> zur Übersicht Forum
01.10.2010, 09:59 von Chum.Profil ansehen
Vermieten & Verwalten|Nach Auszug Fensterbank Küche verschwunden
Gestern ist meine Mieterin nach 12 Jahren aus der Wohnung ausgezogen.
Im Vorfeld gab es mehrere Schreiben vom Mieterbund bzgl. der starren Fristenregelungen, wobei ich die Mieterin gar nicht aufgefordert hatte irgendetwas an der Wohnung zu "tun".

Bei der Übergabe stellte sich heraus, was der Scherz mit dem Mieterbund überhaupt sollte.

Ich sollte wohl etwas eingeschüchtert werden, da bei Auszug keine Fensterbank in der Küche ...war.

Erklärung;
sie hatte eine EBK bei Einzug einbauen lassen und ein "alter" Kücheneinbauschrank unter dem Küchenfenster war im Weg und wurde entfernt um die neue Küche einzubauen. Und Sie hätte die Genehmigung vom damaligen Besitzer. (Im MV steht es bedarf eine schriftliche Genehmigung, welche mir nicht vorgewiesen wurde)

Naja; die Gute Dame hat eien Nachfrist eine ordentliche Fensterbank einbauen zu lassen, da im MV entsprechendes bzgl. Mietereinbauten und Rückbau bei Auszug vereinbart wurde.
--------------------------------------------------
Etwas zur weiteren Belustigung;
es fehlten u.a. Zimmerschlüssel + eine Tür war aus dem Scharnier gefallen; Erklärung des Mieterbundes "...aus welchem Grund sich das Scharnier gelöst hat, ist nicht nachvollziehbar..."

(Im MV wurde eindeutig erwähnt das eine renoviert WHG mit neuem Teppich + neuen Türen übergeben wurde)

Bzgl. fehlender Zimmerschlüssel teilt die Mieterin, Sie hätte diese nie benutzt. Aber solch lustige Ausreden habe ich des Öfteren gehört.

-------------------------------------------------
Lange rede kurzer Sinn;
- nicht direkt verzweifeln wenn ein Schreiben vom Mieterbund kommt (aus vielen Beiträgen im Forum kann man schliessen, das einige Besitzer "Angst" haben vor dem Mieterbund.
- nicht auf abenteuerliche Ausreden einlassen "...habe ich nie benutzt" o.ä.
Alle 3 Antworten
15.11.2010, 10:45 von arnolddres
Profil ansehen
Es ist schon unglaublich, wie genau mal die Wohnung bei der Übergabe dokumentieren muss. Ich bin da auch schon reingefallen, weil ich einfach nicht damit gerechnet hätte, das jemand Toilettensitz und Duscharmatur mitnimmt.

Das mit dem Scheiben vom Mieterbund ist ein guter Hinweis, da bin ich dann auch auf der Hut beim nächsten Mieterwechsel.
05.10.2010, 07:59 von Chum.
Profil ansehen
Danke für die Info.
Bei allen "Neuvermietungen" mache ich schon seit Jahren ein ausführliches Übergabeprotokoll und per Digitalcamera viele Fotos der Wohnung. (um später die Zustände vor Übergabe bzw. vor Rücknahme zu dokumentieren und habe bisher auch Erfolge vor Gericht erzielen können)

Mit dem Posting wollte ich nur mal darauf hinweisen, wenn man sich nicht hat zu verschulden kommen und man erhält Schreiben kurz vor Rücknahme der Wohnung vom Mieterbund, soll von in den meisten Fällen von anderen Mängeln (vom Mieter verursacht) abgelenkt werden)

--------------------------------------------------------
Ich persöhnlich seh es locker, sobald der Mieterbund schreibt ist es für mich ein Grund bei der Wohnungsrücknahme genauer hinzusehen
01.10.2010, 10:15 von Gate
Profil ansehen
Ein möglichst detailliertes Übergabeprotokoll (in dem auch ggf. Fensterbänke Erwähnung finden könnten) hilft entschieden, später zu definieren, wie der Rückgabezustand zum Mietende zu sein hat. Im Protokoll zu Mietbeginn könnten auch Mängel notiert werden (z.B. bestimmte, bereits aus einem Vormietverhältnis stammende Abnutzungsspuren), die der Mieter hinnimmt und für deren Beseitigung er am Ende auch nicht zuständig ist.

Der Verwalter
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter