> zur Übersicht Forum
20.11.2006, 23:43 von MaybrittProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Mietvertrag
Hallo

wir brauchen Rat!!

Wir haben durch Erbe eine vermietete Wohnung bekommen.
Unsere Mieter haben gekündigt.

Im Wohnungseinheitsmietvertrag ist unter § 3 Miete und Nebenkosten Absatz 2 nicht angekreuzt ob Betriebskosten in der Mieter enthalten sind.

Wer trägt hier die Betriebskosten?

Unter Absatz 3. Schönheitsreparaturen trägt der Vermieter--- Mieter ---, ist auch kein Kreuz gemacht.

Wer trägt die Schönheitsreparaturen? Der Vertrag ist vom 2.6.2002

§ 11 des Vertrages Bauliche Veränderungen durch den Mieter.
Es wurde eine Sat-Schüssel an der Hauswand angebracht, dass Fenster hierfür durchbohrt. In den Unterlagen ist kein Widerspruch des Vormieters zu finden.

Wer kommt hierfür auf?

§ 17 Rückgabe bei Beendigung der Mietzeit

hier steht wieder: das die Mieträume in einem sauberen Zustand mit allen Schlüssel dem Vermieter zurückzugeben sind.
Nach Räumung ist der Vermieter nach Ankündigung berechtigt die Mietsache auf Kosten des Mieters zu öffnen, zu reinigen usw.

Steht dies nicht im Widerspruch zu den Schönheitsreparaturen?

Am 29.04 dieses Jahres wurde vom Mieter ein Einbruchsschaden gemeldet, auch polizeilich. Die Scheibe der Balkontür wurde beschädigt. Der Vorbesitzer hat auf die Meldungen des Mieters nicht reagiert.

Wer muss für den entstandenen Schaden aufkommen?

Wichtig ist vielleicht noch, dass der Vorbesitzer die Wohnung im Jahr 2002 gekauft hat und mit dem Mieter einen neuen Mietvertrag abgeschlossen hat. Mieter wohnte schon einige Jahre dort.
Die Mieter sagen aus, das die Satantenne schon vor 2002 dort war wo sie jetzt ist.

Ich hoffe es kann uns hier weitergeholfen werden.
Vielen Dank schon mal.
Maybritt
Alle 4 Antworten
22.11.2006, 13:14 von Susanne
Profil ansehen
Zitat:
Ein Schaden besteht m.E. dann, wenn eventuelle Wärmedämmung oder die Funktionsfähigkeit des Fensters beeinträchtigt wären.
Vielleicht ein "optischer Schaden". Keine Ahnung, ich bin nicht Vorort und kann das nicht beurteilen. Schadensersatz einzufordern setzt allerdings ein monetär quantifizierbaren Schaden voraus!!!


Natürlich ist das ein Schaden. In der Regel haben Kunstoffrahmen kein Löcher zur Kabelführung!!!

Das kann ein Fachmann aber beheben: das Loch wird mit flüssigem Kunststoff o.ä. wieder aufgefüllt. Die Reparaturkosten muss der Mieter übernehmen, ab besten direkt von der Kaution abziehen.
22.11.2006, 11:12 von CMAX_65
Profil ansehen
Hallo,

Zitat:
Kanst du mir sagen wo diese Aussage rechtlich gesehen nach zulesen ist.


in § 535 BGB steht u.a. dass der VM alle Lasten des Objektes bzw. der Mietsache zu tragen hat.

Darus ergibt sich, verkürzt gesagt, dass nur bei wirksamer Betriebskostenumlegung der VM überhaupt BK verlangen kann.

Zitat:
Ja, der Rahmen des Kunststofffensters wurde durchbohrt.


Ein Schaden besteht m.E. dann, wenn eventuelle Wärmedämmung oder die Funktionsfähigkeit des Fensters beeinträchtigt wären.
Vielleicht ein "optischer Schaden". Keine Ahnung, ich bin nicht Vorort und kann das nicht beurteilen. Schadensersatz einzufordern setzt allerdings ein monetär quantifizierbaren Schaden voraus!!!

Zitat:
Das müssten wir dem Mieter ein Verschulden für den versuchten Einbruch in seiner Wohnung nachweisen?


Ich denke, ich hab das unglücklich formuliert.

Grundsätzlich ist der VM für die Instandhaltung zuständig (§ 535 BGB). Ein Einbruchschaden ist M.E. Sache des Vermieters, der Mieter ist nicht dafür verantwortlich.

Etwas anderes könnte gelten,wenn der Mieter den Einbruch u.U. provoziert hat, z. B. gekippte Tür im EG Bereich. Das könnte Fahrlässigkeit bedeuten, wobei auch hier unterschieden werden würde zwischen grober und leichter Fahrlässigkeit. Es kommt tatsächlich auf den Einzelfall an.

MFG

22.11.2006, 10:24 von Maybritt
Profil ansehen
Hallo

Danke für deine Antwort.
So ganz reicht mir dies nicht.

Zitat:
Bei unklaren oder gar keinen Vereinbarungen der Vermieter!




Kanst du mir sagen wo diese Aussage rechtlich gesehen nach zulesen ist.

Zitat:
Ist überhaupt ein Schaden entstanden ?




Ja, der Rahmen des Kunststofffensters wurde durchbohrt.

Zitat:
Wenn eine Versicherung besteht, die Versicherung.
Mieter müsste m.E. zahlen , wenn ihn ein Verschulden trifft.



Das müssten wir dem Mieter ein Verschulden für den versuchten Einbruch in seiner Wohnung nachweisen?

Vielleicht weis jemand zu diesen Sachen einen Link oder einen §§?

Danke

Maybritt
21.11.2006, 08:33 von CMAX_65
Profil ansehen
Hallo Maybritt,

Zitat:
Im Wohnungseinheitsmietvertrag ist unter § 3 Miete und Nebenkosten Absatz 2 nicht angekreuzt ob Betriebskosten in der Mieter enthalten sind.

Wer trägt hier die Betriebskosten?


Bei unklaren oder gar keinen Vereinbarungen der Vermieter!

Zitat:
Wer trägt die Schönheitsreparaturen? Der Vertrag ist vom 2.6.2002


dito

Zitat:
§ 11 des Vertrages Bauliche Veränderungen durch den Mieter.
Es wurde eine Sat-Schüssel an der Hauswand angebracht, dass Fenster hierfür durchbohrt. In den Unterlagen ist kein Widerspruch des Vormieters zu finden.

Wer kommt hierfür auf?


Ist überhaupt ein Schaden entstanden ?

Zitat:
Steht dies nicht im Widerspruch zu den Schönheitsreparaturen?


Schönheitsreparaturen sind nicht(s.o.) vereinbart, weshalb soll da ein Widerspruch bestehen

Zitat:
Wer muss für den entstandenen Schaden aufkommen?

Wenn eine Versicherung besteht, die Versicherung.
Mieter müsste m.E. zahlen , wenn ihn ein Verschulden trifft.
Bleibt wohl beim VM hängen!.

MFG
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter