> zur Übersicht Forum
13.02.2007, 09:25 von MoebProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Mietvertrag weiterhin gültig ?
Hallo zusammen.
Mietvertrag läuft auf Damen und Herren, die zusammen in die Wohnung eingezogen sind. Die beiden haben dann geheiratet, die komplette Miete wurde vom Sozialamt gezahlt. Hat auch ne ganze Zeit super funktioniert.
Dann kam der Ehemann in den Knast für längere Zeit, die Frau liess sich scheiden. Nun zahlt das Sozialamt nicht mehr die komplette Miete, es fehlen rund 200 Euro jeden Monat.
Die Frau will in der Wohnung bleiben, kann aber den Rest nicht aufbringen.
Hat jetzt einen Untermieter, aber ich habe immer noch kein Geld gesehen. Rückstand bis dato ca. 1 Monatsmiete.
Kann ich Ihr kündigen ?

Im Voraus vielen Dank.
Moeb
Alle 10 Antworten
18.02.2007, 13:03 von Rita
Profil ansehen
Zitat:
die Frau liess sich scheiden

Rein vertragstechnisch sehe ich wegen dem Ehemann da keine Gefahr.
I.d.R. wird die angemietete Ehewohnung im Rahmen der Ehescheidung gerichtlich der Ehefrau oder dem Ehemann "zugewiesen".
> Zur eigenen Absicherung sollte sich der Vermieter den entsprechenden Wisch vorlegen lassen.

Zitat:
wie wird nun VM die Sachen vom Knakki los, selbst wenn er auch der Dame außerordentlich+ordentlich kündigt

Die Lösung des Problems fällt rein rechtlich der geschiedenen Ehefrau zu. Hat die die Wohnung zugesprochen bekommen, dann ist im Fall einer Kündigung auch sie alleine zur Rückgabe im geräumten Zustand verpflichtet - und zur entsprechenden Behandlung/Aufbewahrung der Sachen ihres Ex, über die sie ja anscheinend noch verfügt.
Nur als sehr freundlicher Vermieter würde ich ggfs. nebenher direkt Knacki kontaktieren, damit er seine Sachen ggfs. durch seine Vertrauenspersonen in Sicherheit bringen kann.

In jedem Fall würde ich bei Wohnungsrückgabe eine entsprechende Erklärung der Ehefrau verlangen
> vermieterheini: WENN die Dame dem Vermieter die Wohnung zurückgibt und schriftlich erklärt, dass etwaig verbliebene Sachen vom Vermieter entsorgt werden können.
Sollen sich die Geschiedenen doch ggfs. gegenseitig die Köppe einrennen - der VM ist m.E. mit dieser Erklärung ausreichend abgesichert.

Ich sehe es zwar auch eher von Vorteil, wenn die Situation so schlecht steht, dass der Vermieter sich von seiner Mieterin trennen darf > fristlose Kündigung wegen erheblichen Zahlungsverzugs

Wenn der Vermieter dennoch das Mietverhältnis fortsetzen möchte, dann wäre es m.E. sinnvoll, ggfs. den Untermieter mal direkt anzusprechen:
Der zahlt Miete an die Hauptmieterin, die diese nicht dem Vermieter weiterleitet.
Der Untermieter hat das Risiko, dass die Hauptmieterin damit eine fristlose Kündigung wegen Zahlungsverzugs verursacht, womit der Untermieter dann auch auf der Strasse stünde ...
Ich würde versuchen mit dieser Argumentation Untermieter/Hauptmieter dazu zu bewegen, dass der Untermieter seine Miete direkt an den Vermieter zahlt.

Hatte der Vermieter der Untervermietung zugestimmt?
18.02.2007, 10:00 von Moeb
Profil ansehen
Hallo,

ich danke euch allen für die Lösungsvorschläge, werde jetzt erstmal mit dem Sozialamt sprechen, das ja die Miete (teilweise) bezahlt.
Mal sehen, was dabei rauskommt.

Grüsse
Moeb
13.02.2007, 13:59 von frischebrise
Profil ansehen
Hallo, @vermieterheini @ Forum

ja, nicht ganz so ohne - die Situation -
hoffe für Moeb, dass er die richtige und umsichtige Entscheidung trifft.
Die Dame zu halten, macht wenig Sinn. ( siehe Cmax )
13.02.2007, 13:53 von Vermieterheini1
Profil ansehen
Nachdem die Moderatoren nicht gewillt sind User, wie Augenrolls, HaJos, usw. aus dem Forum zu schmeißen und all deren "Kotze" zu löschen müssen ALLE meine Beiträge unwiderbringlich gelöscht werden!
Ich kann diese Beiträge/Infos NICHT wieder herstellen/einstellen!

Solange Asoziale, wie Augenrolls, HaJos, usw. im Forum sind, kann es keine Beiträge von mir geben.
13.02.2007, 13:49 von frischebrise
Profil ansehen
Hallo,
so weit so gut @ Vermieterheini,
wie wird nun VM die Sachen vom Knakki los, selbst wenn er auch der Dame außerordentlich+ordentlich kündigt, die Sachen des Knakki sind ja nun einmal in der Wohnung.

Muß VM Räumungsklage erheben und wenn, wielange müssen die Sachen von Knakki eingelagert werden?

Die Dame hat sich ja bekanntlich von Ihm losgesagt.

Wäre ein Aufhebungsvertrag mit BEIDEN mit Ablöse für den VM die bessere Lösung?
13.02.2007, 13:46 von Vermieterheini1
Profil ansehen
Nachdem die Moderatoren nicht gewillt sind User, wie Augenrolls, HaJos, usw. aus dem Forum zu schmeißen und all deren "Kotze" zu löschen müssen ALLE meine Beiträge unwiderbringlich gelöscht werden!
Ich kann diese Beiträge/Infos NICHT wieder herstellen/einstellen!

Solange Asoziale, wie Augenrolls, HaJos, usw. im Forum sind, kann es keine Beiträge von mir geben.
13.02.2007, 13:23 von MarieP
Profil ansehen
Hallo

Zitat:
Hallo zusammen.
Mietvertrag läuft auf Damen und Herren, die zusammen in die Wohnung eingezogen sind


Zitat:
Ist gar kein Problem, wenn man weis, wie man es richtig macht:
Die fristlose + fristgerechte Kündigung unbedingt an den Knakki gerichtsbeweisbar zustellen.




kann nicht richtig sein .

Wenn kündigen dann an beide Mietvertragsparteien.
13.02.2007, 12:55 von Vermieterheini1
Profil ansehen
Nachdem die Moderatoren nicht gewillt sind User, wie Augenrolls, HaJos, usw. aus dem Forum zu schmeißen und all deren "Kotze" zu löschen müssen ALLE meine Beiträge unwiderbringlich gelöscht werden!
Ich kann diese Beiträge/Infos NICHT wieder herstellen/einstellen!

Solange Asoziale, wie Augenrolls, HaJos, usw. im Forum sind, kann es keine Beiträge von mir geben.
13.02.2007, 09:40 von frischebrise
Profil ansehen
Hallo Moeb,
nicht ganz ungefährlich die Sitation.
Gesetz den Fall, der Mann wird entlassen und verlangt die Fortführung des MV?

13.02.2007, 09:32 von CMAX_65
Profil ansehen
Hallo,

Kündigung erst bei 2 Monatsmieten.

Sie muss sich halt "bewegen" Anspruch hat sie nur auf 40-45m², dann muss sie halt ausziehen oder Untermieter, aber das sollte klappen !

MFG
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter