> zur Übersicht Forum
29.01.2007, 07:58 von randylokProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Mietrückstände
Hallo erstmal....

Einer meiner Mieter ist nun mittlerweile 2 Monatsmieten im Rückstand und macht keine Anstallten diese zu bezahlen. Es handelt sich hierbei um eine Warmmiete in der auch Stram, Heizung und wasser ect. enthalten sind.

Nun meine Fragen:

1. Ab wievel Mietrückstand kann ich eine fristlöose Kündigung aussprechen?
2. Kann ich eigenmächtig den Strom abklemmen da er diesen ja nicht mehr bezahlt?

Besten Dank schonmal für jede hilfreiche Antwort.
Alle 9 Antworten
03.02.2007, 10:14 von ChristophL
Profil ansehen
Das wäre auch ein Lösung, wenn ich an ARGE Empfänger vermieten würde täte ich das bestimmt auch.

Gruß Christoph
02.02.2007, 20:07 von mietnomadenstopp
Profil ansehen
Hallo,
ich habe einen vergleichbaren Fall gehabt und habe mit etwas List mir vom Mieter eine Einverständniserklärung unterschreiben lassen, dass die ARGE ihren Mietanteil direkt auf mein Konto überweist. Und es klappt ....
Ich habe mir sagen lassen, dass einige ARGE-Mitarbeiter da rumzucken, weil es etwas mehr Arbeit macht..aber es funktioniert.
Will der Mieter nicht unterschreiben, würde ich die ARGE darüber informieren und ggf. Anzeige wg. Einmietbetrug erstatten. Eine Kopie der Anzeige zur Arge schicken..und schon funktioniert es...habe ich auch schon so abgehandelt!
29.01.2007, 18:58 von ChristophL
Profil ansehen
Sofort fristlos kündigen und auch das gerichtliche Mahnverfahren in die Wege leiten.

Gruß Christoph
29.01.2007, 12:30 von Augenroll
Profil ansehen
@Franceska:

Zitat:
Ich würde dem Menschen eine Decke geben und ihn in Richtung einer freien Brücke verweisen. Da veruntreut man die Miete vom Amt und bekommt im Notfall anstatt eine Ohrfeige, noch die Hilfe, schnell eine neue Bleibe zu finden.

Das Problem halt ist, es gibt immer noch Wohngesellschaften, die an Menschen vom Amt vermieten müssen.


Ja wenn es so einfach wäre mit den Obdachlosen. Es ist ein gesamtgesellschaftliches Problem. Alleine die Vorstellung, es tun sich 20 000 Obdachlose an einem Ort zusammen und ziehen an einem Strang. Stell Dir bitte vor, zu was ein Mensch fähig sein kann, der nichts zu verlieren hat (und vielleicht noch gleichzeitig von jmd anders angestachelt wird). Der soziale Frieden ist jetzt schon erheblich gestört.

Bei allem Ärger, dass hier Gelder veruntreut werden (übrigens siehe Hartz, Volkert usw.) der Vorschlag mit der Brücke scheidet aus.
29.01.2007, 10:53 von Franceska
Profil ansehen
Zitat:
Kündigung blos witzlos, da er (Der Mieter) mit Mietrückständen keine neue Mietwohnung finden wird ausser im Obdachlosenasyl!


Das stimmt nicht so genau. Es gibt massenweise Mieter, die vom Amt leben, die nach der Räumungsklage eine neue Wohnung gefunden haben und in so einem Fall mischt sich noch das Amt ein und hilft, um Obdachlosigkeit zu verhindern. In solchen Fällen gab es schon Situationen, wo das Amt sogar eine teurere Miete genehmigt hat, damit der fast Obdachlose, eine neue Bleibe zu bekommt. Klar wird hier dann knallhart die Miete direkt an den Vermieter überwiesen, doch auch das ist keine Mietgarantie, wenn der Arbeitslose gegen Forderungen des Amtes verstoßt und eine Kürzung bekommt.

Ich würde dem Menschen eine Decke geben und ihn in Richtung einer freien Brücke verweisen. Da veruntreut man die Miete vom Amt und bekommt im Notfall anstatt eine Ohrfeige, noch die Hilfe, schnell eine neue Bleibe zu finden.

Das Problem halt ist, es gibt immer noch Wohngesellschaften, die an Menschen vom Amt vermieten müssen.
29.01.2007, 09:24 von CMAX_65
Profil ansehen
Hallo randylok,

bitte lesen Sie meinen Beitrag

Mietminderung wegen Schimmel 27.01.2007 19:50 Uhr
Verlinkung momentan nicht möglich !

Zunächst gilt mal obiges, wenn er ALG bekommt und nicht weiterleitet ist das Betrug. Ich würde es der ARGE melden und gleich darauf bestehen dass die Mieten zukünftig direkt überwiesen werden.
Zu Frage

1) fristlose Kündigung ab 2 Monatsmieten Rückstand möglich
2) Nein !

Kündigung blos witzlos, da er (Der Mieter) mit Mietrückständen keine neue Mietwohnung finden wird ausser im Obdachlosenasyl!

Handeln Sie, abwarten ist Quatsch !

MFG
29.01.2007, 09:13 von Sommer
Profil ansehen
Oh Mann, such doch mal durch dieses Forum vor so einer Frage...

a) Du kannst bei dem Rückstand sofort fristlos und schriftlich wie auch gerichtsfest zugestellt kündigen.

b) Nein, das Strom-Abklemmen ist nicht zulässig und sollte die Stromzufuhr zufälligerweise gerade kaputt gehen könnte der Mieter die Miete erheblich mindern...aber da er eh nicht zahlt...vielleicht würde er dann wenigstens ausziehen und einer Räumungsklage zuvorkommen (die Dich viel Geld kosten wird und nichts bringt da Du keinen Pfennig wiedersehen wirst...)

S.
29.01.2007, 09:06 von randylok
Profil ansehen
Der Mieter ist Arbeitslosengeldempfänger (oder mittlerweile Sozialhilfe) und bekommt monatlich einen Scheck. Leider setzt er diesen wohl lieber in Alkohol um als die Miete zu begleichen.
29.01.2007, 08:56 von Augenroll
Profil ansehen
Haben Sie eine Idee, warum der Mieter nicht zahlt?

Diese Info wäre für das weitere Vorgehen hilfreich.
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter