeigentümer hat die Kosten der Versorgung mit Wärme und Warmwasser auf der Grundlage der Verbrauchserfassung nach Maßgabe der §§ 7 bis 9 auf die einzelnen Nutzer zu verteilen.

(2) In den Fällen des § 5 Abs. 2 sind die Kosten zunächst mindestens zu 50 vom Hundert nach dem Verhältnis der erfaßten Anteile am Gesamtverbrauch auf die Nutzergruppen aufzuteilen. Werden die Kosten nicht vollständig nach dem Verhältnis der erfaßten Anteile am Gesamtverbrauch aufgeteilt, sind 1. die übrigen Kosten der Versorgung mit Wärme nach der Wohn- oder Nutzfläche oder nach dem umbauten Raum auf die einzelnen Nutzergruppen zu verteilen; es kann auch die Wohn- oder Nutzfläche oder der umbaute Raum der beheizten Räume zugrunde gelegt werden,
2. die übrigen Kosten der Versorgung mit Warmwasser nach der Wohn- oder Nutzfläche auf die einzelnen Nutzergruppen zu verteilen.

Die Kostenanteile der Nutzergruppen sind dann nach Absatz 1 auf die einzelnen Nutzer zu verteilen.

(3) In den Fällen des § 4 Abs. 3 Satz 2 sind die Kosten nach dem Verhältnis der erfaßten Anteile am Gesamtverbrauch auf die Gemeinschaftsräume und die übrigen Räume aufzuteilen. Die Verteilung der auf die Gemeinschaftsräume entfallenden anteiligen Kosten richtet sich nach rechtsgeschäftlichen Bestimmungen.

(4) Die Wahl der Abrechnungsmaßstäbe nach Absatz 2 sowie nach den §§ 7 bis 9 bleibt dem Gebäudeeigentümer überlassen. Er kann diese einmalig für künftige Abrechnungszeiträume durch Erklärung gegenüber den Nutzern ändern 1. bis zum Ablauf von drei Abrechnungszeiträumen nach deren erstmaliger Bestimmung,
2. bei der Einführung einer Vorerfassung nach Nutzergruppen,
3. nach Durchführung von baulichen Maßnahmen, die nachhaltig Einsparungen von Heizenergie bewirken.

Die Festlegung und die Änderung der Abrechnungsmaßstäbe sind nur mit Wirkung zum Beginn eines Abrechnungszeitraumes zulässig.

18.10.2006, 21:07 von nelke1207
Profil ansehen
wir haben ein 4 Familien Haus, aufgeteilt in :
2 x 50 qm, 1 x 70 qm, 1 x 130 qm
die großen wohnungen sind wir selbst
2 x 50 qm ist vermietet.
Die 100 Euro die angegeben wurden sind die kompl. mit Strom?
Bitte nochmal eine Info.
Danke
18.10.2006, 19:46 von MarieP
Profil ansehen
Hallo Gerd

Bei einer 50 qm Whg sind 100 € monatliche Vorauszahlung auf Betriebskosten o.k.

2. Handelt es sich um ein 2 FH, in dem du eine Wohnung selbst bewohnst?

3. Wenn ein Wohnungsstromzähler des Stromlieferanten vorhanden ist. Zahlt dein Mieter direkt an den.

Was vermietest du?
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter