> zur Übersicht Forum
29.01.2014, 14:06 von YalovaliProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|MIetzahlung nach schwerer Krankheit
Ich habe 2009 ein 1 Zimmer Appartment an einen Herren vermietet. Dieser ist nun schwer erkrankt und muss in ein Pflegeheim. Wir hatten damels einen unbefristeten Mievertrag mit 3 Mon. Kündigungsfrist abgeschlossen. Sein Vater hat mir die letzten zwei Mieten überwiesen. Am heutigen Tag kam sein Vater und teilte mir mit, dass sein Sohn (mein Mieter) ins Pflegeheim muss und der Mietvertrag somit nicht mehr gültig wäre und er ohne zu kündigen aus dem Vertrag raus käme. Leider ist die Wohnung auch in einem schlechten Zusatand und muss unbedingt gestrichen werden, der Laminat ist auch starkt beschädigt. Ich hatte vorsichtshalber vor dem Einzug noch Bilder gamacht.
Meine Fragen:
Muss mein MIeter trotz der Krankheit die Kündigungsfrist einhalten und kann ich verlangen, dass die Schäden behoben werden und die Wände gestrichen werden ?
Vielen Dank im Voraus.
Alle 1 Antworten
04.02.2014, 10:59 von Heidi.Schnurr, meineimmobilie.de
Profil ansehen
Hallo,

ja die Kündigungsfrist muss eingehalten werden. Allerdings besteht die Möglichkeit, die Kündigungsfrist abzukürzen, indem der Mieter einen Nachmieter benennt. Der Umzug in das Pflegeheim berechtigt zur Nachmieterstellung, was aber in der Praxis meist wenig Sinn macht, da die Kündigungsfrist für den Mieter mittlerweile "nur" 3 Monate beträgt.

Sie können jetzt natürlich auf die Kündigungsfrist bestehen oder Sie einigen sich mit dem Vater über eine vorzeitige Vertragsbeendigung.

Inwieweit Sie eine Renovierung verlangen können, hängt von Ihrem Mietvertrag ab, ob dort die Durchführung von Schonheitsreparaturen wirksam vereinbart wurden und diese auch notwendig und fällig sind. Die üblichen Fristen betragen 3 Jahre für Nassräume, 5 Jahre für Wohnräume und 8 Jahre für alle sonstigen Räume. Insofern ginge es hier (je nachdem wann in 2009 der Mietvertrag abgeschlossen wurde) - mangels Fälligkeit - nur um die Küche und das Bad.

Beschädigungen sind unabhängig davon vom Mieter zu tragen. Allerdings müssen Sie auch hier zum einen Abzug neu für alt einkalkulieren. Zum anderen dürfen die Schäden nicht auf einen vertragsgemäßen Gebrauch der Mietsache zurückzuführen sein, sonst sind sie mit der Miete abgegolten.

Viele Grüße
Heidi Schnurr
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter