> zur Übersicht Forum
01.07.2007, 06:39 von bassMausProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Nächtliche Einbrecher /POLIZEIEINSATZ
Noch am ganzen Körper zitternd brauche ich jetzt Eure HILFE!

Vorab kurz zum Verständnis: Ich (Vermieter) bewohne mit meiner 77jährigen Mutter ein Reihenendhaus. Das Nebenhaus habe ich vermietet an eine WG.. Durch meine Wochenendbeziehung befinde ich mich jetzt gerade 150km von daheim entfernt, also die MA ALLEIN zu Haus!

Es ist 4.30h. Mein Freund schmeißt mich aus dem Bett, ich müsse sofort ans Telefon kommen!! Auf dem AB flüstert meine MA ängstlich: "Geh mal ran, geh mal schnell ran, HIER IST EIN MANN, hier IST WER!"
Gleichzeitug klingelt auch dann schon mein handy: wieder meine MA! Ein Mann hätte um 4.00h bei uns geklingelt, wäre dann ums Haus in den Garten geschlichen und säße jetzt vor der Haustür! Ich sage ihr, sie solle SOFORT die Polizei rufen! Dann beginnen Minuten der Höllenqualen, bis der Anschluß endlich wieder erreichbar ist.. Wir telefonieren und ich versuche, sie bis zum Eintreffen der Polizei zu beruhigen.. Ich sterbe vor Angst, fühle mich absolut HILFLOS!

Dann hören wir die Polizei eintreffen und MA legt den Hörer mit mir dran erstmal aus der Hand.. Banges Warten und jetzt der HAMMER: Der STINKBESOFFENE Mann schaute sich wohl mit den Beamten von der Straße aus die Häuser genauer an und stellte fest, daß er ja im Nebenhaus wohnen würde, hatte auch einen passenden Wohnungsschlüssel! Die Beamten sind dann wohl mit ihm zusammen ins Haus und haben die Lage erstmal abgecheckt, kamen dann zu meiner MA und sagten, es sei unser "neuer Nachbar"!

Da haben meine Studis anscheinend Besuch und diesem einen Haustürschlüssel ausgehändigt! Der kommt morgens um 4h stinkbesoffen nach Hause, vertut sich in der Haustür, der Schlüssel passt natürlich nicht.. Klingelt zu nachtschlafender Zeit meine Mutter aus dem Bett! Schleicht dann ums Haus und versucht, durch den Garten ins Haus zu kommen!!

Um nochmal zu betonen: meine MA ist 77 und ALLEIN!! MIR und jedem anderen jüngeren wäre wahrscheinlich schon der A... auf Grundeis gegangen!!!

OK, nun zu den Folgen! Ich werde natürlich sofort mein Wochenende hier abbrechen und nach Haus fahren, muß mich nur erstmal wieder sammeln und beruhigen, damit ich nicht noch das Auto zerlege.. Vor Mittag wird mir sicherlich eh dort drüben keiner die Tür aufmachen! Und reicht es mir dann, meinen Mietern nur ordentlich den A... aufzureißen? Was ist rechtlich haltbar? Wie soll ich mich verhalten? Das waren die SCHLIMMSTEN Minuten meines Lebens! Von meiner Mutter ganz zu schweigen!

An SCHLAF ist natürlich für alle Beteiligten nicht mehr zu denken, bis auf den Mann, der jetzt sicherlich in meinem Haus liegt und seinen Rausch ausschläft
Alle 9 Antworten
02.07.2007, 21:03 von Gini
Profil ansehen
Das hört sich an wie "Maralena allein zu Haus" ;-) Echt filmreif, was einem manchmal im Leben so passiert. Habe herzhaft gelacht! Man kann sich nur wundern, was für eine Kraft Besoffene manchmal haben ;-)
02.07.2007, 11:12 von maralena
Profil ansehen
Hallo BassMaus,

ich muss lachen, wenn ich das lese - bzw. HEUTE kann ich darüber lachen - damals nicht:-(

Ich wohnte in einem 6-FH in Frankfurt und das war schon alles relativ anonym, weil häufig Mieterwechsel und Wochenendheimfahrer als Nachbarn.

Eines Nachts randaliert am Wochenende ein Typ vorm Haus, klingelt ständig und irgendein Idiot macht ihm auf. Schließlich endet er vor meiner Wohnungstür (ganz oben, DG) und wirft sich mit aller Gewalt ununterbrochen brüllend vor meine Wohnungstür (ich dachte wirklich, mein letztes Stündlein hätte geschlagen).

Ich konnte weder einen meiner Nachbarn telefonisch erreichen, noch hat mal einer aus der Tür "gelinst". Ich hab zwar die Polizei gerufem, aber die kommen natürlich nicht sofort. Da ich leider nur ein 1-Zimmer Appartment hatte, gab es auch nicht besonders viele Türen zum verschließen in der Wohnung - hatte also nicht viel Hoffung den "Schrank" lange aufzuhalten, da die Wohnungstüre schon sichtlich krachend nachgegeben hatte:-(

Meine Eltern haben am anderen Ende der Leitung ebenfalls Todesängste ausgestanden...

Am Ende war ich schon mit Turnschuhen am Balkongeländer und wollte mich aus dem 2. OG runterhangeln, aber zum Glück hörte plötzlich der Lärm auf, weil die Polizei da war.

War auch vollkommen harmlos im Nachhinein: neuer Nachbar aus dem Nachbarhaus, der sich in der Eingangstür geirrt hatte und einfach nur stinkbesoffen vom Fußballspiel nach Hause gekommen war und wütend wurde, weil seine Frau ihn scheinbar nicht reingelassen wollte.

Im Nachhinein zum Totlachen, aber in der Situation hab ich echt Todesängste ausgestanden.

Tja - kann man froh sein, dass es am Ende so harmlos war. Mein Nachbar hat sich natürlich am nächsten Tag entschuldigt und die Türe hat seine Versicherung auch bezahlt..

Ich würde vorschlagen: einmal den Mietern die "Leviten lesen" und denen klar machen, welche Ängste Deine Mutter und Du auszustehen hattet und dass so ein Vorfall sicherlich das erste und letzte Mal vorgekommen ist - ansonsten verstehst Du keinen Spaß mehr. Zuviel ist zuviel.

Und dann sollte es auch wieder gut sein. Eine Entschuldigung seitens der Mieter insbes. Deiner Mutter gegenüber wäre wohl auch angebracht.

Oh Mann!!

gruß
Mara
02.07.2007, 10:50 von Jobo
Profil ansehen
Hallo bassmaus,
nun ist die Geschichte ja zum Glück noch nicht ganz so schlimm ausgegangen. Allerdings solltest du überlegen, ob Du nicht für die Zukunft gewisse Sicherungsmaßnahmen an Deinem Haus vornimmst, um einen "echten Einbrecher" abzuhalten.
So Dinge wie Bewegungsmelder, Lichtstrahler, Gitter vor den Fenstern usw. helfen manchmal schon, um Einbrecher abzuschrecken.
Die Kriminalpolizei kann Dir dabei auch hilfreich zur Seite stehen.
Jobo
02.07.2007, 00:11 von bassMaus
Profil ansehen
Also ALLEN Antwortern erstmal VIELEN DANK, auch dafür, daß Ihr Euch durch meine doch etwas längere Ausführung gearbeitet habt! Ihr habt ja Recht!!

Die Gemüter sind runtergekocht, der Schreck is´n bißchen tiefer gerutscht und ich habe mir Eure Worte zu Herzen genommen! Hat mich ja auch bereits VIEL Arbeit gekostet, die jungen Leutchen dahingehend zu "erziehen", daß
-man den Rasen auch mal MÄHEN muß und kein Tier vom Himmel fällt, das ihn abfrißt
-sich in unserer kleinbürgerlichen Wohngegend nicht unbedingt JEDER Nachbar darüber freut, seine eigene Anlage auslassen zu können, da von der WG die Musik-Beschallung die ganze Nacht noch 3Straßen weiter zu hören ist
-der Briefträger doch einer gewissen Sturzgefahr ausgesetzt ist, wenn man von seiner Räum-und Streupflicht im Winter keinen Gebrauch macht
usw usw usw

Wir hatten vorhin ein TREFFEN!! Erstmal nur die Studis und ich.. Hatten von dem jungen Mann die Geschichte natürlich ein bißerl anders gehört, da er anscheinend auch nicht mehr so viel wußte
Dieser hatte es zwischenzeitlich lieber vorgezogen, sich in sein Auto zu schwingen (über 100km mit DEM Restalkohol??) und den Ort des Schreckens zu verlassen, aber nicht, ohne vorher meiner MA eine von Peinlichkeit gequälte Entschuldigung zukommem zu lassen..
Habe der WG dann die Aufnahme des ABs vorgespielt, mit der alles begann und spätestens da haben sie die Dramatik der Situation vollends verstanden!
Stimmt, ich werde, zumindest die nächste Zeit, sicherlich die PROBLEMLOSESTE WG der ganzen Stadt haben
Alle sind dann noch mit rüber zur MA und haben sich für die Schrecken, die sie erleiden mußte, ENTSCHULDIGT! Schäden werden beseitigt!
Und nun noch was zum Schluß, das einem bei dem ganzen Trauma doch auch noch ein hämisches Grinsen entlockt:
Was wir noch nicht wußten war, daß der (zur bestandenen Diplomarbeit doch etwas über die Strenge geschlagene) junge Mann mit zur Polizei genommen worden ist, da ihm wohl vorher weder einfiel, WER überhaupt sein Gastgeber in der WG ist noch welche Leute da sonst so wohnen (er war schon öfter zu Besuch und weiß, daß das von der WG bewohnte Mittelhaus nicht über Nacht zum Endhaus wird, das einen Weg ums Haus direkt in den Garten bietet, von dem aus er ja auch versuchte, ins Haus einzudringen..)! Sie steckten ihn erstmal in eine Ausnüchterungszelle, und dann ging das uns allen aus Krimis bekannte Spiel "GUTER Bulle - BÖSER Bulle" los! Ihm wurde nämlich vorgeworfen, daß bereits ein Haftbefehl gegen ihn läuft!! Nach ca. einer Stunde stellte sich dann wohl heraus, daß es sich um eine NAMENSGLEICHHEIT handelt und er durfte wieder nach Hause gehen! Dort angekommen gelang es ihm aber WIEDER nicht, diesmal bei dem RICHTIGEN Schloß das Schlüsselloch zu finden und klingelte die WG aus dem Bett!

OK, der junge Mann hat seinen Schrecken AUCH davon getragen, die WG wurde AUCH um ihren Schönheitsschlaf gebracht und mein Mieter kann ihm nun AUCH erklären, woher seine Blessuren stammen: er war nämlich bei uns in eine Kiefer geplumst und den Hang im Vorgarten herunter gekullert Na gut, so dämlich verhält sich selten ein EINBRECHER, aber das haben wir alles erst im Nachhinein festgestellt..

Trotzdem wünsche ich dem kleinen Trunkenbold in den nächsten Tagen noch einen RICHTIGEN BRUMMSCHÄDEL, damit er sein
(Trink-)Verhalten nochmals überdenken kann!

..und jetzt is SCHLUSS..
01.07.2007, 20:12 von Senial
Profil ansehen
Ich würde rübergehen und sachlich mit ihnen reden, auch daß das alles so nicht weitergehen kann.

Wenn denen das Peinlich ist, dann hast du sie eh schon da wo du sie haben willst. Karten auf den Tisch und du wirst sehen, die fressen dir aus der Hand. (Sag ihnen das dich das und das stört und die sollen vorschläge bringen wie es besser laufen könnte und du entscheidest ja oder nein).

Und zu guter letzt, redest Ihnen noch ein nettes Abendessen und einen Blumenstrauß für deine Mutter aus dem Kreuz, bei dem man dann über die Sache lachen kann und alles ist gut.

Sag uns mal, wie die Geschichte ausgegangen ist, würde mich interessieren.

Schönen Abend noch.

Senial
01.07.2007, 14:45 von Cora
Profil ansehen
Hallo

kann mich meinen Vorrednern nur anschließen.
Auch ich hätte Schiss gehabt bis zum Ende, aber einen Abmahnungsgrund sehe ich da auch nicht.
Bei einem Reihenhaus ist es ja evtl. mal möglich die Haustüren zu verwechseln, zumal wenn man nur zu Besuch und hackevoll ist.

Würde mit dem betreffenden Herrn - wenn er wieder nüchtern ist - mal ein sanftes Wort sprechen und ihm deutlich machen, wie die Situation für deine Mutter war und er doch bestimmt nicht Schuld sein möchte, wenn sie vor Angst tot umfällt.

Wenn der Herr Niveau hat, entschuldigt er sich mit einem dicken Blumenstrauss.

Gruß

PS. Da lobe ich mir unseren Hund, der hätte richtig laut gebellt und der "Einbrecher" evtl. gemerkt, dass er im falschen Film ist
01.07.2007, 13:31 von Jutetuetchen
Profil ansehen
Hallo,

so schlimm wie die Situation für Dich und Deine Ma war (sprich eine richtige Schocksituation bei der auch ich am liebsten gestorben wäre bzw. mitr vor Angst bald in die Hose gemacht hätte - da bin ich ehrlich !) aber es hätte auch ein anderer Nachbar gewesen sein können.

Ich denke auch dass den Leuten das verdammt peinlich sein wird ...... aber sowas kann im Suff durchaus passieren - ist nicht das erste Mal dss ich sowas höre - bzw. lese - wüsste auch nicht warum man jetzt ein Fass aufmachen sollte ...sicherlich man kann mal hingehen und kurz darauf hinweisen wie schlimm die Situation für Euch war - aber zu ändern ist sie nicht und sie werden sich sicherlich dafür entschuldigen.

Was die Schäden betrifft (welche Form von Schäden ??) den "Übeltäter" darauf ansprechen und überlegen wie man die Schäden beseitigt.

Besuch kann man generell nicht verbieten - ob WG oder nicht WG - und wie gesagt so ein Vorfall hätte auch mit einem anderen Mieter passieren können oder Nachbarn

Wenn ihr sonst mit Euren Mieterlies klar kommt und die Miete immer pünkltich kommt und das Haus i.O. gehalten wird würde ich es bei einem Gespräch belassen und wie gesagt über den Schaden reden wie dieser aus der Welt geschaffen werden kann.

LG
01.07.2007, 12:26 von bassMaus
Profil ansehen
Na ja.. Ärger mit ständigem Besuch gibts schon häufiger! Zwischenmieter, die als BESUCH deklariert für´n viertel Jahr dort Unterschlupf finden usw.. Gegen BESUCH kann man ja bekanntlich NIX machen! Es ist halt unangenehm, wenn man nicht mal weiß, wer oder WAS im eigenen Hause und in der direkten Nachbarschaft so hausiert.. Und da ja eine WG eine HOCHKOMMUNIKATIVE Sache ist, hab ich mich immer bemüht, die Probleme durch diskutieren aus der Welt zu schaffen (ich dämliches Schaf)! Um eine Abmahnung sind sie bisher so immer herumgekommen..

Aber WAS wäre in diesem Fall abzumahnen? Verantwortlich wären sie wahrscheinlich NICHT, wenn der Mensch keinen Schlüssel gehabt hätte! Aber so? Und SCHÄDEN hat er auch noch verursacht, hat meine MA jetzt festgestellt
01.07.2007, 09:33 von CMAX_65
Profil ansehen
Hallo,

so sehr ich sie verstehen kann, dass das nicht besonders lustig ist, sowenig sehe ich da Möglichkeiten

Zitat:
Und reicht es mir dann, meinen Mietern nur ordentlich den A... aufzureißen?


Ich schätze mal, dass ist denen selbst peinlich, gewollt haben sie es sicherlich nicht !

Natürlich sieht die Sache anders aus, wenn das öfters passiert. Nach Ihrer Schilderung war es einmalig und wird es hoffentlich auch bleiben. Hätte auch anderen passieren können !!!

MFG
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter