> zur Übersicht Forum
15.02.2007, 17:00 von rrutzProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Mietnomade / Messi....
Hallo, nun hat es auch mich mal wieder erwischt...

Fotos und Bericht unter

http://freenet-homepage.de/hvr/

Gruß rrutz
Alle 148 Antworten
08.08.2007, 21:17 von CEMietnomaden
Profil ansehen
hallo,

was du erlebt hast habe ich gerade auch hinter mir.

kannst ja mal lesen was ich erlebt habe.

und dich melden zu meiner meldung im forum.

habe ich was vergessen kann ich noch was tun?

suche eine versicherung für vermieter
und kann ich es dann auf die NK umlegen?

mfg cemietnormaden

08.08.2007, 21:05 von verzweifelter
Profil ansehen
Hallo,

Zitat:
Fachkräftemangel

Warum gibt es eigentlich einen Fachkräftemangel?

Zitat:
Mietausfälle, aus welchen Gründen auch immer, überweist uns Frau Merkel nicht zurück.

Naja, aber Steuerzahlungen für "Mieteinnahmen" kriegt sie vom Vermieter auch nicht, wenn der Vermieter keine Mieteinnahmen hat, weil er einen Mietnomaden als "Mieter" hat. Oder täusche ich mich da?

verzweifelter
08.08.2007, 20:08 von vollprofi
Profil ansehen
Wenn man mal unser Staatssystem (meist auf finanziell schmerzhafte Art u. Weise) kennengelernt hat, kann man sich jedoch an dieses anpassen. Es ist nichts Neues, dass unsere Wirtschaft nur funktioniert, wenn 40 % steuerfrei abgewickelt wird (Bsp. Gastronomie, Handwerk oder Autoindustrie).
In den seltensten Fällen ist ein gesundes Wachstum oder Erfolg gegeben, wenn nicht ein gesunder Anteil des Wirtschaftens ohne Strafzoll (Steuern) abgewickelt wird.
Das sind Grundregeln des kaufmännischen Wirtschaftens und werden in jeder (Hoch-)Schule gelehrt.

Wer also bei seinem Mietobjekt nicht ca. 30 % steuerfrei bearbeitet bzw. alles zu 100 % steuerlich abwickelt, wird erst in die Gewinnzone geraten, wenn seine Grabmiete abgelaufen ist.
Solange das FA immer einen gesunden Anteil vom Kuchen abbekommt, wird es sich nie regen. Nur die, die übertreiben, bekommen in absehbarer Zeit ein jenseits Problem.
Denn eines haben wir gelernt: Mietausfälle, aus welchen Gründen auch immer, überweist uns Frau Merkel nicht zurück.
08.08.2007, 19:00 von mietnomadenstopp
Profil ansehen
Zugegeben....am liebsten würde ich auch alles verkaufen und aus diesem Staat verschwinden. Aber für jeden der geht, holen die Berliner Statisten zwei Nichtdeutsche ins Land, da wir bei 4 Mio. Arbeitslosen einen Fachkräftemangel haben.
08.08.2007, 00:13 von prinzregent
Profil ansehen
Zitat:
Ich persönlich würde sofort ENTMIETEN !
Alles andere ist Geld und Zeitverschwendung!


klar, ich hab ja 20.000 Euro Aussenstände. Gerade WASSER ist ja soooo teuer geworden und wenn der Mietnomade weg ist, fällt das Wasser erst oft auf. Auch gibts oft nette Konstruktionen mit dem Strom ! Auch diese Rechnungen bleiben in Folge beim Vermieter hängen. Dann findet ihr ne nette Stromleitung die von irgendwo auftaucht und angezapft wurde. Und, sobald die Mieten erst mal länger nicht gezahlt wurden, steigt gern der Wasser-/ Abwasserverbrauch in letzten zwei Monaten steil an. Bei meinem Mieter wurde in den letzten 6 Wochen mehr Strom verbraucht als vorher in einem vollen Jahr. So schnell kann ich gar nicht ablesen...

Diese ganzen "Nebenkosten" summieren sich blitzschnell.

Stellst du was ab, kommt der Mieterschutzbund. Ich kenne 3 Leute die aus diesen Gründen ausgewandert sind. Es kann nämlich einfacher sein alles zu verkaufen in im German Condo in Pattaya einzusteigen. Zumindest galt dies noch vor 10 Jahren. Da sitzt zB ein Deutscher der mal "entmietet" hat. Der Richter wollte den Herren, der seinem Freund nur geholfen hatte die Möbel eines Mietnomaden raus zu bringen, in den Knast setzen, aber er bekam nur auf Bewährung. Der gute Mann hat Deutschland nie wieder betreten, sein Geld natürlich mitgenommen und lebt bestens im Ausland. Ich kenn sogar noch zwei andere Fälle. Die Menschen mit Geld stimmen mit den Füssen ab und gehen.
Zitat:

als Mietpreller bezeichnen

diese Menschen so zu bezeichnen ist schwierig. Denn die Pfändungsgrenze ist hoch und wird bald jedes Jahr "angepasst". Eine Mietnomadin, angestellt im öffentlichen Dienst, schuldet mir bald 11.000 Euro und findet jeden Trick, auch bei anderen Leuten zu schnorren und zu betrügen. Die gewöhnen sich einfach daran und nichts ist leichter als nicht zu bezahlen. Nicht zu bezahlen ist keine Straftat. Ergo kannst du diese Menschen nicht als Mietpreller bezeichnen und - die meisten Mieter klopfen ihr noch auf die Schulter, denn, wer zahlt schon gern seine Miete ?
07.08.2007, 23:51 von verzweifelter
Profil ansehen
Hallo Vollprofi,

danke für das Aktenzeichen!

Zitat:
Außerdem meiden Mietnomaden idR die Justiz wie der Teufel das Weihwasser.

Jein! Es gibt noch eine andere Sorte der Mietnomaden, oder sollte man sie besser als Mietpreller bezeichnen? Sie bedienen sich sogar der Justiz, Prozesskostenhilfe macht es möglich. Da wird gemindert was das Zeugs hält. Und der Vermieter muss ständig sich wehren. Die Mängel: Sind gar nicht vorhanden, oder wurden vom Mieter selber produziert, oder ... Immer schön prozessieren. Prozesshansele eben, die solange verbilligt wohnen, bis das alles durchprozessiert ist. "Zeugen" inklusive etc.

verzweifelter
07.08.2007, 23:31 von vollprofi
Profil ansehen
Ich persönlich würde sofort ENTMIETEN !

Ist natürlich selbstredend. Aber solange das Individuum noch drin haust, müssen alle Versorgungsleitungen sofort abgedreht werden, denn das wegfließende Geld sieht man nie mehr wieder.
In meinem letzten Fall drohte die professionelle Mietnomadin natürlich auch mit "einstweiliger Verfügung". War mir aber egal. Ohne Wasser und Heizung hat sie ihrer beiden Babys wegen schnell freiwillig die kalte Wohnung im Winter verlassen.
Außerdem meiden Mietnomaden idR die Justiz wie der Teufel das Weihwasser.

Aja, hier das Aktenzeichen: 65 S 220/06, LG Berlin
Aber auch ohne diese Rechtsprechnung wird nicht nur von mir, sondern von jedem Anwalt zu eigenmächtigem und schnellem Handeln diesbezüglich geraten. In offensichtlichen Fällen wird ein Vermieter deswegen nie belangt.
07.08.2007, 22:49 von mietnomadenstopp
Profil ansehen
danke für den Hinweis/Link Mietnomaden (Österreich)
Hab grad mal draufgeguckt.....toll gemacht......
Dies war auch mein Ziel, als ich die Initiative gegen Mietschmarotzer gegründet habe! Wir müssen uns untereinander austauschen und vor diesen Parasiten schützen!
07.08.2007, 22:25 von Gipsy
Profil ansehen
Den Österreichern gehts auch nicht besser:

Mietnomade

Gipsy
Ich persönlich würde sofort ENTMIETEN !
Alles andere ist Geld und Zeitverschwendung!

07.08.2007, 21:31 von verzweifelter
Profil ansehen
Hallo Vollprofi,

Zitat:
Die Versorgung mit Wasser und Öl kann eingestellt werden, da hier der Vermieter Vertragspartner des Lieferanten ist und ihm nicht zugemutet werden kann, dass weitere - möglicherweise nicht mehr eintreibbare - Verbindlichkeiten auflaufen. (LG Berlin)

Nähere Quellenangaben möglich? Damit wäre sicher vielen Vermietern geholfen!

verzweifelter
07.08.2007, 20:38 von Coba
Profil ansehen
Zitat:
Bei entsprechenden Kandidaten also sofort Wasser u. Heizung abstellen! (Strom natürlich auch, auch wenn dieser vom Mieter direkt beglichen wird. Dies verdeutlicht den Wichtigkeitsgrad der Mietzahlung.)


da muss ich recht geben, hab ich in den letzten tagen auch gelesen, gab ein gerichtsurteil, nur weiss nicht mehr wo.

pauschal gesehen geht es nicht, aber wenn NK über 6 Monate nicht gezahlt wurden, dann geht es.
war ein Urteil von Eigentumswohnungen und deren Eigentümer und wurde auf Mietrecht abgeleitet wegen dem zeitraum.

und zu meiner schande muss ich gestehen, selbiges hat mir mein anwalt in bezug auf meine insolvente "mieterin" auch gesagt, weil die ja, seit 2005 keine NK und per gerichtsbeschluss seit 2006 auch andere festgesetzte kosten, nicht zahlt.

allerdings hat die schon seit monaten ne andere wohnung und räumt nicht. vielleicht ist da dann anderes argument, weil heizung + wasser nicht lebensnotwendig benötigt werden in meinem fall.

grüssle
coba
07.08.2007, 18:19 von prinzregent
Profil ansehen
Zitat:
Nicht richtig, rrutz. Dachte ich auch mal.
"Die Versorgung mit Wasser und Öl kann eingestellt werden, da hier der Vermieter Vertragspartner des Lieferanten ist und ihm nicht zugemutet werden kann, dass weitere - möglicherweise nicht mehr eintreibbare - Verbindlichkeiten auflaufen. (LG Berlin)


LG Berlin - wo ? Quelle ?

Ich persönlich hab das Objekt Mietshaus abgestossen. Geld auf staatlicher Bank bringt besseren Gewinn. Falls Augenroll es wissen will, in Indien gibt es bis 12 % steuerfrei und - ohne deutsches Finanzamt mit seltsamen Freistellungsaufträgen ...
07.08.2007, 16:30 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Bei entsprechenden Kandidaten also sofort Wasser u. Heizung abstellen! (Strom natürlich auch, auch wenn dieser vom Mieter direkt beglichen wird. Dies verdeutlicht den Wichtigkeitsgrad der Mietzahlung.)


Dann geraten Sie aber mal an den Richtigen!!!
07.08.2007, 15:09 von vollprofi
Profil ansehen
"der private Vermieter wird, notfalls mit einstweiliger Verfügung des zuständigen Gerichts, dazu gezwungen, weiter die Versorgung des nichtzahlenden Mieters durchzuführen."

Nicht richtig, rrutz. Dachte ich auch mal.
"Die Versorgung mit Wasser und Öl kann eingestellt werden, da hier der Vermieter Vertragspartner des Lieferanten ist und ihm nicht zugemutet werden kann, dass weitere - möglicherweise nicht mehr eintreibbare - Verbindlichkeiten auflaufen. (LG Berlin)

Bei entsprechenden Kandidaten also sofort Wasser u. Heizung abstellen! (Strom natürlich auch, auch wenn dieser vom Mieter direkt beglichen wird. Dies verdeutlicht den Wichtigkeitsgrad der Mietzahlung.)
19.03.2007, 16:59 von Augenroll
Profil ansehen
@rrutz:
Zitat:
Allein heute schon wieder über 50 mal Dummes Geschwätz!


Auch wenn Sie es immer wieder wiederholen, es wird eben dadurch nicht wahr.

Warum können Sie es eigentlich nicht akzeptieren, wenn jemand anders mal eine andere Meinung hat (die er auch noch durch Fakten untermauert)???
19.03.2007, 16:55 von Augenroll
Profil ansehen
@mietnomadenstopp:
Zitat:
JEDES VOLK BEKOMMT DIE REGIERUNG DIE ES VERDIENT !

Die von mir gewählte Partei stellt jedenfalls nicht die Bundesregierung und war auch unter Schröder nicht dabei!

Wer weiß es ???
19.03.2007, 16:55 von rrutz
Profil ansehen
Zitat:
(Bin mal auf die mails von einem bestimmten user gespannt :-))


... den wir doch einfach ignorieren sollten - dann verliert er von selbst irgendwann die Lust.

Allein heute schon wieder über 50 mal Dummes Geschwätz!

rrutz
19.03.2007, 16:50 von mietnomadenstopp
Profil ansehen
Zitat:
Die Energieversorger dürfen die Leitung kappen (selbst bei alleinerziehenden Müttern mit Kleinkind!) - der private Vermieter wird, notfalls mit einstweiliger Verfügung des zuständigen Gerichts, dazu gezwungen, weiter die Versorgung des nichtzahlenden Mieters durchzuführen.


Tja, liebe Leute, Recht haben heißt noch lange nicht, Recht zu bekommen !
Übrigens hat die Bundesregierung festgestellt, dass das Mietrecht völlig ausreichend ist und dem Problem des Mietnomadentums gerecht wird ...

JEDES VOLK BEKOMMT DIE REGIERUNG DIE ES VERDIENT !

(Bin mal auf die mails von einem bestimmten user gespannt :-))
19.03.2007, 14:54 von Augenroll
Profil ansehen
Wenn ich das richtig verstanden habe, ist die Arge auch erst angehalten, die Miete direkt zu überweisen, wenn dem Mieter konkrete Missbrauchsvorwürfe zu machen sind.

Die Arge kann jedenfalls nicht im MV des Mieters verpflichtet werden, die Miete direkt zu überweisen. Solche eine Klausel dürfte auch gegen die guten Sitten verstoßen.

@DROOT:
Aha?!?
19.03.2007, 14:47 von pbsenn
Profil ansehen
Ob der Satz im MV wirklich etwas bringt?

Wenn ich im MV Einzugsvollmacht verlange und vereinbare, kann der Mieter dieses Einverständnis während des laufenden Mietverhältnisses auch zurückziehen. Sollte mich wundern wenn es bei der Direktzahlung durchs Amt nicht mitunter auch rechtens ist, wenn der Mieter sein anfangs gegebenes Einverständnis wieder zurückzieht.

Gruß

Torsten
19.03.2007, 14:46 von dunkelROOT
Profil ansehen
@augenroll

falsch
Meine Betrachtungsweise ist nur etwas differenzierter!
19.03.2007, 13:32 von Augenroll
Profil ansehen
@dRoot:
Muss leider feststellen, dass Sie sich schon wieder widersprechen.
19.03.2007, 12:56 von dunkelROOT
Profil ansehen
richtig
Zitat:
Und auf ALG II'er wären Sie eh nicht angewiesen.



falsch
Zitat:
Sonst behaupten Sie immer, Sie hätten nie Leerstand


falsch
Zitat:
Ihre Aussagen widersprechen sich demnach.


Also wenn mir mal einer nicht passt, dann lasse auch ich mal eine Whg ein paar Wochen leer. Im Moment habe ich 55m2 kernsanierte Whg leerstehen. Der Mieter kommt erst im Juni. Ich hätte auch sofort vermieten können. Aber der neue Mieter, welchen ich ausgesucht habe, ist der richtige für meine Whg. So geht das! Also lieber leer als ARGE im Haus.

dR

19.03.2007, 12:05 von Augenroll
Profil ansehen
@dROOT:
Zitat:
Ja das sehe ich auch so. Und ich lasse auch lieber leerstehen.

Sonst behaupten Sie immer, Sie hätten nie Leerstand, weil Ihnen die Mieter die Wohnungen aus den Händen reißen. Und auf ALG II'er wären Sie eh nicht angewiesen.

Ihre Aussagen widersprechen sich demnach.
19.03.2007, 11:32 von dunkelROOT
Profil ansehen
@rrutz
Zitat:
lieber Leerstand als zusätzliches Geld verpulvern


Ja das sehe ich auch so. Und ich lasse auch lieber leerstehen.
Was ich mich nur fragen, wenn so ein Satz im Mietvertrag Erwähnung findet, ob dieser auch wirksam ist? Falls ja, würde ich das zukünftig auch in meine Verträge einbauen. Ich glaube ich werde mal bei Haus & Grund nachfragen. Oder hast Du das schon prüfen lassen?

dR
19.03.2007, 11:28 von rrutz
Profil ansehen
@ dunkelROOT

... also vom Anwalt prüfen lassen habe ich das bisher nicht - ist aber im Grunde eigentlich egal.

Aus Gesprächen mit Mitarbeitern der ARGE weiss ich zwischenzeitlich, das die in diesen speziellen "Mietnomaden-" Fällen, gerne, wenn sie etwas schriftliches haben, direkt auf das Konto des Vermieters überweisen würden.

Und wenn der zukünftige Mieter damit bei der Unterschrift ein Problem hat - dann ist er halt nicht mehr der "zukünftige Mieter" - lieber Leerstand als zusätzliches Geld verpulvern.

Denn neben dem evetuellen Mietausfall muss ich ja auch, wenn der Mieter nicht zahlt, sämtliche anfallenden Nebenkosten (Wasser / Abwasser / Heizung / Müllabfuhr usw.) für ihn bezahlen...

Die Energieversorger dürfen die Leitung kappen (selbst bei alleinerziehenden Müttern mit Kleinkind!) - der private Vermieter wird, notfalls mit einstweiliger Verfügung des zuständigen Gerichts, dazu gezwungen, weiter die Versorgung des nichtzahlenden Mieters durchzuführen.

Also dann doch lieber mal kurzfristigen Leerstand - das wird billiger und ist dazu nervenschonender.

rrutz
19.03.2007, 11:05 von Augenroll
Profil ansehen
Sieht mir wirklich sehr nach unwirksam aus.
19.03.2007, 10:54 von dunkelROOT
Profil ansehen
Zitat:
Und wenn nicht, dann ist doch höchstens die Klausel unwirksam


Genau das ist meine Frage wirksam/unwirksam ?

dunkelROOT
19.03.2007, 10:52 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Hast Du das mal durch einen Anwalt prüfen lassen ob das funktioniert?

Und wenn nicht, dann ist doch höchstens die Klausel unwirksam.
19.03.2007, 10:46 von dunkelROOT
Profil ansehen
Hallo rrutz,

Zitat:
Bei Neuvermietungen steht ab sofort in jedem meiner Mietverträge, das der Mieter sich damit einverstanden erklärt, das bei eventuellen Zahlungen durch die ARGE, jetzt oder später, die Zahlungen direkt auf das Vermieterkonto erfolgen sollen.


Hast Du das mal durch einen Anwalt prüfen lassen ob das funktioniert?

dunkelROOT
19.03.2007, 10:39 von Augenroll
Profil ansehen
@Erich:
Zitat:
Hallo Irm,
warum hört man so wenig von Dir, wüsste wieder einiges über Adonis

Verstehe ich nicht, Irm hat doch hier gar nicht geschrieben???
17.03.2007, 18:37 von Erich
Profil ansehen
Hallo Irm,
warum hört man so wenig von Dir, wüsste wieder einiges über Adonis

Gruß komiker
17.03.2007, 15:50 von rrutz
Profil ansehen
Hallo,

zum Glück ist sie ja jetzt draußen - also nützt die Dienstaufsichtsbeschwerde nicht mehr viel...

Bei Neuvermietungen steht ab sofort in jedem meiner Mietverträge, das der Mieter sich damit einverstanden erklärt, das bei eventuellen Zahlungen durch die ARGE, jetzt oder später, die Zahlungen direkt auf das Vermieterkonto erfolgen sollen.

Und die Geschichte mit der Strafanzeige habe ich in einem früherem Fall auch schon durch - Einstellung nach 4 Wochen da kein öffentliches Interesse besteht, die Sache zu verfolgen!

rrutz
17.03.2007, 13:17 von strandlooper
Profil ansehen
Hallo,

Dienstaufsichtsbeschwerde durch RA veranlassen habe auch probleme mit ARGE aber jetzt nützt es was.

Und gleichzeitig hat mein RA Strafanzeige wegen Betruges an meine Mietnomade veranlasst.
16.03.2007, 09:33 von Augenroll
Profil ansehen
Hallo rrutz:

Da ich Sie öfters in der Userliste mitlesen sehe, Sie aber gar nichts mehr schreiben, wollte ich Sie mal fragen:

Wie ist denn die Geschichte um Ihre "Mietnomadin" weitergegangen?

Hat der neue Vermieter schon was unternommen, oder zahlt sie dort?
28.02.2007, 13:55 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
und ich dachte "Augenroll" weiß ALLES...


Habe ich (außerhalb des Mietrechts ) nie für mich in Anspruch genommen.

Wer ist denn nun Knöllchen-Horst?
27.02.2007, 18:35 von paleocastro
Profil ansehen
und ich dachte "Augenroll" weiß ALLES...

27.02.2007, 15:20 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Mit Ergaunern ist jetzt nicht zufällig auch eine gerichtlich angesetzte Versteigerung gemeint? Ansonsten würde mir nichts einfallen, wie man ein Haus ergaunern kann.

Und auch das wäre kein Ergaunern.

Hat er mal so gesagt und gelacht, hatte das nun nicht weiter hinterfragt, meinte er wohl allgemein.

Zitat:
Hi jobo,

bisschen mehr Info wenn möglich !


Echt mal.

Ist mir inzwischen eingefallen: Klar Knöllchen, ist in meinen Kreisen nicht so das Thema, da wohl viele Rad- und Bahnfahrer.

27.02.2007, 11:12 von CMAX_65
Profil ansehen
Hi jobo,

bisschen mehr Info wenn möglich !

MFG
27.02.2007, 11:11 von charivarin
Profil ansehen
Zitat:
Das habe ich auch so nicht bestritten. Mehrer MFH in einer Hand in Innenstädten(München, Berlin, Köln) wird da aber schwierig.



Bei kaufmännischem Denken und Handeln, dazu den bereits angesprochenen Mut ist auch das möglich!!

Zitat:
In dieser Beschreibung erkenne ich meinen jetzigen Vermieter wieder, der sein Haus geerbt hat und sich demnächst weitere Häuser "ergaunern" (Originalzitat mein Vermieter!) möchte. Jeder macht ja seine Erfahrungen.



Mit Ergaunern ist jetzt nicht zufällig auch eine gerichtlich angesetzte Versteigerung gemeint? Ansonsten würde mir nichts einfallen, wie man ein Haus ergaunern kann.

Und auch das wäre kein Ergaunern.

27.02.2007, 11:02 von Jobo
Profil ansehen
ja aber das nahm ein nebulöses Ende, mit dem "Knöllchen-Horst"
27.02.2007, 08:10 von Augenroll
Profil ansehen
???

Bitte was sind Knöllchen und wer ist Knöllchen-Horst?
27.02.2007, 00:02 von paleocastro
Profil ansehen
Augenroll immer weiter so !!

irgendwie erinnern Sie mich an den "Knöllchen-Horst"
26.02.2007, 09:40 von Augenroll
Profil ansehen
@dunkelRoot:
Zitat:
Sie sollten Ihren User wie folgt ändern:
falsch: augenroll
richtig: augentroll

Dieser "Witz" hat mittlerweile einen mächtigen Bart.

fragt sich dann nur noch, wer hier der Troll ist????
26.02.2007, 09:12 von Augenroll
Profil ansehen
Naja, ich denke Sie Alle haben schon verstanden, wie ich das meine. Ich habe das sehr wohl differenziert. Für jeden ist eigentlich ersichtlich, dass ich gerade EFH oder kleine MFH auf dem Lande nicht meinte.

Einige greifen mich jedoch hier blindwütig und pauschal an, das kann jeder Leser erkennen, und ich mache mir gar nichts draus. Allerdings habe ich für konstruktive Kritik immer ein offenes Ohr und scheue auch den Disput nicht.

Zitat:
Diese Argumente werden auch gerne von Leuten gebraucht, die ihr Geld lieber für Alkohol, Zigaretten, schöne Autos, teure Urlaube und "billige" Mädchen ausgegeben haben und sich später vor Augen halten müssen, dass sie nichts Werthaltiges geschaffen haben

In dieser Beschreibung erkenne ich meinen jetzigen Vermieter wieder, der sein Haus geerbt hat und sich demnächst weitere Häuser "ergaunern" (Originalzitat mein Vermieter!) möchte. Jeder macht ja seine Erfahrungen.

Zitat:
Gestehen Sie mir zu (ja, ich biete Ihnen das SIE an!)

Ich lege sehr viel Wert, auf Distanz zwischen mir und den meisten in diesem Forum schreibenden Vermietern. Ich begrüße es außerordentlich, wenn diese Distanz respektiert und erwidert wird. (Ja CMAX: es heißt "erwidert" und nicht "erwiedert"!)

@charivarin:
Zitat:
Ein bis zwei Häuschen !!! Oder gar mehr, je nachdem, wie zielstrebig und zuverlässig man dem Beruf und den selbsterworbenen Pflichten nachgeht !!

Somit den Beweis angetreten: Es geht mit Lohnarbeit !!


Das habe ich auch so nicht bestritten. Mehrer MFH in einer Hand in Innenstädten(München, Berlin, Köln) wird da aber schwierig.

25.02.2007, 15:11 von charivarin
Profil ansehen
@ Augenroll:

Gestehen Sie mir zu (ja, ich biete Ihnen das SIE an!), dass ich nicht allen Schmarrn von Ihnen aufnehme, beim lesen. Für mich blieb hängen: Sie haben studiert und sind frustriert. Ok, kann ich verstehen.

Aber selbst einem Viertklässler kann man mit den einfachen Grundrechenarten erklären, dass wenn auf ein Ziel gespart wird am Ende ein positives Ergebnis kommt.

Wenn dann noch kaufmännisches Grundwissen und Handeln hinzukommt, evtl. sogar mit einem 16-h-Arbeitstag na dann, was könnte da herauskommen?

Ein bis zwei Häuschen !!! Oder gar mehr, je nachdem, wie zielstrebig und zuverlässig man dem Beruf und den selbsterworbenen Pflichten nachgeht !!

Somit den Beweis angetreten: Es geht mit Lohnarbeit !!

Charivarin
25.02.2007, 15:05 von PHILLIKAUF
Profil ansehen
@peter98
Wahre Worte, Die überwiegende Mehrzahl der Eigentümer hat mit Mut, Arbeit und Beharrlichkeit Immobilienvermögen geschaffen. Augenroll, mach es Ihnen einfach nach, dann schreibst Du nicht so einen Unsinn.
PHILLIKAUF
25.02.2007, 13:11 von Franceska
Profil ansehen
Zitat Sommer

Zitat:
Hört, hört...komisch aber auch...kenne so diverse Leute, die sich nen Häusle gekauft haben und dann 30 Jahre lange brav arbeiten gegangen sind und ihre Hypothek abbezahlt haben (und wenn sie ihre Arbeit verloren haben und keine neue fanden dann verloren sie eben auch das Häuschen...war zum Glück aber nur sehr selten der Fall).


Das ist klar, wer Geld hat, wird immer gern bei der Bank gesehen als die, die keins haben. Einem Bekannten von mir wurde der Firmenkredit gekündigt, weil er sich geweigert hat, nach sieben Jahren Abzahlen, sein Privatvermögen anzugeben, was im Vertrag festgelegt wurde, er nie machen muss.

Jetzt zurück zum Eigentum:

Es geht ja im Ende nicht nur darum, Eigentum zu besitzen, sondern (wenn man Vermieter ist), es auch Gewinn bringend zu vermieten. Wer 1000 Wohnungen hat, dem schadet eine Mietnomade vielleicht nicht. Was ist aber, wenn jemand nur 1-3 Wohnungen hat? Ich habe schon mal hier reingeschrieben (das hat mir mein Vermieter erzählt), dass über mir, im sechsten Stock, zwei Penthauswohnungen sind. Die eine gehörte eine älteren Witwe, die in einer 135 qm Wohnung (nicht inklusive eines 50 qm Balkons wenn ich mich richtig entsinne) nicht mehr wohnen wollte. Also mietete sie sich eine kleinere und hoffte, von der erwirtschaften Miete der Penthauswohnung gut leben zu können. Müsste auch machbar sein, denn in dieser Gegend ist es üblich, 10 Euro pro qm kassieren zu können, also wäre das ein nettes Zusatzeinkommen von Netto (ohne Umlagen) € 1.700,00.

Die Wohnung wurde auch an einen smarten Bankkaufmann, angeblich Filialleiter vermietet. Ob die Dame ihn überprüft hat, ich weiß es ja nicht. Fakt ist, er hat die Wohnung so hochwertig es nur ging, ausgestattet. Küche kam extra aus Italien, für € 35.000,00. Heute sind auch die Küchenhersteller kleverer geworden. Meine Küche hier kostete € 2.500,00. Ich musste bei Abschluss € 500,00 anzahlen und den Rest beim Einbauen bezahlen.

Wie dem auch sei, es wurde nichts bezahlt. Weder die Küche, noch die Möbel noch die Miete. Es dauerte ein ganzes Jahr, bis sie ihn raus bekam. Zu den üblichen Gerichts-, Gerichtsvollzieher- und Anwaltskosten, kam noch der Verlust von € 20.400,00 Miete, geschweige davon, die unbezahlten Umlagen von locker € 5.000,00 Höhe. Die Wohnung hat er komplett verwüstet. Sie hatte die Wohnung vorher angeblich noch saniert (neues Bad, neuer Kachelspiegel in der Küche) und die Wohnung war mit Marmor und Parketboden ausgelegt. Alles war klitzeklein geschlagen.

Sie musste die Wohnung, also quasi, ihre Alterszusatzrente verkaufen und dann die ganzen Schulden decken. Da deckt auch der Wert der Wohnung keinen vor so einem Fall. Auch beim Verkaufspreis musste sie riesen Abstriche machen, denn die neuen Eigentümer mussten ja alles wieder herrichten (den Boden, das Bad, die Küche, die Wände, den Balkon, etc.)
25.02.2007, 12:33 von CMAX_65
Profil ansehen
Hallo sommer,peter 98 und die anderen,

Zitat:
Immobilien haben oft einen so hohen Wert, dass dieser wohl kaum in einem Menschenleben mit (ehrlicher) Lohnarbeit, fortgesetztem Einmietbetrug, Sparsamkeit oder Bettelei erwirtschaftet werden kann.


....auf so eine "preiswerte" Anmache, die ja die Intention bzw. den Horizont des Verfassers deutlich zu verstehen gibt, gehört normalerweise überhaupt nicht geantwortet. Da ist wohl jedes Wort zuviel !

MFG
25.02.2007, 11:24 von Irm
Profil ansehen
Zu den Wertsteigerungen der Grundstücke ist mir eine Schätzung
von 1952 gerade in die Hände gefallen.
Grundstückswert.Größe 1227 m²

1952: 6 200 DM
2007: 313 682 € nach Bodenrichtwert
Ein Handwerker bekam damals ca 1,80 DM Stundenlohn.
Irm
25.02.2007, 10:56 von peter98
Profil ansehen
Zitat:
Immobilien haben oft einen so hohen Wert, dass dieser wohl kaum in einem Menschenleben mit (ehrlicher) Lohnarbeit, fortgesetztem Einmietbetrug, Sparsamkeit oder Bettelei erwirtschaftet werden kann.


In solchen Sätzen (von Augenroll) spricht eher der deutschtypische Neid.

Man sollte vielleicht auch ein wenig bedenken, dass gerade Immobilien (zumindest in den früheren Jahren) eine nicht unerhebliche Wertsteigerung erfahren haben und somit heutzutage einen entsprechenden Wert darstellen.

So etwas mit Betrug und sonstigen Unredlichkeiten zu erklären, zeigt eher ein Missverhältnis zu Sparsamkeit und vorausschauendem Handeln.
Diese Argumente werden auch gerne von Leuten gebraucht, die ihr Geld lieber für Alkohol, Zigaretten, schöne Autos, teure Urlaube und "billige" Mädchen ausgegeben haben und sich später vor Augen halten müssen, dass sie nichts Werthaltiges geschaffen haben .
24.02.2007, 21:57 von Sommer
Profil ansehen
Zitat:
Immobilien haben oft einen so hohen Wert, dass dieser wohl kaum in einem Menschenleben mit (ehrlicher) Lohnarbeit, fortgesetztem Einmietbetrug, Sparsamkeit oder Bettelei erwirtschaftet werden kann.


Hört, hört...komisch aber auch...kenne so diverse Leute, die sich nen Häusle gekauft haben und dann 30 Jahre lange brav arbeiten gegangen sind und ihre Hypothek abbezahlt haben (und wenn sie ihre Arbeit verloren haben und keine neue fanden dann verloren sie eben auch das Häuschen...war zum Glück aber nur sehr selten der Fall).
Keiner von denen hat das Haus ergaunert, erschlichen oder gar gewonnen...sie sind ARBEITEN gegangen und haben dafür GELD bekommen, daß sie dann der BANK gezahlt haben um sich Stück für Stück das Haus zu erarbeiten.

Probiers doch auch mal...so lange noch dreissig Jahre da sind und die Zinsen noch einigermaßen günstig bleiben kann man das wirklich schaffen...und zwar ganz und gar ehrlich ohne krumme Geschäfte, Erbschleicherei oder anderes mehr oder weniger unfeines...

Muß also doch irgendwie gehen...

S.
24.02.2007, 18:01 von dunkelROOT
Profil ansehen
Sie sollten Ihren User wie folgt ändern:
falsch: augenroll
richtig: augentroll

dunkelROOT
23.02.2007, 17:12 von Augenroll
Profil ansehen
Ich hatte jedoch meine Aussage differenziert.

Ich lasse es mir auch weiterhin nicht nehmen, meine Meinung zu sagen, wenn hier wieder jemand der Vermieterschaft pauschal einen Heiligenschein aufsetzt. Ob "dunkelroot" nun aus Dummheit, Arroganz oder schlicht aus Provokation geschrieben hatte, ist mir dann auch egal.
23.02.2007, 16:46 von mietnomadenstopp
Profil ansehen
Zitat:
Also so ein Quatsch!
natürlich kann jeder im Leben einen ordentlichen Beruf erlernen, Geld verdienen und sich Häuser kaufen. Das hat mit Erben & Erbschleicherei nix zu tun! Hier geht es um Leistung!
Warum hat der Augenroll nicht promoviert? Dann würde er eventuell auch mehr Geld verdienen. So einfach ist das, allerdings werden in diesem Staat die Leistungsträger bestraft und die Unwilligen werden von uns (auch von mir) mit durchgefüttert.


B R A V O !!!!!!!!!! Ganz meine Meinung !!!

Zu dem Zeitpunkt wo augenroll studiert hat, und wohl das Studentenleben genossen hat, habe ich hart gearbeitet und viel verantwortung getragen um Arbeitsplätze zu sichern usw....
Mir hat niemand etwas vererbt, keiner was geschenkt! Alles erarbeitet...mit ehrlicher Arbeit !
23.02.2007, 11:30 von Stoppt_Augenroll
Profil ansehen
@augenroll

...lass es doch endlich sein - die ständigen Stänkereien will doch keiner mehr lesen!
23.02.2007, 09:58 von Augenroll
Profil ansehen
@droot:
Zitat:
Also so ein Quatsch!

Kein Quatsch, ich habe ja wohl nicht alle Immoblien bzw. Vermieter in einen Topf geworfen. Das weiß ich auch, dass es sehr wohl auch billige Immobilien und fleißige Vermieter gibt.

Zitat:
Warum hat der Augenroll nicht promoviert? Dann würde er eventuell auch mehr Geld verdienen.

Woher wollen sie denn wissen, dass ich nicht promoviert habe? Sie verstehen wohl nicht (Horizont zu klein?), dass nicht alle Menschen ihr Heil in Geld und Besitz suchen. So einfach ist das!

Zitat:
werden in diesem Staat die Leistungsträger bestraft und die Unwilligen werden von uns (auch von mir) mit durchgefüttert.

Na Sie füttern doch freiwillig durch, also beschweren Sie sich nicht. Oder nehmen Sie Ihren ganzen Tand und gehen woanders hin!!!!!
23.02.2007, 09:43 von dunkelROOT
Profil ansehen
@ augenroll

Also so ein Quatsch!
natürlich kann jeder im Leben einen ordentlichen Beruf erlernen, Geld verdienen und sich Häuser kaufen. Das hat mit Erben & Erbschleicherei nix zu tun! Hier geht es um Leistung!
Warum hat der Augenroll nicht promoviert? Dann würde er eventuell auch mehr Geld verdienen. So einfach ist das, allerdings werden in diesem Staat die Leistungsträger bestraft und die Unwilligen werden von uns (auch von mir) mit durchgefüttert.

dROOT
23.02.2007, 09:33 von Augenroll
Profil ansehen
@dunkelroot:
Zitat:
Na ja, leider ist es so im Leben, wer Leistung bringt wird in diesem Staat bestraft, wie z. B. Vermieter!

Also das sollte aber nicht unkommentiert so stehenbleiben dürfen.

Immobilien haben oft einen so hohen Wert, dass dieser wohl kaum in einem Menschenleben mit (ehrlicher) Lohnarbeit, fortgesetztem Einmietbetrug, Sparsamkeit oder Bettelei erwirtschaftet werden kann.

Lukrativere Möglichkeiten des ausreichenden Geld- und damit Machterwerbs, ohne viel selbst zu leisten, sind vielmehr:

Erben, Erbschleicherei, Witwenschmusen, Subventionsbetrug, Bestechung, Bestechlichkeit, Annahme von Subventionen und Fördergeldern, Schlipsbetrügereien, Gezielte Suche nach Schwächen bei Gesetzen und menschlichen Eigenschaften, Steuerhinterziehung, Miet- und Zinswucher, Zuhälterei, krankhafter Geiz, Egoismus, Lobbyismus, Insolvenzverschleppung usw. usw.

Das ist auch keine Anleitung, kommt ja jeder selber drauf, der diese gewisse Gier in sich verspürt.
22.02.2007, 21:20 von dunkelROOT
Profil ansehen
Na ja, leider ist es so im Leben, wer Leistung bringt wird in diesem Staat bestraft, wie z. B. Vermieter! Ich habe da auch ein paar Wohnungen und Gewerbeeinheiten, deshalb weis ich wovon ich hier Schreibe!

dunkelROOT
22.02.2007, 20:38 von rrutz
Profil ansehen
Nochmal zum ursprünglichen Thema zurück...

Mieterin hat bis heute Ihre Februarmiete an den neuen Vermieter (Wohnungsbaugesellschaft) nicht bezahlt, hat nächste Woche eine "Begehung" (was immer das heisst) und steht ab sofort unter ständiger Beobachtung.

Vielleicht hilfts ja dann doch noch...

rrutz
21.02.2007, 17:18 von Augenroll
Profil ansehen
@mietnomadenstopp:
Nein nichts "Hut ab!" War jugendlicher Leichtsinn (Kamikaze), wie übrigens bei vielen jungen Leuten dieser Zeit. Es herrschte aber auch schon ab ca. 1987 der Geist Gorbatschows. Es war eine wirklich verrückte Zeit.

@cora: nicht falscher Thread, sondern total falscher Thread.
21.02.2007, 17:14 von Cora
Profil ansehen
Halloooo

[IMG][/IMG]

ich glaub jetzt hat sie's...

@augenroll, von wegen falscher Threat, hier wird von Vergangenheitsbewältigung bis zur Anleitung alles behandelt, oder sehe ich das falsch?

Danke an alle die mich gehelft haben
21.02.2007, 17:12 von mietnomadenstopp
Profil ansehen
@ augenroll,

Zitat:
Hatte gerade 3 Jahre Armee und den Eintritt in die SED verweigert, was tatsächlich die Vorraussetzungen für ein Studium waren


HUT AB !!!!
21.02.2007, 17:01 von Augenroll
Profil ansehen
@cora, @k.A. total falscher Thread!

@mietnomadenstopp:
CA = Covietskaia Armiia = Sowjetarmee
CA stand immer groß auf den Armbinden.

Hatte das große Glück, schon im Westen studieren zu dürfen. (Aber woher wissen Sie, dass ich studiert habe??)

Hatte gerade 3 Jahre Armee und den Eintritt in die SED verweigert, was tatsächlich die Vorraussetzungen für ein Studium waren. Und Knall, kam die Wende. Ein bißchen Glück sei (auch) mir gegönnt.

Politisch gesehen, ist die Lage im Land klar. Da sind wir uns wohl einig. Jeder, Mieter, Vermieter und alle anderen versuchen ihr Bestes draus zu machen. Das kann man niemanden verdenken, aber es geht nicht ohne Interessenkonflikte und Reibungen.

In diesem Sinne, versuchen wir mal lieber wieder auf eine sachliche Ebene zum Mietrecht zu kommen und uns darauf zu konzentrieren.
21.02.2007, 16:57 von mietnomadenstopp
Profil ansehen

Zitat:
Mit dem "wir" meinte ich die Gesellschaft allgemein. War nicht auf Sie direkt bezogen.


Sorry, hatte ich so aufgefasst.
Was die Gesellschaft betrifft stimme ich Ihnen zu. Aber dies ist das Ergebnis einer jahrzehntelangen Volksverdummung..weg von der Gemeinschaft...hin zur korrupten Gesellschaft...genauso wie die Amerikaner uns haben möchten...
VerstehenSie mich nun nicht falsch, ich mag weder Kapitalismus noch Kommunismus...aber diese beiden Phänomene haben unser Land geteilt und regiert...besser gesagt regiert es immernoch.
21.02.2007, 16:52 von KleinesArschloch
Profil ansehen
MAHLZEIT.

Hallo Cora.
ICH.

Abba nur fürn Bützken:



21.02.2007, 16:52 von mietnomadenstopp
Profil ansehen
Lieber augenroll,

so schlimm kann doch Ihre DDR nicht gewesen sein für Sie, immerhin haben Sie dort doch studiert..oder täusche ich mich da?
Und ist es nicht so, dass dem System unliebige Personen oder nicht angepasste Personen nicht studieren durften ?
Musste man nich in der SED sein um studieren zu können ?

Darf ich davon ausgehen, dass Sie brav und angepasst waren?
Ich weise extra darauf hin, dies ist nur eine Frage!!!

Sie haben recht, dass die CIA überall war...und auch heute noch ist ! Auch in Deutschland! Und unsere Regierung kann nichts machen...2plus4-Verträge....wir sind immernoch besetzt !

21.02.2007, 16:51 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
wie weit ich im Leben schon gekommen bin?

Mit dem "wir" meinte ich die Gesellschaft allgemein. War nicht auf Sie direkt bezogen.

Ich habe sehr wohl Achtung vor Besitz und noch mehr vor Leistung, aber nicht jeder hat Glück oder die Möglichkeiten. Und für diese Leute fordere ich eben einen angemessenen Anteil, Gerechtigkeit und Hilfe. Und vor allem eine faire menschliche Behandlung. Das ist alles!

"Reich" kann es nur geben, wenn es auch "Arm" gibt.
21.02.2007, 16:47 von Cora
Profil ansehen
Hier geht's ja hoch her am Aschermittwoch

Biiiiittteee ich möchte auch wissen wie die Smil-Dinger herkommen und reinkommen.

Wer erbarmt sich?

Danke-Grüsse
21.02.2007, 16:44 von mietnomadenstopp
Profil ansehen
@augenroll

Zitat:
Außerdem: Der materiell Reiche kann geistig arm sein und umgekehrt. Woran wollen Sie was festmachen? Alles an Besitz festmachen ist zu kurz gesprungen.

Wahre Worte !

Zitat:
Ich halte die Fahne der Demokratie sehr hoch und kämpfe dafür, dass sie oben bleibt. Stellen Sie sich mal vor, die Stimme eines "Reichen" würde bei einer Wahl mehr zählen, als die eines "Armen", in kürzester Zeit würden Millionen verhungern. Wie es in anderen Ländern geschieht.


Reich und Arm - so ist es aber nun mal im Leben! Seit Bestehen der Menschheit! Dies werden Sie genausowenig ändern können wie ich !
Übrigens: Wenn Wahlen in unserem Land etwas verändern würden, wären sie sicherlich schon verboten.
Wir haben eine super Verfassung, die leider aber immerwieder missbraucht wird von unfähigen Politikern die betrebt sind einer gewissen Klientel nach dem Munde zu reden - immer schön vorbei an den eigenen Interessen!

Zitat:
Mit Ihrer Einstellung kommen wir nicht weit, allerdings bin ich für einen fairen niveauvollen (verbalen) Disput eigentlich immer zu haben.


Naja, augenroll, sie kennen mich doch garnicht, woher wollen Sie beurteilen, wie weit ich im Leben schon gekommen bin?
Zumindest habe ich nix geerbt oder irgentwo gewonnen, mein Immobilien Besitz ist alles erarbeitet! Und ich bin nichtmal 50!
21.02.2007, 16:41 von Sledge_Hammer
Profil ansehen
Au weia,

womöglich noch meine Steuern dafür verschwendet.

Baut lieber Autobahnen wie die A 20 yep, A 14 ist ja nicht mehr so schön wie am Anfang :-)

S. Hammer
21.02.2007, 16:30 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Wenn ich Putin zitiere, und Sie sich dann gleich angesprochen fühlen, kann ich nichts dafür!

Entschuldigung aber ich bin in der DDR großgeworden. Die CA war überall, Putin war in Dresden beim KGB, ich krieg jetzt noch eine Gänsehaut.

Wenn ich mal weiterspinne, was aus mir geworden wäre, wenn die Mauer nicht gefallen wäre: Bei meinem Charakter bestimmt 5 Jahre Bautzen und dann von der BRD freigekauft.
21.02.2007, 16:22 von Augenroll
Profil ansehen
@mietnomadenstopp:
Zitat:
Auge um Auge - Zahn um Zahn !

Als Naturwissenschaftler sehe ich die Bibel als nettes, aber überholtes Märchenbuch an. Setze aber den Spruch: "Wer unschuldig ist, werfe den ersten Stein." dagegen.

Zitat:
wir leben in einem freien (?) Land, in dem jeder seine Meinung haben darf..Mieter und Vermieter...politisch sehe ich dies etwas anders.

Ich halte die Fahne der Demokratie sehr hoch und kämpfe dafür, dass sie oben bleibt. Stellen Sie sich mal vor, die Stimme eines "Reichen" würde bei einer Wahl mehr zählen, als die eines "Armen", in kürzester Zeit würden Millionen verhungern. Wie es in anderen Ländern geschieht.

Außerdem: Der materiell Reiche kann geistig arm sein und umgekehrt. Woran wollen Sie was festmachen? Alles an Besitz festmachen ist zu kurz gesprungen.

Mit Ihrer Einstellung kommen wir nicht weit, allerdings bin ich für einen fairen niveauvollen (verbalen) Disput eigentlich immer zu haben.
21.02.2007, 16:09 von mietnomadenstopp
Profil ansehen
Lieber augenroll,
wir leben in einem freien (?) Land, in dem jeder seine Meinung haben darf..Mieter und Vermieter...politisch sehe ich dies etwas anders.
Wenn ich Putin zitiere, und Sie sich dann gleich angesprochen fühlen, kann ich nichts dafür!
Ich wünsche niemanden etwas schlechtes, nur denen, die mir auch etwas schlechtes wünschen! Ich halte es da mit der Bibel: Auge um Auge - Zahn um Zahn !
21.02.2007, 15:35 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Bei Herrn Rutz von blindem Frust zu sprechen ist billig und einfach.

Ja das stimmt. rrutz hatte mich billig und einfach abgekanzelt, also habe ich mich hinreißen lassen, auf gleiches Niveau herabzusteigen. Dafür bitte ich um Verzeihung!

Ich hatte aber geschrieben, das ich die Ex-Mieterin von rrutz auch für eine Betrügerin halte. Und meine Vorschläge, wie mit solchen Problemen schon im Vorfeld umzugehen ist, waren wohl nicht begründet von der Hand zu weisen.

Zitat:
man sieht sich immer zweimal im Leben !

Ich weiß nicht, was es soll, mir mit einem empfindlichen Übel zu drohen, bloß weil ich mal meine Meinung gesagt habe. Denn nicht nur Vermieter haben eine Meinung, oder???
21.02.2007, 15:26 von mietnomadenstopp
Profil ansehen
Liebe Vermietergemeinde (oder solche die es werden wollen) !

ich habe mich hier vor geraumer Zeit angemeldet und schon sehr viel wissenswertes hier entnehmen können. Ich denke mal, dazu ist dieses Forum ja auch da!
Nun geht es hier um ignorieren...und nicht ignorieren...provozieren... usw...
Wie ich wiederholt festgestellt habe, sind es immerwieder dieselben User, die hier mimosenhaft zu Werke gehen.
Persönliche Angriffe gegen User gehören hier nicht her! Oder sehe ich dieses falsch? Jeder der hier seine Meinung kundtut, oder Fragen stellt, macht dies keineswegs, weil er Langeweile hat...und dann von Gelaber zu sprechen....hmmm, ich kenne dies aus meiner Schulzeit...5.Klasse oder so...wo man aus Protest gegen alles und jedes war, hauptsache man zog die Aufmerksamkeit aus sich.
Bei Herrn Rutz von blindem Frust zu sprechen ist billig und einfach.
Jeder der schoneinmal mit Mietnomaden zu tun hatte, weiß, was in Herrn Rutz vorgeht !
Ich rate allen an, auf seine homepage zu sehen !
Mit solchen Parasiten menschlicher Art wie dieser Mietnomadin, darf man keine Gnade haben!
Putin sagte einmal, man sieht sich immer zweimal im Leben !
Dies für die Genossen, die sich hier im Forum herumtreiben !

21.02.2007, 14:48 von Augenroll
Profil ansehen
ALS mündiger Bürger brauche ich keinen Ignore-Button, ich kann schon selbständig ignorieren.
21.02.2007, 14:34 von peter98
Profil ansehen
In manchen Foren gibt es einen ignore-Button für Personen, dessen Beiträge man erst gar nicht angezeigt bekommen möchte.
Der Betreiber dieses Forums sollte vielleicht einmal über diese Erweiterung nachdenken
21.02.2007, 11:46 von Augenroll
Profil ansehen
@rrutz:
Bitte, führen Sie Beispiele an, Ihre pauschal vorgebrachten unbewiesenen Unterstellungen wirken sonst lächerlich.

Ich vermute aber, Sie haben gar keine Lust etwas konkretes rauszusuchen oder finden überhaupt nichts.

Werde mir mal jetzt alle Ihre Beiträge zu Gemüte führen...

Zitat:
Hier hilft wohl nur, ihn zu ignorieren!

Anstatt so oberschlau daherzureden, fangen Sie doch mal bei sich an und ignorieren mich zuerst.

Ich gewinne das Gefühl, dass Sie lediglich hier schreiben, um pauschal und dummdreist gegen Mieter zu hetzen und somit auf Teufel komm raus Ihren Frust loswerden wollen. Sie mögen zwar das Geld und die Häuser haben, die Intelligenz und den Witz haben Sie jedenfalls nicht.

Ps: Ihre Signatur scheint Ihnen jedenfalls nichts zu bedeuten, schade, denn die Aussage ist sehr gut.

21.02.2007, 11:29 von rrutz
Profil ansehen
Zitat:
GIGA User Augenroll / Mitglied seit 10.1.2007 / Beiträge 502 Gelesen 9744


Wer so viel Zeit hat... - da kann nur dummes Gelaber rauskommen.

Sinnvolles konte ich in den Beiträgen von @Augenroll, zumindest bisher, nicht erkennen - nur Anschuldigungen, Ahnungslosigkeit und vage Vermutungen - aber keine Ahnung, wie die Wirklichkeit tatsächlich aussieht...

Hier hilft wohl nur, ihn zu ignorieren!

rrutz
21.02.2007, 10:54 von Marion_Handschuh
Profil ansehen
Hallo,

mein Beileid! Ich habe 28 Katzen und 10 Hunde, ordentlich gehalten und untergebracht!Als mein Hunde in 2005 wie alle anderen auch mal einen Flohbefall hatten, gab es zur Belohnung im Oktober eine Hausdurchsuchung! Abgesehen davon, daß die Polizei sich total, sorry, verarscht! fühlte, waren wir auch total sauer! Das war wie im Film. Aber nun der Hammer: Kein Jugendamt dieser Republik holt sich einen Durchsuchungsbefehl, wenn es in eine gemutmaßte verwahrloste Wohnung, in der auch noch Kinder leben sollen. Wir verkaufen und verlegen Teppichboden im Preiswertsegment und bekommen da auch so einiges zu sehen. Dirket ausgesprochene Warnungen an das Jugend- oder Ordnungsamt werden da grundsätzlich ignoriert! In Holland und Belgien werden solche "Bewohner" grundsätzlich in kurzen Abständen kontrolliert! Davon sind wir hier leider noch weit entfernt!
Das hilft Ihnen leider jetzt auch nicht mehr weiter! Aber vielleicht so ein kleiner Tip, einfach zukünftig regelmäßig die Nase bei den Mietern reinstecken! Denn ein 4-wöchiges Chaos läßt sich leichter bereinigen, als das was Sie erlebt haben.....

Gruß............Marion
21.02.2007, 10:04 von Augenroll
Profil ansehen
@rrutz:
Zitat:
Dann hört sein, von Nichtwissen geprägtes, Gelaber wahrscheinlich auf...

Wenn ich seine Beiträge lese habe ich das Gefühl, das er viel zuviel Zeit hat (etwa auch Harz 4?).

Naja, da kann ich auch mal folgendes vom Stapel lassen: Scheinbar haben Sie ja auch zuviel Zeit fürs Forum, oder erfordern Ihre Mieter keine weitere Aufmerksamkeit? Läuft ja alles, oder doch nicht??? Wer weiß das schon.

Ihr, durch eine Mietnomadin entstandener, Schaden ist offensichtlich durch Ihr Nichtwissen und Ihr Gelaber entstanden. Selber Schuld! Und ich hab ja schonmal geschrieben: "Wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen."

Ansonsten sind Ihre Vorwürfe gegen mich viel zu pauschal und abgedroschen, um sie tatsächlich ernst zu nehmen.

Ihren blinden Frust brauchen Sie auch nicht bei mir (oder anderen Mietern) abladen. Lernen Sie lieber mal was dazu!

Nehmen Sie dochmal Ihre eigene Signatur ernst, oder sollten das nur schöne Worte sein, mit denen Sie sich lediglich schmücken wollen???
21.02.2007, 09:51 von rrutz
Profil ansehen
Nun, ich glaube es wird Zeit, das @Augenroll endlich ein Haus findet das er kaufen kann und dann seine eigenen Erfahrungen mit Mietern macht.

Dann hört sein, von Nichtwissen geprägtes, Gelaber wahrscheinlich auf...

Wenn ich seine Beiträge lese habe ich das Gefühl, das er viel zuviel Zeit hat (etwa auch Harz 4?).

rrutz
21.02.2007, 09:28 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Sollen wir jetzt bestimmte Gruppen pauschal abstempeln Augenroll ?

Ich habe aber doch niemanden pauschal abgestempelt. Genausogut könnte ich ja dann behaupten, dass hier Mieter und HartzIV-Empfänger abgestempelt werden!?
20.02.2007, 13:41 von paleocastro
Profil ansehen
sicherlich gibt es kommunale Wohnungsunternehmen, die Gelder veruntreut haben. Und was wollen wir jetzt daraus lernen ??
Es gibt auch Mieter die super sind und betrügerische Privatvermieter. und ???

Sollen wir jetzt bestimmte Gruppen pauschal abstempeln Augenroll ?
20.02.2007, 13:08 von Augenroll
Profil ansehen
@rrutz:
Hab nochmal alles durchgelesen. Obwohl Ihre Mieterin vielleicht nicht von Anfang an betrügerisch handeln wollte, hat sie dann bestimmt entdeckt, wie es geht und macht eben mit Vorsatz weiter. Da haben Sie schon recht.

Dass die Frau überfordert ist, zeigt aber auch der ganze Müll. Wer will oder kann denn ernsthaft so leben? Da unterstelle ich eigentlich immer psychische Probleme, was traurig ist und eben Hilfe erfordert.

@paleocastro:
Zitat:
und irgendwann stecken sie ein paar Mieten ein, hauen ab und mieten bei einer anderen Wohnungsgesellschaft eine Wohnung


Naja den Reibach macht man damit nun auch nicht. Da werden doch ganz andere Summen und Steuergelder hinterzogen und veruntreut. Gerade die kommunalen Wohnungsunternehmen sollen da mal gaaaaanz stille sein. Oder?
20.02.2007, 11:56 von rrutz
Profil ansehen
Ja, ist schon richtig - aber sie (oder wer auch immer...) betrügt ja nicht die Allgemeinheit sondern nur einen Vermieter - aber der hat ja sowieso genug Geld...

Verstanden habe ich das bisher auch nicht - habe aber schon in der Vergangenheit mal einen Fall gehabt - Junger Mann, lebt in Trennung von seiner Frau, hat die Kaution und 1. Miete bezahlt - dann nie wieder etwas - also vorsätzlicher Einmietbetrug - und ist dann nach einem halben Jahr spurlos verschwunden.
Anzeige wurde nach ein paar Wochen wegen oben genanntem Grund eingestellt!

Da ist mir dann doch die Zeit zu schade Anzeige zu erstatten...

rrutz

PS. Das gleiche passiert ja auch bei allen Anzeigen wegen Graffiti-Spüherei - habe ich früher immer persönlich angezeigt - wurde immer eingestellt. Zeit zu schade dafür...

20.02.2007, 11:03 von CMAX_65
Profil ansehen
Hallo,

Zitat:
Anzeige bei der Polizei / Staatsanwaltschaft: Einstellung - kein öffentliches Interesse!

rrutz


Genau das ist für mich nicht nachvollziehbar. Veruntreuung von zweckbestimmten Geldern (ALG/Wohnungsmiete) sind keine Kinkerlitzchen, sondern Betrug und als solche zu ahnden.

Sonst macht jeder was er will und das kanns nicht sein !

MFG
20.02.2007, 00:19 von paleocastro
Profil ansehen
hatte bisher zum Glück nicht so einen Fall in meinen privaten Häusern - aber würde den Mieter, wenn der mich auf den Arm nimmt jede Woche zum Blutspenden bringen - dann hätte ich wenigstens meine BK-Vorauszahlung...

neee jetzt mal im ernst - die Fälle häufen sich arg, ich bin Vermieter im kommunalen Wohnungsunternehmen und jeder zweite läßt sich die Hütte vom job-center sponsern

und irgendwann stecken sie ein paar Mieten ein, hauen ab und mieten bei einer anderen Wohnungsgesellschaft eine Wohnung

und das klappt auch wirklich...
19.02.2007, 23:47 von rrutz
Profil ansehen
@Augenroll
Zitat:
Sehr vielen Schuldnern sind die Schulden peinlich, sie stecken den Kopf in den Sand und öffnen auch keine Briefe mehr. Menschen sind nunmal irrational!

Daher sollten Vermieter sofort reagieren und geeignete Maßnahmen in die Wege leiten, so können sie auch ihren Aufwand und die Kosten kleiner halten.

Bei diesem konkreten Beispiel von rrutz denke ich eben, dass die Frau allgemein total überfordert ist und nicht explizit vorsätzlich handelt.


Also, die fehlenden Mietzahlungen wurden nicht wegen "Überforderung der Mieterein" nicht geleistet, sondern absolut vorsätzlich (... und für teure Kleidung usw. ausgegeben) nicht bezahlt, ebenso wie die Stromrechnungen nicht bezahlt wurden.

Und es geht genau so weiter - es hat ja bisher auch geklappt...

Beim Energieversorger (der ihr den Zähler am 19.1. gesperrt hatte) nicht ab- und in der neuen Wohnung angemeldet.
(Habe ich jetzt für sie erledigt...)

Beim neuen Vermieter im Januar die erste Miete bezahlt - bis zum 12. Februar aber die laufende noch nicht.

Da die Arge, wenn ihr die Wohnung wieder gekündigt wird, auch die nächste und übernächste usw. finanzieren wird, und natürlich auch den Umzug, hat sie eine Geldquelle entdeckt die sprudelt und sprudelt und sprudelt...

Die Arge zieht sich bei Anrufen von Vermietern in ihr Schneckenhaus zurück - haben wir nichts mit zu tun, ist eine Sache zwischen Mieter und Vermieter - wir sind nicht der Vetragspartner...

Und die Allgemeinheit (also wir mit unseren Steuergeldern) zahlt das alles.

Anzeige bei der Polizei / Staatsanwaltschaft: Einstellung - kein öffentliches Interesse!

rrutz
19.02.2007, 18:09 von mietnomadenstopp
Profil ansehen
Hallo jutetuetchen !!!!!

Danke für Deine waren Worte, Du sprichst mir aus der Seele...Danke !
19.02.2007, 16:55 von tobiwittmann
Profil ansehen
Zitat:
Ich sehe eben nicht ein, warum anständige Mieter (so wie die Ihrigen) in einen Topf geworfen werden mit Mietnomaden. Und dafür finanziell noch mitbluten müssen


Ist doch bei Hartz4, etc. nicht anders. Am Ende zahlen alle das mit, was Einzelne verbocken. So funktioniert nunmal die Solidargemeinschaft in einem Sozialstaat.

Gewerbsmäßige Vermieter errechnen die Rentabilität Ihrer Objekte. Ggf. wird dann reagiert, was für den Mieter meist nicht positiv ist (Mieterhöhung im zulässigen Maße, Verkauf an Selbstnutzer --> Kündigung für den Mieter, etc.)
19.02.2007, 16:42 von Augenroll
Profil ansehen
@jutetuetchen:
Das angeführte Zitat war eine Antwort auf das provokative Statement des Users cavalier. Es hatte nichts weiter mit dem hier geschilderten Problem zu tun. Ich bitte daher um Entschuldigung.

Zitat:
Aber wir wollten es so. Das steht ja auch nicht zur Diskussion.

Zitat:
Genauso ist es, wir gehen beide einem geregelten Job nach und können uns von den Mieten kein schönes Leben machen und uns jeden Tag bequem zurücklegen.

Für Ihr Investment sind Sie eben selbst verantwortlich, und andere müssen auch Arbeiten gehen.

Ich sehe eben nicht ein, warum anständige Mieter (so wie die Ihrigen) in einen Topf geworfen werden mit Mietnomaden. Und dafür finanziell noch mitbluten müssen.

Wenn Sie schreiben:
Zitat:
Bei evtl. Problemen wird geredet und es werden Lösungen gefunden.....-ich hoffe das bleibt so.

lässt das aber schon wieder ein gewisses Misstrauen bzw. eine Vorverurteilung der gesamten Mieterschaft erahnen.

Zitat:
Vielleicht sollten Sie auch mal etwas vermieten und dann können wir weitersehen !

Suche ja ein Mietshaus in Berlin, bisher bin ich nur auf absoluten Schrott oder auf überzogene Preise gestoßen. Ein Zeichen, dass es mit der Vermietung nun nicht soooo verdammt schlecht bestellt sein kann, wie es in diesem Forum immer dargestellt wird.

19.02.2007, 15:49 von Jutetuetchen
Profil ansehen
Hallo zusammen,

Zitat:
Wer eine hohe Rendite erwirtschaften will, muss Risiken eingehen und mal mit einigen Verlusten leben können. Kein Grund gleich so rumzuheulen, mein Gott das Haus steht doch noch!

Und wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht mehr zu sorgen.


Augenroll ...... ich lese schon lange jetzt im Hintergrund teilweise mehr als unverschämte Antworten von Ihnen - traurig wirklich.

Das gehört jetzt nicht wirklich zu diesem Thema aber das muss jetzt raus.

Was meinen Sie eigentlich alle VM haben ihre Schäfchen im trockenen und vermieten aus Spass oder weil sie sich "bereichern" wollen ?!?!? Ich denke mal Sie wälzen Ihren Gram gegenüber eines alten VM von Ihnen hier auf alle ab. Es sind nicht alle VM gleich (genauso wenig wie alle Mieter in einen Sakc gewoirfen werden können!)

Wir selbst haben schon 1000ende von Teuros in Räumungsarbeiten-, Renovierungsarbeiten, Mietaussenstände gesteckt etc., etc. und die Wohnungen die wir vermieten gehören uns noch lange nicht - sondern der Bank ! Ist Ihnen eigentlich bewusst wielange man an einem Objekt (je nach Grösse etc.) abzahlt. Ich kenne keinen VM der ein Objekt mal eben locker aus eigener Tasche bezahlen kann.

Und dann kommen solche Mieter und hausen wie die Schw.... (nach aussen hin manchmal noch penibel und ordentlich etc.) - das wird ja bereits Volkssport Nr. 1 in Deutschland, genauso wie keine Miete zahlen - ist leider so. Letztendlich bleibt der VM auf den Kosten sitzen und die gibt einem KEINER wieder (meist ist bei solchen Mietern nichts zu holen und mit Titeln kann man sich die Wände hübsch tapezieren)etc., etc. - kann jetzt weit ausgeholt und weiter aufgelistet werden.

Wenn ich dann noch solche Sprüche wie Ihre lese, sorry da kommt mir die Galle hoch, wirklich.

Wenn ich so sehe was mein Mann jeden Tag arbeiten muss damit alles bezahlt werden kann (auch eben solche Schäden, Kontenausgleich weil Mieter mal wieder ihre Miete nicht zahlen etc.) und solche Leute sitzen derweilen gemütlich in einer neuen Wohnung (oder auch noch in der alten) die sie dann wieder versauen und zumüllen und die Mieten nicht bezahlen)und gehen meist noch nichteinmal arbeiten ..... da frage ich mich wirklich warum wir jemals überhaupt ein Haus kaufen konnten.Aber wir wollten es so. Das steht ja auch nicht zur Diskussion.

Genauso ist es, wir gehen beide einem geregelten Job nach und können uns von den Mieten kein schönes Leben machen und uns jeden Tag bequem zurücklegen.

Glauben Sie mir es ist ein Kampf und kein VM kann monatelang irgendwelche Kosten (fehlende Mieten etc.) aus dem privaten Täschle begleichen, die Bank hält pünktlich zu jedem ersten das Pfötchen auf, da gibt es kein wenn und/oder aber. Bis zum bitteren Ende und das wäre das wenn VM seine "Altersvorsorge" verkaufen kann oder sie unter den Hammer kommt.Und dann erlbet man noch Messies, Nomaden und Co - na Prima .....

Wir waren schon oft kurz davor alles zu verkaufen aber haben jetzt Gott sei Dank alles super vermietet und 100% verlässliche und anständige Mieter gefunden und ein super Mieter/Vermieterverhältnis. Bei evtl. Problemen wird geredet und es werden Lösungen gefunden.....-ich hoffe das bleibt so. Unseren Kindern werden wir das allerdings nicht mehr zu muten, das steht fest !

Vielleicht sollten Sie auch mal etwas vermieten und dann können wir weitersehen !
19.02.2007, 15:09 von PHILLIKAUF
Profil ansehen
Genau,
ich denke bei einem Fall wie bei rrutz geht es eindeutig zu Lasten des Vermieters und ist nicht zu akzeptieren. Bei allem menschlichen Umgang, den jeder an den Tag legen sollte, der Vermieter ist kein Sozialarbeiter.
19.02.2007, 15:01 von Jobo
Profil ansehen
Zitat:
Man muss aber immer zwischen vorsätzlichem und fahrlässigen Handeln unterscheiden.

gilt das auch für VM ?

Auch ein Hineinversetzen in die Lage des Gläubiger kann helfen, den optimalen Blickwinkel auf das Problem zu finden.

19.02.2007, 14:27 von Augenroll
Profil ansehen
@rrutz:
Zitat:
Ja, ob harte oder weiche Schiene...

Eben nicht, harte und weiche Schiene parallel!

Bitte verstehen Sie mich nicht falsch, ich halte Mietnomadentum auch für Betrug und sehr ärgerlich. Man muss aber immer zwischen vorsätzlichem und fahrlässigen Handeln unterscheiden. Auch ein Hineinversetzen in die Lage des Schuldners kann helfen, den optimalen Blickwinkel auf das Problem zu finden.

Die Gesetze und äußeren Bedingungen sind nunmal so, wie sie sind. Daran wird sich sobald nichts ändern. Da hilft eben kein "jammern", sondern nur eine klug gewählte Strategie.

Deswegen braucht man in mir ja nicht gleich den "Vermieterschreck" zu sehen!?
19.02.2007, 14:16 von rrutz
Profil ansehen
Ja, ob harte oder weiche Schiene...

Geld ist trotzdem weg und Kosten für Entrümpelung und Renovierung kommen noch dazu.

Macht Spaß Vermieter zu sein!

Mieter haben alle Trümpfe in der Hand - der Vermieter nur die Nieten...

Es ist doch egal, was der Vermieter macht - es immer alles falsch.

Und der Mieter geht zum Anwalt, bekommt den Anwalt kostenlos gestellt, dann kommt ein (üblicherweise) mieterfreundlicher Richter - der Vermieter darf im Vorfeld alles bezahlen (Gerichtskosten bei Räumungsklage) und bekommt dann sicher nichts vom Mieter zurück.

Die Einstellung von
Zitat:
Augenroll
hatten wir vor einem Jahr doch schon mal - da gab es den
Zitat:
Vermieterschreck
...

19.02.2007, 11:15 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Geeignete Maßnahmen ?

Wurde alles schon gesagt, fass ich jetzt nicht nochmal zusammen. Aber sofort und konsequent handeln!

Gleichzeitig zweigleisig fahren:

die harte Schiene: Abmahnung, Anwalt, Kündigung, Räumungsklage

Die weiche Schiene: Gespräche, Abfindung, Sozialamt, Infos
19.02.2007, 11:06 von Jobo
Profil ansehen
Zitat:
Daher sollten Vermieter sofort reagieren und geeignete Maßnahmen in die Wege leiten, so können sie auch ihren Aufwand und die Kosten kleiner halten.


Geeignete Maßnahmen ?


19.02.2007, 09:13 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Wenn ich meiner Verpflichtung nicht nachkomme kann, dann melde ich mich doch als Schuldner beim Gläubiger und versuche eine Lösung zu erreichen.
Ich kenne die Statistik nicht, glaube jedoch, dass die meisten VM nicht über Ihren Mieter, sondern über den fehlenden Zahlungseingang auf Ihrem Konto, von der Zahlungsunfähigkeit informiert werden.


Das wäre zwar logisch, aber ist Wunschdenken.

Sehr vielen Schuldnern sind die Schulden peinlich, sie stecken den Kopf in den Sand und öffnen auch keine Briefe mehr. Menschen sind nunmal irrational!

Daher sollten Vermieter sofort reagieren und geeignete Maßnahmen in die Wege leiten, so können sie auch ihren Aufwand und die Kosten kleiner halten.

Bei diesem konkreten Beispiel von rrutz denke ich eben, dass die Frau allgemein total überfordert ist und nicht explizit vorsätzlich handelt.
17.02.2007, 10:26 von CMAX_65
Profil ansehen
Hallo,

Zitat:
Mietnomadentum ( = wer wiederholt bewusst Schulden macht ) sollte als Betrug bestraft werden. Sachbeschädigung wird, insofern ein Strafgefangener ausbricht, schwer bestraft. Mit Knast. Komisch, wenn eine Mieterin einem Vermieter die Wohnung versaut, ist das gratis.


habe ich an anderer Stelle schon mal gesagt....

jeder popelige Ladendiebstahl wegen einem Kaugummi wird von Amts wegen verfolgt, wegen sogenanntem öffentlichen Interesse.

ein u.U. riesiger privater Schaden des VM juckt keine Sau, mangels öffentlichem Interesse.

Verständlich, dass manche VM sich dann u.U. selbst helfen !

MFG
17.02.2007, 02:31 von prinzregent
Profil ansehen
Zitat:
Denn jedem Vermieter ist es wirklich zuzumuten in solch einem Mietnomadenfall "Hilfe zur Selbsthife" zu organisieren.


Wie bitte soll das aussehen ? In Deutschland geht es doch nur und einzig um den Schutz des Mieters. Der Vermieter hat am Ende (fast) jeder Story eine fette Rechnung zu zahlen.

Und alle anderen haben was am Vermieter verdient.

Ich sag nur, wer nichts bezahlt einfach das Schloss austauschen und Ende. Aber daran verdienen "die anderen " ja nichts.

Die Miete fliesst zuerst in Dinge wie Handy, Zigaretten, Bier und so weiter. ( Ausnahmen bestätigen die Regel )

Mietnomadentum ( = wer wiederholt bewusst Schulden macht ) sollte als Betrug bestraft werden. Sachbeschädigung wird, insofern ein Strafgefangener ausbricht, schwer bestraft. Mit Knast. Komisch, wenn eine Mieterin einem Vermieter die Wohnung versaut, ist das gratis.

In diesem Deutschland wird immer mit zweierlei Mass gemessen. Es sind nicht alle Menschen gleich, sondern die einen sind gleicher wie die anderen.

Dieses Schulden machen auf Kosten anderer trift nicht nur Vermieter sondern viele Selbstständige, die ehrlich arbeiten.

Auf jeden Fall beim Amtsgericht anrufen und in Erfahrung bringen, wer dort der zuständige Staatsanwalt ist. Die Mietnomadin wegen Betrug anzeigen. Immerhin hat diese die Gelder der ARGE veruntreut. Liegt der Staatsanwaltschaft eine Anzeige vor, muss die ermitteln. Tut Sie es nicht, und will den Fall niederlegen, kannst du Beschwerde einlegen. Nimm einen RA als Nebenkläger. Klar,die Frau wird "auf Bewährung" kriegen, aber deine Mietnomadin wird ca. 1 Jahr Angst ausstehen.

(Schau mal unter meinem Namen, irgendwo hatte ich mal ein Urteil reingeschrieben, wo ein Mietnomade 1 Jar bekam )

16.02.2007, 19:03 von Jobo
Profil ansehen
@augenroll
Zitat:
Das weiß niemand, deshalb sollte man eben auf solche Menschen frühestmöglich und bei kleinen Anzeichen von Unregelmäßigkeiten zugehen und die Situation abklären und möglichst entschärfen.


Wenn ich meiner Verpflichtung nicht nachkomme kann, dann melde ich mich doch als Schuldner beim Gläubiger und versuche eine Lösung zu erreichen.
Ich kenne die Statistik nicht, glaube jedoch, dass die meisten VM nicht über Ihren Mieter, sondern über den fehlenden Zahlungseingang auf Ihrem Konto, von der Zahlungsunfähigkeit informiert werden.

Wenn ich als VM auf den Mieter zu gehe und versuche die Situation zu "entschärfen", muß ich aber auch gleich entsprechende Rechstformen einhalten, damit sie mir nicht nach zum Nachteil ausgelegt werden (z.B. Wartet zu lange um jammern zu können). Also ganz klar nach 2 Monaten Mietausfall, entsprechende rechtliche Schritte unternehmen.

Meldet sich der Mieter und es werden Absprachen über geänderte Zahlungsziel getroffen und auch eingehalten, denke ich schon, dass die wenigsten VM damit ein Problem haben.

Jobo



16.02.2007, 18:28 von Augenroll
Profil ansehen
@JoBo:
Zitat:
Dies ist keine Provokation, sondern die logische Konsequenz aus Ihrer Handlungsanweisung, den Leuten die keine Selbstverantwortung haben, zu helfen.

Ich würde in so einem Fall immer das Jugendamt und Gesundheitsamt einschalten, denn dort sind Fachleute die Qualifiziert helfen können (meistens).


Lassen Sie mal hier nicht den Rabulisten raushängen und verdrehen Sie mir nicht das Wort, kann sowieso jeder nachlesen, ich hatte geschrieben:
Zitat:
Mit dem Mieter ein vertrauliches Gespräch suchen und Adressen von Schuldnerberatung, Caritas, Selbsthilfegruppen usw. übergeben und mit Infos versorgen.

Wenn der Mieter dann selbst nicht tätig wird oder aufgrund seiner psychischen Situation nicht tätig werden kann, selbst entsprechende Hilfsorganisationen kontaktieren. Auszugshilfe anbieten.


Also war Ihr Vorschlag mit dem Jugendamt und Gesundheitsamt auch nicht mehr so neu, hatte ich schon analog geschrieben.

Zitat:
Wer sagt denn, dass diese Frau schwach ist,
wer sagt denn, dass diese Frau Hilfe annehmen möchte.

Das weß niemand, deshalb sollte man eben auf solche Menschen frühestmöglich und bei kleinen Anzeichen von Unregelmäßigkeiten zugehen und die Situation abklären und möglichst entschärfen.

Aber wenn man nicht will, dann will man eben nicht, da ist einem wirklich nicht zu helfen. Das gilt für Alle: Mieter sowie eben auch Vermieter.
16.02.2007, 18:13 von Jobo
Profil ansehen
@augenroll

Zitat:
Das verstehe ich auch unter Selbstverantwortung. es ist aber nunmahl gegeben, dass einige die nicht haben. Diesen Menschen muss jedoch in irgendeiner Form geholfen werden, da sie zu unserer Gesellschaft gehören. Und uns vielleicht auch mal auf der Straße treffen. Mit dieser Hilfe für die Schwachen übernehmen Sie Verantwortung für die Zukunft unserer Gesellschaft, damit auch für Ihre eigenen Kinder.



Wer sagt denn, dass diese Frau schwach ist,
wer sagt denn, dass diese Frau Hilfe annehmen möchte.

Wie zu lesen war, sieht die Frau gut erholt aus, hat einen neue Wohnung, hat ein Handyvertrag......

Sie möchten hier ein Bild vom armen Opfer aufbauen, das unter die Räder der Gesellschaft kam.
Es gibt aber auch Menschen die einfach "clever" sind und mit dem minimalsten Aufwand gut leben.

Denn die wahren Opfer findet man auf der Platte.

Zitat:
"psychischen Situation" meinen sie, dass die Jungs mit den weisen Jacken diese Frau mitnehmen sollten. Auch die psychatrischen Kliniken sind Bestandteil des gesellschaftlichen Zusammenlebens.


Dies ist keine Provokation, sondern die logische Konsequenz aus Ihrer Handlungsanweisung, den Leuten die keine Selbstverantwortung haben, zu helfen.

Ich würde in so einem Fall immer das Jugendamt und Gesundheitsamt einschalten, denn dort sind Fachleute die Qualifiziert helfen können (meistens).

Jobo
16.02.2007, 17:48 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Unter Selbstverantwortung verstehe ich Verantwortung gegenüber mir selbst, Verantwortung für meinen Kinder.

Das verstehe ich auch unter Selbstverantwortung. es ist aber nunmal gegeben, dass einige die nicht haben. Diesen Menschen muss jedoch in irgendeiner Form geholfen werden, da sie zu unserer Gesellschaft gehören. Und uns vielleicht auch mal auf der Straße treffen. Mit dieser Hilfe für die Schwachen übernehmen Sie Verantwortung für die Zukunft unserer Gesellschaft, damit auch für Ihre eigenen Kinder.

Zitat:
"Auszugshilfe" Meinen Sie damit die Jungs mit den schwarzen Lederjacken die zur Hilfe eilen müsten.
oder
"psychischen Situation" meinen sie, dass die Jungs mit den weisen Jacken diese Frau mitnehmen sollten. Auch die psychatrischen Kliniken sind Bestandteil des gesellschaftlichen Zusammenlebens.


Ich denke schon, Sie wissen genau was ich meinte, Sie brauchen hier nicht unnötig provozieren.

Zitat:
Ich meine der VM hat ja geholfen, in dem er den ganzen Müll schön in Tüten verpackt hat und sogar die sperrigen Möbel aus der Wohnung getragen hat.


Mir kommt es vor, ob die Vermieter extra lange warten, bis sie intervenieren um einen schönen Schaden zu haben. Je größer dieser Schaden umso mehr kann man ja jammern.

Das ist wie das alljährliche Hochwasser in Passau. Jeder weiß, dass es kommt und wann es kommt. Aber trotzdem werden die Couchen nicht ins 1. OG getragen. man kriegt ja dann nach der Flut wieder eine neue Couch. Same procedure-every year

Und wenn jemand mal die Wahrheit sagt, ruft man im Betroffenheitskollektiv: Wie kann er es wagen, wir sind doch soooo gebeutelt!

16.02.2007, 17:28 von Jobo
Profil ansehen
@augenroll
Zitat:
Naja das ist jetzt aber arg weit hergeholt. Aber ich bin sehr für Selbstverantwortung, hatte auch hier im Forum schon des öfteren angeregt in solchen Fällen "Hilfe zur Selbsthilfe" zu geben

Unter Selbstverantwortung verstehe ich Verantwortung gegenüber mir selbst, Verantwortung für meinen Kinder.
Klar man kann für alles immer einen Schuldigen und Verantwortlichen wo anders finden. Allerdings hat der VM in diesem Fall schon einiges investiert. Denn die 4500.- Euro wurden der Mieterin ja bereits von der Gesellschaft vorgestreckt !!

Zitat:
Wenn der Mieter dann selbst nicht tätig wird oder aufgrund seiner psychischen Situation nicht tätig werden kann, selbst entsprechende Hilfsorganisationen kontaktieren. Auszugshilfe anbieten.


"Auszugshilfe" Meinen Sie damit die Jungs mit den schwarzen Lederjacken die zur Hilfe eilen müsten.
oder
"psychischen Situation" meinen sie, dass die Jungs mit den weisen Jacken diese Frau mitnehmen sollten. Auch die psychatrischen Kliniken sind Bestandteil des gesellschaftlichen Zusammenlebens.

Ich meine der VM hat ja geholfen, in dem er den ganzen Müll schön in Tüten verpackt hat und sogar die sperrigen Möbel aus der Wohnung getragen hat.

Die Mieterin sollte sorgfältig mit der Mietsache umgehen. Allerdings wenn ich mir die Bilder so anschaue, frage ich mich schon, ob die das Wort kennt.

Jobo






16.02.2007, 16:44 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
mit anderen Worten der VM als Kindergartentante für Problemmieter.

Das von mir beschriebene Vorgehen bringt Sie als Vermieter doch auch in eine bessere Position und der Aufwand ist gering.
16.02.2007, 16:36 von PHILLIKAUF
Profil ansehen
Grundsätzlich bin ich für eine rechtliche Klärung und keine Selbstjustiz, auch wenn es schwer fällt. Dies halte ich für ein auskömmliches Miteinander unumgänglich.
@Augenroll "Wer eine hohe Rendite erwirtschaften will, muss Risiken eingehen und mal mit einigen Verlusten leben können. Kein Grund gleich so rumzuheulen, mein Gott das Haus steht doch noch!"
Dies stimmt nur in so weit wie es Vertragsfreiheit betrifft. Habe ich falsch kalkuliert, mein Bier. Aber wenn geschlossene Verträge nicht eingehalten werden, Mietsachen zerstört werden, hat das nichts mit Verlust zu tun, sonderen mit krimineller Energie. Bei 4500€ minus hätte ich auch einen ordenlichen Hals.

Das Gespräch suchen, ist immer das Erste, nur wenn ich merke, das jede persöliche Befindlichkeit, wie Handyrechnung, Auto oder sonst was lange vor der Mietzahlung kommt, was dann?
16.02.2007, 16:30 von CMAX_65
Profil ansehen
Hallo,

Zitat:
Mit dem Mieter ein vertrauliches Gespräch suchen und Adressen von Schuldnerberatung, Caritas, Selbsthilfegruppen usw. übergeben und mit Infos versorgen.

Wenn der Mieter dann selbst nicht tätig wird oder aufgrund seiner psychischen Situation nicht tätig werden kann, selbst entsprechende Hilfsorganisationen kontaktieren. Auszugshilfe anbieten.


mit anderen Worten der VM als Kindergartentante für Problemmieter.

Sie können das ja gerne ehrenamtlich machen, es hindert Sie niemand in Berlin Patenonkel für Spezielle Mieter zu spielen.

Viel Vergnügen !
16.02.2007, 16:17 von mietnomadenstopp
Profil ansehen
Hallo augenroll,

Hohe Rendite ?
Als Vermieter mit wenigen Einheiten kann ich kaum was erwirtschaften...lach....das muss man differenzierter betrachten. Wohnungsgesellschaften, die erwirtschaften Rendite, denen ist es auch egal, ob eine Wohnung leersteht oder nicht, ob Mietnomaden drin waren oder nicht ... die können sowas eher wegstecken wie unsereins.
Ich habe meine Erfahrungen mit solch einem Pack sammeln können.
Solange dieser Staat das Faulenzen und Nichtstun fördert, solange wird es Schmarotzer geben die auf unsere Kosten leben.
Wir leben in einer verantwortungslosen Gesellschaft, gewissenlos und korrupt! Was will man da erwarten ?
Mir hat keiner geholfen, als ich viel Geld durch Mietschmarotzer verloren habe. Da habe ich mir selbst geholfen, ganz einfach. Mit 4 Freunden habe ich abends um 22 Uhr mein eigenes Haus gestürmt..auf einem Dorf in Sachsen-Anhalt !
Mir hat niemand etwas geschenkt..niemand etwas vererbt! Ich habe mir alles erarbeitet, daher greife ich durch und lasse mir nichts von zerstören von solchen Leuten.
Übrigens: Der Gesetzgeber kann mich gerne haben!
16.02.2007, 16:08 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Denn jedem Vermieter ist es wirklich zuzumuten in solch einem Mietnomadenfall "Hilfe zur Selbsthife" zu organisieren.

was konkret meinen Sie damit ???


Mit dem Mieter ein vertrauliches Gespräch suchen und Adressen von Schuldnerberatung, Caritas, Selbsthilfegruppen usw. übergeben und mit Infos versorgen.

Wenn der Mieter dann selbst nicht tätig wird oder aufgrund seiner psychischen Situation nicht tätig werden kann, selbst entsprechende Hilfsorganisationen kontaktieren. Auszugshilfe anbieten.

So hätte man sich weniger vozuwerfen (besonders menschlich).

Ich weiß, nicht jeder will Hilfe annehmen, aber einen Versuch ist es immer wert.
16.02.2007, 16:02 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Richtig, der Vermieter sich selbst.



Wer eine hohe Rendite erwirtschaften will, muss Risiken eingehen und mal mit einigen Verlusten leben können. Kein Grund gleich so rumzuheulen, mein Gott das Haus steht doch noch!

Und wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht mehr zu sorgen.
16.02.2007, 15:57 von CMAX_65
Profil ansehen
Hallo Augenroll,

Zitat:
Denn jedem Vermieter ist es wirklich zuzumuten in solch einem Mietnomadenfall "Hilfe zur Selbsthife" zu organisieren.


was konkret meinen Sie damit ???
16.02.2007, 15:42 von cavalier
Profil ansehen
@ Augfenroll,

Zitat:
Denn jedem Vermieter ist es wirklich zuzumuten in solch einem Mietnomadenfall "Hilfe zur Selbsthife" zu organisieren.

Richtig, der Vermieter sich selbst.
16.02.2007, 15:21 von Augenroll
Profil ansehen
@Jobo:
Zitat:
Jetzt fehlt nur noch die Forderung nach Umerziehungslager, damit wir unserer Verantwortung als Gesellschaft gerecht werden und dafür sorgen, dass jemand nicht so abtrifftet, oder wie ?
Wo bleibt denn da die so viel geforderte Selbstverantwortung ?


Naja das ist jetzt aber arg weit hergeholt. Aber ich bin sehr für Selbstverantwortung, hatte auch hier im Forum schon des öfteren angeregt in solchen Fällen "Hilfe zur Selbsthilfe" zu geben.

Denn jedem Vermieter ist es wirklich zuzumuten in solch einem Mietnomadenfall "Hilfe zur Selbsthife" zu organisieren.

Zitat:
Gesetze mal etwas phantasievoller auslegt

Hatte eigentlich schon klargestellt, dass ich das Statement von Phillikauf falsch verstanden hatte. Und sich das auf mein eigenes Beispiel bezog.
16.02.2007, 15:11 von Jobo
Profil ansehen
Zitat:
Die Gesellschaft bekommt die Kinder, die sie verdient. Wir Alle sind in der Verantwortung, da wir Alle in dieser Gesellschaft leben müssen.

Gibt es ein (praktikable) Lösung: NEIN




@augenroll
Jetzt fehlt nur noch die Forderung nach Umerziehungslager, damit wir unserer Verantwortung als Gesellschaft gerecht werden und dafür sorgen, dass jemand nicht so abtrifftet, oder wie ?
Wo bleibt denn da die so viel geforderte Selbstverantwortung ?

Zitat:
Gesetze mal etwas phantasievoller auslegt


Vermutlich wird dem VM jetzt auch noch unterstellt er habe die Tiere geschickt ?

Wenn in dieser Wohnung eine Mutter mit Ihrem Kinde gewohnt hat, so hat die Mutter die Fürsorgepflicht für ihr Kind verwirkt und nicht die Gesetze "phantasievoll" ausgelegt.

Sorry aber auf so jemanden muss das Jugendamt und auch das Gesundheitsamt einen Blick drauf haben.
Und damit die neuen Nachbar auch ein Auge drauf haben, finde ich es richtig den Zeitungsartikel an die Nachbarn zu verteilen.
Jobo





16.02.2007, 15:08 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
"Betrug" bezog sich auf das Verhalten der Mieterin von Rutz, anders kann man es leider nicht nennen.

Sorry, hatte das auf mein Beispiel bezogen.

Vorsätzliches nicht Mietezahlen ohne einen rechtsrelevanten Grund dafür zu haben, ist natürlich selbstverständlich Betrug.

Zitat:
war denn bei Ihrem früheren Vermieter totz Ihrer eindeutigen und damit auch rechtlich durchsetzbaren Einschätzung nichts zu holen?

Die Beweislage war Schuld (beweisfeste Zustellung eines Schreibens) und ich hatte noch keine Ahnung.

Aber wir lernen ja alle dazu.

Zitat:
Hier sind die "zwei Seiten" leider in Ihrer rechtlichen Absicherung sehr ungerecht verteilt.

Das sehe ich eben nicht so. Der Vermieter ist im allgemeinen der wirtschaftlich stärkere Vertragspartner. Außerdem hat auch er alle Randbedingungen (Rechtslage, Marktlage usw.) bei MV-Abschluß mit eingepreist. Ist der Vermieter mit den Umständen der Vermietung nicht einverstanden, sollte er nicht vermieten. Das liegt doch auf der Hand.
16.02.2007, 14:58 von PHILLIKAUF
Profil ansehen
das wundert mich aber, , war denn bei Ihrem früheren Vermieter totz Ihrer eindeutigen und damit auch rechtlich durchsetzbaren Einschätzung nichts zu holen?
Meistens ist es doch so: bei denen, die nichts haben, bleiben die anderen auf Ihren Kosten sitzen. Die Mieter haben meist wesentlich bessere Cancen bei eindeutiger Rechtslage beim Vermieter an Ihnen zustehendes Geld zu kommen. Hier sind die "zwei Seiten" leider in Ihrer rechtlichen Absicherung sehr ungerecht verteilt.
"Betrug" bezog sich auf das Verhalten der Mieterin von Rutz, anders kann man es leider nicht nennen.
PHILLIKAUF
16.02.2007, 14:36 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Dieser Vorfall hat auch nichts mit Mietrecht zu tun, dies ist Betrug.

Meine Schilderung war lediglich ein Gegenbeispiel auf das Vorhaben, am neuen Wohnort der Mieterin "etwas" einzuwerfen.

Und nein, mein Beispiel ist eben kein Betrug, wenn der Inhalt des Infoschreibens der Wahrheit entspricht. Außerdem sollte der "Betrug" dann nicht nur behauptet, sondern auch nachgewiesen werden, oder?

Zitat:
Ich möchte Sie sehen, wenn Sie auf 4500€ sitzen bleiben und nichts ist zu holen.

Auch ich wurde schon um Geld betrogen und bekam es nie wieder. Und zwar von meinem früheren Vermieter!!
Seitdem bleibt es bei mir und in meinem Umfeld nur bei Betrugsversuchen seitens der Vermieter.

Alles hat ZWEI (oder noch mehr) Seiten!

@Phillikauf: Schreien Sie mal nicht immer gleich BETRUG, wenn jemand die Gesetze mal etwas phantasievoller auslegt.
16.02.2007, 14:18 von PHILLIKAUF
Profil ansehen
Hallo Augenroll,
Dieser Vorfall hat auch nichts mit Mietrecht zu tun, dies ist Betrug. Ich möchte Sie sehen, wenn Sie auf 4500€ sitzen bleiben und nichts ist zu holen.
PHILLIKAUF
16.02.2007, 13:54 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Warum sollt es?
Jeder kann doch eine legal erworbenen Zeitung weitergeben!


Ja warum nicht, denn auf gleichem Wege informieren schlaue Mieter völlig anonym ihre Nachbarn über Mietrecht und Machenschaften ihres (gemeinsamen) Vermieters. ist ja nicht verboten, Handzettel einer (fiktiven) Mieterinformationsorganisation einzuwerfen.

Und wir wissen ja alle: Was nicht explizit verboten ist, ist ausdrücklich erlaubt!
16.02.2007, 12:08 von Vermieterheini1
Profil ansehen
Nachdem die Moderatoren nicht gewillt sind User, wie Augenrolls, HaJos, usw. aus dem Forum zu schmeißen und all deren "Kotze" zu löschen müssen ALLE meine Beiträge unwiderbringlich gelöscht werden!
Ich kann diese Beiträge/Infos NICHT wieder herstellen/einstellen!

Solange Asoziale, wie Augenrolls, HaJos, usw. im Forum sind, kann es keine Beiträge von mir geben.
16.02.2007, 09:41 von Augenroll
Profil ansehen
Die Gesellschaft bekommt die Kinder, die sie verdient. Wir Alle sind in der Verantwortung, da wir Alle in dieser Gesellschaft leben müssen.

Gibt es ein (praktikable) Lösung: NEIN

Übrig bleibt leider wohl nur, mit den Widrigkeiten zu leben und sich anzupassen.
15.02.2007, 23:49 von Jimbo_Jones
Profil ansehen
Da verschlägt es einem im ersten Moment glatt die Sprache!

Wie tief muss man gesunken sein, um so zu hausen, so wenig Respekt vor anderen Menschen und deren Eigentum zu haben? Wie kann man es überhaupt so weit kommen lassen, und wie schafft man es, die Folgen, die sowas haben kann, zu verdrängen?

Ich bin auch der Meinung, dass solch ein asoziales Verhalten anerzogen wurde. Von wem soll sie es haben, wenn nicht von ihren Eltern?

Auch mir tut es sehr leid für Dich, rrutz.
15.02.2007, 23:20 von CMAX_65
Profil ansehen
Hallo nochmal,

Zitat:
Ich kann nur hoffen das das Jugendamt das Kind in eine Pflegefamilie gibt, sonst landet es früher oder später in der Mülltonne und ist dann ne´ Story für Blitz Illu, Bild, etc.


Möglicherweise hilft da nur eine Anzeige beim Jugendamt, nicht gegen die Mutter, sondern für das Kind.

MFG
15.02.2007, 23:18 von Franceska
Profil ansehen
1. Auch mein Beileid. Auch wenn es Dir nicht hilft, so denke auch ich, dass solch ein Verhalten angeboren ist. Das lernt man von seinen Eltern zum größten Teil, denn mein Vater hat mir beigebracht, erst meine Verpflichtungen zu zahlen und dann komme ich.

2. Gestern war auch im TV wieder eine Reportage bezüglich Mietnomaden. Ich hätte der Mietnomadin echt in den Bauch treten können (sorry). Da sagt die doch tatsächlich zu dem geprellten dritten Vermieter, neben dem schon geprellten vierten Vermieter, dass es halt Leute gibt, die sind gut im reden und haben eine Gabe. Sie würde zu diesen Menschen gehören und da wäre halt das Geld nicht so wichtig. Dass die eine an der Waffel hat, ist außen vor denke ich mal. Klar, dass man auch die ersten zwei geprellten Vermieter gezeigt hat. Diese Frau hat mit dem Ehemann in Wohnungen, mit zig Ziegen gehaust.

3. Das Problem halt ist (und damit meine ich definitiv nicht alle), dass Arbeitslosigkeit vererbbar ist. Wenn Menschen einfach nur so Kinder in die Welt bringen, weil sie nicht verhütet haben, nichts besseres zu tun haben oder sich so gegen die Arbeit wehren möchten, was bringen sie dann ihren Kindern bei? Oft sind sie ungebildet und sorry, dumm. Die Kinder landen vor dem TV, Geld ist immer für das da, was wirklich unwichtig ist (Handys, Zigaretten, Alkohol) und der letzte Beitrag in den Nachrichten bestätigt das. Unsere Jugend hat fast schon ein Alkohol- und Rauchproblem und die Eltern interessieren sich nicht halb so viel wie sie sollten.

Das lernen die Kinder und woher sollen sie es besser wissen? Die bringen dann wieder Kinder auf die Welt, weil sie geliebt werden wollen. Dass Kinder und auch das Leben teuer ist, wer bringt denen auch das schon bei? Und wer von klein auf lernt, immer zu schnorren, der macht das auch weiter, denn er kennt weder Schuldgefühle noch Verantwortung.

Ein Beispiel aus dem Leben

Meine beste Freundin, ist allein erziehend mit zwei Kindern. Diese Frau ist so verantwortungsbewusst, dass auch wenn ihr Kleiner (acht Jahre), krank ist, sie ihn zuhause mit der Telefonnummer von der Arbeit lässt und geht arbeiten.

Eine Kollegin von mir, die hätte jeder von Euch schon fristlos entlassen, kam vor zwei Wochen nicht zur Arbeit. War ihr Kind krank? Nö, die hat keine. War ihr Mann krank? Nö, dem geht sie eh fremd. Ihre Maus, ja ihr habt richtig gelesen, ihre Maus, die sie damals für ihre Schlange zum füttern gekauft hatte, lag ihm sterben. Das ist wohl für extrem "Verantwortungsbewusste" ein legitimer Grund, nicht zur Arbeit zu kommen.

Aber was weiß ich schon. Ich habe momentan große Augenprobleme und gehe jeden Tag arbeiten. Vielleicht sollte ich mir auch ein paar Mäuse anschaffen?
15.02.2007, 21:53 von Sommer
Profil ansehen
Also ganz so arg hat es meine nicht getrieben - da waren nur die Wände voller Kinderkritzeleien; ein paar Schränke voller alter Lebensmittel und Schrott...passte auf einen Hänger; das meiste hat sie dankbarer Weise selber abgeholt. Das schlimmste war noch der Balkon voller Katzendreck!

Habe die sowohl beim Jugendamt als auch bei der Polizei angezeigt - letztere ermitteln jetzt wegen Betruges da sie ja als Mietzahlungen überwiesene Gelder anderweitig ausgegeben habe.

Der Witz aber ist wohl, daß es sein kann, daß das ARGE aufgrund des Datenschutzes keinen Einblick gewährt und dann wird das Verfahren eventuell eingestellt.

Das muss man sich mal reinziehen - da betrügt einer die ARGE und damit den Steuerzahler und wegen des Datenschutzes darf nicht ermittelt werden????

Na, warten wir mal ab...

S.
15.02.2007, 20:16 von frischebrise
Profil ansehen
Hallo, rrutz
mein Mitgefühl.
Zum Vermieterpfandrecht § 562 1) ( 2) § 562a
Erkläre die Ausübung des Vermieterpfandrechtes deiner ehemaligen Mieterin gegenüber.

Pfändbar wird der Roller sein, kann ja mit öffentlichen Fahren.
Soweit die Gegenstände in den Besitz des Vermieters genommen werden, kann er über den Gerichtsvollzieher die sofortige Verwertung (in der Regel Versteigerung) beantragen und durchführen lassen.

Da der Vermieter aber nur Besitzer wird und der Schuldner (Mieter) Eigentümer bleibt, hat dieser ein Widerspruchsrecht, dass er ausüben kann. Er kann die Versteigerung der Gegenstände aber nur verhindern, soweit er eine Sicherheitsleistung in Höhe des Wertes der Gegenstände erbringen kann. Wie diese Sicherheitsleistung erbracht wird (bar, Bürgschaft, Lebensversicherung, Wertpapiere, Sparbuch etc.) bleibt dem Schuldner überlassen.

Also zuerst einmal ganz cool bleiben.

15.02.2007, 19:48 von ChristophL
Profil ansehen
Da stellt sich doch wieder die Frage, ob sich Mietfactoring doch lohnt.

Gruß Christoph
15.02.2007, 19:35 von rrutz
Profil ansehen
Das schlimmste ist ja nun vorbei...

Wohnung ist leergeräumt, Müll ist entsorgt (waren 16 Kubikmeter),
jetzt muss nur noch die Renovierung stattfinden - dann kommt der nächste Mieter (mit Glück ein vernünftiger - aber nur mit Schufa-Abfrage - aber das bringt meist auch nichts - der neue Vermieter hatte eine Schufa-Abfrage gestartet - aber da stand noch nichts drin - kann ja auch nicht, mein Mahnverfahren läuft ja noch).

Ärgerlicher war die Zeit, wo sie noch in der Wohnung war - und mir praktisch keine Handhabe gegeben war.

Selbst eine Räumungsklage hätte auf kurze Sicht keinen Erfolg gehabt > 19 jährige mit 1-jährigem Kind - da gibt es eine ellenlange Räumungsfrist.

rrutz

15.02.2007, 19:27 von Cora
Profil ansehen
Na, denn - gute Nerven und viel Glück
15.02.2007, 19:25 von CMAX_65
Profil ansehen
Hallo,

da stockt einem wirklich der Atem !

Ich kann nur hoffen das das Jugendamt das Kind in eine Pflegefamilie gibt, sonst landet es früher oder später in der Mülltonne und ist dann ne´ Story für Blitz Illu, Bild, etc.

Ist kein Trost weiss ich, aber Ich hatte ebenfalls mal ein Messi-Mieterin, die war Filialleiterin einer Supermarktniederlassung, die hat einen Keller mit ca. 30 m³ Müll und 2 Jahre alte Katzenfutterschälchen hinterlassen. Der ganze keller hat gestunken z. T. auch die Wohnung.

Dankenswerterweise haben die Eltern den Müll weggeräumt und er war überwiegend nur im Keller, der stinkt allerdings heute noch, trotz Domestos, Sanitärreiniger etc.

Sehr geehrter Herr Rutz, ich wünsche Ihnen in Zukunft mehr Glück mit Ihren Mietern, hoffentlich war und bleibt das das schlimmste was Sie bisher erlebt haben.

MFG
15.02.2007, 19:15 von rrutz
Profil ansehen
Ja, sicher bin ich mir mit dem Roller und Vermieterpfandrecht auch nicht - aber was soll`s, das Risiko gehe ich gerne ein...

Aber bei unserer mieterfreundlichen Rechtsprechung ist alles möglich.

Der zuständige Stromversorger ist natürlich auch schon von mir informiert worden.

... und als nächstes bekommen die neuen Nachbarn der Mieterin noch eine Kopie des Zeitungsberichtes in den Briefkasten - ganz egal, ob das Ärger gibt oder nicht.

rrutz
15.02.2007, 18:42 von Anita
Profil ansehen
Hallo rrutz,

Zitat:
Ja, musste meinem Ärger mal etwas Luft machen und das ins Netz stellen...


Dafür ist dieses Forum, unter anderem, da.

Zitat:
Ach ja, ausgezogen ist sie eigentlich nur, weil ihr der Strom abgestellt wurde...



Da mach mal schnellstens eine Meldung, mit Zählernummer und Zählerstand vom ..., an den Stromversoger!

Zitat:
hat dafür einen Motorroller als Prämie bekommen >>>>>>>>>>>>> aber der wurde letzte Woche noch an ihre alte Wohnung geliefert - und ich hab ihn natürlich angenommen!!!



Super! Stichwort Vermieterpfandrecht! Bin mir aber nicht ganz sicher ob das nicht evtl. als Diebstahl o. Ä. gewährtet werden könnte.

Gruß Anita

15.02.2007, 18:35 von rrutz
Profil ansehen
Nachtrag

... natürlich habe ich das Jugendamt bereits informiert - mit Link auf die Internetseite und hinweis auf den Zeitungsbericht.

Aber ob es wirklich was bringt?

Im Moment wird sicher noch alles in der neuen Wohnung in Ordnung sein.

Achso, die ARGE bekommte zwar auch noch einen Brief - aber den könnte ich mir eigentlich auch sparen.

rrutz
15.02.2007, 18:29 von rrutz
Profil ansehen
Ja, musste meinem Ärger mal etwas Luft machen und das ins Netz stellen...

Das schönste ist gewesen, das, wann immer ich in der Wohnung war und versucht habe einen Teil der Miete zu ergattern (was sogar manchmal geklappt hat...) war immer alles schön sauber und aufgeräumt - zumindest der Flur und das Wohnzimmer - alle anderen Räume und den Dachboden konnte ich ja nicht sehen - waren immer alle Türen geschlossen.

Die junge Frau , ein Püppchen wie aus dem Modejournal! - (hatte ja auch genug Geld wenn sie keine Miete zahlt) machte einen absolut netten Eindruck - ständig leicht gebräunt von der Sonnenbank.

Seit sie am 19. Januar fluchtartig die Wohnung verlassen hat standen alle Fenster auf Kipp - jetzt weiss ich auch warum - und die Heizungen waren aufgedreht...

Als dann letzte Woche Schnee und Frost kam habe ich sie endlich mit der Drohung Türöffnung mit Schlüsseldienst dazu gebracht, die Fenster zu schließen - erst da habe ich das ganze Ausmaß gesehen.

In dem Moment (soll sicher keine Entschuldigung für diesen Zustand sein) war sie mit der Situation vollkommen überfordert - wahrscheinlich hätte ich meine Wohnung zu Weihnachten noch nicht zurück wenn ich jetzt nicht etwas rigider vorgegangen wäre.

Ach ja, ausgezogen ist sie eigentlich nur, weil ihr der Strom abgestellt wurde...

Und in der neuen Wohnung von einer großen Wohnungsbaugesellschaft (V......) hat sie zwar die Januarmiete gezahlt (als ich sie so am 15. Januar fragte, ob sie nicht mal wieder Miete zahlen wollen hat sie ganz entrüstet geantwortet " sie müsse doch ihre neue Wohnung bezahlen und könnte nicht hier auch noch Miete bezahlen (obwohl sie noch in meiner Wohnung wohnte <hauste> ).

Naja, und für Februar hat sie bei der Wohnungbaugesellschaft - zumindest bis zum 12.2. - auch noch keine Miete gezahlt... (das sie sich beim Stromversorger auch noch nicht angemeldet ist ja eigentlich klar)

Kann sie ja auch nicht - hat schließlich Alice deluxe für 49.- Euro abgeschlossen, 2 Handyverträge bei Getm.... für je 19,80 Euro Grundgebühr im Monat und hat dafür einen Motorroller als Prämie bekommen >>>>>>>>>>>>> aber der wurde letzte Woche noch an ihre alte Wohnung geliefert - und ich hab ihn natürlich angenommen!!!

Zur Zeit bekommt sie gerade einen Brief vom Gerichtsvollzieher zugestellt, in dem ich mein Vermieterpfandrecht für den Roller ausspreche!

rrutz

so, ist ein bisschen länger geworden, muste aber mal sein.
15.02.2007, 18:23 von ChristophL
Profil ansehen
Das kann man nicht mit Worten ausdrücken!!!

Schrecklich

15.02.2007, 18:23 von johanni
Profil ansehen
Hallo rrutz,

kann dazu garnichts mehr sagen, als nur "furchtbar".

Ich würde wirklich alle Hebel in Verbindung setzen, damit diese junge Mutter unter die Fürsorge des Jugendamtes kommt.

Ist ja kein Trost für Dich, aber vielleicht für das kleine Kind.Hier kannst Du helfen, auch wenn Dich die Mieterin so gelinkt hat.

Viel Erfolg und gute helfer zum ausräumen/entmüllen der Wohnung!!

LG Johanni
15.02.2007, 18:22 von Anita
Profil ansehen
Hallo cavalier,

Zitat:
Wie sagte einaml ein Richter: das arme Frau kann nichts für ihr Verhalten. Dieses liegt in der Kindheit begründet, weil die Mutter sie zu sehr fürs Zimmer aufräumen rangenommen hat, reagiert sie jetzt so.


Traumatische Erfahrungen in der Kindheit/Jugend werden ja gerne als Entschuldigung für alles mögliche herangezogen. An manchem ist aber was dran.

So kenne ich eine junge Frau, die Mutter ein sog. Messi. Die Junge Frau rennt mind. 3 x am Tag mit dem Staubsauger durch die Wohnung, überall liegen - griffbereit - feuchte Reinigungstücher, sie benutzt ein Linial um den Tischläufer auszurichten usw.. Und wehe die Kinder kommen dran und verschieben ihn ausversehen!

Gruß Anita

15.02.2007, 17:56 von Anita
Profil ansehen
Hallo rrutz,

vor sowas schütze mich - wer auch immer

Eimer mit - gebrauchten - Einwegwindeln, die im Sommer so ca. 2 Wochen auf dem Trockenboden (für alle Mieter!) standen oder das vollgep... Bettzeug der Kinder, was da trocknen sollte hatte ich auch schon. Das Problem konnte ich aber relativ schnell lösen. Ich habe kurzerhand den Dachboden mit einem Vorhängeschloß versehen (andere Mieter hatten den Boden zu der Zeit nicht genutzt) und den Mieter informiert das der Boden unverzüglich aufzuräumen ist. Schlüssel ist bei mir abzuholen.
Da die Mieter außer dem Müll auch ihren Getränkevorrat dort gelagert hatten ging das sehr schnell.

Da der Dachboden zu Deiner Wohnung nur über die Wohnung zu erreichen ist geht diese Methode natürlich nicht. Ich würde mir für die Zukunft überlegen den Dachboden nicht mehr mitzuvermieten und ihn für die Mieter unzugänglich machen. Dann hast Du den Müll evtl. NUR noch in der Wohnung.

Gruß Anita
15.02.2007, 17:40 von PHILLIKAUF
Profil ansehen
Mein wirkliches herzliches Beileid, nicht zu glauben. PHILLIKAUF
15.02.2007, 17:33 von cavalier
Profil ansehen
Zitat:
die armen Kinder :-(

Genau so ist es.

Zitat:
das arme Mädchen

Wie sagte einaml ein Richter: das arme Frau kann nichts für ihr Verhalten. Dieses liegt in der Kindheit begründet, weil die Mutter sie zu sehr fürs Zimmer aufräumen rangenommen hat, reagiert sie jetzt so.
15.02.2007, 17:29 von Sledge_Hammer
Profil ansehen
Herzliches Beileid,

die armen Kinder :-(

Der Herr A.....LL fordert wahrscheinlich Renovierung und Wiedervermietung an das arme Mädchen, aber zum reduzierten Mietpreis natürlich, weil der Vermieter ja nicht am Hungertuch nagt...

Mfg

S. Hammer
15.02.2007, 17:20 von Cora
Profil ansehen
Hallo

bist du sicher, dass das eine Frau = menschliches Wesen war?

Das ist ja ekelhaft, für weiteres fehlen mir die Worte

Hoffentlich bleibt mir eine solche Heimsuchung erspart.

Gruß
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter