> zur Übersicht Forum
12.12.2006, 12:40 von xanamoProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|mietminderung
hallo erstmal in die runde...
ich habe durch direkte suche dieses forum gefunden und würde gerne eure meinung wissen. folgendes:

wir wohnen seit fast 3 jahren in einem mehrfamilienhaus, in dem ich bereits vor einigen jahren lebte, nach wohnortwechsel wieder einzog, da mir der wohnraum und die umgebung sehr gut gefällt.

nun mein problem: der mieter über mir (damals unter mir) versucht permanent mich aus dem haus zu treiben, indem er größtenteils grundlos auf dem boden trampelt und springt. dies war auch vor jahren so, als ich noch über ihm wohnte. während der sommermonate wässert er seine blumen auf dem balkon so stark, dass spritzwasser meine blumen sowie wäsche die auf dem balkon steht verdreckt bzw. blumen verbrennt und auch vernichtet. (ob nur wasser fließt kann ich nicht sagen... die blumen muss ich nach ca. 2 monaten wechseln, da sie eingegangen sind).

also, diese geräuschbelästigung ist so stark (beispiel gestern abend von 21.25 - 22.00 uhr durchgehendes springen) dass wir mittlerweile schlafprobleme haben und unsere kinder angst haben alleine zu hause zu sein. unser vermieter hat die familie vor ca. 1,5 jahren bereits abgemahnt. diese haben sich gegen die abmahnung gerichtlich wegen "übler nachrede" gewehrt und versucht, diese aus der mieterakte streichen zu lassen, was jedoch nicht gemacht wurde. nun habe ich meinen vermieter heute eine beschwerde zukommen lassen, in der ich ihn aufforderte, diesen zustand abzustellen, weil ich sonst ab jan. 07 meine miete um 25 % mindern und gleichzeitig eine anzeige bei der polizei wegen nötigung, mobbing und belästigung aufgeben werde.

was sagt ihr dazu und was kann ich noch machen??? bitte helft mir, ich will nicht ausziehen und kann es bald nicht mehr ertragen. zu gesprächen ist der betreffende mieter nicht bereit, da er in einzelgesprächen mit dem vermieter alles abstreitet. wir können mehrere zeugen benennen, die diese vorfälle bestätigen können.

lg
xanamo
Alle 6 Antworten
12.12.2006, 19:26 von frischebrise
Profil ansehen
Hallo,
es ist bedauerlich, dass der Gesetzgeber das Mass der Beweisführung für derartige Mobbingfaelle so hoch steckte.
In jedem Fall dürfte die angegebene Minderungshöhe von 25% zu hoch sein.
Es bleibt ein nervenschonender Auszug in Erwaegung zu ziehen oder mit gleicher Münze zurück zu zahlen.
Der Rechtsweg erscheint für eine ausserordentliche Kündigung bei Kinder wenig erfolgversprechend.
12.12.2006, 19:05 von Vermieterheini1
Profil ansehen
Nachdem die Moderatoren nicht gewillt sind User, wie Augenrolls, HaJos, usw. aus dem Forum zu schmeißen und all deren "Kotze" zu löschen müssen ALLE meine Beiträge unwiderbringlich gelöscht werden!
Ich kann diese Beiträge/Infos NICHT wieder herstellen/einstellen!

Solange Asoziale, wie Augenrolls, HaJos, usw. im Forum sind, kann es keine Beiträge von mir geben.
12.12.2006, 18:57 von Cora
Profil ansehen
Hallo,

also, bei aller Liebe zur vertrauten Umgebung etc. - DAS hätte ich mir und meiner Familie nicht angetan.
Was nutzt mir letztendlich eine Mietminderung wenn ich Beruhigungstabletten nehmen muss, meine Kinder Angst haben allein in der Wohnung zu bleiben und ich täglich darauf warte was sich meine Nachbarn wieder einfallen lassen...

An eurer Stelle würde ich mir in aller Ruhe eine hübsche, nachbarfreundliche Wohnung suchen...
12.12.2006, 18:10 von xanamo
Profil ansehen
@ pbsenn & kasperkopf

die mängel die ich erwähnte sind meinem vermieter durchaus bekannt, da die mieter, die bis vor ca. 6 monaten über der betreffenden familie wohnte, aufgrund der lärmbelästigung ausgezogen sind. es liegen dem vermieter bereits mehrere lärmprotokolle vor, d.h. von mir und der bereits ausgezogenen familie. aufgrund dieser protokolle wurde die abmahnung ausgesprochen.

nun ist es mittlerweile so, dass mein mann sich aufgrund dieser enormen belastung zu manchen äußerungen hinreißen lässt. wir sind mittlerweile gesundheitlich so angeschlagen, dass ich wohl in naher zukunft beruhigungsmittel nehmen muss, um nicht "den verstand zu verlieren". wie gesagt, außer den protokollen, der drohung mit anzeige und der kürzung der miete fällt mir wirklich nichts mehr ein, um diesen zustand zu beenden.

vergessen zu erwähnen habe ich, dass wir gestern abend, als die belästigung unerträglich wurde (so gegen 21.50), versuchten, den mieter zu kontaktieren, die ganze familie jedoch hinter ihrer wohnungstür stand und sich über uns lustig gemacht hat. sie hatten nicht den mut, die tür zu öffnen und uns gegenüber zu stehen und mit uns zu reden.

mit großer wahrscheinlichkeit hat mein vermieter die familie heute vormittag, nachdem ich meine beschwerde eingereicht hatte, angerufen. das laute türenschmeißen und rumstampfen war ja nicht zu überhören. ich habe meinem vermieter angeboten, abends zu mir in die wohnung zu kommen, um sich selbst ein bild zu machen, aber ich denke, sie werden der einladung nicht folgen.

lg in der hoffnung auf einen ruhigen abend/nacht
xanamo
12.12.2006, 16:11 von Kasperkopf
Profil ansehen
Hallo Xanamo,

damit Dein Vermieter den Hauch einer Chance gegen diesen Mieter hat, musst Du ein detailliertes Lärmprotokoll erstellen mit Angabe von Datum, Uhrzeit, Art, Dauer, Lautstärke der Beeinträchtigung. Dieses Protokoll ist dann die Grundlage für die Abmahnungen.

Gruss Kasperkopf
12.12.2006, 15:56 von pbsenn
Profil ansehen
Hallo xanamo,

das mit der Vorkenntnis des nun gerügten Mangels, solltest du möglichst verschweigen. Ansonsten könnte man dir dahingehend einen Strick drehen, dass du diesen Mangel billigend in Kauf genommen hast (oder gibt es einen Vorbehaltsvermerk im MV?)

Ansonsten ist der von dir eingeschlagene Weg sicherlich der richtige. Ob nun 25 % angemessen sind oder nicht lässt sich aus der Entfernung schwierig sagen. Rein gefühlsmäßig würde ich zu einer etwas geringeren Mietminderung (gen 15 %) tendieren.

Der Weg, der nun vor deinem Vermieter steht, ist recht langwierig. 1. Abmahnung, 2. Abmahnung, Kündigung, vermutlich Gerichtsverhandlung, mitunter Urteil mit langer Räumungsfrist, da Kinder im Haushalt (Wechsel der Schule als Grund mitunter, etc.) Sofern jedoch der Mieter Gründe vorbringen kann bzw. einen guten Anwalt hat kommt es erst noch zur Beweisaufnahme etc. ... lange Rede, kurzer Sinn: Auch du kannst dich auf eine mehrmonatige Wartezeit einlassen, bis im Idealfall die Mieter über dir die Wohnung verlassen müssen.

Zusätzlich zu der von dir bereits erwähnten Mietminderung, könntest du noch ein Zurückbehaltungsrecht an der Miete ausüben. Dazu folgender Link:

http://www.internetratgeber-recht.de/MietrechtAllgemein/frameset.htm?http://www.internetratgeber-recht.de/MietrechtAllgemein/Maengel/mdma4.htm

Gruß

Torsten
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter