> zur Übersicht Forum
25.05.2007, 11:20 von ennasusProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Mietvertrag ohne Kaution
Hallo,
wir haben 2004 ein Zweifamilienhaus gekauft, in das wir selber in die obere Wohnung eingezogen sind. Die untere Wohnung war bereits vermietet. Wir haben den bestehenden Mietvertag übernehmen müssen. Die Mieter hatten,da sie mit dem ehemaligen Besitzer verwandt waren, ziemlich viel auf Eigenregie renoviert. Wir sind Architekten und uns hat einiges der Renovierungen in der Seele weh getan. Es stehen nun noch ein paar Mieterrenovierungen an (z.B. wollen Sie eine mit der Decke verklebte Holzoptikdecke( aus Ost-Zeiten)nicht entfernen und eine Decke abhängen. Unser Haus ist aus den 30er Jahren und hat Holzbalkendecken. Es heißt doch, das die Mieter Renovierungen fachgerecht ausführen müssen. Kann man hier nicht eingreifen, bevor es zu spät ist? Wir haben auch schon überlegt die Decke auf unsere Kosten entfernen zu lassen.
Wenn wir den Mieter gewähren lassen- haben wir unseres Erachtens ein recht hohes Risiko, da die Mieter nie eine Kaution hinterlegt hatten. Wir überlegen bereits, ob wir den Mietvertag kündigen und einen neuen Mietvertrag mit Kaution vereinbaren. Oder kann man eine Kaution auch nachträglich verlangen?

Viele Grüße
Alle 7 Antworten
26.05.2007, 18:05 von prinzregent
Profil ansehen
Wenn es ein Zweifamilienhaus ist, kannst du den Mieter rauskündigen.

In die Gestaltung der Wohnung kannst du nicht eingreifen. Die Grenze sind bauliche Veränderungen.

Wenn du die Nase voll hast, es ist ja ein Zweifamilienhaus, reiche eine Kündigung ein. Ende der Diskussion.

Allerdings wird dich dieser "Sieg" neben einem Menge Ärger ca. 4.000 bis 10.000 Euro kosten.

Ansonsten schliesse ich mich den Antworten von jutetuetchen und peter98 und cmax und und frischebrise und Rita an.
Hallo,

grundsaetzlich gilt auch bei der Übernahme von Altmietvertraegen

Culpa in contrahendo.

Die faktische Zustimmug bei baulichen Veraenderungen durch den M. beim V. vorstellig zu werden, wird durch die mangelnde Durchsetzbarkeit - hier Fehlen der Mietkaution - ad adsurbum geführt.

Ausnahme: Ein Rechtsstreit z.B. wegen mangelhaftem oder fehlendem Rückbau verspricht Erfolg - hier meint der Verfasser - liquide Geldmittel stehen von Mieterseite zur Verfügung -

Jedoch ist die Beweisführung und Bewertung nur durch SV möglich. Auch hier waeren mit Vorlagekosten durch V. zu rechnen.

25.05.2007, 16:07 von Jutetuetchen
Profil ansehen
Zitat:
Richtig der Mieter sollte bzw. muss sich die Zustimmung des Mieters holen


sorry ..... ich meine natürlich die Zustimmung des VERmieters holen .

Ja,ja .... die Hitze
25.05.2007, 15:43 von CMAX_65
Profil ansehen
Hallo,

schliesse mich jutetuetchen und peter98 an.

Korrekt !

MFG
25.05.2007, 13:12 von Jutetuetchen
Profil ansehen
Zitat:
bestehende Mietverträge einfach zu kündigen, um andere neu abzuschließen geht leider nicht. Dies könnte höchstens im Einvernehmen mit dem Mieter geschehen. Auch nachträglich eine Kaution zu verlangen würde sich nur durchsetzen lassen, wenn der Mieter damit einverstanden wäre.


Genau so ist es !

Zitat:
Es heißt doch, das die Mieter Renovierungen fachgerecht ausführen müssen.


Ja müssen sie !

Zitat:
Wenn der Mieter Veränderungen an der Wohnung ohne Zustimmung des Vermieters durchgeführt hat, muss er dies spätestens bei Auszug aus der Wohnung in den Urzustand zurückversetzen.


Richtig der Mieter sollte bzw. muss sich die Zustimmung des Mieters holen (müsste allerdings auch in dem MV den ihr vorliegen habt stehen bzw. steht in jedem vernünftigen MV !)

LG

25.05.2007, 11:47 von peter98
Profil ansehen
Hallo ennasus,

bestehende Mietverträge einfach zu kündigen, um andere neu abzuschließen geht leider nicht. Dies könnte höchstens im Einvernehmen mit dem Mieter geschehen. Auch nachträglich eine Kaution zu verlangen würde sich nur durchsetzen lassen, wenn der Mieter damit einverstanden wäre.

Aber gegen Veränderungen in der Wohnung - insbesondere baulichen Veränderungen - kannst du etwas unternehmen. So etwas ist immer durch den Vermieter zustimmungspflichtig.
Wenn der Mieter Veränderungen an der Wohnung ohne Zustimmung des Vermieters durchgeführt hat, muss er dies spätestens bei Auszug aus der Wohnung in den Urzustand zurückversetzen. Dass Veränderungen fachgerecht ausgeführt werden müssen versteht sich von selbst. Die Arbeiten sollten also Fachbetriebe vornehmen - allein schon wegen der Gewährleistung.
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter