> zur Übersicht Forum
04.07.2007, 17:41 von CoraProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Müllgebühren fair verteilen?Schlüssel andern?
Hallo ihr,

sitze gerade an der NK 2006 und mir stößt folgendes auf:

9 Wohnungen = 4 Mülltonnen.
3 Wohnungen teilen sich 1 Mülltonne
6 Wohnungen teilen sich ebenfalls 1

Dies wurde vom ehemaligen HVW so vereinbart, da er (2 Pers., 2. Whg, sein Kumpel auch 2 Pers. und 3. Whg. ältere Dame)ja nicht so viel zahlen wollte.

Nun ist es so: er wohnt nicht mehr, die ältere Dame ist verstorben, beide Wohnungen neu vermietet: eine Wohnung mit 3, die andere mit 2 Personen.
d.h. es teilen sich nun statt 5 Personen jetzt 7 Personen 1 Tonne.

In 2 Wohnungen wohnt jeweils 1 Person
in einer 4 Personen
in den übrigen jeweils 2

diese 6 Wohnungen haben 3 Tonnen, wobei sich jeweils 2 festgelegte Wohnungen 1 Tonne teilen.

D.h. im Klartext: 3 Personen in einer Wohnung zahlen 1/3 Tonne mit 96,60 €/Jahr + je 2 Personen in den 2 übrigen Wohnungen.

die restlichen Mieter zahlen 144,96 € für jeweils 1/2 Tonne.

d.h. in einer Wohnung sind 4 Personen
in 2 Wohnungen je 1 Person
in 3 Wohnungen je 2 Personen

Ich finde es nun nicht gerecht, dass 3 Personen weniger zahlen als 1 Person und 4 Personen bzw. 2 genau so viel wie 1.

Da die Müllgebühren gestiegen sind, ist der Posten nicht gerade niedrig.

Ob die Aufteilung auch so klappt oder die 4 Personen mal ihren Müll noch in eine andere Tonne werfen, weiß ich nicht.
Beschwert hat sich noch keiner.

Es geht mir nur gegen den Strich.

Würdet ihr hier schlafende Hunde wecken oder in Ruhe abwarten ob mal einer von den Mietern den Mund auf macht?

Bin gespannt
Alle 13 Antworten
05.07.2007, 19:00 von Cora
Profil ansehen
Hallo

also,den Verwalter gibt es nicht mehr, nach Übernahme mache ich das alles selbst.

Werde es wahrscheinlich erst mal so belassen,obwohl ich mir nicht vorstellen kann, dass eine einzelne Person mehr Müll produziert als eine 4- oder 3-köpfige Familie. Außerdem gibt es bei uns noch die kostenlose Biotonne, die gelben Säcke für Plastik etc. und die Papiertonnen.

Ich las es erst mal so. Danke für eure Anregungen.

Gruß
05.07.2007, 13:52 von RMHV
Profil ansehen
Zitat:
dedl » 05.07.07 10:56 «

Zitat:
"Erfasste" Verursachung; wie willst Du das hinkriegen ?

Erfassen im Sinne von "zählen, messen, wiegen" klappt natürlich nicht, das ist mir schon klar. Andererseits produziert ja nicht die Wohnung den Müll, sondern die dort lebenden Personen. Insofern tendiere ich zu einer "verursachergerechten" Verteilung nach Personen (viele Menschen > viel Müll, wenige Menschen > wenig Müll).



Nun heißt es im Gesetz aber dummerweise nicht, dass die Kosten nach einer vermuteten Verursachung verteilt werden könnten, sondern nach einer erfassten Verursachung.

Grundsätzlich und immer hat die Kostenverteilung vorrangig nach bestehenden Vereinbarungen zu erfolgen. Bestehen keine Vereinbarungen schreibt das Gesetz Wohnfläche als Umlageschlüssel vor für alle Kosten mit Ausnahme der Kosten, für die ein Verbrauch oder eine Verursachung erfasst wurde oder auch mit Ausnahme der Kosten, die nach anderen Vorschriften, hier ist insbesondere die Heizkostenverordnung relevant, zu verteilen sind.

Wenn es eine feste Zuordnung irgendwelcher Tonnen zu Wohnungen gibt, kann man dies als Vereinbarung durch mehrjährige Übung ansehen. Die Verteilung könnte dann nur mit Zustimmung der Mieter geändert werden.

Die Erfahrung hat gezeigt, dass Personenzahl kein Umlageschlüssel ist, der eine tatsächliche Verursachung auch nur annähernd abbilden kann. Es gibt - öfter als man sich das vorstellen - mag Fälle, in denen Einzelpersonen die Müllmenge einer Großfamilie produzieren.
05.07.2007, 13:04 von ShankOL
Profil ansehen
Hallo ,
Wie geht es eigentlich? Die Müllabrechnung geht doch über die jeweiligen Abholer, bzw. über kommunale Institutionen. Bei uns z.B. Landratsamt. Kann der Vertrag nicht zwischen Mieter uznd Abholfirma abgeschlossen werden? Im Mietvertrag könnte es doch so vereinbart werden. Wenn es aber nun durch die Verwaltungsfirma vereinbart ist, sollte es doch entsprechend des obligatorischen Verteilerschlüssels getan werden, der für alle durch die Verwaltung betreuten Wohnungen der jeweiligen Eigentümergemeinschaft gilt. Wenn der Verwalter den Schlüssel festgelegt hat, so sollte der Verwalter das auch uin Ordnung bringen. Wäre doch ein Thema der Eigentümerversammlung. Ich als Eigentümer und Vermieter würde meinen Verwalter das schon darlegen, wie der Schlüssel dem allgemeinen Recht entspricht.
Grüße Shank
05.07.2007, 10:56 von dedl
Profil ansehen
Zitat:
"Erfasste" Verursachung; wie willst Du das hinkriegen ?

Erfassen im Sinne von "zählen, messen, wiegen" klappt natürlich nicht, das ist mir schon klar. Andererseits produziert ja nicht die Wohnung den Müll, sondern die dort lebenden Personen. Insofern tendiere ich zu einer "verursachergerechten" Verteilung nach Personen (viele Menschen > viel Müll, wenige Menschen > wenig Müll).
Bei mir gehts aber auch sehr einfach: Zwei Wohnungen, je eine Tonne und gut is
05.07.2007, 10:29 von Mortinghale
Profil ansehen
Hallo Dedl,

eher nicht. "Erfasste" Verursachung; wie willst Du das hinkriegen ?

05.07.2007, 09:31 von dedl
Profil ansehen
@ Morti
Zitat:
...auf Verteilung nach qm umstellen (wie gesetzlich vorgesehen).


Gerade bei sowas wie Müll ist doch wohl § 556a(1)Satz 2 einschlägig, oder?
05.07.2007, 08:57 von dunkelROOT
Profil ansehen
Ist es nicht so, dass bei Änderung der Verteilerschlüssel alle Parteien zustimmen müssen? Ich habe auch derartige Probleme bzw. Ungerechtigkeiten, aber da sich keiner Beschwert werden alle NK nach m2 verteilt. Also auch Wasser & Müll.

dR
04.07.2007, 20:15 von Mortinghale
Profil ansehen
Zitat:
wichtig ist doch was in den MV steht,


Es gibt doch schon neue Mietverträge.

04.07.2007, 20:07 von villaporta
Profil ansehen
Hi Cora,

ich wäre auch sehr vorsichtig bei einer Umstellung, wichtig ist doch was in den MV steht, oder eben einvernehmliche Änderung, aber dann müssen Alle (schriftlich) einverstanden sein.

Was machst Du, wenn im Juni einer auszieht/zuzieht? Könnte auch ein Problem werden, oder Du hast nachher 5 verschiedenen Müllschlüssel für ein Kalenderhjahr!

Viele Grüsse

Villaporta
04.07.2007, 19:42 von Mortinghale
Profil ansehen
Liebe Cora

Zitat:
Möchte aber - wie schon gesagt - durch meinen Gerechtigkeitsfimmel keine schlafenden Hunde wecken


Also, abwarten bis die letzte Abrechnung unanfechtbar ist und dann Verteilungsschlüssel einverständlich auf Personen ändern.

Wenn keine Einigung erzielbar ist, auf Verteilung nach qm umstellen (wie gesetzlich vorgesehen).

Alles andere ist m.E. eine "Zeitbombe".

04.07.2007, 19:37 von Lilibeth
Profil ansehen
Hallo

o.k. wenn´s denen Recht ist , dann lass es so. Ich meinte nur Dir das schreiben zu müssen ,damit Du nicht evt.mal Ärger bekommst.

Damit hätte sich Deine Frage beantwortet ,oder ?
04.07.2007, 18:30 von Cora
Profil ansehen
Hallo Lilibeth

nun mal langsam, meine Liebe und schöööön durchatmen

Wir haben das Haus letztes Jahr übernommen.

Der Verteilerschlüssel war vom ehemaligen Verwalter bzw. Eigentümer so vorgenommen worden, d.h. wir haben/mussten erst einmal alles so übernehmen wie es war.

Nun hat sich teilweise die Belegung der Wohnungen geändert und deshalb kam ich auf die Idee, hier ggf. etwas ändern zu wollen.

Wohl bemerkt: es hat sich bisher noch keiner der Mieter beschwert, alle wissen, wieviel Personen in den jeweiligen Wohnungen zu Hause sind und wer sich mit wem eine Tonne teilt oder drittelt.

Ich persönlich finde es auch ungerecht, dass eine Person genau so viel Müllgebühren zahlt wie 4 Personen, wohingegen 3 Personen wiederum weniger zahlen als 1.

Möchte aber - wie schon gesagt - durch meinen Gerechtigkeitsfimmel keine schlafenden Hunde wecken, da ich mit meiner Art schon einmal richtig reingefallen bin.

Gruß
04.07.2007, 18:07 von Lilibeth
Profil ansehen
Hallo

Du bist der Eigentümer dieser Wohnungen??

Müllgebühren richten sich , jedenfalls bei uns , nach Personen.

Ist eine Wohnung mit 3 Personen bewohnt = 3 x Summe x u.s.w.

alles andere ist für mich Unrecht

Wieso vereinbart das die Hausverwaltung?? frag mal da nach was das soll .

Ich täte es mir als Mieter nicht gefallen lassen !!!

Und ausserdem hast Du dadurch keinen finanziellen Vorteil. Also alles schön gerecht verteilen !!

Kommt es mal zur Klage , wirst Du zur Rechenschaft und Verantwortung gezogen !!!!
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter