> zur Übersicht Forum
08.03.2012, 14:53 von manu1970elaProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Mietrückstände tatsächlich Eigenverschulden des Vermieters?
Hallo.
Ich habe für meinen Vermieter sämtliche Verwaltungsaufgaben übernommen, der er dem aus Altersgründen nicht mehr gerecht wird.
Folgene Problematik. Mieter x wird 2009 zur Bundeswehr einberufen und lässt dem Vermieter Formular der Unterhaltssicherungsbehörde zukommen. Der Vermieter hat nun total geschlafen und das Formular nie abgeschickt. Der Mieter hat sich ebenfalls nicht gekümmrt durch Erinnerung oder ähnliches. Nun hat der Mieter gekündigt und meint wegen Eigenverschulden hätte der Vermieter keinen Anspruch auf Zahlung der offenen Mieten. Theoretisch müsste die Miete doch aber noch eintreibbar sein, weil noch nicht verjährt. Wie kann ich dem Vermieter nun helfen und dem Mieter klar machen, dass der Vermieter sehr wohl Anspruch auf Zahlung der Mietrückstände hat? Begründung?

Wäre schön, wenn jemand helfen könnte.
Alle 1 Antworten
08.03.2012, 18:14 von Gilhorn
Profil ansehen
Die Miete ist eine Brinkschuld. Der Mieter hätte sich um die Bewilligung der Zahlungen durch die Behörde kümmern müssen.

Dem Mieter werden Sie nichts klar machen können. Mahnverfahren einleiten und die Rückstände eintreiben. Rücksichtnahme ist fehl am Platze.
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter