> zur Übersicht Forum
02.06.2007, 18:09 von TraudlProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Mietzahlung verweigert
unsere Mieter haben fristgerecht zum 31.05.07 gekündigt, die Wohnung aber bereits zum 20.04.07 verlassen. Die letzte Miete für Mai blieb aus. Auf meine schriftliche Mahnung meinten sie nur, sie seien Pleite und wir sollen die Miete mit der Kaution verrechnen.
Am 12.05.o7 wurde auf Ihren ausdrücklichen Wunsch eine Wohnungsabnahme durchgeführt(mit Schlüsselübergabe) da sie anschliesend im Urlaub seien und danach keine Zeit mehr hätten.Auserdem kam die Aussage das wir in der Wohnung machen können was wir wollen. Die Wohnung wurde von ihnen nicht renoviert(gefallene Klausel).

Am 18.05.07 wurden im gesammten Zweifamilienhaus neue Fenster installiert, dies war schon länger geplant und die Mieter wusten das auch. In der Wohnung selber haben wir mit der renovierung erst am 01.06.07 begonnen.
Nun bekamen wir einen Brief das sie die Miete nur bis zum 12.05.07 bezahlen werden da wir ohne ihre Erlaubnis Maßnahmen durchgeführt haben die dem nächsten Mieter zugute kommen. Sie hätten uns die Schlüssel nur zum Fensterausmessen überlassen. Die waren aber schon lange in ihrem Beisein ausgemessen worden.

Wir haben zwei MM Kaution und die Nebenkosten müssen auch noch abgerechnet werden. Mit ein paar unseren Mietern anrechenbaren Schäden dürfte das so ungefähr ausgehen.
Wie soll ich nun weiter vorgehen?
Danke schon mal für euere Antworten.
Traudl

Alle 22 Antworten
08.06.2007, 16:27 von maralena
Profil ansehen
Zitat:
Dann ist es bereits für die Mieter zu spät, die Kaution und die Betriebskosten-/Heizkostenvorauszahlungen zu retten. Das ist dann weg und kann auch in die Tausende Euro gehen, zumal man dann oft auf dem Trockenen sitzt, weil z.B. der Vermieter die Wasserrechnung nicht bezahlt hatte. Ich mein ja nur...



tja - so ergeht es den VMs leider auch häufig, warum soll es nichtmal den Mietern so ergehen - schön beim InsoVerwalter melden und alles wird gut!

08.06.2007, 14:18 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Nicht, wenn der Vermieter Insolvenz anmeldet - das wird schließlich öffentlich bekannt gemacht - ungeachtet der Tatsache ob Mieter oder VM.

Dann ist es bereits für die Mieter zu spät, die Kaution und die Betriebskosten-/Heizkostenvorauszahlungen zu retten. Das ist dann weg und kann auch in die Tausende Euro gehen, zumal man dann oft auf dem Trockenen sitzt, weil z.B. der Vermieter die Wasserrechnung nicht bezahlt hatte. Ich mein ja nur...

Darum: Holzauge sei immer wachsam!
07.06.2007, 11:19 von frischebrise
Profil ansehen
Hallo,

Rita schrieb:

1. Es handelte sich um eine angekündigte Modernisierungsmassnahme, die der Mieter in jedem Fall hätte dulden müssen (auch ohne Kündigung, Auszug vor Mietende, Abwesenheit wegen Urlaub) > § 554 BGB

richtig.

Das der zeitliche Rahmen in der Kündigungszeit faellt, hat VM nicht zu vertreten.

Achtung:
Modernisierungsmassnahme muss rechtzeitig, umfassend und nach bestimmten Kriterien dem M. zugegangen sein.

07.06.2007, 11:02 von Jutetuetchen
Profil ansehen
Stimmt !

Zitat:
Nicht, wenn der Vermieter Insolvenz anmeldet - das wird schließlich öffentlich bekannt gemacht - ungeachtet der Tatsache ob Mieter oder VM.

auch richtig !

Zitat:
Solange beide Seiten ihre Verpflichtungen erfüllen, geht niemand was an, ob jemand einen kredit aufnimmt oder sich ein Auto kauft oder was auch immer mit seinem geld anstellt...


Das ist ja der springende Punkt - solange wie man seinen finanziellen Verpflichtungen nachkommt interessiert es keinen Menschen wer was mit seinem Geld macht - warum auch ?!?!

Aber wenn jemand z.B. seine Miete nicht mehr zahlt oder jammert dass er nichts mehr zum futtern auf dem Tisch hat dann aber das Geld hat in den Urlaub zu fahren - sorry ..... da wird jeder hellhörig.

Und genauso hellhörig würde ich auch wenn ich Freunden oder Familie Geld geliehen hätte - auch da hört bei mir der Spass auf.... wenn z.B. statt Geld zurückzahlen dann ein urlaub vorgezogen würde und der "Gläubiger" lustig in die Luft guckt..... oder das Auto aufeinmal neue dicke Felgen hat etc.

LG
06.06.2007, 18:01 von Gartenfan
Profil ansehen
Hi,

falls eine Meinung zur eigentlichen Frage noch von Belang ist:
Der Mietvertrag wurde frist- und formgerecht gekündigt, dagegen
wurde offenbar kein Widerspruch eingeleitet.
Aus der Frage ist nicht erkennbar, ob ein Aufhebungsvertrag
geschlossen wurde, der die Beendigung des Mietverhältnisses
vorverlegt hätte. Ich tippe mal, ein solches Schriftstück
existiert nicht
Naja, ich tippe weiter, da der Vertrag zu Ende Mai gekündigt
wurde, galt er bis dahin. Demnach sollte man als M durchaus
in Betracht ziehen, diese Miete auch zu überweisen. Sonst nix.

Schönen Tag noch,

Gartenfan
06.06.2007, 16:34 von maralena
Profil ansehen
Zitat:
Gerade dieses Recht, über meinen Vermieter in dieser Hinsicht im Bilde zu sein, wurde mir in diesem Forum äußerst vehement und wortreich abgesprochen!!!!!!!


Nicht, wenn der Vermieter Insolvenz anmeldet - das wird schließlich öffentlich bekannt gemacht - ungeachtet der Tatsache ob Mieter oder VM.

Solange beide Seiten ihre Verpflichtungen erfüllen, geht niemand was an, ob jemand einen kredit aufnimmt oder sich ein Auto kauft oder was auch immer mit seinem geld anstellt...

06.06.2007, 16:28 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Wenn ich pleite gehe, dann geht den mieter das ja auch was an, wo seine Kaution wohl gerade verpufft.

Gerade dieses Recht, über meinen Vermieter in dieser Hinsicht im Bilde zu sein, wurde mir in diesem Forum äußerst vehement und wortreich abgesprochen!!!!!!!
06.06.2007, 16:23 von maralena
Profil ansehen
Zitat:
bei 'nem Kumpel/Freunde/Familie ist das auch was anderes.

Aber hier geht es doch um eine Geschäftsbeziehung. Die richtet sich nach Vertrag und Rechtssprechung. Alles andere geht dem Geschäftspartner nichts an. Das wurde hier schon so oft diskutiert. Oder wird es gern gesehen, wenn der Mieter sich für das Privatleben und die Geldquellen des Vermieters interessiert?




Stimmt nicht - das geht sehr wohl so ziemlich jeden Gläubiger was an, wenn der Schuldner behauptet, pleite zu sein und dann ein neues Auto kauft oder in den Urlaub fährt. Das hierfür verwendete Geld wird damit sozusagen veruntreut.

Es geht nur solange niemanden was an solange beide Seiten ihre Verpflichtungen aus dem Vertrag erfüllen.

Wenn ich pleite gehe, dann geht den mieter das ja auch was an, wo seine Kaution wohl gerade verpufft.

Gruß
mara
06.06.2007, 16:20 von Melanie
Profil ansehen
Zitat:
bei 'nem Kumpel/Freunde/Familie ist das auch was anderes.

Aber hier geht es doch um eine Geschäftsbeziehung.

ich antworte mal mit einem Zitat von Dir:
Zitat:
Aber so ist Mensch mittlerweile nunmal gestrickt
06.06.2007, 16:15 von Augenroll
Profil ansehen
Hallo Melanie,

bei 'nem Kumpel/Freunde/Familie ist das auch was anderes.

Aber hier geht es doch um eine Geschäftsbeziehung. Die richtet sich nach Vertrag und Rechtssprechung. Alles andere geht dem Geschäftspartner nichts an. Das wurde hier schon so oft diskutiert. Oder wird es gern gesehen, wenn der Mieter sich für das Privatleben und die Geldquellen des Vermieters interessiert?

Aus welchen Quellen jahrelang die Miete sprudelt interessiert dem Vermieter ja auch nicht, Hauptsache es sprudelt!

Wenn es denn mal klemmt, erwacht das Interesse, schon komisch...
06.06.2007, 16:10 von Melanie
Profil ansehen
@Augenroll,
sehe es mal so:
Du leihst nem Kumpel 1000€.
Dann forderst Du es zurück, und der KUmpel sagt: Tut mir leid, ich bin pleite zur Zeit!
Dann fährt Dein Kumpel direkt darauf für 2 Wochen in Urlaub!
Dann denkst Du nicht daran wie er dann pleite sein kann???
Echt net???
06.06.2007, 15:47 von Jutetuetchen
Profil ansehen
Zitat:
Und sind dann in Urlaub gefahren? Wie kann das gehen???????


Das frage ich mich auch häufiger!!!!

Aber ich denke mal dass die Frage sehr nahe liegt bzw. erlaubt ist wenn man als VM nicht die Mieter erhält aber der Mieter lustig in den Urlaub fährt und dazu noch erklärt er sei pleite.

Egal ob man Verwandtschaft besucht oder Bekannte kosten tut ein Urlaub immer was (ausser man bekommt ihn komplett gesponsert inklusive Anreisekosten, Taschengeld, Verpflegung etc.)

Es gibt Leute die nehmen sich sogar für einen Urlaub einen Kredit auf und es gibt Leute die leisten sich den Urlaub und kommen dafür anderen finanziellen Verpflichtungen nicht nach und es gibt Leute die erfüllen ihre finanziellen Verpflichtungen und sparen sich den Urlaub halt zusammen...

LG
06.06.2007, 15:23 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Das geht ganz einfach, wenn ich meine Miete nicht bezahle kann ich doch schön in Urlaub fahren, und VM haben doch soviel Geld von der vergangenen Miete das die das bestimmt gern bezahlen.

Finde ich jetzt ziemlich anmaßend, solche Behauptungen in den Raum zu stellen. Man weiß ja nicht, was wirklich dahinter steckt. Und außerdem, was hat jetzt der Urlaub mit dem Mietverhältnis zu tun? Sie fahren doch sicher auch mal in Urlaub!

Meine Urlaube z.B. werden meist nicht sehr teuer, und vielleicht machen diese Mieter ja auch bei Verwandten Urlaub?

Ich finde, hier wird zu sehr in den privaten Angelegenheiten der Mieter rumgeschnüffelt. Das ziemt sich für vernünftige (Profi-) Vermieter nun mal nicht. Das ist schlechter Stil.

06.06.2007, 13:51 von Traudl
Profil ansehen
Das geht ganz einfach, wenn ich meine Miete nicht bezahle kann ich doch schön in Urlaub fahren, und VM haben doch soviel Geld von der vergangenen Miete das die das bestimmt gern bezahlen.
Traudl
06.06.2007, 12:36 von johanni
Profil ansehen
Hallo,

Zitat:
Auf meine schriftliche Mahnung meinten sie nur, sie seien Pleite und wir sollen die Miete mit der Kaution verrechnen.


Und sind dann in Urlaub gefahren? Wie kann das gehen???????

Johanni
06.06.2007, 12:31 von Traudl
Profil ansehen
Danke erst mal für euere Hilfe unsere Mieter kommen am Samstag wieder aus dem Urlaub zurück, mal sehen vieleicht sind sie ja so gut erholt das sie alles zahlen, oder so pleite das sie gar nicht mehr haben.
Traudl
05.06.2007, 19:57 von peter98
Profil ansehen
Hallo Traudl,

leider muss ich dir wiederum die Hoffnung nehmen, dass deine Gutmütigkeit zu Beginn des Mietverhältnisses (den Mieter zwei Wochen früher in die Wohnung zu lassen) eine Auswirkung auf die Beendigung hat.

Man kann es ihm natürlich sagen, dass du dich zu Mietbeginn großzügig gezeigt hast, aber als Begründung für eine 2 Wochen früher erfolgte Schlüsselübergabe würde ich es nicht heranziehen.

Da würde ich dann schon lieber die Argumente von Rita nutzen.
05.06.2007, 17:18 von Traudl
Profil ansehen
Danke für euere Tipps, mir ist noch eingefallen das unsere Mieter 2 Wochen früher ohne Bezahlung einziehen durften. Hilft mir das, als Begründung, nun ist die Schlüsselübergabe eben auch 2 Wochen früher erfolgt.
Traudl
03.06.2007, 11:26 von Rita
Profil ansehen
Zitat:
Nun bekamen wir einen Brief das sie die Miete nur bis zum 12.05.07 bezahlen werden da wir ohne ihre Erlaubnis Maßnahmen durchgeführt haben die dem nächsten Mieter zugute kommen.

Peter98: mit der Wohnungsübergabe und der Übernahme der Schlüssel hast du dich ungeschickt verhalten, Steilvorlage ... - sehe ich ganz genau so.

Zitat:
Nun bekamen wir einen Brief das sie die Miete nur bis zum 12.05.07 bezahlen werden da wir ohne ihre Erlaubnis Maßnahmen durchgeführt haben die dem nächsten Mieter zugute kommen.

Ich würde deswegen aber nicht die Flinte ins Korn schmeissen, sondern so argumentieren:
1. Es handelte sich um eine angekündigte Modernisierungsmassnahme, die der Mieter in jedem Fall hätte dulden müssen (auch ohne Kündigung, Auszug vor Mietende, Abwesenheit wegen Urlaub) > § 554 BGB http://dejure.org/gesetze/BGB/554.html
2. Die zu deren Durchführung vom Mieter angebotenen Schlüssel habt ihr angenommen, da der Mieter zum angekündgiten Ausführungstermin in Urlaub war und so seine Duldungspflicht anders nicht hätte erfüllen können.
3. Auch die Wohnungsübergabe erfolgte auf ausdrücklichen Mieterwunsch wegen Urlaubs nicht am 31.05. sondern bereits am 12.05.
Verweis auf
§ 537 BGB > Nichtausübung seines Nutzungsrechts (z.B. wegen Urlaub) befreit den Mieter natürlich nicht von seinen Mietzahlungspflichten!
Zitat:
Am 18.05.07 wurden im gesammten Zweifamilienhaus neue Fenster installiert, dies war schon länger geplant und die Mieter wusten das auch. In der Wohnung selber haben wir mit der renovierung erst am 01.06.07 begonnen.


Wenn der Termin bekannt war, die Mieter am 12.5. die Übergabe gemacht haben, weil sie - da ja Pleite und keine Miete zahlen können - danach in Urlaub fahren, würde ich eine stillschweigende Einverständniserklärung annehmen.

Würde die ausstehende Miete nochmals anmahnen und ankündigen, dass Verrechnung erfolgt.

Und mal abwarten.

Gruß
02.06.2007, 22:22 von jaegermeister
Profil ansehen
Warte erst mal ab, mit der Kautionsrückzahlung, ich würde den Mai erst mal komplett verrechnen.
02.06.2007, 19:41 von peter98
Profil ansehen
Hallo Traudl,

mit der Wohnungsübergabe und der Übernahme der Schlüssel hast du dich ungeschickt verhalten. Natürlich kann der Mieter dir dann später vorhalten, dass du ab diesem Zeitpunkt wieder die volle Souveränität über die Wohnung hattest. Wenn du dann auch noch in diesem Zeitraum Fenster einbauen lässt, gibst du ihm eine Steilvorlage die Miete nicht weiter zu bezahlen. Auch wenn seine Argumentation, dass die Installation der Fenster eine Maßnahme zugute des nächsten Mieters ist, nicht viel zu bedeuten hat, wirst du bei Verrechnung dieses Zeitraums mit der Kaution bei einer Klage des Mieters schlechte Karten haben.
Du kannst es evtl. von einem guten Vermieter-Rechtsanwalt überprüfen lassen, aber im Zweifel lohnt sich der Aufwand an zusätzlichen Kosten eher nicht.
Ich würde da dann eher recht kleinlich mit den hinterlassenen Schäden umgehen und diese mit der Kaution verrechnen.
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter