> zur Übersicht Forum
04.08.2007, 15:11 von SCHWERProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Mülltonnen?
Bin ich als Vermieter verpflichtet, die Mülltonnen für den Mieter bereitzustellen?
Da sich der besagte Mieter auch schon wegen angeblich zu kleiner Mülltonnen beschwert hat, mache ich mir gerade Gedanken darüber, ob ich die Müllbeseitigung nicht auf ihn abschieben kann...
Klartext: Wenn ihm die vorhandenen Mülltonnen zu klein sind, soll er sich selbst welche besorgen, die dann nur von ihm genutzt werden...

Wäre dies rechtlich zulässig?

Gruss,
Werner
Alle 13 Antworten
06.08.2007, 09:01 von Jutetuetchen
Profil ansehen
Hallo,

also meines Erachtens nach sind die vorhanden Tonnen bei Dir wirklich "zu klein" und dann noch 14 Tägige Leerung - wenn man so rechnet wie bei uns pro Person 20l bei wöchentlicher Leerung

Unsere Mieter kommen alle mit einer 60l Tonne Leerung wchtl. klar - Einzelpershaushalte teilen sich eine Tonne (da haben wir 3 Singles und die kommen super mit einer 60l Tonne zu Recht) und die mit 4 Personen mit einer 80l Tonne - muss allerdings dazu sagen dass die wirklich alle (nach einem ausführlichen Gespräch und Erklärung dass grössere Tonnen deutlich mehr kosten und wenn man zu faul ist zu sortieren müsse man in den sauren Apfel beissen und deutl. mehr zahlen)

LG
06.08.2007, 08:46 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Bin ich als Vermieter verpflichtet, die Mülltonnen für den Mieter bereitzustellen?

Ja, denn es ist ein MFH. Die Mülltonnen bereitstellen und abrechnen gehört zur ganz normalen Vermietertätigkeit. Es sei denn, es ist explizit was anderes vereinbart.
05.08.2007, 09:34 von rrutz
Profil ansehen
Hallo,

bei 6 Personen, und ohne Mülltrennung (gelbe Tonne / Biotonne) ist das vorgehaltene Mülltonnenvolumen von 50 Litern/Woche sicher zu gering...

Als Faustregel gelten (zumindest in unserer Stadt) 15 Liter pro Person und Woche wenn der Müll getrennt wird - also bei Euren 6 Personen 90 Liter die Woche - und, falls nicht getrennt wird, erhöht sich das wöchentliche Müllvolumen pro Person.

rrutz
05.08.2007, 05:01 von Lilibeth
Profil ansehen
Zitat:
Vielleicht nochmal mit dem Mietzer zusammen schauen wie er seine Mülltonne füllt und dann nochmal auf Altglascontainer, Altpapiercontainer, gelber Sack etc. hinweisen (haben wir auch schon mit Mietern gemacht und die haben auch nicht schlecht geguckt als sie hörten wieviel eine grössere Tonne mehr kosten würde - seither sortieren sie sogar selbst und wenn es mal nicht reicht (Feiertag am Tage der müllabfuhr z.B.) dann kann man sich immer noch einen Müllsack von der Müllabfuhr kaufen und diesen dann zusätzlich am Abfuhrtag an die Strasse stellen


Wozu gibt es schwarze -grüne-gelbe- braune Mülltonnen??

Richtig::: zur umweltgerechten Mülltrennung !!

Das würde ich denen mal klar machen bevor ich denen eine größere Tonne besorge.

Ist natürlich praktisch alles in eine Tonne zu kippen und genauso praktisch denen nach zu weisen das es " Umweltverschmutzer" sind . Ich meine mal irgendwo gelesen zu haben, das es sogar strafbar sein kann ??

Zitat:
dann kann man sich immer noch einen Müllsack von der Müllabfuhr kaufen und diesen dann zusätzlich am Abfuhrtag an die Strasse


genau !!!!

Aber leider scheuen viele die Kosten !!
04.08.2007, 20:47 von Jutetuetchen
Profil ansehen
Hallo,

bei uns sind in Mietshäusern die VM für die Mülltonnen zuständig und diese müssen die auch entsprechend bestellen (die Mieter selbst können das bei uns gar nicht machen)

Bei uns z.B. rechnet man pro Persond ungefähr 20l die Woche - dementsprechend bestellt man die Tonne (wir persönlich kommen zb bei 4 Pers. mit 60l die Woche aus - mussten allerdings dem Müllentsorgunsgbetrieb schriftlich geben dass wir Altkleider, Altglas, Altpapier, gelber Sack wirklich strikt getrennt entsorgen

In dem Mietshaus hatten wir auch schon Mieter die mit ihrer Tonne nicht klar kamen (die haben auch nicht wirklich Müll getrennt) - so da haben wir dann bei der Müllabfuhr angerufen und die Woche darauf wurde die alte Tonne gegen eine grössere umgetauscht und gut war - natürlich muss der Mieter dann auch die Mehrkosten tragen

Vielleicht nochmal mit dem Mietzer zusammen schauen wie er seine Mülltonne füllt und dann nochmal auf Altglascontainer, Altpapiercontainer, gelber Sack etc. hinweisen (haben wir auch schon mit Mietern gemacht und die haben auch nicht schlecht geguckt als sie hörten wieviel eine grössere Tonne mehr kosten würde - seither sortieren sie sogar selbst und wenn es mal nicht reicht (Feiertag am Tage der müllabfuhr z.B.) dann kann man sich immer noch einen Müllsack von der Müllabfuhr kaufen und diesen dann zusätzlich am Abfuhrtag an die Strasse stellen

LG
04.08.2007, 20:47 von SCHWER
Profil ansehen
Im Moment sieht es so aus:
Es sind insgesamt 3 Wohnparteien.
Eine Partei Vermieter (2 Erwachsene)
Eine Partei Mieter (1 Erwachsener)
Eine Partei besagter Problemmieter (2 Erwachsene - 1 Kind)

Mülltonnen:
2x Restmüll a 50 Liter - werden im 2 Wochen Takt entsorgt
2x Papier a 120 Liter - werden im 4 Wochen Takt entsorgt

Gruss,
Werner
04.08.2007, 20:17 von lysan
Profil ansehen
Wir hatten immer 2x 240 l Mülltonnen für 4 Wohnungen mit insgesamt ca.8-10 Personen. Nach etlichen Querelen hat nun jede Wohneinheit eine eigene 80 l-Mülltonne. Somit bezahlt jeder seine Müllgrundgebühr pro Person und pro Tonne und dann auch wirklich nur seine eigenen Entleerungen.
Im anderen Haus hat eine Familie eine 80 l Tonne, die einmal im Monat entleert wird und die andere Familie eine 240 l Tonne, die 14tägig entleert wird. Aber jeder bezahlt eben seinen Kram...
04.08.2007, 18:59 von Anita
Profil ansehen
Zitat:
Bin ich als Vermieter verpflichtet, die Mülltonnen für den Mieter bereitzustellen?


Ich würde sagen JA. Denn der Eigentümer ist in erster Linie für die Müllentsorgung verantwortlich.

Zitat:
... mache ich mir gerade Gedanken darüber, ob ich die Müllbeseitigung nicht auf ihn abschieben kann...


Das ist lt. Betriebskostenverordnung möglich. Vorausgesetzt es ist auch vertraglich vereinbart!

Wichtig ist auch die Satzung/Gebührenordnung des Entsorgers. Das ist in jedem Bundesland/Landkreis anders geregelt.

Zitat:
Klartext: Wenn ihm die vorhandenen Mülltonnen zu klein sind, soll er sich selbst welche besorgen, die dann nur von ihm genutzt werden...


Hat der Mieter einen Vertrag mit dem Entsorger - dann JA.
Ansonsten muß der Vermieter/Eigentümer dies tun.

Was ist denn überhaupt vertraglich zur Müllentsorgung vereinbart? Stehen Behälter für Wertstoffe (Papier, Glas und Kunsstoffe) zur Verfügung? Wieviele Personen gehören denn zum Haushalt des besagten Mieters? Für 2 Personen, z. B., reicht eine 120l-Tonne, vorausgesetzt der Müll wird einigermaßen getrennt, bei Leerung alle 4 Wochen. Nach meinen Erfahrungen.

Gruß Anita

04.08.2007, 18:23 von Lilibeth
Profil ansehen
genau, die Mülltonnengebühr hat der Mieter zu entrichten.

Möchte dieser kleinere oder größere haben muß ich als Eigentümer diese bei unserer Gemeinde beantragen .

04.08.2007, 18:04 von Gicoba
Profil ansehen
Bei uns ist es auch so, dass der VM Mülltonnen bereitstellt und die Kosten auf den M abgewälzt werden. Hier gibt es drei verschiedene Größen zu natürlich 3 verschiedenen Preisen. Ist einem M (wir haben für Restmüll die graue Tonne mit 80l, 125 l und 240l oder Container), gelbe und blaue haben eine Größe von 240 l) die Tonne zu klein, kann VM einegrößere bestellen und die Kosten dafür werden bei der jährlichen Abrechnung halt umgelegt auf den M. Das ist doch normalerweise überall so, wo ist da ein Problem?
Man kann den Ärger auch herbei schwören!
04.08.2007, 17:26 von RMHV
Profil ansehen
Zitat:
Susanne » 04.08.07 15:50 «

Bei einem EFH- ja!
Bei einem MFH kannst Du doch für das neue Jahr umbestellen.
Wie wäre es mit einem Brief an alle Hausbewohner: Da Herr x sich beschwert hat, dass die Mülltonnengröße nicht ausreichend ist, werden für das nächste Jahr grössere Gefässe bestellt. Die Mehrkosten werden mit der Abrechnung xy auf alle Mieter umgelegt....*g*


Wie kommt man denn auf sowas?
Entweder ist der Vermieter zur Bereitstellung von Müllbehältern verpflichtet oder dies ist Sache des Mieters. Ist der Vermeiter verpflichtet, hat er diese Verpflichtung auch im laufenden Jahr zu erfüllen und nicht erst im nächsten. Wenn das Behältervolumen nicht ausreicht, müssen eben zusätliche Behälter aufgestellt werden. Soweit vereinbart, werden die anfallenden Kosten der Behälterentleerung ohnehin nach irgendeinem Umlageschlüsel auf alle Mieter umgelegt.

Ob man nun unbedingt für Streit im Haus sorgen muss, mag jeder für sich selbst entscheiden.

Die Antwort auf die ursprüngliche Frage wird sich aus der örtlichen Satzung ergeben müssen.
04.08.2007, 17:16 von Cora
Profil ansehen
Hallo

hier in Hessen bestellt der VM die Mülltonnen und zahlt auch vorab dafür die Gebühren.

Gruß
04.08.2007, 15:50 von Susanne
Profil ansehen
Bei einem EFH- ja!
Bei einem MFH kannst Du doch für das neue Jahr umbestellen.
Wie wäre es mit einem Brief an alle Hausbewohner: Da Herr x sich beschwert hat, dass die Mülltonnengröße nicht ausreichend ist, werden für das nächste Jahr grössere Gefässe bestellt. Die Mehrkosten werden mit der Abrechnung xy auf alle Mieter umgelegt....*g*
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter