> zur Übersicht Forum
17.10.2007, 19:15 von YasaraProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Mietvertr. mit Unterschrift des Ex?
Unser DHH gehört zu gleichen Teilen mir sowie meinem Ex-Mann. Seit 2004 zahle ich jedoch alles alleine, weil er sich um nichts mehr kümmern will.
Wenn ich jetzt vermiete, muss seine Unterschrift mit auf den Mietvertrag oder reicht meine?
Das wäre sicherlich nicht das Problem, weil er davon weiss, aber muss das sein?

LG, Yasara
Alle 8 Antworten
19.10.2007, 08:14 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
von den mieteinnahmen haben wir nichts, die decken nur die bank.


Was? Sie haben nichts von den Mieteinnahmen?

Die Mieter bezahlen Ihnen die Bankraten, und Sie behaupten Sie haben nichts davon?

Sie haben nach einigen Jahren die DHH umsonst, weil die Mieter Sie bezahlt haben! Ist das nichts?

Frechheit, diese Einstellung!
18.10.2007, 21:08 von frischebrise
Profil ansehen
Hallo,

bei einer Zusammenveranlagung der Eheleute/getrennt lebenden könnten bei Vermietung und Verpachtung Schuldzinsen und weitere WK durchaus beim FA. geltend gemacht werden, wenn diese dem Erwerb dienen und keine Liebhaberei anzunehmen ist.

Es ist dann doch auch im Interesse des Ex/Mannes, wenn die Banken bedient würden.
18.10.2007, 18:21 von Yasara
Profil ansehen
es geht einfach nur darum, dass mein geschiedener mann sich um nichts mehr kümmert, um mich damit zu belasten. er weiss von besichtigungen u auch, dass ich vermieten will, es ist ihm egal. leider bekomme ich ihn nicht so schnell aus dem finanzierungsvertrag.
von den mieteinnahmen haben wir nichts, die decken nur die bank. kann ich jetzt trotzdem bei der lohnsteuer nur das haus zur hälfte mit angeben? kann ich jetzt auch zinsen absetzen?

naja, ich nehme mir einen steuerberater....
18.10.2007, 17:35 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Das wäre sicherlich nicht das Problem, weil er davon weiss, aber muss das sein?


Als Schufa-IM wissen Sie ja auch alles, dann darf das Ihr Ex-Mann ja wohl auch!
18.10.2007, 09:35 von frischebrise
Profil ansehen
Hallo,

so ist das geltende Recht einmal:

Beide im Grundbuch als Eigentümer, hälftige Beteiligung an den Erträgen und den Kosten und Pflichten.

Es sei denn, dass eine nacheheliche Regelung - über einen Notar - getroffen wurde, der für den Fall der Trennung/Scheidung die Nutzung der DHH individual einem Partner alleine zur Nutzung überlassen hätte und an Dritte nicht ausschließt.

Vielleicht läßt sich dieses noch nachholen.

18.10.2007, 09:28 von Kiovar
Profil ansehen
Zitat:
Unser DHH gehört zu gleichen Teilen mir sowie meinem Ex-Mann.


Ich entnehme dem Satz, das ihr Beide rechtskräftig geschieden seit, somit muss zwingend die Unterschrift Deines Ex-Mannes mit auf den Mietvertrag, da ihr wie "Fremde" zu behandelt seit vor dem Gesetz.

Umgehen könntest Du das wenn Dein EX-Mann Dir eine Vollmacht zur Vermietung und Verwaltung des Hauses ausstellt, dann kannst Du den Mietvertrag alleine unterzeichnen.

Allerdings gibt es dann folgendes zu beachten:

* Vermieter bist Du und Dein Ex-Mann - so auch in den Mietvertrag einschreiben!
* Die Vollmacht Deines EX-Mannes würde ich den Mietern mit in die Hand drücken
* Die Mieteinnahmen stehen beiden VM zu je 50% (so waren doch die Besitzanteile?) zu.
* Die Kosten haben sich ebenfalls beide VM zu teilen.
(Untereinander könnt Ihr etwas anderes regeln, aber spätestens beide der EStG ist es so - mal einen StB fragen)

Solltest Du den Mietvertrag ohne Zustimmung Deines Ex-Mannes abschließen kannst Du u.U. in den Bereich "Vertreten ohne Vollmacht" kommen und Deinem EX gegenüber schadensersatzpflichtig werden, wenn er irgendwann mal sagt, er wollte ja nicht vermieten - im schlimmsten Falle ist Dein Mietvertrag ungültig abgeschlossen (mit der Folge das Deine Mieter nichts zahlen müssten)

Kio
---------------------------------------------------------------
(Keine Rechtsberatung - nur ein Tipp/Rat aus eigener Erfahrung)
17.10.2007, 23:20 von Cora
Profil ansehen
Ergänzung:

es sei denn, du hast die alleinige Verfügungsgewalt über das Haus, meiner Meinung nach.
17.10.2007, 23:19 von Cora
Profil ansehen
Hallo

wenn beiden das Haus gehört müssen "eigentlich" auch beide als Vermieter auftreten, d.h. aber im Klartext, jeder muss seinen Anteil an den Mieteinnahmen versteuern, sofern man nicht mehr zusammen versteuert wird.
Also jeweils hälftige Mieteinnahme abzüglich der Unkosten.

Frage zur Sicherheit einen Steuerberater oder vielleicht geben dir unsere Experten hier noch Auskunft.
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter