> zur Übersicht Forum
02.02.2007, 21:20 von martlausbayernProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Mietvertag mit Einzelperson/Ehepartner
Ein herzliches Grüß Gott wie man in Bayern sagt.

Mir brennt zur Zeit folgendes Thema unter den Nägeln.

Ich habe eine Wohnung an ein junges Paar Vermietet das inzwischen Verheiratet ist.
Im August 2005 kaufte ich ein Zweifamilienhaus in dem bereits in einer Wohnung ein junges Paar mit Kind lebte. Verkäuferbedingung war, unter anderem, dass ich den Mietvertrag mit dem junge Paar übernehme.
Der "alte" Mietvertrag war nur zwischen der Mieterin (der Lebenspartner steht nicht im Vertrag) und der ehemaligen Besitzerin geschlossen worden. Im September 2006 kam die Mieterin mit der Bitte um einen "neuen" Mietvertrag in dem ich und auch wieder nur Sie als Vertragspartner stehen auf mich zu. Von meinen Handwerkern habe ich erfahren, dass die beiden inzwischen Geheiratet haben. Die Mieterin wollte jedoch ausdrücklich dass nur Sie im Mietvertrag steht. Ich habe mit Sicherheit einfach nur dumm Gehandelt und bin der Bitte nachgekommen.

Soviel zur Sachlage.

Mein aktuelles Problem ist nun dass ich bis heute noch keinen Cent Kaution gesehen habe und die Miete nicht wie vereinbart spätestens am 15. jeden Monats bei mir eingeht.

Nun meine Frage:

Kann mir jemand sagen ob ich den Ehepartner unter Umständen für zu spät oder gar nicht bezahlte Miete sowie für die nicht gezahlte Kaution haftbar machen kann?
Bei der Mieterin ist zur Zeit laut der Auskunft einer entsprechenden Organisation nichts zu holen.

Vielen Dank schon mal im voraus für die, wie ich hoffe, zahlreichen und kompetenten Antworten.


Alle 8 Antworten
03.02.2007, 07:44 von pbsenn
Profil ansehen
Hallo Martl,

Zitat:
ich werde ab sofort in jedem Schriftverkehr meine beiden "supermieter" persönlich mit Namen ansprechen. Ich denke wenn einer oder beide nichts dagegen einwenden kann ich doch davon ausgehen, dass einer im Namen des anderen handelt.

Kannste vergessen, denn:

Zitat:
Die Mieterin wollte jedoch ausdrücklich dass nur Sie im Mietvertrag steht. Ich habe mit Sicherheit einfach nur dumm Gehandelt und bin der Bitte nachgekommen.

Zitat:
Bisher habe ich weder gemahnt oder geklagt da ich denke solange die Miete irgendwie gezahlt wird ist es besser den Ball flach zu halten.

So sehe ich das auch. War denn im ersten MV keine Mietsicherheit vereinbart?

Zitat:
Im September 2006 kam die Mieterin mit der Bitte um einen "neuen" Mietvertrag in dem ich und auch wieder nur Sie als Vertragspartner stehen auf mich zu

Versteh ich nicht. Was hat es damit auf sich? Warum wollte die Mieterin das? Vielleicht kann mich ein anderes Mitglied des Forums aufklären, was es damit auf sich hat. Die Frage, die ich mir stelle ist, ob der vorherige MV überhaupt wirksam beendet wurde.

Gruß

Torsten
03.02.2007, 07:07 von martlausbayern
Profil ansehen
Hallo Marie,

danke für die Antwort.

Ich wohne jedoch nicht selbst in dem Gebäude es ist komplett fremd vermietet.

Für weiter Tipps währe ich dankbar.

Gruß
Martin
03.02.2007, 01:57 von MarieP
Profil ansehen
Hallo

Zitat:
meines Wissens kann ich doch ordentlich Kündigen wenn ich die Wohnung in einem großen Umfang renovieren muß.



das wär dann der steinige Weg.

Erst mal abmahnen wegen "Nichtzahlung der Kaution und unregelmäßiger Mietzhlg.

dann wenn du eine Whg selbst bewohnst

Den Mietvertrag nach § 573 a BGB kündigen. Nach dieser Norm bist du als Vermieter eines selbst bewohnten Wohngebäudes mit nicht mehr als 2 Wohnungen ohne Angabe von Gründen zur Kündigung berechtigt.

Bei der Kündigung einer Wohnung im selbst bewohnten Zweifamilienhaus verlängert sich die Kündigungsfrist nach § 573 a Abs. 1 Satz 2 BGB um 3 Monate, so dass die Kündigungsfrist insgesamt 6 Monate beträgt.

03.02.2007, 01:37 von martlausbayern
Profil ansehen
Außerdem riecht mir das doch schon fast nach Betrug
03.02.2007, 01:33 von martlausbayern
Profil ansehen
Danke an Cora,

ich werde ab sofort in jedem Schriftverkehr meine beiden "supermieter" persönlich mit Namen ansprechen. Ich denke wenn einer oder beide nichts dagegen einwenden kann ich doch davon ausgehen, dass einer im Namen des anderen handelt.

Bisher habe ich weder gemahnt oder geklagt da ich denke solange die Miete irgendwie gezahlt wird ist es besser den Ball flach zu halten.

Über kurz oder lang werde ich den Kandidaten sowieso Kündigen "müssen" da ich die Wohnung Grundlegend renovieren muß.

meines Wissens kann ich doch ordentlich Kündigen wenn ich die Wohnung in einem großen Umfang renovieren muß.
Unter großem Umfang verstehe ich zb. eine komplette erneuerung von Bad und Gäste-WC, austausch sämtlicher Böden, austausch der Türen, austausch der Heizkörper usw.
03.02.2007, 00:23 von Cora
Profil ansehen
Hallo

hier mal was zur Info, ob's hilft - ich weiß es nicht:

Ehepartner kann auch "stillschweigend" Mieter werden

Ein Mietvertrag sollte aus Haftungsgründen grundsätzlich mit allen in die Räume einziehenden Personen abgeschlossen werden. Schwierigkeiten bei der Beurteilung, wer nun tatsächlich Vertragspartner geworden ist, treten in der Praxis oftmals auf, wenn im Rubrum des Mietvertrages zwei Personen (z.B. ein Ehepaar) angeführt sind, aber nur einer den Mietvertrag unterschrieben hat. Relevant wird diese Frage meist dann, wenn bei Beendigung des Mietverhältnisses Mietrückstände oder Schäden in der Wohnung zurückbleiben, zu deren Begleichung bzw. Behebung die Kaution nicht ausreicht und der Ehepartner, der den Mietvertrag unterschrieben hat, nicht mehr zahlungsfähig ist.
Bei der o.g. Fallkonstellation ist der Mietvertrag grundsätzlich nur mit dem Unterzeichner zustande gekommen, so dass auf den Ehepartner nicht zurückgegriffen werden kann (vgl. z.B. LG Osnabrück, Urteil v. 6.6.2001, 1 S 1099/00, WuM 2001, 438). Eine Ausnahme hat die neuere Rechtsprechung nur dann zugelassen, wenn sich eindeutig (z.B. durch einen Vertretungsvermerk) oder zumindest aus den Umständen ergibt, dass die Unterschrift auch im Namen des Anderen erfolgt ist. Dies kann z. B. angenommen werden, wenn der Ehepartner an der Wohnungsbesichtigung und den Vertragsverhandlungen beteiligt war.
Darüber hinaus kann nach einem neuen Urteil des LG Berlin vom 8.10.2001 (62 S 210/01, GE 2002, 189) der nicht unterzeichnende Ehepartner auch "stillschweigend" zum Vertragspartner geworden sein, wenn er im Laufe des Mietverhältnisses gegenüber dem Vermieter rechtsgeschäftliche Erklärungen (z.B. Zustimmung zur Mieterhöhung) abgegeben und damit zum Ausdruck gebracht hat, dass auch er als Mieter gelten wolle. In diesem Fall haftet der Ehepartner somit als Gesamtschuldner für alle Verbindlichkeiten aus dem Mietverhältnis, obwohl er den Mietvertrag nicht unterschrieben hatte.

Gruß
03.02.2007, 00:00 von Cora
Profil ansehen
Hallo

Kompliment an die Mieterin, sehr vorausschauend geplant

Ja, was wurde bisher gemacht?

Gruß
02.02.2007, 23:54 von MarieP
Profil ansehen
Hallo

Zitat:
Kann mir jemand sagen ob ich den Ehepartner unter Umständen für zu spät oder gar nicht bezahlte Miete sowie für die nicht gezahlte Kaution haftbar machen kann?



Nein - er ist nicht Vertragspartner

Zitat:
Bei der Mieterin ist zur Zeit laut der Auskunft einer entsprechenden Organisation nichts zu holen.



Hört sich nicht so gut an.

Zitat:
Mein aktuelles Problem ist nun dass ich bis heute noch keinen Cent Kaution gesehen habe und die Miete nicht wie vereinbart spätestens am 15. jeden Monats bei mir eingeht.




Wurde bereits gemahnt? Was hast du bis jetzt unternommen?
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter