> zur Übersicht Forum
07.12.2007, 20:45 von PetraWProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Mietnomade
Hallo,

dieses Forum hier hört sich für mich sehr ansprechend und ich möchte hier nach Rat suchen, wie man eine Mietnomade rausekelt???

Also, unsere Nichte und unser Neffe vertreten durch uns besitzen aus dem Nachlass Ihrer verst. Eltern unter anderem ein 2-Familienhaus welches wir nach Renowierung vermietet haben.

Wir haben in einer dieser Wohnung einen Mieter drin, welcher während des Mietsverhältnisses mutwillig arbeitslos wurde, ist Alkoholiker, hat bereits Lohnpfändungen laufen weil er an seine frühere Ehefrau mit Kindern keinen Unterhalt gezahlt hat.

Seit gut einem Jahr (Einzug war im Februar 2005) verhält sich dieser Mieter ununterbrochen Vertragswiedrig teilweise sogar schwer.

Er erkundigte sich, ob er sich im Garten ein "kleines" Gemüsebeet anlegen dürfe, woraus dann nach mündlicher Genehmigung kackfrech mindestens 100qm wurden.

Dann klaute er von unseren Pflegekindern auf dem Grundstück abgelagerte Mauersteine und gebrauchte Gehwegplatten für ein Fundament und mit den Mauersteinen fing er an, darauf ein unerlaubtes Gartenhäuschen mauern (ca. 5 Reihen). Diese Aktion wurde umgehend mündlich durch meinen Mann eingestellt.
Nach etlichen Abmahnungen, zuerst durch uns, dann auch durch einen von uns eingeschalteten Anwalt, bis hin zu einem Gerichtsurteil wurde er leztmalig aufgefordert dieses Gemäuer bis spätestens zum 03.12.07 wieder in den Ausgangszustand zurück zu setzen. Hat er aber nicht gemacht.

Die Kinder besitzen unter anderem noch von einem alten stillgelegtem Bauernhof eine alte, einbruchgefährdete (!) Scheune in dem sich auch ein Wasseranschluss befindet.
Ein Nachbarskind von 16 Jahren, hatte er beauftragt durch das Fenster dieser Scheune einzubrechen um den Wasseranschluss zu aktivieren damit er sein gut 100qm großes Gemüsebeet bewässer kann, für das er nicht einen Cent zahlt (war aber auch nicht vereinbart). Den Wasseranschluss dieser Scheune hat ihn nicht im geringsten etwas zu interessieren geschweige da irgend welche Kinder zu beauftragen, die da einbrechen sollen.

In diesem 2-Familienhaus ist das Dach oben offen und ausbaufähig. Im Keller sind keinerlei Türen zu den jeweiligen Räumen außer im Heizraum.

Wo er nur kann, im ganzen Haus (Dach, Hausflur, Kellerflur, Kellerräume) macht er sich mit Krempel breit worauf er bereits etliche Abmahnungen bekommen hat und diesen Krempel wieder zu entfernen hat. Kaum hat er irgendwo etwas weggeräumt so steht auch bald schon wieder etwas neues da. Man könnte meinen ihm gehört das ganze Haus.
Auf Abmahnungen reagiert er erst gar nicht.

Letztes Jahr hat er unerlaubt Heizöl bestellt und uns die Rechnung zukommen lassen.

Unerlaubt, was eindeutig im Mietvertrag steht hält er zeitweise einen Jachthund in der Wohnung.
Eine Katze hatte er auch schon unerlaubt gehalten, die er dann als er sie nicht mehr wollte im Hof der Kinder erschossen hat.
Es gibt Hinweise aus der Nachbarschaft, das er bereits des öfteren Tiere erschossen hat.

Mit seiner Lebensgefährtin hat er einen Vertrag zur Untervermietung geschlossen und bei der ARGE geben beide eine Wohngemeinschaft an und somit kassieren beide einen höheren Lebensunterhalt.

Vor kurzem hatten wir eine Gerichtsverhandlung wovon ich eben schon sprach, in der ging es hauptsächlich um immer wieder monierte Nebenkostenabrechnungen von zwei Jahren. Owohl diese Abrechnung so gut wie wasserdicht war mußten wir mit ihm einen vergleich schließen. Er muß nun 80% von allem zahlen und wir bleiben auf 20% sitzen.
Da gibt er noch an und meinte das ganze Geld hätte er bereits zurückgelegt (diese versoffene Schnapsnase) und trotzdem müßte man ihn aber 3 Monatsraten gewären.
Die erste Rate hat er nun braf ohne Verzug gezahlt den mit Verzug wären sonst für ihn die 100% fällig gewesen.
Klasse aber dafür zahlt er jezt keine Miete mehr.

Man könnte hier echt verzweifeln aber eine Räumungsklage kostet ein Haufen Geld, welches zudem die Kinder gar nicht besitzen, weil dieser Mieter sowieso schon ruintreibend genug ist.

Die fristlose Kündigun hat er bereits im Juli 07 erhalten auf Grund von Vertragswiedrigkeiten mit Anhang einer ordentlichen Kündigung zum 31.10.07 dazu. Er denkt gar nicht daran da aus zu ziehen.

Vor ca. 2 Wochen hatten wir einen von der Gemeinde beauftragten Architekten in der Wohnung zum besichtigen zwecks Energiepass da die Gemeinde interesse hat dieses Haus mit gesamten Restgrundstück zu erwerben. Von diesem Erwerb wußte der Mieter und zeigte diesem Bilder von Schimmelbefall im Haus. Unter anderem hatte er sich also in einer weiteren Mietwohnung unbefugter weise Zugriff geschaffen und da fotografiert. Damit wollte er nichts anderes als die Verkaufsabsichten verletzen. Von einem früheren Schimmelbefall hatten wir die Gemeinde nicht in Kenntnis gesetzt da wir den Schimmel durch eine Fachfirma bekämpft hatten.

Vor vier Wochen kündigten wir ihm eine Garage die wir ihm mündlich kostenlos zur Verfügung stellten, da wir diese jetzt an jemand anderes Vermieten möchten der auch dafür zahlen würde. Sein A.... denkt nicht daran diese Garage zu räumen.

Ich weiß nicht mehr was wir noch machen sollen?
Hat man denn als Vermieter gar keine Rechte außer teure Anwälte, Klagen, Gerichtsurteile, wovon man sowieso nie mehr einen Cent sieht???
Der lacht sich eins ins Fäustchen, sein Leben ist eh schon ruiniert und als nächstes gehen die Kinder in den Ruin oder was???

Jetzt wollten wir seinen ganzen Krempel nehmen welchen er unerlaubt überall ablagert und vor die Türe schmeißen da ihn ja Abmahnungen nicht interressieren. Unser Anwalt rät uns dringend davon ab. Ja wo soll denn das noch hinführen???
Was muß ich mir von dem noch alles bieten lassen?

Vielleicht bekommt man hier ein paar Ratschläge wie man sowas rausgeekelt bekommt.

Ich bitte vielmals um Entschuldigung für diesen eeeeeeeewigen Roman.

MfG P. Werner
Alle 9 Antworten
22.12.2007, 10:02 von dropzone
Profil ansehen
Ich hatte mit 4 Mietern ähnliche Probleme....
Ich habe in einem Haus 4 Wohnungen, wobei keiner der Patienten
die NK Abrechnung bezahlt hatte... Per Anwalt vorzugehen lohnt sich nur bei Leuten die noch ein Einkommen haben. HARTZ V kann man vollkommen vergessen. Wird teuer, wurde massiv von einem Vorbestraften bedroht, Telefonterror, volles Programm.
Ich habe mich dann geweigert die Stadtwerke zu bezahlen, woraufhin Gas abgesperrt wurde.
3 sind inzwischen ausgezogen, natürlich nicht ohne Müll und
Sonstiges zu entsorgen... die Wohnungen müssen komplett saniert werden.
Ich werde so wie es aussieht das Haus lieber leerstehen lassen,
als nochmals zu vermieten... ist in der Konsequenz billiger.
Nach einem neuen Gesetzesvorschlag muss man dann auch keine Grundsteuer mehr bezahlen.
Solange ein Hartz´ler immer den Anwalt bezahlt bekommt, wird ein
Vermieter immer der Depp sein.
Eine Räumungsklage dauert im Schnitt 8 Monate (wo keine Miete fliesst), danach kann man dann einen Gerichtsvollzieher mit der
Räumung beauftragen, der allerdings wieder € 3000.- Vorkasse verlangt, auf denen man dann wieder sitzen bleibt. Die Arge interessiert dies alles nicht... ich hatte jetzt einen Mieter der zwar umgezogen ist, die Schlüssel aber nicht rausgerückt hat und auf die NK von 2 Jahren sch....t.
Musste die Wohnung aufbrechen und darf jetzt den Sperrmüll entsorgen und reovieren. Polizei ist das Wurscht, ist ja privatrechtlich und nicht öffentlich relevant.
Armes Deutschland !

Eine Truppe Polen oder Weissrussen erledigen solche Fälle oft günstig und schnell, man macht sich dadurch halt nur strafbar,
was aber immer noch billiger ist, als den "rechtlichen" Weg zu gehen.
10.12.2007, 13:47 von Betroffen07
Profil ansehen
Mit Mietzahlung zei Monate im Rückstand?
Ist unkonkret. Es sollte heißen, im Rückstand mit mindestens zwei vollen Monatsmieten. Denn ich kann auch zwei oder mehrere Monate im Rückstand sein, ohne das die Summe zweier Monatsmieten erreicht sind. Und dann ist die Kündigung noch nicht begründet. Ansonsten ist die fristlose Kündigung möglich.Man sollte aber formal eine normale Kündigung mit aussprechen.
Gruss
Betroffener 07
08.12.2007, 22:15 von verzweifelter
Profil ansehen
Hallo PetraW,

das Übliche ... Leider haben solche Leute ja alle Rechte. Aber versuchen kann man ja mal das eine oder andere:
Zitat:
Letztes Jahr hat er unerlaubt Heizöl bestellt und uns die Rechnung zukommen lassen.

Wie ist das im Mietvertrag geregelt? Wer bestellt normalerweise das Heizöl und zahlt es demzufolge? Da es vom Mieter bestellt wurde, sollte er es auch zahlen. Leider wenden sich oftmals viele Dienstleister, Lieferanten, Handwerker etc. an den Vermieter, auch wenn es der Mieter war, der etwas bestellte. Aber vielleicht könnt Ihr ja versuchen, die Rechnung zurückzuschicken mit dem Hinweis, dass Ihr nicht bestellt habt. Könnte allerdings dazu führen, dass wenn Ihr das nächste mal bestellt, der Lieferant nicht mehr kommt, weil der Mieter nicht gezahlt hat.

Zitat:
Eine Katze hatte er auch schon unerlaubt gehalten, die er dann als er sie nicht mehr wollte im Hof der Kinder erschossen hat.
Es gibt Hinweise aus der Nachbarschaft, das er bereits des öfteren Tiere erschossen hat.

Wegen des Erschiessens von Tieren könnt Ihr Euch mal an den Tierschutz wenden, bzw. evtl. mit deren Hilfe an die Polizei, sofern es glaubwürdige Zeugen dafür gibt. Denn das Erschiessen von Tieren ist zu guter Recht Jägern, Metzgern u.ä. Berufsangehörigen vorbehalten.

Zitat:
Mit seiner Lebensgefährtin hat er einen Vertrag zur Untervermietung geschlossen und bei der ARGE geben beide eine Wohngemeinschaft an und somit kassieren beide einen höheren
Lebensunterhalt.

Wäre eventuell ein Gespräch mit der ARGE wert. Allerdings haben viele Vermieter schlechte Erfahrungen mit der ARGE. Doch in diesem Fall könnte es klappen: Denn wenn nachgewiesen werden kann, dass es seine Lebensgefährtin ist, so erschleichen sich die beiden mehr Geld als ihnen zusteht, das dürfte die ARGE interessieren.

Zitat:
Klasse aber dafür zahlt er jezt keine Miete mehr.

Sobald er mit den Mietzahlungen 2 Monate im Rückstand ist, könnt Ihr die Kündigung aussprechen. Das sollte am besten durch einen im Mietrecht versierten Anwalt geschehen, damit hier kein Formfehler passiert. Leider heisst die Aussprache der Kündigung noch lange nicht, dass er auch wirklich auszieht. Aber steter Tropfen höhlt den Stein.

vezweifelter
08.12.2007, 13:07 von Cora
Profil ansehen
na ja, ist ja erst mal zu prüfen ob die Kündigung allen formalen Bedürfnissen entsprochen hat bzw. gibt ja auch Mieter, die gegen eine Kündigung Einspruch einlegen obwohl es gar nicht möglich ist, dann muss man ja zwangsweise klagen, denke ich mal.
08.12.2007, 00:15 von Lilibeth
Profil ansehen

Zitat:
er keinen Einspruch eingelegt hat


und was ist wenn er Einspruch einlegt ???
07.12.2007, 23:58 von Cora
Profil ansehen
Hallo

wenn die Kündigung rechtswirksam ist, er keinen Einspruch eingelegt hat, mach eine Räumungsklage und dann eine "Berliner Räumung", die kostet euch nur ca. 400 €.
07.12.2007, 23:41 von Lilibeth
Profil ansehen

Zitat:
Vielleicht bekommt man hier ein paar Ratschläge wie man sowas rausgeekelt bekommt.



ist ein nicht so guter Weg , obwohl man diesen bei Nomaden gerne gehen möchte. Was ich gut nachvollziehen kann !!

versuche dich mit Geduld und fahre die rechtlich verkorkste Strasse , so kommst Du sicherer ans Ziel
07.12.2007, 23:37 von PetraW
Profil ansehen
... ein weiterer Mieter, welcher aber jetzt erst zum 01.12.07 eingezogen ist.
07.12.2007, 20:56 von Mortinghale
Profil ansehen
Liebe Petra,

wer wohnt denn in der anderen Wohnung ?

Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter