> zur Übersicht Forum
13.12.2007, 16:18 von cavalierProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Mietobergrenzen f. Bedürftige steigen kräftig
BREMEN. Hartz-IV-Empfänger in Bremen, die befürchtet haben, wegen zu hoher Mieten ihre Wohnungen verlassen zu müssen, können vorerst aufatmen: Die rot-grüne Koalition hat beschlossen, die Mietobergrenzen für Bedürftige deutlich anzuheben. Dies wurde gestern mitgeteilt. Alleinstehende bekommen demnach künftig maximal 320 Euro, vorher waren es 265. Mit jeder Person mehr im Haushalt steigt das Limit. Ein Fünf-Personen-Haushalt erhält einen Grundbetrag von 580 Euro. Zuschläge von bis zu 20 Prozent gibt es für Mieter, die in besonders teuren Lagen wohnen.

Also liebe Vermieter Geduld. Der Markt kommt nach oben in Bewegung.
Alle 8 Antworten
14.12.2007, 10:57 von cavalier
Profil ansehen
Hallo S. Hammer

Zitat:
Das Amt die Kaution hinterlegt.

Selbst die (noch einzige) örtliche Wohnungsgesellschaft (noch zu 51 % in Bremer Hand) vermietet nur an ALG II -Empfänger die keinen Negativeintrag in der Schufa haben. Hier ist der Senat schon bereit u.U. die Bürgschaft zu übernehmen, damit die Betroffenen eine Wohnung bekommen.

Zitat:
Solange hat man ein erhöhtes Risiko bei der Vermietung bei gleichzeitig geringer Möglichkeiten Titel zu vollstrecken.

Und läßt es lieber.
14.12.2007, 10:42 von Sledge_Hammer
Profil ansehen
Zitat:
Die Grenzen wurden angehoben, weil viele private Vermieter nicht bereit sind, an ALG II-Empfänger zu vermieten.

Die rot-grüne Koalition hat aber immer noch nicht begriffen, dass die Miethöhe bei ALG II-Empfänger das einzige Problem sind. Hier im Forum auch nachzulesen. Trotz der Anhebung haben es ALG II-Empfänger schwer eine Wohnung zu finden.



Einige würden ja vermieteten wenn :

1) Das Amt die Kaution hinterlegt.
2) Eine garantierte direkte Mietzahlung während der Mietdauer incl. Künigungsfrist gezahlt würde.
3) Die Betriebskosten (Nachzahlungen) und Kosten für Schadensbeseitigung übernommen würden.

Solange hat man ein erhöhtes Risiko bei der Vermietung bei gleichzeitig geringer Möglichkeiten Titel zu vollstrecken.

Gruß S. Hammer
14.12.2007, 10:21 von cavalier
Profil ansehen
Hallo,

@Sommer
Zitat:
Unsinn - vieles davon ist schon privatisiert und verkauft

ganau so ist es.

Die Grenzen wurden angehoben, weil viele private Vermieter nicht bereit sind, an ALG II-Empfänger zu vermieten.

Die rot-grüne Koalition hat aber immer noch nicht begriffen, dass die Miethöhe bei ALG II-Empfänger das einzige Problem sind. Hier im Forum auch nachzulesen. Trotz der Anhebung haben es ALG II-Empfänger schwer eine Wohnung zu finden.

14.12.2007, 09:14 von Sommer
Profil ansehen
Zitat:
Diese Kommunen (Bremen, Berlin) haben noch massive Bestände von kommunalen Wohnungen,


Unsinn - vieles davon ist schon privatisiert und verkauft. Sie hätten ja ansonsten auch Wohnungen für Hartzis mit billigen Mieten anbieten können wenn es so wäre. Mit dieser Anhebung gehen sie schließelich das (zugegebenermaßen angesichts des Nomadentums geringer werdende) Risiko ein, daß die Hartzis nun auch in private Wohnbestände einziehen können.

S.
13.12.2007, 20:43 von jaegermeister
Profil ansehen
Zitat:
Eher wohl nicht, denn die Anpassung der Kommunen nach oben hat einen ganz anderen Grund.

Diese Kommunen (Bremen, Berlin) haben noch massive Bestände von kommunalen Wohnungen, die hauptsächlich von Hartz IV Empfängern bewohnt werden.

Die möchte man natürlich nicht loswerden, da heutztage jeder Mieter wichtig ist. denn ohne Mieter -> gar keine Miete!

Die Mehrausgaben dafür wandern direkt wieder als Mehreinnahmen zurück. Clever was?


Blödsinn bringt doch garnichts
13.12.2007, 17:34 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Zumindestens ist dieser Beschluss ein Zeichen dafür, dass es wohl eher mit den Mietpreisen nach oben geht.


Eher wohl nicht, denn die Anpassung der Kommunen nach oben hat einen ganz anderen Grund.

Diese Kommunen (Bremen, Berlin) haben noch massive Bestände von kommunalen Wohnungen, die hauptsächlich von Hartz IV Empfängern bewohnt werden.

Die möchte man natürlich nicht loswerden, da heutztage jeder Mieter wichtig ist. denn ohne Mieter -> gar keine Miete!

Die Mehrausgaben dafür wandern direkt wieder als Mehreinnahmen zurück. Clever was?
13.12.2007, 17:00 von Sledge_Hammer
Profil ansehen
Erstaunlicherweise wird lieber mehr für eine kleinere Wohnung als für eine insgesamt preiswertere aber 5 qm zu große Wohnung gezahlt.

Lieber 400 € für 75 qm als 350 für ne 80 qm Wohnung.

Bei Hartzlern gehe ich immer knapp an die Obergrenze, besonders bei den BK Vorauszahlungen, da hier mit dem Verbrauch nicht gegeizt wird.

Gruß S. Hammer
13.12.2007, 16:38 von Jobo
Profil ansehen
komisch haben hier im Forum die selbsternannten Mietspeziallisten nicht davon gesprochen, dass die Mieten fallen ?
Zumindestens ist dieser Beschluss ein Zeichen dafür, dass es wohl eher mit den Mietpreisen nach oben geht.
Jobo
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter