> zur Übersicht Forum
03.12.2007, 18:21 von Michael_AltProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Müll nach Auszug
Hallo zusammen,

ich weiß, dass ich zu dem Thema schon einmal etwas gelesen habe, aber ich finde es leider nicht mehr, daher meine Frage:

Nach erfolgreicher Räumungsklage ist ein Mieter jetzt ausgezogen. Zumindest weitestgehend. In der Wohnung und im Keller steht noch Gerümpel herum, in der Garage befindet sich noch ein alter Benzinrasenmäher sowie steinalte Autoreifen.

Darauf angesprochen meint er, das sei nicht sein Problem.

Wenn ich die Sachen zur Müllkippe fahre, dann kostet zumindest der Sondermüll (Autoreifen) richtig Geld. Dieses kann ich mir bei dem Mieter nicht zurückholen (Hartz IV).

Wie ist die Lage, wenn ich ihm zumindest die Sachen, die ich nicht problemlos entsorgen kann, zu seiner neuen Wohnung bringe und davor ablege mit einem freundlichen Zettel, dass er die Sachen wohl in seiner alten Wohnung vergessen hat?
Gibt es Unterschiede, ob ich den Krempel auf Privatgrund oder auf einem Bürgersteig ablege?

Viele Grüße,
Michael
Alle 14 Antworten
06.12.2007, 18:19 von nass01
Profil ansehen
Ein Bekannter hat einem Mietmieter einer Autoschrauberhalle, zwei Satz Altreifen vor die Türe gestellt worauf er eine Anzeige erhalten hat wegen illegaler Müllentsorgung.
Er hat vor Gericht mit Pauken und Trompeten verloren und wurde zur Zahlung der Entsorgungskosten plus Gerichts.-/Anwaltskosten verurteilt.
06.12.2007, 13:21 von Jutetuetchen
Profil ansehen
Hallo,

wir haben auch einem mieter schon "sein eigentum "hinterhergetragen und vor die neue Wohnungstür sprich in den Hausflur gestellt.

Mit einem anderen haben wir eine schriftl. Vereinbahrung getrroffen dass wenn die aufgelisteten Gegenstände" in der wohnung,Keller etc. nicht bis dann und dann von ihm abgeholt wurden die Sachen eben von uns entsorgt werden .... beide Seiten haben dann mit zusätzlichen Zeugen unterschrieben und am Tag X war natürlich nichts abgeholt und wir haben es halt auf unsere Kosten enstorgt - aber es war dann auch gut.

Wohnung saniert und renoviert und jetzt wohnt dort ein neuer netter Mieter.

LG
05.12.2007, 11:26 von scientia
Profil ansehen
Infos zur Frage Müll völlig korrekt.
Meine gesammelte berufsspezifischen Möbel und Geräte wuerden sicherlich von einem Vermieter, der von den Sachen keine Ahnun g hat, als Müll eingestuft werden, sind aber nun wirklich Museumstücke im Bereich von mehreren Tausend Euro.
Somit kann ein Außenstehender solche Sachverhalte wenig beurteilen.
Somit denke ich, auch mit Augenzwinkern, dass das Vorgehen, wie oben beschrieben, mehr als korrekt ist,insbesondere, da bei solchen ehemaligen Mietparteien nichts zu holen ist und auch der Wert der "Alterthümer" doch eher gegen Null geht, sonst hätte so eine Klientel so etwas mitgenommen.
gruesse scientia
04.12.2007, 15:13 von johanni
Profil ansehen
Hallo Leute,

sag ich doch die ganze Zeit, wir Vermieter helfen doch wo es geht, insbesondere bei Mietern, die ihren Hausrat nicht vollständig mitnehmen konnten
Ich würde niemals, wirklich niemals, von Müll bei meinen Mietern sprechen , die Lebensweise einiger Mieter kann immer auch als relativ angesehen werden

Gebe aber auch gern zu, dass man in mancen Fällen auch schon Desinfektionslösungen parat halten sollte

Johanni
04.12.2007, 15:11 von Apfelkuchen
Profil ansehen
Wenn der Mieter sein Eigentum ( Auto ) an Dich abgibt, ruf einen Schrotthändler an. Der Stahlpreis ist so hoch, da bekommst Du zum Teil bis zu 200 € pro Wrack.
04.12.2007, 15:09 von Irm
Profil ansehen
Ich hab auch einer Mieterin einen vergessenen Mülleimer mit stinkenden Windeln nach Auszug vor die neue Wohnung gestellt.
Was macht man eigentlich wenn ein Mieter ein Schrottauto in der Garage hinterlässt?
Irm
04.12.2007, 15:06 von frischebrise
Profil ansehen
Hallöchen

hat mir auch gefallen:
@johanni schrieb:

Zitat:
Ich würde hier nicht von Müll sprechen, sondern vom Eigentum den Exmieters!! Da durch doch ein sehr fürsorglicher Vermieter bist, Du davonausgehst, dass der Mieter sein Eigentum noch nicht abholen konnte, bist Du so gut und bringst ihm sein Eigentum zur neuen Wohnung!!

Und auf dem Zettel steht dann, sehr geehrter Mieter, vereinbarungsgemäß habe ich Ihnen Ihr Eigentum aus Kulanzgründen persönlich mit heutigen Tage zu meiner Entlastung au dem Mietverhältniss ...ausgehändigt


04.12.2007, 15:00 von Cora
Profil ansehen
Guter Vorschlag, johanni, Vermieter sind doch nette Leute
04.12.2007, 13:20 von johanni
Profil ansehen
Hallo Michael,

Zitat:
Nach erfolgreicher Räumungsklage ist ein Mieter jetzt ausgezogen. Zumindest weitestgehend. In der Wohnung und im Keller steht noch Gerümpel herum, in der Garage befindet sich noch ein alter Benzinrasenmäher sowie steinalte Autoreifen.


Ich würde hier nicht von Müll sprechen, sondern vom Eigentum den Exmieters!! Da durch doch ein sehr fürsorglicher Vermieter bist, Du davonausgehst, dass der Mieter sein Eigentum noch nicht abholen konnte, bist Du so gut und bringst ihm sein Eigentum zur neuen Wohnung!!

Und auf dem Zettel steht dann, sehr geehrter Mieter, vereinbarungsgemäß habe ich Ihnen Ihr Eigentum aus Kulanzgründen persönlich mit heutigen Tage zu meiner Entlastung au dem Mietverhältniss ...ausgehändigt

Johanni
04.12.2007, 13:03 von andreasM
Profil ansehen
Entsorgen Sie den Müll umweltgerecht und gut ist es.

Die paar Euro an Entsorgungsaufwand werden Sie sich schon erlauben können. Natürlich können Sie auch auf die Ratschläge der anderen gierigen VM hören und denn Restmüll illegal entsorgen. Aber dann machen Sie sich strafbar und das wird dann noch teurer!

AM
04.12.2007, 12:36 von Rita
Profil ansehen
Ich meine auch, dass man da keinesfalls noch mehr Geld hinterherwerfen sollte (bzgl. Klage).

Zitat:
verzweifelter: Also anschreiben, Frist setzen ...

Na DAS Prozedere würde ich mir allemal sparen - sicher ist für den Fall der Fälle ein Zeuge parat, der die Aussage des Mieters bezeugen kann > "Darauf angesprochen meint er, das sei nicht sein Problem."

Zitat:
Gicoba: Das würde ich an Deiner Stelle nicht tun, das ist "illegale Müllentsorgung".

Das hängt m.E. sehr von der persönlichen Ansicht (ggfs. eben des Richters) ab - und den genauen Sachumständen
> auf öffentlichem Grund = bloss nicht!
> auf dem Privatgrund des neuen Vermieters = da könnte dieser ggfs. Strafanzeige erstatten.

Aber wenn der Mieter in seiner neuen Wohnung einen "eigenen" Balkon, Abstellplatz o.Ä. hat (oder gar ein ganzes Haus mit Grundstück gemietet?), würde ich da nicht lange fackeln ... d.h. als "netter" Ex-Vermieter würde ich im seine vergessenen Sachen sogar hinterherfahren.

Ein Vermieter in unserer Gegend hatte sogar schon einen ganzen LKW Müll-Hinterlassenschaften seines Exmieters im Vorgarten (also auf dem Privatgrund des neuen Vermieters) abgekippt - ohne dass es irgendwelche Folgen hatte (nur: darauf verlassen kann man sich eben nicht).

Wer schon die Erfahrung gemacht hat, dass viel drastischere Fälle "mangels öffentlichen Interesses" eingestellt wurden und er als geschädigter Vermieter auf Durchsetzung seiner Ansprüche im zivilrechtlichen Klageweg verwiesen wurde, wird sich da womöglich nicht mehr soviele Gedanken über evtle Folgen machen ...
03.12.2007, 21:49 von verzweifelter
Profil ansehen
Hallo,

Zitat:
Oder du bestells sofort für die Hälfte des der Anwatskosten einen Container und etsorgst den Müll damit so schnell wie möglich wieder eine Vermietung erfolgen kann.

Wäre das vernünftigste, doch ist leider auch nicht erlaubt. Denn der Müll gehört ja dem ehemaligen Mieter.
Also anschreiben, Frist setzen ...
(Dabei ist es doch absolut nett und höflich, wenn man seinem ehemaligen Mieter, der ein paar Sachen vergessen hatte, diese zu seiner neuen Wohnung fährt ... oder?)

verzweifelter
03.12.2007, 21:40 von nass01
Profil ansehen
Du hast die Möglichkeit deinen Ex-Mieter zu verklagen und das kostet richtig Geld das Du nie wiedersehen wirst.
Oder du bestells sofort für die Hälfte des der Anwatskosten einen Container und etsorgst den Müll damit so schnell wie möglich wieder eine Vermietung erfolgen kann.

Wenn Zwei das Gleiche tun, ist es noch lange nicht das Gleiche.
03.12.2007, 20:41 von Gicoba
Profil ansehen
Das würde ich an Deiner Stelle nicht tun, das ist "illegale Müllentsorgung".
So wurde es uns zumindest von unserem Anwalt gesagt auf die Frage, was wir mit dem von unseren Ex-Mietern hinterlassenen Müll machen sollen.
Trotzdem siehts dort, wo die jetzt hausen (wohnen kann man dazu nicht sagen) schon wieder aus wie auf einer Müllhalde.
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter