> zur Übersicht Forum
06.04.2006, 10:34 von serasProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Modernisierung
Hallo!

Ich bin seit kurzem Eigentümer und habe auch einen Mieter. Nun möchte ich in mein Haus eine Gegensprechanlage einbauen lassen und habe zum Prozedere der Modernisierung einige Fragen, da mein Mieter wegen alles zum Mieterbund geht.

Gehören zu den umlagefähigen Modernisierungskosten auch die Installation und Einrichtung der Gegensprechanlage oder nur die reinen Materialkosten?

Laut BGB muß man für geringfügige Mieterhöhungen durch Modernisierung diese nicht 3 Monate vorher ankündigen. Weiß jemand was geringfügig ist? 2 Euro mehr Kaltmiete im Monat dürften doch geringfügig sein, oder? Dann müßte also eine Ankündigung der Modernisierung ausreichen und ich brauche nicht 3 Monate mit der Modernisierung zu warten und kann loslegen, wenn der Handwerker Zeit hat?

Wann kann ich dem Mieter die Modernisierungserhöhung geben? Nach dem Einbau?

Gruß seras
Alle 3 Antworten
06.04.2006, 12:36 von Sommer
Profil ansehen
Geringfügig ist, wenn die monatliche Mieterhöhung durch die 11% Umlage nicht höher als 5% ausfällt. Wenn es darüber geht (und das nehme ich an, denn zur Modernisierung gehört in Deinem Fall alles - also Material, Lohn etc. pp.) mußt Du den bekannten Weg der Modernisierungsankündigung gehen.
Sollte aber bei dieser Maßnahme auch durch den Mieterbund kaum zu stoppen sein...
Das Ankündigungsschreiben muß diverse Formvorgaben erfüllen, guck einfach mal auf den Seiten des Mieterbundes nach oder google ein bisserl.
Dort mußt Du auch eine Abschätzung über den Erhöhungsgrad geben. Die Erhöhung kannst Du m.E. erst nach dem Einbau schriftlich einfordern und auch hier gelten wieder die drei Monate bis die neue Miete auf dem Konto ist.

S.
06.04.2006, 11:30 von seras
Profil ansehen
Hallo Kasperkopf!

Mit reden ist da leider nicht viel möglich. Mein Mieter neigt dazu bei allem was sich um Geld dreht, den Mieterbund zu konsultieren. Bevor er denen irgendetwas oder nicht alles erzählt (schon passiert), mache ich grundsätzlich alles schriftlich. Zudem ist es nun schon mehrmals passiert, daß mündliche Hinweise ignoriert wurden.

Gruß seras
06.04.2006, 10:43 von Kasperkopf
Profil ansehen
Hallo Seras,

warum gehst Du nicht zu Deinem Mieter hin und besprichst die Sache mit ihm? Mache ihm die Vorteile der Sprechanlage schmackhaft und erkläre ihm, dass Du dafür um € 2,00 die Kaltmiete erhöhen willst. Wenn er damit einverstanden ist, ihm ein entsprechendes Schriftstück senden mit der Bitte um Unterzeichnung und Rückgabe.

So in der Art hat das immer mein früherer Vermieter gemacht und das hatte immer gut funktioniert.

Wenn er dann blöd macht, den offiziellen Weg gehen.

Gruss Kasperkopf
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter