> zur Übersicht Forum
12.07.2008, 09:13 von centurioProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Mietvertrag abgeschlossen - Mieter lassen nichts mehr von sich hören
Vor ca. einem Monat wurde ein Mietvertrag geschlossen.
Es kam kurz darauf zu einem ....kleineren.... Streit.
Vor 2 Wochen sagte mir die Mieterin kurz telefonisch, dass sie die Wohnung nicht mehr haben will.

Wie soll ich jetzt am besten reagieren ?
Nichts tun, zu Mietbeginn Miete anmahnen etc ?
Andersrum kann ich ja auch nicht neu vermieten, wir haben ja einen Vertrag, ich würde in Regreß laufen.
Mieterin will mit mir nicht telefonieren.

Danke für Infos
Alle 9 Antworten
18.07.2008, 20:52 von Lillibeth
Profil ansehen
Die kriegen also jetzt von mir Post, dass am 31.Juli Übergabe ist.
Am 01.oder besser am 06. August mahn ich die Miete und die Kaution an.
Rechtsweg macht dann Anwalt .... angeblich sind die ja gut bei Kasse.
Oder hat jemand was besseres auf Lager ?

------------------------------------------------------

Richtig !!!!!

Sie müssen den Mietvertrag kündigen.Solange haben sie die Miete zu zahlen.
Ob sie drin gewohnt haben oder nicht spielt dabei keine Rolle.
Wenn sie nicht freiwillig zahlen,kannst Du abmahnen mit einer Fristsetzung und dann einen Mahnbescheid rausschicken.Und nicht vergessen Verzugszinsen zu berechnen.
Unsere Mieter waren bei Vertragsabschluss auch gut bei Kasse ,wobei sie bei Vertragsabschluss verschwiegen das sie Eidestattler sind und noch 14.000€ Mietschulden beim Vorvermieter haben.Sie wußten von Anfang an das sie sich das Haus nicht leisten können.
Nun hat der Richter entschieden das sie unser Häuschen verlassen müssen.Das tun sie natürlich sehr ungerne.
Diesen Monat haben sie schon wieder nicht die Miete gezahlt.Also die rutschen finanziel immer tiefer in die Sch.... !!!
18.07.2008, 20:26 von centurio
Profil ansehen
Hallo zusammen,
Danke für Eure Infos.

Aber was sagt mir das jetzt ?
Eigentlich kann ich es ja auch nur aussitzen, sonst hab ich wirklich Ärger mit der dt. Justiz.
Die kriegen also jetzt von mir Post, dass am 31.Juli Übergabe ist.
Am 01.oder besser am 06. August mahn ich die Miete und die Kaution an.
Rechtsweg macht dann Anwalt .... angeblich sind die ja gut bei Kasse.
Oder hat jemand was besseres auf Lager ?
18.07.2008, 17:07 von jstroisch
Profil ansehen
ok, bitte beim Thema bleiben und nicht gegenseitig provozieren!

Joerg Stroisch
- Moderator -
17.07.2008, 10:03 von Lillibeth
Profil ansehen
Hallo

Welch harter Satz.
---------------------------------

Ja,ja sicher hört sich hart an.

Aber leider muß man und das ist sogar sehr wichtig ,Vertragsbrüchige,Mietnomaden und die dann mal Miete zahlen wenn es denen gerade in den Kram passt.
Unsere Nomaden haben alles zahlen müssen.Davon hätten sie locker ein Wochenende in Dresden verbringen können,mit Eierschecke usw.
Also man kann nur dazu raten,den "Stier gleich bei den Hörnern zu packen."
Auch wenn man vielleicht ein paar Euronen einbüssen muß,ist es wichtig für Seele und Selbstbewußtsein.
Glaub mir das mal!!
Gruß

Lillibeth
16.07.2008, 14:40 von johanni
Profil ansehen
Zitat:
Original geschrieben von centurio
Vor ca. einem Monat wurde ein Mietvertrag geschlossen.
Es kam kurz darauf zu einem ....kleineren.... Streit.
Vor 2 Wochen sagte mir die Mieterin kurz telefonisch, dass sie die Wohnung nicht mehr haben will.

Wie soll ich jetzt am besten reagieren ?
Nichts tun, zu Mietbeginn Miete anmahnen etc ?
Andersrum kann ich ja auch nicht neu vermieten, wir haben ja einen Vertrag, ich würde in Regreß laufen.
Mieterin will mit mir nicht telefonieren.

Danke für Infos
16.07.2008, 11:48 von andreasM
Profil ansehen
Als Vermieter darf und sollte man nicht "klein beigeben"

Welch harter Satz.
Bedenken Sie aber Lilli, das der VM immer auch das finzielle Risiko abwägen muss. Auch bei einer anstehenden Klage!

Andreas M
15.07.2008, 17:44 von Lillibeth
Profil ansehen
Zitat:
Original geschrieben von andreasM
"Vertrag ist Vertrag !!!"

Ja Lillileini, hier haben Sie völlig Recht, der angehende Mieter handelt nicht korrekt! Jedoch wird es sich nicht lohnen als VM dem ehemaligen angehenden Mieter eine Klage nachzureichen. Die Gerichte in Deutschland sehen dies eher locker, zumahl ein neuer Mieter sicherlich schnell gefunden ist, falls die Whg keine Mangel enthält.

Andreas Mayer
aus Dresden

Als Vermieter darf und sollte man nicht "klein beigeben"

Vermietet centurio einfach neu,läuft er/sie evt.Gefahr selbst Opfer der Justiz zu werden.
Ich kann nur dazu raten,einen Anwalt zu konsultieren.

Gruß

Lillibeth
15.07.2008, 15:56 von andreasM
Profil ansehen
"Vertrag ist Vertrag !!!"

Ja Lillileini, hier haben Sie völlig Recht, der angehende Mieter handelt nicht korrekt! Jedoch wird es sich nicht lohnen als VM dem ehemaligen angehenden Mieter eine Klage nachzureichen. Die Gerichte in Deutschland sehen dies eher locker, zumahl ein neuer Mieter sicherlich schnell gefunden ist, falls die Whg keine Mangel enthält.

Andreas Mayer
aus Dresden
12.07.2008, 20:23 von Lillibeth
Profil ansehen
Hallo

Vertrag ist Vertrag !!!

Sie muß den Mietvertrag kündigen "3 Monatsfrist ".Sonst hast Du das Recht für jeden Monat die Miete zu verlangen +Verzugszinsen.
schreibe sie an und teile ihr das mit.Stellt sie auf stur,bleibt Dir nur der Weg zum Anwalt.Denn solange sie den Mietvertrag nicht gekündigt hat,kannst Du die Wohnung nicht neu vermieten.Denn solange der Mietvertrag läuft,kann sie täglich dort einziehen.
Vermietest Du einfach neu,könnte Sie Dich auf Schadenersatz verklagen z.B.wenn sie ihre Möbel irgendwo lagern muß bis das sie eine neue Bleibe gefunden hat und das kann dauern.

Also Leute gibt´s !!!
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter