> zur Übersicht Forum
05.08.2006, 11:38 von KolisaProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Musterbriefe
Hallo an all die fleißigen Schreiber und Ratgeber im Forum,

da wieder einmal die Betriebskostenabrechnung ansteht und ich viel lieber eine WG renoviere als ein Begleitschreiben zur Abrechnung formuliere suche ich hier im Forum mal ein paar Musterbriefe.

Bei meinem Mieter ist im Jan. 2005 die Freundin eingezogen,ich habe versäumt die BK zuerhöhen, nun muß er 280,00 € nachzahlen, wie kann ich das freundlich verpacken, mir bereitet sowas immer Magendrücken.



Vielen Dank und ein schönes Wochenende

Kolisa
Alle 4 Antworten
16.08.2006, 12:06 von Wolf
Profil ansehen
Hallo Rita.

Zitat:
Frage zu Quick-Immobilie/Verwaltungsprogramm:
Ich hatte da kürzlich mal wieder was angetestet - konnte jedoch bisher keinen wirklichen Vorteil erkennen.
Mich nervt z.B. schon alleine das Soll-Stellen der Mieten bevor ich die Zahlung verbuchen kann ... oder die Unflexibilität für die üblichen Alltagsprobleme (Soll nicht gezahlt - Teilbetragsverbuchung - Forderungsverbuchung/-abrechnung)

Worin seht ihr denn den wirklichen Vorteil/Zeitersparnis ??


Vorteil/Zeitersparnis gegenüber was? Wie arbeitest du?

Ich bin bekanntermaßen noch nicht allzulange selbst verantwortlich in diesem Geschäft. Für mich hat das Programm zu überschaubaren Kosten folgende Vorteile:

- Gute Möglichkeit die Zahlungsaktivitäten der Mieter zu kontrollieren (Soll-Ist Vergleich). Bei bedarf lässt sich leicht eine Übersicht über ausstehende Beträge und daraus Mahnschreiben erstellen.

- Gute Möglichkeit die eigenen Zahlungen zu kontrollieren. Auch hier ist ein Soll-Ist Vergleich möglich.

Das Sollstellen der Mieten geschieht pro Monat mit einem Knopfdruck pro Wohneinheit bzw. gleich für alle Wohneinheiten. Kein wirklicher Aufwand.

Das Sollstellen der eigenen regelmäßigen Zahlungen erfolgt auf ähnliche Weise (Versorger, Müll, Grundsteuer, ...). Für den aktuellen Monat oder gar für das ganze Jahr. Es wird einmal der Betrag und das Fälligkeitsdatum angegeben, danach das Intervall und schon können die Sollstellungen mit einem Knopfdruck erstellt werden.

- Alle relevanten Daten (Eingang - Ausgang) werden übersichtlich dargestellt und nach Konten geordnet. Das geht so direkt an meinen Steuerberater.

- NK-Abrechnung wird auf Knopfdruck ausgeworfen. Abrechnungsdaten von externen Firmen (z.B. Techem) können recht einfach mit aufgenommen werden.

- Bei Unterzahlung der Miete und Nebenkosten wird der Betrag automatisch nach selbst vorgegebenem Schema verteilt gebucht. Z.B. zuerst Miete, dann Heizung, dann Betriebskosten.

Alles in allem für mich ein sehr brauchbares Paket das den Anforderungen an die aktuelle Gesetzeslage genügt.
16.08.2006, 00:50 von Rita
Profil ansehen
Ich versuche zwar auch mich möglichst kurz und neutral zu fassen, in so einem Fall würde ich aber noch kurz dazu erklären - z.B.:

Mit einer größeren Nachzahlung haben Sie sicher schon gerechnet, weil Ihre Vorauszahlungen gemäß Ihrer Vorjahresabrechnung auf 1 Person berechnet waren; dazu haben sich auch wieder die wohlbekannten, ständigen Teuerungen der Brennstoffkosten bemerkbar gemacht.

Den sich ergebenden Nachzahlungsbetrag = €xx,xx wollen Sie bitte bis zum tt.mm.2006 auf das unten angegebene Konto überweisen.....

-------------
Frage zu Quick-Immobilie/Verwaltungsprogramm:
Ich hatte da kürzlich mal wieder was angetestet - konnte jedoch bisher keinen wirklichen Vorteil erkennen.
Mich nervt z.B. schon alleine das Soll-Stellen der Mieten bevor ich die Zahlung verbuchen kann ... oder die Unflexibilität für die üblichen Alltagsprobleme (Soll nicht gezahlt - Teilbetragsverbuchung - Forderungsverbuchung/-abrechnung)

Worin seht ihr denn den wirklichen Vorteil/Zeitersparnis ??
15.08.2006, 18:58 von kittyhawk
Profil ansehen
Bestimmt schon beantwortet, aber mein "Senf" dazu:
"
Betriebskostenabrechnung mit Heizkosten für das Jahr 2005

Sehr geehrte Damen und Herren,

anbei übersenden wir Ihnen die Betriebskostenabrechnung für den obenstehenden Zeitraum.

Die Nachzahlung = €xx,xx wollen Sie bitte bis zum tt.mm.2006 auf das unten angegebene Konto überweisen. (Nebenkosten wurden ab tt.mm.jjjj auf X Personen umgelegt)

Ihre neue monatliche Betriebs-/ Heizkostenvorauszahlung beträgt:
EURO XXX,XX ab Okt’2006.

Mit freundlichen Grüßen
"
..............
Ich verfahre nach dem Motto "in der Kürze liegt die Würze"
..............

Fand vorher Quickimmobilie von den getesteten auch OK, jedoch mache ich lieber per Excel Tabelle + Word Anschreiben. (Zur Zeit für u.a. 1 MFH mit 22 Einheiten). Quickimmobilie nutze ich nur als Kontrolle die mich daran erinnert, on jemand noch nicht gezahlt hat).

05.08.2006, 11:53 von Wolf
Profil ansehen
Wie machst du denn deine Betriebskostenabrechnung? Für wie viele Wohneinheiten? Eventuell würde ja ein Hausverwaltungsprogramm helfen, damit wird die NK-Abrechnung ordentlich dargestellt, der Nachzahlungsbetrag ausgegeben und bei Bedarf auch gleich die neuen Nebenkostenvorauszahlungen mit angegeben.

Ich verwende z.B. QuickImmobilie Deluxe 2006. Kostet ca. 50€ die sich lohnen.
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter