> zur Übersicht Forum
22.06.2007, 12:13 von FamPYProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Mit Übergabe der WHG in Verzug
Also es stellt sich folgendes Problem:

Der Mieter hatte fristgerecht gekündigt und Mietende war demnach der 30.04.07 und das auch der späteste Termin der Übergabe.
Der Mieter hat aber erst am 4.5. sich gemledet und an dem Tag wurde die Wohnung dann auch übergeben.
Dass der Mieter sich so spät erst gemeldet hat, lag aber nicht daran, dass die Vermieter nicht zu erreichen waren, denn das waren sie definitiv.
Es ist auch durch weiteren Mieter in dem Haus bestätigt worden, dass der besagte Mieter noch in den ersten Maitagen in der Wohung räumte, Sachen heraustrug usw.

Nun die Frage.
Kann man, soweit der Mieter mit der Übergabe der Mietwohung in Verzug ist, eine weiter Kaltmonatsmiete verlangen?
Oder was für rechtliche Möglichkeiten stehen einem zur Verfügung?

Vielen Dank
Alle 4 Antworten
22.06.2007, 15:28 von Mortinghale
Profil ansehen
Hinterherlaufen ist eine Sache, Kautionsabzug eine andere.



22.06.2007, 14:13 von Cora
Profil ansehen
Hallo

da muss ich Melanie zustimmen, für die paar Tage Miete zu verlangen und sich dann wochenlang mit Schriftverkehr und Mahnungen zu plagen, halte ich für sinnlos.

Wenn sich mein Mieter nicht meldet, dann versuche zumindest ich ihn zu erreichen.

Gruß
22.06.2007, 12:23 von Melanie
Profil ansehen
ich weiß net, scheint ja eh Leerstand gewesen zu sein, muß man unbedingt päpstlicher sein als der Papst...
Wäre mir darüber hinaus viel zuviel Arbeit und Schriftverkehr....
Weiß auch net ob es Dir net negativ ausgelegt werden kann das Du net spätestens am 30. bzw. 01. selbst Kontakt aufgenommen hast?
22.06.2007, 12:16 von Mortinghale
Profil ansehen
Ich würde ihm ein Nutzungsentgelt für 1/3 Monat berechnen.

Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter