> zur Übersicht Forum
12.04.2006, 20:39 von provmProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Mietnomaden!!!
Mietnomaden geht es an den Kragen!
Mietnomaden und Mietpreller sind in Deutschland keine Einzelfälle. Laut Schätzungen gibt es mehr als 1,5 Millionen „Mieter“ dieser Sorte. Die Zahl ist stetig steigend. Geht man von einem durchschnittlichen Schaden in Höhe von 20.000 Euro für den einzelnen Vermieter innerhalb von 2 Jahren durch Mietausfall, Betriebskosten, Gerichtskostenvorschüsse, Gerichtsvollzieherkosten, Räumungskosten, Einlagerungskosten und Renovierungskosten aus, so kann der Mietnomade seinen Vermieter leicht in die Pleite treiben. Von zwei Jahren bis zum endgültigen Zwangsauszug des Nomaden ist auszugehen, da die durchschnittliche Dauer einer regulären Entmietung auf Basis der deutschen Rechtsprechung zwischen 17 und 19 Monaten dauert. Die deutsche Gesetzgebung und die hieraus resultierende Rechtsprechung lässt den Vermieter nicht nur im Stich sondern fördert dieses Mietnomadentum noch aktiv. Eine Änderung ist in den nächsten Jahrzehnten nicht zu erwarten. Hinzu kommt, dass der Großteil der deutschen Wählerschaft Mieter sind. Solch ein Wählerpotential verärgert keine Partei. Den entstandenen Mietschaden durch den Mietnomaden trägt meist der Vermieter, da es in den seltensten Fällen auf lange Sicht etwas bei dem Mietpreller zu holen gibt. Selbst wenn der Mietnomade Vermögen besitzt, gibt es oftmals Gläubiger die sich zuerst versuchen zu bedienen. Ist der Vermieter nun endgültig machtlos? Nein, das ist er nicht. Seit über zwei Jahren helfe ich Vermietern in scheinbar auswegloser Situation. Eine gesetzliche Grundlage ermöglicht es dem geprellten Vermieter den Mietnomaden innerhalb von Tagen vor die Tür zu setzen und sein Eigentum nachhaltig vor großem Schaden zu bewahren. Kein Richter in Deutschland wird eine einstweilige Verfügung ausstellen, die den Nomaden wieder in die Wohnung lässt. Die Kosten hierfür sind im Vergleich zum erwarteten Schaden durch den Mietpreller gering. Geprellte Vermieter können sich gerne über Email oder PN bei mir melden. Da ich sehr viele Anfragen habe, bitte ich um Verständnis, wenn die Beantwortung der Anfrage etwas dauert. Also, Kopf hoch an alle geprellten Vermieter unseres Landes!
Alle 4 Antworten
30.04.2006, 10:50 von PieterPan
Profil ansehen
Jo Mann, provm alter Junge.

Is ja der voll geile Bauernfängerthread. Soll ich Dir gleich ne
Kontovollmacht ausstellen oder reicht erstmal ´n Einzug ?

Is ja da voll goil Alter, weißte da was watta wir Doofen nich maka blicken..wow...wow...wow.

Is ja da voll Hammer, makdir gleich Blitzüberweisung.

Is ja so, wünsch Dir voll fette Deal

Grußda

Pieter
13.04.2006, 12:47 von Sommer
Profil ansehen
Wenn provm den § hier nicht reinschreibt habe ich ja den bösen Verdacht, daß hier versucht wird, aus Vermieternot weiteres Kapital zu schlagen...wieviel müssen den die verzweifelten Vermieter zahlen nur um diese §§ zu erfahren?

S.
13.04.2006, 10:13 von Tanja
Profil ansehen
Hallo provm,

Eine gesetzliche Grundlage ermöglicht es dem geprellten Vermieter den Mietnomaden innerhalb von Tagen vor die Tür zu setzen und sein Eigentum nachhaltig vor großem Schaden zu bewahren.

Wie heißt diese gesetzliche Grundlage, bzw. in welchem § ist diese zu finden?

Tanja
12.04.2006, 20:53 von jaegermeister
Profil ansehen
Hallo, ich habe da auch einen Mietpreller. Er zahlt seit 10 Monaten keinen cent mehr ist zudem auch noch ein Messie (Sammler von lauter alten Zeitungen usw.) Ich habe heute endlich den Termin für die Räumungsklage bekommen nach langen 5 Monaten. Termin ist der 4.5.06 Aber was passiert danach ??? Für Antworten wäre ich sehr dankbar.

Gruß jägermeister
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter