> zur Übersicht Forum
24.09.2007, 12:09 von IchProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Morgen Gerichtsverhandlung
So... morgen ist es nun endlich soweit: die Räumungsklage gegen unsere Mieter ist nach einem dreiviertel Jahr endlich vor Gericht. Es ist das erste Mal, dass wir sowas vor Gericht klären lassen müssen und mir wird schon ganz übel, wenn ich dran denke. Zumal ja in den meisten Fällen den Mietern Recht gegeben wird - ich hoffe trotzdem, das der Richter hier sich nicht beirren lässt...
Letzte Woche kam nun nochmal eine Antwort auf unser (anwaltliches) Schreiben vom Mieter-Anwalt. Abgesehen davon, dass es schwierig ist, sein wirres Geschreibsel zu sortieren, werden immer wieder neue Beschuldigungen ohne jegliche Beweise in den Raum gestellt. Wir haben aber, auch zum letzten Schreiben, einige Fotos und Zeugen, die dies widerlegen können.
Sollten wir diese Fotos morgen zum Gerichtstermin mitnehmen?
Morgen ist eigentlich nur mein Mann als Vermieter geladen. Unsere Anwältin meinte aber, es wäre gut, wenn ich dabei wäre, falls die Mieterpartei (die beiden sind nicht verheiratet und sind beide geladen) - ich müsste dann eben sehen, ob ich ausagen darf/muss.
Was meint ihr - aus eurer Erfahrung, wie lange wird diese Sache noch dauern?

Zur Vorgeschichte:
1.6.06 Mietbeginn. - neu sanierte 5Raum Wohnung 130m², die vom Hochwasser 2002 betroffen war. Danach wurde sie vollständig entkernt, alle Innenwände und Fenster entfernt und zur Austrocknung bis Herbst 2005 so gelassen.
9.10.: Abmahnung wegen Nichtzahlen der Kaution und ständig verspäteter Mietzahlung (vorher schon mehrmals mündlich abgemahnt) - zugestellt unter Zeugen
2.11. fristlose Kündigung mit Fristsetzung bis 15.11.- zugestellt mit Einschreiben/Rückschein
9.11. Schreiben vom Mieterverein mit Ankündigung Mietminderung wegen Schimmel - Widerspruch gegen die fristlose Kündigung, da es angeblich andere mündliche Absparachen gab
19.12. erneute fristlose Kündigung, hilfsweise ordentliche Kündigung duch unseren Anwalt - Einschreiben/Rückschein nicht abgeholt, danach nochmals zugestellt, Abholung am 17.01.07

usw...
Alle 30 Antworten
30.09.2007, 11:50 von Chrisi88
Profil ansehen
Also sollten wir beide verlieren, glaube ich nicht mehr an unser Rechtssystem. Deine Mieter mindern wegen Schimmel, lassen dich nicht in die Wohnung, was schon mal gar nicht geht. Sie müssen dich sogar deswegen reinlassen. Deshalb denke ich auch das dein Anwalt eine Pfeife ist. Schon deswegen sollte die fristlose Kündigung ausgesprochen werden. Hol dir deshalb noch eine andere Meinung ein und mach das mit dem Gesundheitsamt, auch wenn deine Mieter in der Beweispflicht sind.
G. Chrisi
30.09.2007, 10:16 von Ich
Profil ansehen
Dann ist es in deinem Fall aber klarer, weil deine Mieter eben gar keine Miete zahlen. Bei uns zahlen die Mieter ja, aber eben nur die Hälfte und nicht zum vereinbarten Termin. Klar sind bei uns inzwischen auch die zwei Monatsmieten zusammengekommen, aber die Mieter zeigen ja angeblich einen "Zahlungswillen"
30.09.2007, 02:14 von Chrisi88
Profil ansehen
Hallo,
bei uns ist auch zuerst Gütetermin mit anschließendem Haupttermin. Zeugen wurden keine geladen. Das bedeutet dann wohl das am 10.10. keine Entscheidung fallen wird, wenn keine Einigung erzielt wird. Meine Mieter zahlen nur seit 4 Monaten überhaupt keine Miete. Es geht um die fristlose Kündigung. Werde wieder berichten.
G. Chrisi
29.09.2007, 13:46 von Ich
Profil ansehen
Zu diesem Thema kam es in der ersten Verhandlung noch gar nicht, da der Haupttermin und die Güteverhandlung zusammengebommen wurden. Da die gütliche Einigung nicht erzielt wurde, wird die Hauptverhandlung verlegt (etwa auf Dezember) und dazu müssen erst all unsere Zeugen gehört werden.
28.09.2007, 20:06 von Chrisi88
Profil ansehen
Hallo,

also über einen solangen Zeitraum gesehen, müßten ja auch zwei Monatsmieten zusammen gekommen sein. So könntest du auch fristlos kündigen. Was hat den der Richter dazu gesagt, daß sie dich nicht in die Wohnung lassen? Immerhin sind ja jetzt deine Mieter in der Beweispflicht und nicht du. Mein Termin steht noch an. Wenn meine Richterin genauso drauf ist, na dann gute Nacht.
G. Chrisi
28.09.2007, 09:11 von Ich
Profil ansehen
@chrisi
Das kostet meines Wissens nichts. Und selbst wenn, ist das für uns im Moment das Kleinere Übel...
Da unsere Mieter unsere Mieter uns seit letztem Jahr November nicht mehr in die Wohnung lassen (und dafür haben wir 9 verschiedene Zeugen), können wir ja gar nicht tätig werden... Einen Anspruch auf Schadenersatz bzw. Mietminderung haben die Mieter aber auch nur dann, wenn sie den Schimmel rechtzeitig anzeigen (was nicht der Fall war) und wenn sie uns in die Wohnung lassen würden, damit wir dem Schimmel entgegenwirken könnten. Da sie sich aber seit November letzten Jahres die Miete um mehr als 45% mindern... Und so wohnen sie und wohnen und wohnen ...
27.09.2007, 21:13 von Chrisi88
Profil ansehen
Hallo,
ist ja eine gute Idee mit dem Gesundheitsamt. Aber was ist wenn wirklich Schimmel vorhanden ist. Können dann die Mieter nicht verlangen, daß dieser behoben wird und trotzdem wohnen bleiben? Da dieser ja gesundheitsgefährdend ist, wie sieht es dann mit Schadensersatz aus?
G. Chrisi
27.09.2007, 17:43 von Chrisi88
Profil ansehen
Hallo,

eine Frage zum Gesundheitsamt. Wie genau läuft das ab und was kostet das ca.?.

Danke.

G. Chrisi
27.09.2007, 16:17 von Ich
Profil ansehen
Wer sagt denn, dass unsere Anwältin das nicht gemacht hat?
Wenn die Mieterpartei aber einen Vergleich ablehnt und streitig weiter vor Gericht bleiben will, hat auch die Richterin keine Chance, da erst alle Zeugen etc gehört werden müssen...
Jetzt haben wir beim Gesundheitsamt selbst den schimmel in der Wohnung angezeigt, mal sehen, was da nun kommt. Wir denken, das - egal was dabei rauskommt - wir damit nur punkten können. Entweder es IST Schimmel da und die Kinder SIND gesundheitlich in Gefahr, dann rät das Gesundheitsamt dringend zum Auszug oder, es ist KEIN Schimmel da und die Mietminderung ist nichtig.
26.09.2007, 14:50 von johanni
Profil ansehen
Zitat:
Echt, was ist das für eine Pflaume, Euer Anwalt - das hätte ich doch gleich dazwischen geworfen!!


Kann ich nur zustimmen. einfach unfassbar, was da so gelaufen ist.

Johanni
26.09.2007, 14:42 von Sommer
Profil ansehen
Echt, was ist das für eine Pflaume, Euer Anwalt - das hätte ich doch gleich dazwischen geworfen!!

Mann-o-meter, man könnte echt nur schreien...wer vermietet denn da noch guten Gewissens an Alleinerziehende und Familien mit KLeinkindern???

S.
25.09.2007, 18:36 von Ich
Profil ansehen
Zitat:
Hallo Ich,

leider hattest Du in Deinem beitragnicht erwähnt, dass es sich um eine Familie handelt.

es ist grundsätzlich so, dass auch bei einer Räumungsklage besonders die Interessen der Kinder berücksichtigt werden.

Aber wenn ich es so richtig lese, scheint auch eurer anwalt zu " pennen"

Kinder in einer Wohnung belassen, wo Feuchtigkeit und Schimmel gerügt wird

Johanni


Unsere Anwältin hatte sehr wohl auch zu bedenken gegeben, dass es ja angeblich so sehr schimmelig in der Wohnung sei und ein schneller Auszug doch in diesem Fall ratsam wäre. Aber die Mieter erklärten dann nur, dass es den Kindern auch nicht zuzumuten sei, mitten im Schuljahr umzuziehen. Dann wohl doch lieber kranke Kinder... Bloß gut, dass sie Kinder haben, die sie vorschieben können...
Ich habe selbst Kinder, aber ICH würde sofort ausziehen, wenn ich den Kindern mit Schimmel eine Gesundheitsgefährdung zumuten würde...
25.09.2007, 18:25 von Chrisi88
Profil ansehen
Hallo,
das tut mir echt leid, daß es so schlecht für euch gelaufen ist und es macht mir auch schon wieder etwas mehr Angst vor meinem Termin. Hoffentlich sieht es unsere Richterin etwas anders. Da aber seit 4 Monaten keine Miete bezahlt wurde, ist mein Fall hoffentlich etwas anders. Bin alleinerziehende Mutter einer 4jährigen Tochter. Meine Mieter haben ebenfalls ein Kind das jetzt in die zweite Klasse geht. Also kann die Richterin gerne kinderlieb sein, da wir am Ende des Monats nicht mehr viel zu essen haben. Was meinen Mietern wohl nicht so ergeht, weil ohne Mietzahlung läßt es sich ja gut leben und beide verdienen ganz gut.
Also drückt mir die Daumen am 10.10. und ich werde versuchen so ruhig zu bleiben wie es geht.
Danke.
G. Chrisi
25.09.2007, 18:17 von johanni
Profil ansehen
Hallo Ich,

leider hattest Du in Deinem beitragnicht erwähnt, dass es sich um eine Familie handelt.

es ist grundsätzlich so, dass auch bei einer Räumungsklage besonders die Interessen der Kinder berücksichtigt werden.

Aber wenn ich es so richtig lese, scheint auch eurer anwalt zu " pennen"

Kinder in einer Wohnung belassen, wo Feuchtigkeit und Schimmel gerügt wird

Johanni
25.09.2007, 18:03 von robertst
Profil ansehen
....

1. der Mieter wohnt SAUBILLIG

2. das Gericht verdient an dir

3. die Zeugen verdienen Zeugengeld etc.

4. der Gutachter hat was zu tun und kassiert

5. der Verteidiger kassiert ( egal ob du gewinnst oder nicht )

6. der RA der Mieter kassiert fein

7. Time is money - je länger "es" dauert, desto mehr wird an deinem Leid verdient.

8. ALLE lachen

und so weiter, alles auf Kosten des Vermieters. Enteigung pur.

25.09.2007, 17:40 von Ich
Profil ansehen
Ich danke euch erstmal für eure tollen Tips.

Die Verhandlung verlief erst recht schleppend, dann schlug die Richterin einen Vergleich vor. Unser Vorschlag wurde gar nicht erst gehört, die Mieter schlugen sofort aus.
Der Anwalt der Mieter hatte Ihnen geraten, sich auf einen Vergleich einzulassen, doch die Mieterin meinte, dass sie mit einem schulpflichtigen Kind nicht umziehen kann, dass würde das Kind aus dem sozialen Umfeld reissen...
Anmerkung: Die große Tochter geht seit 2 Wochen in die erste Klasse! Angeblich gäbe es hier keinen vergleichbaren Wohnraum.
Das konnte ich zwar widerlegen, nachdem ich heute extra noch aktuelle Angebote ausgedruckt hatte, aber die Richterin scheint wohl sehr kinderfreundlich zu sein. Daraufhin boten wir an, bis zum Halbjahr des Schuljahres die Mieter zu den "normalen" konditionen wohnen zu lassen. enin, sie wollen in der Wohnung bleiben!
Ist ja auch klar, für 450€ warm in einer 130m² Wohnung lässt es sich doch super leben...
Jetzt werden also nach und nach alle Zeugen vernommen und wahrscheinlich ein Gutachten angefordert. Der nächste Termin wird wohl Mitte Dezember sein
25.09.2007, 13:39 von Jutetuetchen
Profil ansehen
Zitat:
Genau so läuft es vor Gericht und nur der ruhig, höflich und sachlich bleibt, beeindruckt die Richter.



Das sehe ich genauso ...... und manchmal ist es auch sehr wichtig evtl. "Asse" bis zur Verhandlung im Ärmel zu behalten - damit haben wir auch schon "Spass" gehabt.

@ ich:

Bin gespannt auf Deine Verhandlung heute und was dabei herausgekommen ist.

LG
25.09.2007, 11:20 von johanni
Profil ansehen
Hallo Melanie,

Du hast es richtig gut rübergebracht

Genau so läuft es vor Gericht und nur der ruhig, höflich und sachlich bleibt, beeindruckt die Richter.

Aber zu Deinem Fall, prima gelaufen und der Verein hat sich selbst ein Armutszeugnis ausgestellt. Genau das meinte ich mit meinem Hinweis" aus der reserve locken", dann kann man schon mal so einiges erleben und sich ruhig zurücklehnen.

Johanni
25.09.2007, 11:12 von Melanie
Profil ansehen
Zitat:
Und bitte immer beachten, ruhig und sachlich bleiben, auch wenn Dir das Messer in der Tasche aufgehen sollte.


*grins*
das stimmt!
Bei uns war mal Folgendes:
Der Lohnsteuerhilfeverein hat unsere Einkommensteuererklärung ein dreivierteljahrlang liegen lassen.
Hab mehrmals auf Anrufbeantworter gesprochen, Faxe versendet...ect.
Als sie die dann endlich einrichten war die Frist rum, und ein sehr hoher Rückerstattungsbetrag damit futsch!
Haben dann geklagt.
Vor Ort war der Vorstand des Vereins sowie deren Anwalt und Versicherung.
Die Vorstandstussi hat uns dann vor Gericht unterstellt das dieser hohe Betrag sowieso mysteriös wäre, wahrscheinlich hätten wir z.B. diese hohe Fahrtkosten nie gehabt...ect....
Wir haben ganz ruhig und sachlich geantwortet das es alles nachweisbar wäre, und ihre Unterstellungen außerdem nicht Gegenstand des Schadensersatzanspruchs wären....
Die Frau wurde immer giftiger, und sagte soviel würde kein normaler Mensch zurückbekommen, da sei eh was faul....
Wir blieben ganz ruhig, die Frau aber echauffierte sich förmlich.
Sie drohte uns damit uns die Steuerprüfung auf den Hals zuschicken....worauf wir ganz sachlich sagten das könne sie gerne tun!
Plötzlich ging dann dem Richter das Messer in der Tasche auf
Er sagte in recht schroffem Ton zu der Vorstandstussi:
Es macht auf mich ein sehr komisches Bild, wenn sie als Lohnsteuerhilfeverein die Lohnsteuer ihrer Mandanten bearbeiten und beim Finanzamt einreichen, und dann plötzlich ihre eigenen Ausrechnungen anzweifeln, und dazu noch versuchen ihre Mandanten denen sie eigentlich helfen sollten für ihre eigene Ausrechnung als Betrüger hinzustellen.
Der Vorstand fiel ihm ins Wort das der Verein ja nur das schreibe was ihre Mandanten ihnen vorsagen, worauf der Richter sagte das sie also einfach irgendwas was ein Mandant sagt hinschreiben, wofür es dann einen Lohnsteuerhilfeverein gäbe...wenn nur Diktiertes eingesetzt wird?!
Erstens habe er keinerlei Zweifel an der Richtigkeit der Angaben, und zweitens, selbst wenn ich Zweifel daran hätte würde es in dieser Verhandlung keine Rolle spielen.Hier geht es nur darum ob die die Fristen versäumt haben oder nicht!

Wir haben die Verhandlung mit Pauken und Trompeten gewonnen, Steuerprüfung kam übrigens nicht....und selbst wenn....wäre uns egal gewesen da alles richtig angegeben wurde!
Das Schlußwort des Richters war dann noch das er solch erhitzte Gemüter in einer solch klaren Verhandlung selten erlebt hätte
25.09.2007, 10:38 von johanni
Profil ansehen
Hallo Cris,

alles was das Mietverhältnis belastet, aufschreiben und vor gericht vortragen. Insbesondere die Androhung der Zwangsmaßnahmen der Bank. Am besten wäre es, wenn du es schriftlich von der Bank hast.

Es ist ja noch ein bisschen Zeit, deshalb bereite Dich auf den termin gut vor, auch hierzu hat Prinzregent ja schon gute Hinweise gegeben.

Und bitte immer beachten, ruhig und sachlich bleiben, auch wenn Dir das Messer in der Tasche aufgehen sollte.

Johanni
25.09.2007, 08:50 von andreasM
Profil ansehen
Zitat:
Thema: Morgen Gerichtsverhandlung


Ist das nicht heute?
Da müsste doch der Betreff geändert werden; oder?

AM
24.09.2007, 23:00 von Chrisi88
Profil ansehen
Hallo,
ich habe am 10.10.2007 Gerichtsverhandlung wegen Räumung. Ebenfalls ging es los, daß der Mieter seine Kaution nicht bezahlt hat. Ich ging dann zum Anwalt. Jetzt zahlt er seit 4 Monaten keine Miete. Meine große Überraschung: Am 01.08. ging die Klage raus und am 10.10 haben wir schon Termin. Zuerst Güte und danach Haupttermin, falls Gütetermin nichts bringt. Ich habe meinen Mieter sprechen hören, die da drüben mache ich fertig und das er danach 15.000 Euro Schulden hat und arbeitslos ist. Alles geplant. Leider kann ich es nicht beweisen, da ich keine Zeugen habe. Soll ich das gehörte trotzdem vor Gericht vortragen? Bin auch schon etwas nervös, den von diesem Termin hängt viel ab. Die Bank droht mir schon Zwangsvollstreckung an, deshalb müssen die so schnell wie möglich raus.
G. Chrisi
24.09.2007, 20:14 von prinzregent
Profil ansehen
1. Bilder mitbringen

2. kurz und sachlich antworten

3. eine Entscheidung ist in der Regel eh schon gefallen, dass kommt auf den Schriftverkehr an. Wenn du auf die vielen Lügen eine belegten Gegenbeweis hast, wird dein Gegner verlieren. Das ist wie Erbsenzählen.

Und wenn ihr was neu habt, prima, vor Gericht vorbringen. Das muss aber dein Anwalt machen, die Sache wird eh entschieden, wenn die "unter sich" sind.

Viel Erfolg !

P.S.
Zitat:
Nichtzahlen der Kaution


aha, ein Mietnomade und Vollprofi. Nach dem Prozess versuchen rauszukriegen, wie oft der das schon gemacht hat. Nichtzahlen ist zwar nicht strafbar, aber wenn der das mit voller Absicht gemacht hat und schon mal vorher gemacht hat, ei dann ist das STGB und kann K N A S T bedeuten !

AG Velbert
20 DS 50 JS 2129 / 05

Infos und Story bei http://www.mietnomadentagebuch.de/13801/home.html

Auf dieser www nach unten blättern ...

ICH würde mit dem Satz anfangen: Der Mieter hat vom ersten Tag an geplant nicht zu bezahlen. Das fing schon mit der Kaution an. Aber das muss mit dem Anwalt abgesprochen werden und der muss dann das Urteil oben wissen. Oh weh wenn dem der Richter folgt ... dann kann die Sache an den Staatsanwalt gehen. Dann kommt bei mir FREUDE auf !
jetzt hatte ich versucht, mal einen konstruktiven Beitrag zu leisten, dann kommt der Forenadmin und löscht einfach.
Hilfreich wäre wohl eine PN warum gelöscht.
Jobo

24.09.2007, 16:06 von andreasM
Profil ansehen
Also das muss an der Sofware liegen?????

AM
24.09.2007, 14:32 von Sommer
Profil ansehen
Also vor allem schmink Dir ab großartig zu Wort zu kommen. Der oder die Richter werden Euch zutexten; dabei wird dann schon deren Einschätzung des Sachverhaltes deutlich - wenn der ganz in die Irre geht, sofort dazwischen gehen denn nach meinen Erfahrungen fragt Dich kein Mensch oder Richter nach Deiner Meinung. Die wollen das möglichst schnell durchschleusen und gut is. Also nicht abwimmeln lassen - kurz und prägnant antworten/Stellung beziehen und auf JEDEN FALL einprägsame Bilder dabei haben...und Texte...Briefe...und echt ALLE im Kopf haben!

Drücke die Daumen...ich glaube zwar nicht mehr an die "Rechtssprechung" aber das muß ja nicht überall so sein...

S.
24.09.2007, 13:18 von Franceska
Profil ansehen
Hallo ich,

für Morgen erstmal Toi Toi Toi.

Bitte nimm alles was als Beweis gelten könnte mit. Egal wie unwichtig es momentan für Dich erscheint. Nimmst Du es nicht mit, wirst Du es Morgen gegebenfalls auch nicht vorlegen können.

Ich würde mir auch Notizen machen. Was Dir wichtig ist, Morgen auszusagen. Vergiss nicht, es geht um Dein Eigentum.
24.09.2007, 13:12 von johanni
Profil ansehen
Zitat:
Der Mieter behauptet, nicht gewusst zu haben, dass das Hochwasser hier im Haus auch gewütet hat und alles neu gemacht werden musste. Dummerweise hat mir jetzt eine Bekannte Bilder aus der Hochwasserchronik gegeben, die ihn vor unserem Haus zeigen


Ist doch prima und noch einen Rat, laßt die Bilder gut hochauflösend in Farbe nicht zu klein ausdrucken und nehmt diese in 3-facher Ausfertigung mit zum Gericht.

Sollte derRichter einen Vergleich anbieten, diesem auf keinen Fall zustimmen.

Johanni
24.09.2007, 13:04 von Ich
Profil ansehen
Diese Bilder waren vorher nicht von Belang. Der Mieter behauptet, nicht gewusst zu haben, dass das Hochwasser hier im Haus auch gewütet hat und alles neu gemacht werden musste. Dummerweise hat mir jetzt eine Bekannte Bilder aus der Hochwasserchronik gegeben, die ihn vor unserem Haus zeigen
24.09.2007, 12:53 von johanni
Profil ansehen
Hallo Ich,

auf jeden Fall sollstest Du mit zum Termin und alle Unterlagen minehmen. Wieso liegen die Fotos nicht schon dem Gericht vor???

Es wird auch vor Gericht nur mit Wasser gekocht!
Je genauer die Vorlage der Unterlagen mit Fotos und besonders Ihr als Kläger ruhig, höflich und gelassen seid, ist schon vieles gewonnen. Auf keinen fall persönliche Angriffe auf die Mieter vornehmen. Ganz ganz wichtig, nur mit der Ruhe, Sachlichkeit und Höflichkeit kommt Ihr bei den Richtern weiter.
Durch höfliche Fragen an die Mieter könnt Ihr u.U. diese vor dem Richter vielleicht aus der Reserve locken. Wenn Euch dies gelingt, ist die Schlacht schon halb gewonnen!!

Also nur die Ruhe und vorher noch mal mit Eurem Anwalt die Tatik durchsprechen.

Viel Erfolg.

Johanni
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter