> zur Übersicht Forum
13.01.2005, 12:27 von ZenziProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Mietspiegel
Liebe Vermietergemeinde,

ich habe eine Wohnung geerbt, in der Mieter wohnen. Da die gezahlte Miete viel zu niedrig ist, möchte ich diese demnächst um 20% erhöhen, wie es gesetzlich möglich ist. Dann würde ich immer noch keinen wirklich angemessenen Mietpreis erzielen, da ich die Wohnung bei einer Neuvermietung noch wesentlich teurer vermieten könnte (das weiß ich, weil vergleichbare Wohnungen in derselben Anlage "mit Kusshand" noch wesentlich teurer gemietet worden sind). Durch die von mir geplante 20%-ige Mieterhöhung würde der Mietspiegel allerdings überschritten.
Meine Frage: Welche Relevanz hat der Mietspiegel? Nach allem, was ich gehört habe, bezieht sich dieser auf Wohnungen mittlerer Qualität und Lage. Es handelt sich bei meiner Wohnung jedoch um eine extrem hochwertige Wohnung, ruhig und fern ab von der nächsten Straße, mit bester Anbindung an das öffentliche Verkehrsnetz, etc. etc.; ich kann mir nicht vorstellen, dass eine hochwertige Wohnung genauso gehandhabt wird wie eine gammelige Klitsche an einer stark befahrenen Durchgangsstraße, ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass allein die Quadratmeterzahl ausschlaggebend ist. Ich möchte meinen Mietern jetzt schriftlich die Mieterhöhung ankündigen, wie soll ich mich verhalten? Wer kann mir mal schnell einen guten Tipp geben???
Und übrigens: Wo bekomme ich eigentlich den Mietspiegel her? Gibt es einen Verlag, wo man sich diesen kaufen kann?
Wäre sehr dankbar für Ihre/Eure Antwort.

Grüße
Zenzi

Alle 2 Antworten
13.01.2005, 12:58 von Eigentümer
Profil ansehen
Hallo Zenzi,
gehen Sie mal auf diesen Link
http://www.wowi.de/info/wohnungsmarkt/mietspiegel/mietspiegel.htm
vielleicht ist Ihr Bereich dabei
MfG
13.01.2005, 12:48 von natascha
Profil ansehen
Hallo Zenzi,

der Mietspiegel klassifiziert die Wohnungen ja - wenn gleich eine ganze Wohnanlage diese hervorragenden Eigenschaften besitzt, müßte das eigntlich auch darin festgehalten sein. Außerdem gibt es ja ein Punktesystem. Das ist zwar oft genug fragwürdig (ein 1,60m hoch gefliestes Bad bringt hier mehr Punkte ein als ein Balkon - dabei fragt kein Mieter nach dem Bad, springen aber so-und-so-viele ab, weil sie einen Balkon haben wollen und der nicht vorhanden ist), aber so ist es halt.

Es gibt immer noch die Möglichkeit, zwei vergleichbare Wohnungen vorzuweisen. Wenn Sie andere Eigentümer kennen und deren Mietpreise, wie Sie sagen, dürfte das doch eigentlich kein Problem sein.

Ansonsten: Mit der Frau reden - vielleicht ist sie ja einverstanden.

Alles Gute

Natascha
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter