> zur Übersicht Forum
02.03.2007, 16:01 von MieterliebeProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Mietvertragklausel - Minderung möglich?
Hallo Wissende:

Absatz in einem Mietvertrag:

Zitat:
3. Der Mieter ist berechtigt, folgende gemeinschaftliche Einrichtung und Anlagen nach Maßgabe der Hausordnung mitzubenutzen: den Gartenbereich unmittelbar in der Nähe der neuen Balkon- bzw. Gartentür.



zu erwähnen ist, dass die oben beschriebenen Balkon- bzw. Gartentür im Hochpaterre liegt und keine Treppe in den Garten führt. Ein Geländer/Absturzsicherung ist selbstverständlich montiert.

Der Garten wird erschlossen, indem die Mieter um das Haus herum geht. Sinn war es, den Mietern einen Gartenabteil zu geben, der vor ihren Fenstern liegt. Jetzt wird der Gartenteil von keinem mehr betreten bzw. benutzt.

In diesem Gartenabteil liegt allerings die Kleinkläranlage, die hin und wieder nicht gerade angenehm riecht - Wetterumschwung etc. Hier wurden alle nur erdenklichen technischen Maßnahmen eingebaut, damit der Geruch nicht auftritt, aber leider ist die Natur etwas stärker und hin und wieder riecht es immer noch unangenehm.

Daraufhin minderten die Mieter die Miete. Dieses Teilgrundstück ist eingezäunt und hat ein Fläche von ca. 250 qm.

Um hier Abhilfe zu schaffen wurde dem Mieter eine "Ersatzfläche " angeboten. Diese Fläche hat eine Größe von ca. 350 qm, liegt aber nicht mehr vor den Fenstern der Wohnung, ist aber genau so nah an der Wohnung dran wie die erste Gartenfläche.

Nun mindern die Mieter, weil sie im Vertrag die Fläche vor ihrer Balkontür (eigentlich bodentiefes Fenster)zur Mitbenutzung stehen haben.

Im Mietvertrag steht zur Mitbenutztung - also nicht zur alleinigen Benutzung.

Kann der Mieter, obwohl ihm eine Alternativfläche, die wirklich ohne Mangel und auch noch größer ist, die Miete mindern? Es wird eine Minderung von 5 % vorgenommen.

Bisher habe ich noch nichts unternommen!

Wie schätzt Ihr die Situation ein?
Alle 15 Antworten
05.03.2007, 14:31 von Augenroll
Profil ansehen
Die genannten Mietpreise für Ostdeutschland treffen schon zu. Aber es ist sehr differenziert zu betrachten. Denn nicht jeder Mieter (nicht alle Ossis sind arme Idioten!) möchte im unsanierten Plattenbau, sondern auch mal vernünftig wohnen und da sind eben auch Preise bis 6,-€/qm drin.

Durch den hohen Leerstand hat der Mieter die Auswahl und bekanntlich passt ja zu jedem Topf ein Deckel.
04.03.2007, 22:22 von Mieterliebe
Profil ansehen
@sommer

Zitat:
bestimmt auch noch mit fließendem wasser - aber von den wänden


ich gehe mal davon aus, dass du den spaß verstanden hast
04.03.2007, 19:55 von Sommer
Profil ansehen
@ Mieterliebe,

vollkommen korrekt gerechnet - der Vorbesitzer hat über viele Jahre nicht erhöht und da der Mieter so einiges auch selber instandgesetzt hat, war das auch nachvollziehbar. Aber jetzt geht das echt nicht mehr auf - der Zustand ist sicherlich nicht annähernd vergleichbar mit Deiner Wohnung aber das Wasser kommt hier ordentlich aus dem Hahn und zwar nur wenn man ihn aufdreht!

S.
04.03.2007, 09:30 von Mieterliebe
Profil ansehen
@Sommer

hast du dir das mal durchgerechnet - du bekommst für eine 80 qm wohnung, renoviert etc. netto/kalt 187,11 €?

aber bestimmt doch halbmonatlich - das geht ja gar ni

habe zum 01.03. eine wohnung anschlußvermietet - 10 familienhaus - lage - 60 km östlich von dresden - mein wohnort 600 km westlich - also 75,71 qm für € 385,00 kalt. zuvor war die wohnung für 375 vermietet - wurde wegen todesfall - partner gestorben - gekündigt. die hinterbliebe wohnt jetzt in einem anderen haus von mir in einer knapp 63 qm wohnung.

bin ich zu teuer - aber der mietspiegel sagt € 5,56 und mit 5,09 bin ich doch im grünen bereich.

der renoveriungszustand ist allerdings top - parkett, echtholztüren, leuchten, bad mit granit, wanne und glasdusche. kabel und sat in jedem zimmer auch küche, telefon in jedem zimmer. aber kein balkon!!!

ich bin verwirrt.

muss nachdenken
04.03.2007, 09:17 von Mieterliebe
Profil ansehen
erziehen tue ich nicht - das sollen sie schön selber machen.

ich halte nur den spiegel hin

@Sommer - 2,31 € /qm - das ist ne leistung - bestimmt auch noch mit fließendem wasser - aber von den wänden

das sind berliner mietpreise? um gotteswillen - da würde ich meinen namen im forum aber gewaltig schnell ändern!!!

ich habe gerade mal nachgeschaut - ich habe im osten auch ein paar immobilien, da ist ein haus unsaniert - die haben noch alte fenster und ofenheizung - bad vor der wohnung ... und zahlen kalt (im wahrsten sinne des wortes) € 2,80 / qm.

um gottes willen ich bin viel zu teuer!!!!!! allerdings habe ich die mieter übernommen.

grüße

03.03.2007, 20:38 von Sommer
Profil ansehen
Mann, Mieterliebe, Du trägst Deinen Namen ja zu Recht.

Ich kann mir diese Haltung leider nicht leisten da Inklusivmieten bei explodierenden Kosten. Angesichts der Mieten (die preiswerteste Wohnung liegt bei 2,31 €/qm nettokalt...und das mit vollständigem Bad, Gastherme, Balkon und 80 qm bei nur 15 min U-Bahnfahrt von dem Zentrum der Hauptstadt entfernt...naaaaa, wer kann da mithalten ?) zieht hier auch keiner so schnell aus so daß die Mieterhöhung leider nicht vermeidbar ist.

Na dann wünsche ich viel Erfolg beim "Erziehen" Deiner Mieter!

S.
03.03.2007, 14:13 von Mieterliebe
Profil ansehen
@sommer

mieterhöhung ist ein möglichkeit - die miete beläuft sich ungekürzt auf € 4,50 / qm.

die wohnung hat knapp 78qm und ist mit einem schönen bad mit wanne und dusche ausgestattet. ferner hat die wohnung einen großen kaminofen im wohnzimmer und ist komplett saniert und renoviert übergeben worden.

andere mieter im haus zahlen € 4,95 / qm

ein erhöhung würde mir so ca € 35,00 bringen - ist zu überlegen, allerdings habe ich ein prinzip bezüglich der mietpreise. ich erhöhe die mieten bestehender verträge nie - es sei denn, dass der unterschied durch mietspiegel/vergleichsmiete zu groß wird. bei einer neuvermietung passe ich die preise dann an - jedoch bleibe ich immer unter dem mietspiegel/vergleichsmiete - so habe ich immer sehr viel mietruhe und ziehende mieter gehen oft in andere häuser von mir.

ich denke, dass ich mir die mieter noch "erziehen" werde bzw. ihnen bei dem sich selbst erziehen helfen werde.

von nachbarn habe ich gehört, dass sie sich schon geärgert haben, dass ich sofort ein alternativfläche angeboten habe - so konnten sie nur 5 % mindern - aber sie mussten den anwalt bezahlen. es sieht also so aus, als wollten sie eigentlich nur die miete mindern - gut jetzt machen sie jeden monat € 17,50 gut - naja, dann bekommt das finanzamt auch weniger

erwähnt sei noch, die mieter haben auch zwei kostenfreie stellplätze

na, wenn das alles die mieter nicht bindet???
03.03.2007, 13:56 von Mieterliebe
Profil ansehen
@Betroffen07

naja - natürlich ist die gartenfläche nicht mitgemietet bzw. hierfür wird kein mietzins entrichtet oder der quadratmeterpreis der wohnung ist deshalb auch nicht teurer, aber da die fläche im mietvertrag erwähnt ist, gehört sie sehrwohl zur mietsache und auftretende mängel können auch eine minderung auslösen.

Zitat:
gelernt habe ich zwischenzeitlich, dass ich nie wieder garagen und gärten mit im wohnungsmietvertrag erwähne, da sie so bestandteil des vertrages sind. das mache ich schon länger nicht mehr - aber leider ist dieser vertrag aus dem jahr 2000.



natürlich ist es eine kleine schikane der mieter - jetzt werden sie keine garten mehr haben - das ist dann meine schikane - allerdings habe ich dadurch € 17,50 mtl. eingebüßt. (werde ich überleben)
(@augenroll - nen paar golfbälle weniger )

wenn das frühjahr kommt, dann werde ich das gespräch suchen und bestimmt wird sich dann geeinigt.

was die geruchsbelästigung angeht - natürlich ist davon auszugehen, dass so eine anlage auch mal riechen kann. aber ich denke, dass kann man von den mietern nicht verlange, dass im vorfeld zu wissen - ich denke ich habe da einen fehler gemacht - ich hätte im vertrag auf die geruchsbelästigung aufmerksam machen können.

03.03.2007, 13:49 von Sommer
Profil ansehen
Ganz einfach: Prüfe doch mal die Möglichkeiten zur Mieterhöhung. Dann kannst Du die Minderung wieder reinholen.

Man kann natürlich nicht verhindern daß die Leute reden und leider reden sie auch viel Unisinn...das ist normal und das wirst Du nicht verhindern können.

Letztlich kannst Du Dir nur überlegen, die Sache zu eskalieren oder nicht - also Miete erhöhen und Minderung schriftlich widersprechen; nach Erreichen der gesetzlichen Vorschriften kündigen und/oder Mahnbescheid.

Kommt eben drauf an, welchen Richter Du dann erwischst - 5% finde ich schon ganz schön happig - letztlich haben sie das Grundstück zur Mitbenutzung; allerdings ist diese Geruchssache natürlich blöd. Du hättest das unbedingt im MV oder Übergabeprotokoll erwähnen müssen denn so kann der Mieter natürlich schon sagen, daß es eben nicht bei der Übernahme/Anmietung gerochen habe UND es hat jeder Hinweis des Vermieters auf mögliche Geruchsbelästigung gefehlt. Kann also sein, daß das nach hinten los geht.

S.
03.03.2007, 13:37 von Betroffen07
Profil ansehen
Ja, so ist es, zum Lachen. Ich denke, die allgemein zu nutzende Fläche ist doch im Mietpreis nicht mit inbegriffen, oder? Mie scheint, es ist eine Zugabe für den Mieter vom Vermieter. Mitnutzbar heist doch nicht mitgemietet. Ich denke , wenn der Vermieter eine "Ersatzfläche " in unmittelbarer Nähe berietstellt ist doch dem Anliegen genüge getan. Einleuchten könnte mir nur, dass eine Mietminderung damit begründet würde, dass Geruchsbelästigung auftritt. Hat aber mit Bereitstellung einer Ersatzfläche nichts zu tun. Ich denke, man sollte überprüfen, ob die Belästigung schon vor Fertigung und Unterzeichnung der Mirtverträge vorhanden war und die geruchsbelästigung den Mietern mit Unterzeichnung des Vertrages davon wußten. Dann wäre m.E. eine Mietminderung nicht rechtens.
Gruß
Betroffener 07
02.03.2007, 17:04 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
ich bin bestimmt nicht kleinlich.

Ich denke, dass kann man schon der gesamten Beschreibung entnehmen.

Aber solche Kleinigkeiten schaukeln sich immer so hoch und alle sind dann verbittert. Das ist Schade. Auch wenn Sie nichtmal Schuld daran sind.
02.03.2007, 17:00 von Mieterliebe
Profil ansehen
@Augenroll

das mit der alternativfläche ist absolut in ordnung - ich bin bestimmt nicht kleinlich.

gerne kann ich dir mal einen katasterplan zufaxen. das gesamte grundstück hat ein größe von ca. 3500 qm und liegt wunderschon in einer ortsrandlage - eigentlich ist die ganze gegend garten.

02.03.2007, 16:57 von Augenroll
Profil ansehen
Da kann man mal wieder schön sehen, was für Animositäten so nebenbei laufen und jede Suppe versalzen, für peanuts (die dann versalzen sind )
02.03.2007, 16:50 von Mieterliebe
Profil ansehen
nicht angespannt - sagen wir mal nett: etwas kleingeistig.

prinzipiell ist es mir auch nicht so wichtig, dass sie mindern.

es handelt sich um monatlich € 17,50 - das ist verschmerzbar.

ich habe die alternativfläche angeboten, damit die miete wegen der geruchsbelästigung der kleinkläranlage nicht gekürzt wird. technisch ist hier nichts mehr zu machen.

die fläche wurde "weggenommen" da die geruchsbelästigung über einen anwalt angemahnt wurde. hier ist eine minderung von 20 % angekündigt worden. um dem aus dem weg zu gehen, habe ich die neue fläche angeboten - nun beanstandet der anwalt, dass die alte fläche vertraglich zugesichert sei und nun mit 5 % gemindert wird.

im mietvertrag steht allerdings nur "zur Mitbenutzung" - ich dachte die formulierung würde reichen, dass ich auch einen alternative fläche anbieten könnte - die neue gartenfläche ist eigentlich viel schöner und hat sogar einen brunnen.

mein angebot bezüglich der anderen gartenfläche steht nach wie vor, aber wenn sie mindern, dann bekommen sie gar keinen garten - der nächste sommer kommt bestimmt.

ferner haben die mieter, die im haus nicht sehr beliebt sind, überall im haus herumerzählt, dass sie die miete mindern - andere mieter haben mir das erzählt. jetzt können sie nicht mehr "klein bei geben" um nicht ihr gesicht zu verlieren.

gelernt habe ich zwischenzeitlich, dass ich nie wieder garagen und gärten mit im wohnungsmietvertrag erwähne, da sie so bestandteil des vertrages sind. das mache ich schon länger nicht mehr - aber leider ist dieser vertrag aus dem jahr 2000.
02.03.2007, 16:34 von Augenroll
Profil ansehen
Imho haben die Mieter recht, wenn ihnen das neue Gartenstück nicht gefällt, brauchen sie es nicht annehmen.

Die Klausel im MV ist eindeutig und 5% ist nicht zuviel gemindert.

Es ist natürlich ziemlich kleinlich, ohne Frage. Ist das Mietverhältnis sowieso angespannt?
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter