> zur Übersicht Forum
11.01.2005, 21:10 von AgilacikaProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Mietminderung

Wer kann mir helfen?

In der Süddeutsche Zeitung war ein Haus mit 135m² Wohnfläche zu mieten angeboten. Das Haus habe ich besichtigt und gemietet. Nachträglich habe ich festgesellt, dass, das
Haus aber nur 110m² Wohnfläche hat. Im Mietvertrag ist KEINE m² Wohnfläche angegeben.
Nach dem ich die Miete um 20% reduziert habe, hat mir der Vermieter eine Zahlungsauforderung geschickt mit der Begründung, dass im Mietvertrag keine m² Wohnfläche angegeben ist und ich genug Gelegenheit hatte vor Vertragsabschluß das Haus zu besichtigen.

Frage wer ist im Recht ?? Soll ich zahlen oder einen Prozess riskieren

Danke im Voraus
Agilacika
Alle 3 Antworten
12.01.2005, 16:02 von SK
Profil ansehen
Es gilt was im MV vereinbart wurde, auch wenn du zuerst als Mietes postet und dir dann einfaellt dass du der vermieter bist.

In beiden Faellen gilt "Dummheit schuetzt vor Straft nicht"
11.01.2005, 22:46 von Agilacika
Profil ansehen
Hi Feli!

Hezlichen Dank für Deine Antwort! Die Sachlage ist genau umgekert. Ich bin der vermieter und meine Mieter hat die Miete um 20% gekürt weil in der Anzeige Fählerhaft, aber nur inder Anzeige die Wohnfläche angegeben war.
Nun stehe ich da mit 20% weniger Mietennahmen.
Kannst Du mir irgendwelche Gerichtsurteile oder Paragrafen die für solche Fälle zuträffen????

Herzlichen Dank im Voraus

Agilacika
11.01.2005, 22:25 von feli
Profil ansehen
Hi Agilacika,

wenn die Quadratmeter nicht angegeben sind, vorum willst Du dann streiten?

Um die Angabe in der Zeitungsanzeige? Oder hast Du andere Unterlagen, die belegen, dass der Vermieter Dir 135 qm zugesichert bzw. angeboten hat.

Ich denke, Du solltest Dich anwaltlich beraten lassen. Meines Erachtens sind Deine Chancen mehr als schlecht...

LG von feli.felidae
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter