> zur Übersicht Forum
07.03.2007, 11:51 von Jimbo_JonesProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Nach den Mietnomaden nun Kaufnomaden?
Hoffentlich macht dies hier nicht Schule:

Zitat:
Betrügerpaar will Haus nicht räumen

Uelsen.- Bereits Mitte Februar fand in Uelsen bei einem niederländischen Ehepaar eine größere Polizeiaktion statt. Hintergrund waren mehrere Ermittlungsverfahren wegen Betruges. Das Betrügerpaar hatte von einem Niederländer in Uelsen ein Wohnhaus gekauft. Bevor die Zahlung fällig wurde, erfolgte mit Zustimmung des Verkäufers der Einzug zu Renovierungszwecken. Zur Glaubwürdigkeit wurden Schreiben niederländischer Banken vorgelegt, wonach die Betrüger einen größeren Zahlungseingang von einer Bank aus den Niederlanden zu erwarten hatten. Wie später festgestellt wurde, handelte es sich bei den niederländischen Bankschreiben um Fälschungen. Der Kaufpreis wurde bislang nicht bezahlt. Auf Mahnungen und Aufforderungen zur Zahlung erfolgten keine Reaktionen. Der Verkäufer ist inzwischen von seinem Kaufvertrag zurückgetreten und bemüht jetzt seinen Rechtsanwalt und die Gerichte zur Herausgabe des Grundbesitzes, da die Betrüger nicht aus dem Wohnhaus ausziehen wollen und dort weiterhin wohnen.

Auch eine Sparkasse wurde betrogen. Aufgrund von Glaubhaftmachungen durch Vorlage der gefälschten niederländischen Bankschreiben, das Zahlungen angekündigt wurden, ist dem Betrügerpaar ein Kontokredit gewährt worden. Die Kontoüberziehung wurde von dem Ehepaar aus Uelsen bislang nicht ausgeglichen.

Diese gefälschten Bankschreiben nutzten das Paar auch zum Kauf von drei Kraftfahrzeugen. Die Fälschungen legte das Ehepaar in einem Autohaus in der Niedergrafschaft vor. Nach einer Anzahlung wurden drei Gebrauchtfahrzeuge im Gesamtwert von etwa 30.000 Euro an das Paar ausgeliefert. Aufgrund der Initiative des Autohauses konnten die Fahrzeuge inzwischen ins Autohaus zurückgeführt werden. Der Schaden minimierte sich dadurch auf etwa 10.000 Euro. Auch in einem Elektrogeschäft in der Niedergrafschaft legten die Betrüger die gefälschten Bankschreiben vor. Für erbrachte Werkleistungen und Warenlieferungen erfolgten zwar Anzahlungen. Der entstandene Schaden beläuft sich auf 3000 Euro.

Die Polizei in Nordhorn hat ihre Ermittlungen aufgenommen und mit einem Gerichtsbeschluss Mitte Februar das Wohnhaus der Niederländer in Uelsen durchsucht. An der Durchsuchung hatten Beamte mit Diensthunden und der Polizeistation Uelsen mitgewirkt. Diese Unterstützung war erforderlich, weil inzwischen bekannt geworden war, dass die Niederländer im Wohnhaus sechs Hunde, darunter einen Kampfhund, hielten. Bei der Durchsuchung wurden umfangreiche Beweismittel, unter anderem mehrere Computer, sichergestellt. Die Polizei leitete weitere Ermittlungsverfahren gegen die Niederländer ein.

Weiterhin wurden bei der Durchsuchung Waffen und größere Mengen so genannter Raubkopien sichergestellt.


Quelle

Und der Eigentümer muss jetzt monatelang darauf warten, bis er die Betrüger wieder aus dem Haus bekommt. Über den Fall wurde auch im TV berichtet.
Alle 5 Antworten
07.03.2007, 12:39 von johanni
Profil ansehen
Hallo Jimo,

Zitat:
Das mag sein, aber nicht nur der Hausverkäufer, sondern auch das Elektrogeschäft und das Autohaus sind auf die Betrüger reingefallen.


Diese Leute treten als sogn. Immobilienbesitzer an, bestellen Autos als Neufahrzeuge, spezielle Sonderausstattungen, weil sie ja wissen, dass die Lieferzeiten entsprechend lang sind und auf grund ihrer Kaufverträge lassen sie sich dann Vorführwagen für die Zwischenzeit aushändigen.

Es sind mir 3 Fälle dieser Art bekannt. Die betrüger wurden auch verurteilt, mit Geldstrafen von 300 - 600 Euro!!!!!!!!!!!

Und zu den Handwerksfirmen, die verlassen sich ja auf den Kaufvertrag. Wer kann denn glauben, dass verträge nicht eingehalten werden! genau das ist die Masche!!!

LG Johanni
07.03.2007, 12:29 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Es muss irgendwo ein Nest geben, wo diese Leute ihr Wissen herbekommen!!

Klar Internetforen.

Das ist in Berlin auch schon vorgekommen, in großem Stil mit Gewerbeimmos! (konnte gerade noch abgewendet werden)
07.03.2007, 12:29 von Jimbo_Jones
Profil ansehen
Das mag sein, aber nicht nur der Hausverkäufer, sondern auch das Elektrogeschäft, das Autohaus und die Sparkasse sind auf die Betrüger reingefallen.
07.03.2007, 12:20 von Uzzi
Profil ansehen
Vom Zeitungsartikel her, auch ein Verkäufer der nichts als Butter im Schädel hat.

07.03.2007, 12:14 von johanni
Profil ansehen
Hallo Jimbo Jons,

Zitat:
Das Betrügerpaar hatte von einem Niederländer in Uelsen ein Wohnhaus gekauft. Bevor die Zahlung fällig wurde, erfolgte mit Zustimmung des Verkäufers der Einzug zu Renovierungszwecken. Zur Glaubwürdigkeit wurden Schreiben niederländischer Banken vorgelegt, wonach die Betrüger einen größeren Zahlungseingang von einer Bank aus den Niederlanden zu erwarten hatten. Wie später festgestellt wurde, handelte es sich bei den niederländischen Bankschreiben um Fälschungen. Der Kaufpreis wurde bislang nicht bezahlt.


Nicht nur ein Einzelfall in Uelzen. Eine ganz bekannte Masche!!
Es muss irgendwo ein Nest geben, wo diese Leute ihr Wissen herbekommen!!

Aber nicht nachvollziehbar, dass eine Immobilie übergeben wird, bevor der Kaufpreis auf Anderkonto ist

Die Betrügermasche ist immer das gleiche: Sogn. Bankbescheinigungen, Schecks, Wechsel etc..

LG Johanni
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter