> zur Übersicht Forum
27.11.2007, 13:05 von romina_powerProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|nachweis über die anlage der kaution
hallo ihr lieben,

mittlerweile hat mein vermieter 31,00 Zinsen gezahlt. der beleg über die 31,00 ist per computer erstellt und für mich somit nicht glaubwürdig. in der tat stehen mir zinsen in höhe von nur 40,93 Euro zu. der vermieter berechnet einfach für alle jahre 0,5% und die anwältin argumentiert, dass der zinssatz sehr gut sei, da er wohl bei einem normalen sparbuch nicht zu erzielen sei. für mich steht somit fest, dass die kaution, nicht wie im §551 bei einem kreditinstitut für spareinlagen mit dreimonatiger kündigungsfrist angelegt wurde. was hat der vermieter dann mit meiner kaution gemacht? mir geht es nur darum, ob ich einen rechtsanspruch habe auf einen ordnungsgemäßen beleg habe, der glaubwürdig die Zinsen auflistet. einen beleg per computer kann jeder doch erstellen.

ich habe mittlerweile eine klageschrift erstellt und bin nur unsicher wie ich mein anliegen gegenüber dem gericht darlegen soll, da ich nicht weiss, ob der anspruch auf einen ordnungsgemäßen nachweis überhaupt berechtigt ist.
grundsätzlich will ich nicht klagen, aber merkwürdig finde ich das allemal schon, dass der vermieter sich einen beleg selber für zinsen schreiben kann und der mieter dies so einfach akzeptieren soll. wie seht ihr das???
Alle 7 Antworten
27.11.2007, 14:49 von prinzregent
Profil ansehen
27.11.2007, 14:34 von Sommer
Profil ansehen
Zitat:
ich finde es nur befremdlich, dass der vermieter sich einen beleg selber für zinsen erstellen darf.


Warum nicht?
Es heisst im Gesetz nur, daß die Kaution getrennt vom eigenen Vermögen angelegt werden muß - was aber, wenn man die Kautionen mehrerer Mieter zu verwalten hat?
Viele Banken verweigern sich, für jeden einzelnen Mieter Konten zu führen; andere nehmen für den Aufwand Gebühren - also flugs ein Tagesgeldkonto angelegt und die ganzen Kautionen zusammen drauf.
Dann muß natürlich manuell auseinandergerechnet werden. Abgesehen davon: Sei froh - der Vermieter hat Dir nicht mal Zinsertragssteuer und Soli-Zuschlag abgezogen! Das hätte er auch noch tun können - und 0,5% sind doch o.k.
Also einsacken und sich freuen daß Du nicht klagen musstest!

S.
27.11.2007, 13:48 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Seis drum, Du hast doch noch ein As im Ärmel, warte bis zur Abrechnung der Betriebskosten.Und dann machst Du die " Büchse" auf!1 Terminvereinbarung für die Einsicht der Beleg für Sonntag, 7 Uhr!! Such Dir entsprechende Strategien aus. Deine Zeit kommt ganz bestimmt!!


27.11.2007, 13:35 von johanni
Profil ansehen
Hallo Romina,

was auch immer der Vermieter mit dem Geld gemacht hat, ohne, dass Deine Zustimmung zur Anlegung von Festgeld etc nicht vorliegt, kannst Du nichts machen.

Es wäre anders gewesen, wenn Du wie schon geschrieben, den Nachweis über das Sparbuch abgefordert hättest.

Ich glaube ganz einfach, das Geld wurde verbraucht! Nach Deinem Schreiben haben die sich den geringsten Zinssatz sicherlich von einer Bank abgefragt und somit die 0,5 % berechnet.

Seis drum, Du hast doch noch ein As im Ärmel, warte bis zur Abrechnung der Betriebskosten.Und dann machst Du die " Büchse" auf!1 Terminvereinbarung für die Einsicht der Beleg für Sonntag, 7 Uhr!! Such Dir entsprechende Strategien aus. Deine Zeit kommt ganz bestimmt!!

Johanni
27.11.2007, 13:29 von romina_power
Profil ansehen
hallo johanni, dankeschön für deine antwort. es geht mir nicht um erbsenpulerei. im grunde möchte ich schon die sache auf sich beruhen lassen und für 10,00 werde ich bestimmt nichts unternehmen. das sehe ich genauso wie und ich stimme dir da auch im vollem umfang zu. ich finde es nur befremdlich, dass der vermieter sich einen beleg selber für zinsen erstellen darf. dann könnte jeder vermieter in zukunft so vorgehen und mit selbst geschriebenen belegen mietern um die zinsen bringen. mein vermieter könnte doch auch die kaution auf ein tagessgeldkonto geparkt haben. diese höheren zinserträge würden mir doch auch zustehen.
27.11.2007, 13:21 von johanni
Profil ansehen
Hallo Romina,

Zitat:
mittlerweile hat mein vermieter 31,00 Zinsen gezahlt. der beleg über die 31,00 ist per computer erstellt und für mich somit nicht glaubwürdig. in der tat stehen mir zinsen in höhe von nur 40,93 Euro zu.


Ich möchte Dir wirklich nicht zu nahe treten, aber hier findet nun eine " Erbsenpulerei" statt. Du hast doch inzwischen die bestätigung, dass der Vermieter bzw. seine Anwältin Dich als Gegnerin ernst genommen hat und Zinsen überwiesen hat.

Meinst Du wirklich, dass ein Prozess wegen vielleicht mal 10 Euro Dir so eine Befriedigung gibt? Rechne mal Deinen Zeitaufwand und Nerven!!

Ich meine, Du hättest viel früher den Nachweis über die vertragsgemäße Anlegung der Kaution abfordern sollen.

Johanni
27.11.2007, 13:10 von Augenroll
Profil ansehen
Sie sind hier bereits auch als Vermieter aufgetreten, da ging es auch um Kaution.

Sie schrieben z.B. folgendes:

Zitat:
Ich habe im neuen jahr einen mieter wieder gefunden, der aber den anstrich nicht so toll findet. deswegen habe ich mich nochmals an den vorherigen mieter gewandt mit der bitte um nachbesserung. der weigert mit hinweis auf das abnahmeprotokoll. ich hätte dort eine ordnungsgemäße abnahme bestätigt und keine nachbesserung eingefordert. ich habe aber auf meine mündliche aussage bezug genommen, zumal ich eine zeugin dafür habe. was ist jetzt sache. sicher kann ich alles mit der kaution verrechnen. aber was ist wenn der klagt.wie seht ihr das?



Finde ich alles sehr merkwürdig! Klingt unehrlich.

Ich bitte um Klärung.
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter