> zur Übersicht Forum
14.03.2007, 14:08 von jaegermeisterProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Mietvertrag gemacht Mieter will aber nicht mehr
Hallo Leute

Letzten Samstag habe ich mit einem neuen Mieter einen Mietvertrag für eine frisch Sanierte Wohnung (Bad neu, Fliesen Küche ,Heizung, Laminat, nur keine Tapeten) abgeschlosssen. Mietbeginn: 15.4.2007 / alte Wohnung gekündigt zum 31.4.2007
Jetzt rief er mich an das er die Miete für die 15 Tage im April nicht zahlen will weil er ja noch für die alte Wohnung zahlen muß. Außerdem müßte die neue Wohnung komplett tapeziert und gestrichen werden von ihm. (War am Samstag so mündlich vereinbart worden da ja jeder einen anderen Geschmack hat.)
Ich bot ihm an das er die Schlüssel schon ab nächste Woche haben kann und die Kaution dürfte er auch in 6 Raten zahlen.
Seiner Meinung nach währe das eine Frechheit wenn ich die Miete für den halben April verlangen würde. Wohl eher eine Frechheit von ihm.
Er wollte dann lieber doch nicht einziehen.
Daraufhin sagte ich ihm, das er kündigen soll, und eine Frist bis 30.6.2007 hat. Ich meinte das er die ganze Sache noch mal überdenken soll. Vertrag ist Vertrag

Habe eben den alten Vermieter angerufen und ihm um Rat gefragt.
Der meinte das er zwar immer die Miete gezahlt hat, aber ansonsten immer über alles am Meckern sei und sich auch nicht mit den anderen Leuten im Hause verstehen würde, außerdem seien seine Kinder laut. Sein Rat nicht einziehen lassen es gibt bessere Mieter.
Wie würdet ihr verfahren mit ihm? Bin mir nicht mehr sicher ob das der richtige Mieter für das MFH ist.

Gruß Jägermeister

Alle 43 Antworten
19.03.2007, 09:14 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Dann wünsch ich dir mal, dass das Verhältnis freundlich bleibt und der Mieter nicht wie beim Vorvermieter allzu pingelig ist.

Na DAS wünsche ich Ihnen auch, obwohl ich daran nicht wirklich glaube.

Zitat:
habe kein Bock auf Stress.

Na wer hat das schon.



19.03.2007, 07:35 von jaegermeister
Profil ansehen
Hoffe ich auch,
habe kein Bock auf Stress.

Gruß Jägermeister
19.03.2007, 07:17 von pbsenn
Profil ansehen
Dann wünsch ich dir mal, dass das Verhältnis freundlich bleibt und der Mieter nicht wie beim Vorvermieter allzu pingelig ist.

Gruß

Torsten
18.03.2007, 21:51 von Senial
Profil ansehen
Immer wieder gern gelesen (vorallem auch informativ), daß sich nach 3 Seiten alles doch noch zum guten wendet.

Geniales Forum.

So solls sein.

Gruß und schönen Abend

Senial
17.03.2007, 18:11 von Cora
Profil ansehen
Na bitte, geht doch.
17.03.2007, 11:17 von jaegermeister
Profil ansehen
So Mieter rief mich heute morgen an,
er will jetzt doch einziehen, und auch den halben April bezahlen, so wie im Mietvertrag vereinbart. Er meinte man könne es ja mal versuchen ob der Vermieter einen halben Monat erlässt. War sehr freundlich das Gespräch. Ich denke mal das er sich den Mietvertrag (von Haus u. Grund) mal genau unter die Lupe genommen hat, nachdem ich ihn über die Fristen der Kündigung usw. ein bisschen aufgeklärt habe.

Gruß Jägermeister
16.03.2007, 09:12 von Augenroll
Profil ansehen
@Kasperkopf, @cora:
Zitat:
genauso der Mann auf der Strasse heutzutage oftmals weniger Geld in der Tasche hat, ergeht es vielen Vermietern.

Das weiß ich und habe es auch nicht bestritten. Ich hatte daher auch geschrieben:
Zitat:
Es ist ja auch lediglich eine Frage bzw. Bitte des Mieters, niemand würde ja ernsthaft einen Rechtsanspruch daraus ableiten wollen. der Vermieter braucht ja nicht einwilligen.

Ich denke, ich habe klar herausgestellt um was es geht. Nämlich um eine Bitte. Denn kann der Vermieter es nicht vertreten, ca. 14 Tage vorher den Schlüssel zu überlassen (o.ä.), so muß er es ja auch nicht.

15.03.2007, 17:16 von Cora
Profil ansehen
Zitat:
Du solltest Dich von dem Vorurteil verabschieden, dass Mieter grundsätzlich arm und gut sowie Vermieter immer reich und schlecht sind. Schwarze Schafe und arme, gebeutelte Schlucker gibt es auf beiden Seiten.

Gruss Kasperkopf


Dat stimmt, da muss ich Kasperkopf Recht geben
15.03.2007, 14:47 von Kasperkopf
Profil ansehen
Hallo Augenroll,

genauso der Mann auf der Strasse heutzutage oftmals weniger Geld in der Tasche hat, ergeht es vielen Vermietern. Denn ob die Wohnung leer steht oder vermietet ist, wollen die Bank - zu Recht - ihre Darlehensraten und die Versorger ihre Nebenkosten bezahlt haben. Und da ist jeder Vermieter um jede Woche, die er seinen Leerstand und damit seinen finanziellen Verlust verkürzen kann, froh.

Du solltest Dich von dem Vorurteil verabschieden, dass Mieter grundsätzlich arm und gut sowie Vermieter immer reich und schlecht sind. Schwarze Schafe und arme, gebeutelte Schlucker gibt es auf beiden Seiten.

Gruss Kasperkopf
15.03.2007, 14:29 von Augenroll
Profil ansehen
@Kasperkopf:
Zitat:
auch ich stelle fest, dass Mieter immer häufiger verlangen, dass man ihnen die ersten ein, zwei Wochen der Mietzahlung erlässt, insbesondere dann, wenn noch Renovierungen zu machen sind oder das andere Mietverhältnis noch besteht.

Aus Mietersicht kann ich sagen, abgesehen von den MV-rechtlichen Belangen, dass es mitunter schwerfällt auch nur 14 Tage doppelte Miete zu bezahlen. das Geld ist allgemein bei dem Mann auf der Straße knapper geworden und man muss sehen wo man sparen kann.

Es ist ja auch lediglich eine Frage bzw. Bitte des Mieters, niemand würde ja ernsthaft einen Rechtsanspruch daraus ableiten wollen. der Vermieter braucht ja nicht einwilligen. Es ist aber eine gute und billige Gelegenheit für Vermieter, sich generös zu geben, da die Whg. eh meistens leer stand.
15.03.2007, 14:10 von Kasperkopf
Profil ansehen
Hallo zusammen,

auch ich stelle fest, dass Mieter immer häufiger verlangen, dass man ihnen die ersten ein, zwei Wochen der Mietzahlung erlässt, insbesondere dann, wenn noch Renovierungen zu machen sind oder das andere Mietverhältnis noch besteht.

Ich persönlich verstehe diese Sichtweise nicht, denn wenn ich als Mieter bei Einzug renoviere, muss ich es bei Auszug nicht mehr tun. Andersherum habe ich noch nie erlebt, dass ein Mieter, der bei Auszug renoviert hat, verlangt, für diese Phase keine Miete mehr zu bezahlen. Selbst habe ich auch immer gerne beim Umzug eine Überscheidungsphase von zwei Wochen gehabt, damit ich Renovierungen und Umzug ohne Stress erledigen konnte. Dass ich dann halt mal zwei Wochen lang doppelte Kosten hatte, war für mich normal. Die meinem Vermieter aufs Auge zu drücken, wäre mir nie in den Sinn gekommen.

Als Vermieter und Verwalter lasse ich schon mal einen Mieter kostenfrei drei bis vier Tage vor Mietbeginn in die Wohnung, wenn der Mietvertrag unterzeichnet ist und die Kaution zur Übergabe mitgebracht wird (davon, sie bei Vertragsunterzeichnung zu verlangen, halte ich nichts). Aber mehr nicht, sonst sollen sie eher anmieten und mehr Miete bezahlen.

In Jägermeisters Fall würde ich auch zusehen, dass ich den Herrn schnellstmöglich wieder mit einem kleinen Denkzettel loswerde. Je nach Marktlage würde ich ihn den Aufhebungsvertrag schon zwischen einer halben und eineinhalb Monatsmieten kosten lassen.

Doch selbst wenn er nicht zahlen sollte: Lieber ein Ende mit Schrecken mit Ende als ein Schrecken ohne Ende.

Gruss Kasperkopf
15.03.2007, 14:08 von Augenroll
Profil ansehen
@peter98:
Zitat:
...auf Beiträge von Augenroll reagiere ich allerdings nicht.


Ihr Wort in Gottes Ohr.

Sie haben im Thread "Mieterin in USA - Zwangsräumung notwendig?" am 10.03.07 um 9:06 sehr wohl auf eine meiner Aussagen reagiert.

Soviel zu Ihrer Glaubwürdigkeit.
15.03.2007, 13:50 von Augenroll
Profil ansehen
@peter98:
Zitat:
... mit dem Unterschied, dass ein Mieter mit einer Kündigungsfrist von drei Monaten das Weite suchen kann, wenn sich herausstellen sollte, dass die Anmietung nicht das Wahre war.


Ach ja, und was ist mit neuer Wohnungssuche, 1x zuviel Umzugskosten und Maklergebühren???

Ihre einseitig gelagerte Sichtweise ist primitiv, billig und damit insgesamt ziemlich zum
15.03.2007, 13:44 von peter98
Profil ansehen
Ach so

auf Beiträge von Augenroll reagiere ich allerdings nicht.
15.03.2007, 13:13 von pbsenn
Profil ansehen
sorry, war missverständlich.

Mein obiger Beitrag bezog sich auf den letzten Satz von Augenroll. Wollte damit zum Ausdruck bringen, dass hier wohl ein Irrtum in der Wahl des Objektes bzw. des Mieters auf beiden Seiten des Vertrages anzufinden ist.

Gruß

Torsten
15.03.2007, 12:36 von peter98
Profil ansehen
Zitat:
... der Mieter aber auch mit der Auswahl des Mietobjekts und der Unterschrift unter den Vertrag.


... mit dem Unterschied, dass ein Mieter mit einer Kündigungsfrist von drei Monaten das Weite suchen kann, wenn sich herausstellen sollte, dass die Anmietung nicht das Wahre war.

Ein Vermieter wird einen unliebsamen Mieter nicht so schnell los!
15.03.2007, 11:58 von pbsenn
Profil ansehen
... der Mieter aber auch mit der Auswahl des Mietobjekts und der Unterschrift unter den Vertrag.

Gruß

Torsten
15.03.2007, 10:58 von jaegermeister
Profil ansehen
Ja logisch hinterher weiss man immer alles besser!
Das wahre Gesicht wird erst später offenbart.
15.03.2007, 09:22 von Augenroll
Profil ansehen
@frischebrise:

Allgemein haben Sie natürlich recht. Allerdings sehe ich es in diesem individuellen Fall anders, da es nicht nur um den MV- Ausstieg geht, sondern der Mieter grundsätzlich Probleme heraufbeschwören könnte.

Sprich: der Vermieter scheint sich bei der Mieterauswahl sowieso vertan zu haben.
15.03.2007, 08:55 von frischebrise
Profil ansehen
Hallo,

wenn man keinerlei Risiko eingehen will und keinerlei Geld verschwenden, bleibt der Fall aufgrund des unklaren MV offen und für den VM blockiert.
Evtl. läuft VM gefahr, dass M. nicht kündigt - und den Kopf in den Sand steckt - dann muß er sowieso klagen.
Folge:
Weiterer Zeitverlust und Schaden.

Natürlich kann man es auch so sehen, wie Cmax und andere sagen.

Laufenlassen und selber noch den Aufhebungsvertrag aufsetzen und den M. bitten, diesen zu unterschreiben. Dann hätte VM Rechtssicherheit für eine Neuvermietung.

Das muß der VM selber entscheiden.
Bin selber auch nicht streitlustig, aber irgendwie läuft hier etwas aus dem Ruder.
Wenn M. dieses mehrmals durchziehen, wird irgendwann einmal ein Gewohnheitsrecht daraus und Culpa in contrahendo gilt nur noch für VM.

15.03.2007, 08:23 von Augenroll
Profil ansehen
@jaegermeister:

Verstehe Ihren Unmut nicht so ganz, seien Sie doch zufrieden, dass Sie diesen Mieter nicht auf Dauer bekommen.

Was denken Sie denn, wieviele Mieter z.B. auf dubiose Vermieter reinfallen und es erst merken, wenn sie längst eingezogen sind??? Das ist dann erstmal übel, mindestens genauso übel wie Mietnomaden für Vermieter. Ob Sie es glauben wollen oder nicht.

Aber man findet natürlich immer was zu meckern. Ich an Ihrer Stelle würde mich freuen. Aber wahrscheinlich müssen Sie noch so einige Erfahrungen als Vermieter sammeln.
14.03.2007, 22:01 von Cora
Profil ansehen
Hallo

nun gut, wenn der Mieter einverstanden war ist es ja ok.

Dann sieh zu, dass du den Meckerfritzen los wirst.


Gruß
14.03.2007, 20:16 von jaegermeister
Profil ansehen
Hallo cora
Ich habe vorher danach gefragt ab wann der Mietvertrag laufen soll, er nannte mir den Termin. Vertragsabschluß und gut ist.
Jetzt hat er ein Wochenende darüber geschlafen und meint "nicht mehr gut"
Ich bin ihn doch schon mit zwei Sachen entgegen gekommen, nur ausnutzen lass ich mich nicht. Nach der Information des alten Vermieter bin ich dann halt skeptisch geworden. War gar nicht so leicht heraus zu finden wer das war. Bin ihn aber dankbar für seine ehrliche Auskunft.
Um die halbe Miete für April geht es mir jetzt nicht mehr umbedingt. Das grundsätzliche passt nicht mehr, zu behaupten das jeder Vermieter die Mieter 14 Tage Unendgeldlich in die Wohnung zu lassen um alles schön herzurichten. Und das das eine Frechheit von mir wäre usw. Der alte Vermieter meint zu mir das er mal ein klärendes Gespräch mit ihm führen wollte, weil Briefe wohl nichts nützten, da wurde er auf übelste beschimpft und die Tür vor der Nase zugeschlagen. Na Prost Mahlzeit!!! Von nächste Woche an wo ich ihm die Schlüssel schon mal übergeben wollte bis zum 15.4.07 sind das bei mir so circa 3 Wochen (Unendgeldlich)

Gruß Jägermeister
14.03.2007, 20:08 von Cora
Profil ansehen
Hallo

Zitat:
Ich bot ihm an das er die Schlüssel schon ab nächste Woche haben kann und die Kaution dürfte er auch in 6 Raten zahlen.


so wie es aussieht, steht ja die Wohnung leer, da bin ich als Vermieter dann so großzügig und überlasse Schlüssel vorher zum tapezieren, ohne, dass ich einen halben Monat Miete haben will.

Damit bin ich bisher immer gut gefahren.

Gruß
14.03.2007, 19:56 von ChristophL
Profil ansehen
Das habe ich aber auch schon gemacht, der neue Mieter wollte schon zwei Wochen früher rein damit er alles schon einmal stellen kann. Für die zwei Wochen hat er natürlich auch die anteilige Miete samt Nebenkosten gezahlt.

Gruß Christoph
14.03.2007, 19:17 von Cora
Profil ansehen
Hallo

darf ich mal was fragen?

Warum wurde der MV ab dem 15.4. gemacht, wenn der Mieter seine alte Wohnung erst zum 31.4. gekündigt hat?

Macht normalerweise kein Mensch, würde ich weder als Vermieter noch als Mieter so machen.

Wenn ich meine einen guten Mieter gefunden zu haben, würde der MV ab 1.5. laufen und gut ist es. Die halbe Miete macht den Kohl auch nicht fett und jetzt fängst du quasi von vorn an.

Aber, na ja.

Gruß
14.03.2007, 16:58 von dunkelROOT
Profil ansehen
Also ich verlange immer folgendes vor Vertragsabschluss:

Mieterselbstauskunft
Schufa
Verdienstabrechnung

dann schaue ich ins amtl. Schulderverzeichnis bei zuständigem Gericht am Wohnort des Mieters! Nach Möglichkeit prüfe ich die letzten 5 Wohnorte ab. Und seit neustem erfrage auch ich jetzt eine Vorvermieterauskunft. Und Kaution natürlich bei Unterzeichnung des Mietvertrages in bar. Klar einige Mieter wollen das nicht, damit habe ich kein Problem, dann gehen die einfach weiter. Aber ich lass es lieber auf Leerstand ankommen als auf Probleme.
Nun ja, vielmehr kann Vermieter wohl derzeit nicht machen. Eventuell noch die schwarze Mieterliste abfragen.

Habe ich etwas vergessen?

dunkelROOT
14.03.2007, 16:40 von jaegermeister
Profil ansehen
Hallo dunkelROOT

Du hast schon Recht damit, Kaution vor Schlüsselübergabe bzw. bei Vertragsabschluss.
Selbstauskunft habe ich vorher natürlich eingeholt. Leider habe ich den jetzigen "noch Vermieter" erst heute gesprochen. Der hat zwar kein Intresse mehr an dem Mieter, trotzdem das die Miete sowie NK immer seit ca. 7-8 Jahre bezahlt wurden.

MFG Jägermeister
14.03.2007, 16:36 von Augenroll
Profil ansehen
@jaegermeister:

Dass dieses Vertragsverhältnis so "toll" anfängt, ist eigentlich ein schlechtes Zeichen. Da ist ständiger Ärger eigentlich vorprogrammiert. Sie können zwar rein rechtlich auf die gesetzl. Kündigungsfrist bestehen, Sie müssen aber nicht.

Nach Einschätzung der allermeisten User hier, stehen Mieter doch nach Wohnungen Schlange und der Vermieter sollte sich nicht zum Affen machen lassen. Also, wenn der Mieter nicht einzieht und nicht bezahlt, nach 2 MM fristlos kündigen und Mahnbescheid.
14.03.2007, 16:31 von jaegermeister
Profil ansehen
Hallo frischebrise

So wie du das beschrieben hast könnte ich mir das auch vorstellen. fifty fifty, mehr als fair
Aber so wie der Mieter gestrickt ist, wird er wohl nicht freiwillig darauf eingehen. Denke mal das er wenn er sich nicht an den Vertrag hält, eine Zahlungsaufforderung ignorieren wird.

Gruß Jägermeister
14.03.2007, 16:21 von peter98
Profil ansehen
ich würde es mir auch überlegen und die Forderungen nur einvernehmlich durchsetzen.

Nicht, dass er dann meint: Na, dann zieh ich eben doch gemäß Mietvertrag ein .
Ob du ihn dann so schnell wieder los wirst, ist eine andere Frage.
14.03.2007, 16:09 von CMAX_65
Profil ansehen

Zitat:
Aber ein Denkzettel gehört an seine Adresse gerichtet.


Schon, die Meinung kann man vertreten, aber
wenn er nicht zahlt - Einklagen ????? - halte ich für rausgeschmissenes Geld und verschwendete Zeit.

Ich würde es nicht machen.....

MFG
14.03.2007, 15:57 von frischebrise
Profil ansehen
Hallo,

neige auch dazu, den Mieter mit Aufhebungsvertrag laufen zu lassen.
Aber ein Denkzettel gehört an seine Adresse gerichtet.

Gegenfrage:
Was ist, wenn du als VM ein Vertrag brichst und M. geht zum Anwalt oder Mieterverein. ( Volles Programm läuft an )

Die Kosten der Inserate als Nachfolgeschaden § 546a BGB Abs. 2
Den Aufhebungsvertrag mit - hälftigem Zeitanteil zur 3 monatigen Kündigung - zu seinen Lasten, hälftiger Anteil Vermieterrisiko.

Mit etwas Glück kannst du nach 6-8 Wochen neu vermieten und beide sind frei.

Das mag zwar hart sein aber fair und meine Meinung.

14.03.2007, 15:42 von CMAX_65
Profil ansehen
Hallo,

danke und viel Glück!

MFG
14.03.2007, 15:37 von jaegermeister
Profil ansehen
Werde berichten wie es weiter geht!!
14.03.2007, 15:21 von CMAX_65
Profil ansehen
Hallo "Jägermeister"

Zitat:
basta


genau so sehe ich es auch. Wer schon am Anfang nörgelt und alles besser weiss und sich nur mit Beschimpfungen ausdrücken kann bzw. zu helfen weiss, dass klappt nicht !

Ist vielleicht besser so !

Ist mir auch mal so ähnlich gegangen und habe dann sofort einen Aufhebungsvertrag gemacht. Der potentielle Mieter war richtig "platt" er hatte nicht damit gerechnet, dass ich so handele.

Wenig später habe ich die richtigen Mieter gefunden, die habe ich heute noch.

MFG
14.03.2007, 15:07 von jaegermeister
Profil ansehen
Ja das meine ich auch, ich lass mir doch nicht auf der Nase tanzen. Er wußte doch vor dem Vertrag das sich das mit der alten Wohnung überschneidet. Nochdazu gewähre ich ihm 3 Wochen eher die Wohnung zu tapezieren, (ohne Miete zu zahlen) und die Kaution in 6 Raten abzustottern. Werde hart bleiben basta

Gruß Jägermeister
14.03.2007, 15:01 von dunkelROOT
Profil ansehen
Ach das ist die Aufregung nicht wert. Lass den Vogel ziehen, denn Dir ist kein wirklicher Schaden entstanden!

Ich halte jedoch solche Vereinbarungen wie Kaution in 6 Teilzahlungen für viel zu risikovoll. Ich nehme die Kaution vor bzw. während der Unterzeichnung des MVertrages nur in bar entgegen! Hattest Du die Liquidität von dem Mieter geprüft? Ich kann das wirklich nicht verstehen, wie Vermieter immer noch so leichtsinnig sein können? Das geht doch nicht. Das gibt nur Ärger.

dunkelROOT
14.03.2007, 14:54 von peter98
Profil ansehen
Du kannst natürlich versuchen, deine zusätzlichen Kosten mit einer neuen Vermietung mit dem Mieter zu verhandeln. Insbesondere, wenn man ihm einmal aufzeigt, dass er mit seiner Meinung eben nicht recht hat.
14.03.2007, 14:29 von jaegermeister
Profil ansehen
OK
Mieter für eine sanierte Wohnung zu einen vernünftigen Preis zu bekommen ist nicht schwer. Aber es kann sein das mir dann ewtl. 1-2 Monate Mieten flöten gehen!! Kleinanzeige habe ich eben schon geschaltet.
14.03.2007, 14:15 von peter98
Profil ansehen
Er liegt natürlich mit seiner Meinung völlig verkehrt. Man könnte ihm das rechtlich natürlich auch einmal aufzeigen.
Aber, ob es das wirklich wert ist?
14.03.2007, 14:14 von peter98
Profil ansehen
Wenn ihr beide einer Meinung seit, dass ihr nicht zusammenpasst , dann ist es wohl das Beste, wenn ihr einen Aufhebungsvertrag aufsetzt (wenn dies nur in jeder Beziehung immer so einfach wäre ).

So hat er den Vorteil, dass er keine Kündigungsfrist (bis 30.06.) einhalten muss und du, dass du keinen nörgelnden Mieter im Haus hast (auf Dauer kann dies viel anstrengender sein).
14.03.2007, 14:11 von jaegermeister
Profil ansehen
Habe vergessen zu schreiben das seiner Meinung nach wenn er nicht eingezogen sei, er auch keine Miete zahlen muß.
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter