> zur Übersicht Forum
19.10.2007, 17:10 von MaxmaxProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Mietmindeung schon wieder Anwaltsschreiben...
Hallo Leute,
habe heute (komisch die Anschreiben kommen immer am Freitag!!!!) Post vom Mieter-Anwalt bekommen.
Die Mieter rügen, dass Sie Ihre Gas-Etagenheizung mit einem kleinen Ladenlokal teilen müssen!!!! Seit Mietbeginn ist diese konstellation aber so!!!! es gibt aber von Ista so Ableseteile an den Heizkörpern. Im Laden ist nur ein Heizkörper.
Die Mieter der Wohnung finden das nicht korrekt.
Dann schreibt der dolle Anwalt, das trotz Mängelbeseitigung an der vorgenommenen Mietminderung 20% SChimmel im Bad beibehalten wird.

Alle 15 Antworten
20.10.2007, 10:19 von frischebrise
Profil ansehen
Hallo Maxmax,

der RA hat seine Handlungsweise konkret und mit Rechtsgrundlagen dir zu erläutern. Und das sehr substantiiert.

Das heißt titelscharf.
z.B. Nach § XYZ Abs. xy des BGB halten wir für zurückliegende Zeiträume vom XYZ bis nnn den Beträg in Höhe von 80 Euronen zurück.

Als angemessene Antwortfrist sind 8 Tage durchaus angemessen.

20.10.2007, 09:14 von Maxmax
Profil ansehen
Hallo frischebriese!!!!!
erstmal vielen Dank für dein Hilfe!!!

"titelscharfe Rechtsgrundlage" ????

wie lange Frist ?

20.10.2007, 09:09 von frischebrise
Profil ansehen
Hallo,

ist der Mietminderungsgrund nun denn weggefallen?

Wenn ja, titelscharfe Rechtsgrundlage der Handlungsweise anfordern mit Terminsetzung.
Gleichzeitig in Verzug setzen, auf Beseitigung des Mietmangels verweisen mit Datum.

Nach Termin - es gibt keine Rechtsgrundlage für zurückliegende Mietminderungsgründe - Klage erheben und nicht weiter rumhampeln.
20.10.2007, 09:00 von Maxmax
Profil ansehen
der Anwalt schrieb folgendes:

"wir teilen mit, dass die vorgenommene Mietminderung in Höhe von 80 Euro beibehalten wird. Insbesondere im Hinblick darauf, dass die Schimmelbildung seit etlichen Monaten bereits vorliegt, rechtfertigt sich die Mietminderung. Wir weisen darauf hin, dass unsere Mandanten bereits seit Monaten berechtigt gewesen wären, die Miete zu kürzen. Dies haben Sie aus Rücksicht auf das Mietverhältnis nicht getan."

20.10.2007, 08:44 von frischebrise
Profil ansehen
Hallo,

so einfach ist es nicht, was die Gasetagenheizung anbelangt.

Der Sinn ist klar, hier eine eindeutige Trennung und Zuordnung durch eine entsprechende Heizung.

Ist dies natürlich im MV. entsprechend vermerkt und bei Bezug dem Mieter so mitgeteilt, gibt es nichts zu beanstanden.

Wenn nicht, bestehen bezüglich der Verbrauchskosten - durch Erfassungsgeräte - wenig zweifel, jedoch die Umlage der verbrauchsunabhängigen Kosten ( Kosten fix ) d.s. Strom, Wartung und dergl. haben Restrisiken in der Verteilung.
Sofern dies auch im MV. geregelt und umgesetzt wurde ist alles OK.

Was die weitere Minderung angeht, ist die Zahlung taggenau wieder aufzunehmen, wenn der Mietminderungsgrund wegfällt.

Hierzu bedarf es keiner weiteren Anmahnung, oder Widerspruchs.
Ein Anwalt hat das zu wissen.

Also, sofort in Verzug setzen, Verzugsschaden geltend machen, Klage erheben.

Ein Mieter hat ja auch sofort das Recht - nach Inkenntnissetzung des VM. - Mietminderungen vorzunehmen.
20.10.2007, 08:41 von Maxmax
Profil ansehen
Hallo,

nein das sind so digitale-Ableser!!!!

die Heizungsanlage (GAs-Etagenheizung) ist bei den Mietern der Wohnung (90 m²) im Keller und das Ladenlokal (30m²) hat eben einen Heizkörper!!!!
Mietvertrag aus Anfang 2004, und nun wird gemeckert !!!!!

19.10.2007, 21:13 von Mortinghale
Profil ansehen
@Maxmax

Zitat:
Die Mieter können doch dann quasie untereinander absprechen, wegen den Kosten


Absprechen ist gut; wer ist denn beim Energieversorger als Kunde angemeldet ?

Wenn die "Ableseteile" Verdunsterröhrchen sind, ist es garnicht möglich, daß kein Verbrauch angezeigt wird.
Die zeigen auch einen Verbrauch an, wenn der Heizkörper nie angeschaltet war.

19.10.2007, 20:54 von Kyra
Profil ansehen
Ich bekomme auch immer Freitags Post
das hat wohl Routine.

Ist das überhautpt ein Anwalt der da Schreibt??

Grüße

Kyra
19.10.2007, 18:28 von Cora
Profil ansehen
Zitat:
Die Mieter können doch dann quasie untereinander absprechen, wegen den Kosten!!!! oder ist das nicht rechtens????




wie meinst du das denn jetzt?

Wenn doch beide Ableseröhrchen an den Heizkörpern haben, wird doch der Verbrauch abgelesen und nach Grund- und Verbrauchskosten abgerechnet, d.h. beide haben auf jeden Fall ihre Grundkosten und wenn einer nichts verbraucht, hat er eben keine Kosten dafür.
Dass er nicht heizt ist ein anderes Ding.

Mieter müssen sich nicht wegen der Kosten absprechen, die musst du abrechnen!
19.10.2007, 18:27 von CMAX_65
Profil ansehen
Hmmm.....

Normalerweise ist der Sinn einer Gasetagenheizung (Warmwasser ???) eine eindeutige Trennung der Heizkosten pro WE oder Gewerbeeinheit.

Wenn jetzt nun 2 "dranhängen", sollten beide sich wenigstens an den Grundkosten (Warmwasser???) beteiligen. Die Verbrauchskosten wären ja dann durch die HKV`s (Heizkostenverteiler) eindeutig getrennt !!!

Langfristig am besten ist / wäre eine eigene Therme für den Laden !!!

Ist jedenfalls meine Meinung.

MFG
19.10.2007, 18:12 von Maxmax
Profil ansehen


dass Sie Ihre Gas-Etagenheizung mit einem kleinen Ladenlokal teilen müssen

ja also die Wärmeableser wurden durch die Ista abgelesen, und die Mieter des Ladenlokals hatten aber keinen Verbrauch da sie nicht geheizt hatten, die habe ich zwischenzeitlich auch angeschrieben das die heizen sollen.
Die Mieter können doch dann quasie untereinander absprechen, wegen den Kosten!!!! oder ist das nicht rechtens????
19.10.2007, 18:03 von scientia
Profil ansehen
Rechtsanwälte können viel schreiben, das muss nichts mit der wahren Rechtslage zu tun haben.....
also schleunigst einen im Mietrecht versierten Fachanwalt einschalten.
Viele Anwälte nehmen alles an, ohne hier besondere fachliche Expertise zu besitzen, mit google kann man sog.Fachanwälte finden, die hier eine entsprechende Weiterbildung absolviert haben.
scientia
19.10.2007, 18:01 von Mortinghale
Profil ansehen
Zitat:
dass Sie Ihre Gas-Etagenheizung mit einem kleinen Ladenlokal teilen müssen


Wie wird das denn abrechnungstechnisch abgewickelt ?

19.10.2007, 18:00 von CMAX_65
Profil ansehen
Hi,

Zitat:
Manche Leute spinnen echt.


nur weil es ein Anwalt ist, muss der nicht unbedingt rechthaben.

Wenn die Fakten klar sind wie beschrieben, würde ich sofort Mahnbescheid rausschicken, sobald Minderung weiter betrieben wird.

Bei mir ist ein Anwalt schon mal ordentlich auf die Schn.... gefallen und hat die Zeche selbst zahlen dürfen !!!
19.10.2007, 17:53 von Cora
Profil ansehen
Hallo

was gibt es daran auszusetzen:
a) wussten die Mieter dies seit Mietbeginn
b) sind Ableseröhrchen vorhanden, so dass nach Verbrauch abgerechnet wird.
Ist doch vollkommen ok.

Wenn die Mängelbeseitig betreffs Schimmel erledigt ist kann der Mieter keine Minderung mehr einbehalten.

Widersprich dem Schreiben.

Manche Leute spinnen echt.
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter