> zur Übersicht Forum
11.04.2007, 13:22 von RF69Profil ansehen
Vermieten & Verwalten|Mietminderung
Hallo,
in meinem Wäschekeller, zu dem nur die Mieter einen Schlüssel haben, wurden vermehrt Kleidungsstücke geklaut. Da ich mich ja schlecht Tag und Nacht da hinstellen kann um den Raum zu überwachen und die Polizei auch nichts tun kann, wollen die bestohlenen Mieter ihre Wäsche nicht mehr dort trocknen. Da der Wäschekeller ein Bestandteil der Mietsache ist und jetzt nicht mehr vertragsgemäß genutzt werden kann, wollen die Mieter die Miete kürzen. Ist das rechtens? Laut verschiedenen Quellen im Internet ist eine Minderung bei Entzug der Nutzung möglich, aber ich habe die Nutzung ja nicht verboten.
Was mache ich denn jetzt?
RF
Alle 10 Antworten
12.04.2007, 08:55 von Fixfeier
Profil ansehen
Hallo,

Menschen sind wirklich eigenartige Wesen. Ich habe erlebt, dass von komplett aufgehängten Bikinis schon mal vereinzelte Oberteile geklaut wurden, manchmal fehlten von der (Damen-)Unterwäsche die Höschen!?! Logisch, dass sich in solchen, aber auch in harmloseren Fällen die Bewohner fragten, mit wem sie da unter einem Dach wohnen.

Die Gruppe der für den Diebstahl infrage kommenden Personen sollte eingeengt werden. Das kann geschehen in dem man erst mal klärt, wer den Raum tatsächlich nutzt, und dann zwei oder hier besser drei Nutzergruppen bildet. Z.B. 6 Wochentage aufteilen in je 2 Tagen für 3 Nutzer, Schloss tauschen, 3 Schlüssel zur Verfügung stellen, die zu bestimmten Zeiten weitergegeben werden müssen.

Vor allem, gemeinsam mit den Mietern in einer Bewohnerversammlung die Wut und die Unsicherheit in die richtige Richtung wenden, weg vom VM, und gemeinsam überlegen ob sich vor Ort bessere bzw. andere Möglichkeiten anbieten die nicht so anfällig sind.

Ist schon haarsträubend was man manchmal für Dinge konstruieren muss. Jedenfalls in solchen Fällen reicht tatsächlich häufig schon die Einengung des Kreises der Verdächtigen aus, auch wenn das Fehlverhalten krankhafte Hintergründe hat.

Gruß
12.04.2007, 08:34 von chum
Profil ansehen
Würde ein Rundschreiben an alle Mieter senden:
"
An die
Mieter des Hauses
Musterstrasse

Musterdorf

Per Briefkasteneinwurf
12 April, 2007

Entwendete Wäsche aus dem Waschkeller

Sehr geehrte Damen und Herren,

leider muss ich mich heute in einer unerfreulichen Angelegenheit an Sie wenden;

Vor einigen Tagen wurde Wäsche aus dem Waschkeller entwendet.
Ich bitte alle Hausbewohner aufmerksam und wachsam zu sein, daß sich keine fremden Personen im Haus aufhalten, die Hauseingangstür immer geschlossen ist und die Hauseingangstür bzw. Keller-/ Gartentür zu den vereinbarten Zeiten abgeschlossen wird. Bitte achten Sie auch darauf, dass der Waschkeller, nach Nutzung abgeschlossen wird.

Ferner bitte ich auch die Hauseingangstür (falls vorhanden)nicht bei „jedem klingeln“ zu öffnen, sondern die Sprechanlage zu nutzen um sich zu vergewissern wem Sie die Haustür öffnen.

Diese Vorsorgemaßnahmen dienen auch Ihrer eigenen Sicherheit.

Ich bedanke mich für Beachtung und verbleibe

mit freundlichen Grüßen
Ehrlicher Vermieter

P.S.:
Sollte ein Mitmieter aus Versehen die Wäsche mitgenommen haben, bitte ich diese in den Wäschekorb zu legen, den ich im Wäschekeller deponiere.

P.P.S.: (können Sie evtl. hineinschreiben um "Nachahmereffekt" zu unterbinden)
Ich möchte nochmals darauf hinweisen, dass der Wäschekeller gemäß unserer mitvertraglichen Vereinbarung auf eigenes Risiko mitgenutzt werden kann, jedoch der Vermieter nicht für den Verbleib von Wäschestücken verantwortlich ist, da dies zur Ihrer Sorgpfaltspflicht gehört.
"

------------------------------------------
Muster meines Rundschreibens mit Berücksichtigung der Wäscheproblematik

Mit diesem Rundschreiben haben Sie Ihren guten Willen gezeigt und praktisch für Vorkommnisse mit Schuld "weitergerreicht"

Sollte auch nicht Ihr Haus in Verruf bringen, entweder ist wirklich ein Trottel dabei der aus Versehen andere Wäsche einsackt, aber noch wahrscheinlicher ist das ein Mieter jemanden ärgern will.
12.04.2007, 07:28 von RF69
Profil ansehen
Guten Morgen,
also widersprochen habe ich erstmal. Ich bin zumindest beruhigt, dass das mit der Mietminderung nicht so einfach geht.

Jetzt steht nur noch das Problem im Raum, wie ich diese Diebstähle verhindern kann. Sorgt ja auch für einen schlechten Ruf, auf dem Land kenn ja jeder jeden. Kennt Ihr solche Fälle? Ich habe derzeit einfach keine Idee, wie man das unterbinden kann...
Grüße RF
11.04.2007, 15:29 von chum
Profil ansehen
Zuerst sollten Sie der Mietminderung schriftlich widersprechen, da Sie keinen direkten Einfluss darauf haben, was in dem Waschkeller passiert, da dieser allen Mietparteien zugänglich ist und jeder Mieter für seine eigene Wäsche und deren verbleib verantwortlich ist.

Sie können Ihre Mieter bitten, bei deren Hausratversicherung vorzusprechen.
---------------------------------------

Für zukünftige Vermietungen, sollten Sie im MV vermerken:

Der Wäschekeller (falls vorhanden auch Fahrradkeller) kann auf eigenes Risiko mitgenutzt werden. Der Vermieter haftet nicht für Schäden oder Entwendung.

--------------------------------------
P.S.:
Wenn ein Wäschekeller im MV erwähnt ist, heisst es noch lange nicht, dass Wäsche - unbeaufsichtigt - dort liegen bleiben darf. Wenn man das macht verstösst das gegen die allgemeine Sorgfaltspflicht. Sie müssen weder Kamera anbringen, noch sich selbst auf die Lauer legen.
Die vertragsgemäße Nutzung des Waschkellers ist Wäsche zu waschen, zu trockenen ... - wenn man die Wäsche "allein lässt" ist es eigenes Risiko, es sei denn Sie haben im MV zugesichert, dass die Wäsche vor dem Zugriff dritter Geschützt ist.
11.04.2007, 15:14 von RF69
Profil ansehen
Naja, ich kann mir schon vorstellen, dass die Mieter ihre Wäsche nicht mehr gern in den Keller hängen, wenn sie damit rechnen müssen, dass wieder was fehlt. Und die vertragsgemäße Nutzung ist eben Wäsche trocknen und (möglichst alles) trocken wieder mitzunehemen.

Kann mir nur denken, dass der Dieb die Sachen wieder verkauft oder mit Freunden tauscht, die ein ähnliches Hobby haben oder eben wäscht und irgendwo in seiner Wohnung trocknet. Da die gestohlenen Sachen auch oft Unterwäsche sind, trägt er sie vielleicht sogar. Nette Vorstellung. Jedenfalls haben nur die Mieter Zutritt und der Raum ist meines Wissens auch immer verschlossen. Da muss das doch jemand aus dem Haus sein. Und da die beklauten Mieter ja auch den Schaden nicht von ihrer Versicherung bezahlt bekommen, da es kein Einbruch ist, kann man auch ausschließen, dass sie sich selber bestohlen haben. Es wurden auch schon mehrere Mietparteien bestohlen.

Geht denn das mit der Überwachungskamera einfach so? Die könnte der Dieb doch auch wieder zerstören oder zuhängen. Das ist doch sicher auch nicht billig, ich bräuchte ja auch was zum aufzeichnen. Oder könnte man es erstmal mit einer Attrappe versuchen?
11.04.2007, 14:48 von peter98
Profil ansehen
Man kann ja allen Mietparteien vorschlagen eine Kamera im Wäschekeller zu installieren

Ich sehe dies auch so, dass der Raum nicht entzogen wurde sondern lediglich freiwillig auf die Nutzung verzichtet wird.

Ein Minderungsgrund ist dies sicherlich nicht.
11.04.2007, 14:37 von Mortinghale
Profil ansehen
Zitat:
Da der Wäschekeller ein Bestandteil der Mietsache ist und jetzt nicht mehr vertragsgemäß genutzt werden kann, wollen die Mieter die Miete kürzen.


Der Waschkeller kann nach wie vor vertragsmäßig genutzt werden. Wenn die Mieter ihn freiwillig nicht mehr benutzen wollen, begründet das kein Recht zur Mietminderung.

Wo will der Dieb die Kleidungsstücke eigentlich tragen ?
(und anschließend wieder waschen ?)

11.04.2007, 13:40 von Augenroll
Profil ansehen
Da hilft es wohl wirklich nur, sich mal auf die Lauer zu legen.

Ich sehe aber hier auch keine Mietminderungsmöglichkeit oä. Die Hausrat springt auch nur bei aufgebrochenem Schloss ein.

Zitat:
Was mache ich denn jetzt?

Abseits der Rechtslage würde ich dringend empfehlen, der Sache auf den Grund zu gehen, sonst hängt bald der Haussegen total schief und dann gibt es richtig Ärger.
11.04.2007, 13:35 von RF69
Profil ansehen
Jede Mietpartei im Haus (9) hat einen Schlüssel. Es gibt keine Einbruchspuren und es ist ziemlich sicher (mind.) einer der Mieter.
11.04.2007, 13:26 von Augenroll
Profil ansehen
Wieviele Leute haben einen Schlüssel und waren Einbruchsspuren zu bemerken?
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter